Düsseldorfer Tabell...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Düsseldorfer Tabelle 2024

Seite 1 / 5
 
(@locutus)
Schon was gesagt Registriert

Der Unterhalt soll zum nächsten Jahr erneut um 9% angehoben werden wenn nicht noch etwas passiert. Damit gab es in den letzten 2 Jahren Eine Erhöhung um 20%. 

 

Einmal kotzen for free ...

Zitat
Themenstarter Geschrieben : 13.10.2023 16:46
(@tomatenfisch)
Schon was gesagt Registriert

🤢

AntwortZitat
Geschrieben : 13.10.2023 23:31
(@samson1978)
Zeigt sich öfters Registriert

Dann haben die unterhaltsberechtigten Kinder eine jährliche "Gehaltserhöhung" bekommen, die über denen der meisten Unterhaltszahler liegt. Finde den Fehler...

AntwortZitat
Geschrieben : 14.10.2023 13:51
(@locutus)
Schon was gesagt Registriert

Ich hatte heute wegen einer anderen Angelegenheit einen Termin beim Amt. Da hat man letzte Woche schon dieses Thema bei einer internen Besprechung gehabt und ist zum Schluss gekommen dass selbst die nicht wissen was das soll und wer sich sowas ausdenkt. Entsprechend wird's wohl tatsächlich so sein dass Düsseldorf die Werte durch das Familienministerium 1:1 übernimmt. Da bin ich mal gespannt ob's da irgendwo etwas gibt wo man sich anschließen kann. Wenn da jemand was kennt, bitte entsprechende links posten.

Da wird es nach dem letzten Jahr dieses Mal ganz übel. 4-stellig bei unter 2000 bereinigt nehmen einem die letzte Luft zum atmen.

AntwortZitat
Themenstarter Geschrieben : 17.10.2023 18:30
(@traurig2019)
Schon was gesagt Registriert

Das Existenzminimum für Kinder steigt dieses Jahr wieder ordentlich. Eben um diese ca. 9 %. Die Düsseldorfer Tabelle basiert darauf und wird auch um diese 9 % erhöht.

Ich habe das mal ausgerechnet, hätte ich nicht tun sollen. Mit der höheren Alterstufe für mein älteres Kind, erhöht sich mein zu zahlender Unterhalt für dieses ältere Kind um 45 % (von Ende 2022 bis Anfang 2024), bezogen auf die Zahlbeträge, die die letzte Kindergelderhöhung enthalten...

Ich werde in den nächsten Tagen die Bundestags- und Landtagsabgeordneten hier in der Gegend anschreiben. Das ist mal das, was ich tun werde. Dass es für 2024 hilft, glaube ich nicht. Aber ich bin gespannt, wer darauf antwortet und wie das inhaltlich ausfällt.

Wenn ich mich nämlich nicht völlig dämlich verrecht habe, braucht es ein Durchschnittseinkommen für eine Vollzeitstelle (ca. 50000 € im Jahr), um die Unterhaltspflicht für 2 Kinder im Alter 12-18 erfüllen zu können. Wer weniger verdient... nunja... Irrsinn. Keine Ahnung, wer sich ausdenkt, dass ein Durchschnittseinkommen nicht mehr ausreicht um das "Ergebnis" einer Durchschnittsfamilie (2 Kinder) zu finanzieren. Da bleiben dann 1500 € Rest und das reicht hier in der Gegend jedenfalls nicht für eine durchschnittliche Wohnung, in der 2 Teenager gerne Zeit verbringen...

AntwortZitat
Geschrieben : 29.10.2023 19:42
Patchwork2015 gefällt
 EmEr
(@emer)
Schon was gesagt Registriert

Ich war über den Artikel auch entsetzt.

 

Habe dann habe das hier aber dann auch gefunden. Mit aktuelleren Datum.

Worauf du dich beziehst ist eine Info die seit 05.10. veröffentlicht ist.

 

Das hier ist vom 24.10. und fällst nicht ganz so krass aus:

https://www.anwalt.de/rechtstipps/duesseldorfer-tabelle-2024-217852.html

Was nun richtig ist, wird nur die nächste Zeit zeigen, wenn es ganz offiziell ist. 

AntwortZitat
Geschrieben : 31.10.2023 09:57
(@locutus)
Schon was gesagt Registriert

Leider ist auch dieser Text aus 2022 denn auch dort ist von 532€ Existenzminimum die Rede. Der Text wurde lediglich für SEO "aktualisiert".

Es ist für 2024 ein Existenzminimum von 551€ vorgesehen. Die DDT richtet sich an diese gesetzliche Vorgabe.

AntwortZitat
Themenstarter Geschrieben : 31.10.2023 10:09
 EmEr
(@emer)
Schon was gesagt Registriert

Ok, danke für die Klarstellung.

Dann ist’s wohl so.

Darf man sich ja nichtmal freuen, selbst wenn man mehr Gehalt bekommt. Rutscht man eben ne Stufe Einkommensstufe höher und hat wieder nix davon.

Ist ja schön das man so auf die Kids schaut, wo das Geld dann aber herkommt ist scheinbar egal.

AntwortZitat
Geschrieben : 31.10.2023 10:32
(@peter73)
Frischling Registriert

Hallo zusammen,

jedes Jahr auf`s neue . Es ist zum heulen. Die totale Ungerechtigkeit, man wird vom Prinzip doppelt bestraft.

Bei mir ist es so, das ich für ein Kind unterhaltspflichtig bin. Bis jetzt liege ich bei 552 Euro / Monat. Wenn das so kommt wie befürchtet dann liege ich bei 717 Euro / Monat. Das ist doch der Wahnsinn.

Meine Tochter ist 12 Jahre alt und ich tue ja echt alles für sie.

Die Kindsmutter hat durch die Trennung einen ordentlichen Hinzuverdienst wenn man dann noch bedenkt, dass 250 Euro Kindergeld auch dazukommen. Das kann mir im Leben keiner erzählen das meine Tochter jeden Monat 967 Euro / Monat ab 2024 benötigt. Selbst wann man anteilige Unkosten abzieht. Meine Ex lebt inzwischen mit jemand anders zusammen und hat auch dadurch deutlich weniger Kosten als wenn sie "alleine" ist. Also unterm Strich Gewinn auf ganzer Linie.

Meine Ex geht 30 Stunden arbeiten und kann sich durch das Zusatzeinkommen echt ausruhen. Meine Tochter bekommt ja was sie braucht und auch noch darüber hinaus, aber der Rest landet sehr wahrscheinlich nicht auf dem Sparbuch des Kindes sondern auf ihrem Konto.

Wenn das Geld wenigstens auf dem Kinderkonto bleiben würde dann würde ich das ja noch verstehen. Aber so...

Dazu kommt noch das ich mein Umgangsrecht in vollen Zügen einfordere und auch da Kosten sind. Ok, ist ja selbstverständlich aber wenn man bedenkt das andere über weniger Geld verfügen und auch die Kosten tragen müssen dann werden wir "Trennungsväter" ausgenommen.

Ich finde die Idee gut das die Kosten je nach Beteiligung am Umgang mit dem Kind angerechnet werden sollen und auch wir haben Unkosten und bekommen nicht regelmäßig jedes Jahr eine massive Gehaltserhöhung von der "wir" dann nichts haben weil wir in die nächste höhere Stufe eingebracht werden.

Das Unterhaltsrecht muss mehr als dringend angepasst werden und nicht jedes Jahr nach oben.

Selbst bei kleinen Kindern ist der monatliche Unterhalt unangemessen hoch angesetzt. Das steht alles in keinem Verhältnis. Da kann man verstehen , warum sich viele "klein" rechnen um nicht so viel zahlen zu müssen.

Auch die Einkommensspanne ist so ungünstig gelegt, das wenn man auch nur 1 Euro drüber liegt, gleich in die höhere Stufe springt und das obwohl das Einkommen vielleicht mal gerade so ausreicht, ohne Luxus etc. Und wenn man ein Kind hat wird man noch bestraft, weil man ja dann gleich höher eingestuft wird. Nur ein Kind heißt also auch automatisch höheres Einkommen , oder was stellen sie sich da vor.

Ich hoffe das sich noch etwas positives tut und die DDT sich endlich einmal reformiert und auch die gestiegenen Kosten der Väter berücksichtigt und nicht nur immer in die Tasche gegriffen wird, wo nichts ist und wir am Ende uns abrackern müssen um den Unterhalt aufzubringen. Man trennt sich ja nicht ohne Grund und Kinder sollen auch nicht noch unter Armut leiden aber so geht das nicht weiter.

VG

 

 

AntwortZitat
Geschrieben : 06.11.2023 17:01
(@malachit)
(Fast) Eigentumsrechte Moderator

Hallo Peter,

und erst mal, willkommen im Forum.

Geschrieben von: @peter73

Bei mir ist es so, das ich für ein Kind unterhaltspflichtig bin. Bis jetzt liege ich bei 552 Euro / Monat. Wenn das so kommt wie befürchtet dann liege ich bei 717 Euro / Monat. Das ist doch der Wahnsinn.

Ja, es ist Wahnsinn, aber offenbar ist es politisch gewollter Wahnsinn. Vom Buschmann und seinem angedachten Reförmchen habe ich irgendwie die letzten Monate auch nichts neues mehr gehört ...

Zu deinem konkreten Fall kannst du, wenn du magst, gerne ein eigenes Thema hier im Unterforum "Unterhaltsrecht" aufmachen. Wenn es nämlich so kommt wie du befürchtest, dann ist die erste spannende Frage, ob "dein" Oberlandesgericht den Bedarfskontrollbetrag anerkennt, und wenn ja, ob damit diese Steigerung wenigstens etwas begrenzt werden kann.

Viele liebe Grüße,

Malachit

Wenn ein Staat die Leistungsgerechtigkeit zugunsten der Verteilungsgerechtigkeit aufgibt, dann kommt man bald an den Punkt, wo es mangels Leistung nichts mehr zu verteilen gibt.

AntwortZitat
Geschrieben : 06.11.2023 18:51
(@tomatenfisch)
Schon was gesagt Registriert

Gibt es auch schon Zahlen für aushäusige Studenten?

AntwortZitat
Geschrieben : 06.11.2023 19:16
(@domi221186)
Schon was gesagt Registriert

@samson1978 

Ja gell? Ich krieg nicht so oft eine Lohnerhöhung. Und wenn nicht so viel

AntwortZitat
Geschrieben : 14.11.2023 16:34
(@domi221186)
Schon was gesagt Registriert

@traurig2019 

Nach meinen Recherchen wird die Düsseldorfer Tabelle im Oberlandesgericht Düsseldorf gemacht. Da Arbeiten leute die im Elfenbeinturm leben. Es sind zwar vielleicht spinnige Ideen von mir, aber ich glaube die haben fette Villen, mit Swimingpool, mindestens 3 Fetten Autos drin stehen, die wahrscheinlich das zehnfache von dem verdienen, wie unser eins, wo sich keine Gedanken machen müssen, wenn denen ein Auto kaputt geht, wie sie das Geld für ein neues zusammen gekratzt bekommen, oder gespart kriegen, oder ihre Freundin anbetteln müssen, ob dir denen ein neues kauft so wie ich, und/oder unser eins.

 

AntwortZitat
Geschrieben : 14.11.2023 16:42
(@domi221186)
Schon was gesagt Registriert

@peter73 

Ja, du sprichst wahre Worte. Man wird noch bestraft, dafür das man sich trennt.

Ich muss auch Unterhalt zahlen. Meine Ex hat mich echt übel verarscht und mir mit ihrer Mutter Dinge angetan, die ich hier jetzt nicht erzählen möchte, weil darüber könnte man schon fast Bücher schreiben, und es würde sich hier für die meisten hier im Forum wahrscheinlich zu Filmreif anhören. Ich sag nur eins, das sie behauptet hat, sie wäre vor meiner Zeit ewig mit einem zusammen gewesen, hätte mit dem Ungeschützt Sex gehabt, und sie wäre dadurch nie Schwanger geworden. Weil ihr das komisch vorkam, hätte sie sich darauf hin ärztlich untersuchen lassen, und da wäre festzustellen gewesen, das es nahezu ausgeschlossen sei, das sie schwanger werden würde.

Es waren wie schon geschrieben auch noch andere Dinge weshalb es wirklich nicht zumutbar war, das ich mit dieser Frau zusammen geblieben wäre.

Bei mir läuft das mit dem Unterhalt über eine Beistandschaft bein Jugendamt. Als ich da das mal so geschildert habe, wusste die Frau da nichts besseres zu sagen, wie das der Boris Becker dieses Besenkammer Kind ja auch nicht wollte, aber auch trotzdem Unterhalt zahlen musste.

AntwortZitat
Geschrieben : 14.11.2023 16:56
(@traurig2019)
Schon was gesagt Registriert
Geschrieben von: @domi221186

@traurig2019 

Nach meinen Recherchen wird die Düsseldorfer Tabelle im Oberlandesgericht Düsseldorf gemacht. Da Arbeiten leute die im Elfenbeinturm leben. Es sind zwar vielleicht spinnige Ideen von mir, aber ich glaube die haben fette Villen, mit Swimingpool, mindestens 3 Fetten Autos drin stehen, die wahrscheinlich das zehnfache von dem verdienen, wie unser eins, wo sich keine Gedanken machen müssen, wenn denen ein Auto kaputt geht, wie sie das Geld für ein neues zusammen gekratzt bekommen, oder gespart kriegen, oder ihre Freundin anbetteln müssen, ob dir denen ein neues kauft so wie ich, und/oder unser eins.

 

Kann sein, dass sie da gemacht wird, das weiß ich nicht.

Jetzt und Ende 2022 kamen die drastischen Erhöhungen v.a. aus der Änderung des Existenzminimums für Kinder, das da einfließt.

Der Gesetzgeber wäre gefragt, sich zu überlegen, wie er das Unterhaltsrecht anders gestaltet. Dazu steht auch etwas Schwammiges im Koalitionsvertrag, aber was daraus konkret wird oder überhaupt, steht in den Sternen...

AntwortZitat
Geschrieben : 14.11.2023 18:59
(@domi221186)
Schon was gesagt Registriert

Das mit dem Koalitionsvertrag und das was Sie schreiben wusste ich wiederum nicht. Was auch echt der Hammer war, 2020 war doch der Anfang von der Coronniplandemie. Und deswegen war ja Wirtschaftskrise, und ich selbst war auch von Kurzarbeit betroffen. Und trotzdem gab es beim Jahreswechsel 2020/2021 eine Unterhaltserhöhung. Echt eine Sauerrei. Wir Väter sind die Melkkühe vom allerallerfeinsten. Ich arbeite in einer Firma wo Metall bearbeitet wird. Mit CNC Drehmaschinen und Bearbeitungszentren. Das Metall wird während dieser Art von bearbeitung mit KSS (Kühlschmierstoff) gekühlt. Trotz Abzüge ist davon oft ein ziemlicher Dampf in der Firma. Die wo die Düsseldorfer Tabelle machen, sollen meines erachtens nur einmal nur ein Tag in diesen Mief reinstehen.

Ich verdiene in einem Mittelstarken Monat (22 Arbeitstage mit einer Überstunde) 1706 Euro. Muss davon 463 Euro Unterhalt abdrücken. Wenn ich meiner Lebenspartnerin die Hälfte Miete geben würde 391 Euro, und dann brauche ich noch 100 Euro für Benzin, nur das ich zur Arbeit komme und wieder nach hause. Ich sag nur das Bürgergeld für einen Alleinstehenden liegt derzeit bei 502 Euro und soll nächstes Jahr bei 563 Euro liegen. Bei einem Bürgergeldempfänger fällt das Unterhalt bezahlen weg. Die Miete bezahlt das Jobcenter, und Benzin um zur Arbeit und wieder nach hause zu kommen braucht so ein Alleinstehender Bürgergeldempfänger auch nicht. Nach diesem Prinzip und dieser Rechnung verplämpere ich mit Arbeiten so viel Zeit vom Tag, so viel Zeit vom Monat, so viel Zeit vom Jahr, und so viel Zeit meines Lebens, nur dafür, das ich letzten Endes 250 Euro mehr wie ein Alleinstehender Bürgergeldempfänger. Ich wollt die macher der Düsseldorfer Tabelle mal hören, wenn die so schaffen und leben müssten.

AntwortZitat
Geschrieben : 14.11.2023 19:45
(@wasserfee)
Rege dabei Registriert

@domi221186 

 

es mag dich vielleicht nicht trösten aber das gibt es, wenn 2 Menschen einfach nicht kompatibel sind.

Mein Ex hat mit seiner Ex nie verhütet, es ist in 7 Jahren nie was passiert.

 

Ich bin von dem schneller schwanger geworden, als ich S E X buchstabiern konnte, seine Ex hat ebenfalls mittlerweile 3Kinder.

 

Also sie hat dich nicht zwingend verarscht.

nicht mein Zoo
nicht meine Affen

AntwortZitat
Geschrieben : 15.11.2023 08:37
(@domi221186)
Schon was gesagt Registriert

@wasserfee 

Erst mal vielen Dank für Ihre Antwort. Ich kann vollkommen verstehen, das Sie das so sehen. Ich meine, Sie kennen meine EX zum Glück nicht. Sie können mir glauben, das Sie da nichts verpasst haben. Ich will da jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen, aber es war als es auf die Trennung zu ging mehr als offensichtlich, das die nur einen Dummen gesucht hat, wo ihr ein Kind macht. Als die Schwanger war zum beispiel wurde ich um es noch gelinde auszudrücken wie ein Stück Scheiße behandelt.

AntwortZitat
Geschrieben : 15.11.2023 09:33
82Marco
(@82marco)
(Fast) Eigentumsrechte Moderator

Anmerkung Mod:
Bitte beim Thema "DDT 2024" bleiben!

Mit einem Lächeln zeigst Du auch Zähne!
________________________________________
Ob ein Vorhaben gelingt, erfährst Du nicht durch Nachdenken sondern durch Handeln!

AntwortZitat
Geschrieben : 15.11.2023 10:28
Randolph gefällt
(@malachit)
(Fast) Eigentumsrechte Moderator
Geschrieben von: @82marco

Bitte beim Thema "DDT 2024" bleiben!

Die Beiträge, die anschließend doch noch hier geschrieben wurden, sind nicht weg, sie finden sich jetzt nur woanders:

https://www.vatersein.de/forum/unterhaltsrecht/grundsatzdiskussion-ueber-unterhalt-einkommen-und-lebenseinstellung/

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 8 Monaten von Malachit

Wenn ein Staat die Leistungsgerechtigkeit zugunsten der Verteilungsgerechtigkeit aufgibt, dann kommt man bald an den Punkt, wo es mangels Leistung nichts mehr zu verteilen gibt.

AntwortZitat
Geschrieben : 19.11.2023 10:21
Samson1978 gefällt
Seite 1 / 5