Sorgerechtsverfahre...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Sorgerechtsverfahren

 
 5G3G
(@5g3g)
Frischling Registriert

Hallo Leute,

Am Freitag habe ich eine Anhörung vorm Familiengericht.

Meine Exfrau hat das alleinige Sorgerecht beantragt oder hilfsweise das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Kurze vorinfo:

Unser Sohn bekommt vom Jugendamt Hilfe für Erziehung, deswegen ist er in einer speziell dafür gemachte Schule mit Tagesgruppe. Vor der Einschulung wurde schon sehr hoher Förderbedarf festgestellt worden.

Bevor er die Hilfe bekommen hatte war er in einer speziellen Schule für Körperbehinderten Einschränkungen usw.

Dort wurde er aber von der Schule befreit, da die Schule und Lehrkräfte nicht mit im Arbeiten konnten. Es gab sehr viele Probleme, wie Sozialverhalten usw. Deswegen dann der wechsel auf teilstationäre Tagesbetreuung mit Schule. Das war dann Schuljahr 2021 Link entfernt

Er machte dort dann richtige gute Vortschritte.Er hat dann endlich verstanden wer ich überhaupt bin. Er wurde sportlicher und er wurde in die Welt erlassen. Hat Freunde gefunden usw. Also er wurde endlich aus seinem Knast entlassen wo er die ganze Zeit eingesperrt war. Er durfte dann endlich mal zuhause raus, auch wenn es nur Rollerfahren war, die Straße hoch und runter.

Das hört sich alles so an als hätte ich nie was gemacht. Ich habe sehr viel gemacht, bloß ich habe irgendwann aufgegeben. Habe mir an dem Jugendamt die Zähne ausgebissen und bin später als Buhmann da gestanden. Das Kind hat ja Einschränkungen usw. Ich erwarte zu viel, soll kein Druck aufbauen usw. Ich habe sehr oft erwähnt das er vernachlässigt wird, eingesperrt usw. Hat niemand interessiert.

Das Kind hat von meinen Aktionen nie was mitbekommen, habe immer geschaut das es geheim bleibt und ich im geheimen agiere. Auch deshalb weil die Mutter einen Dachschaden hat und ich das Kind irgendwie schützen muss.

Nach einem Gespräch mit den Betreuern von seiner Tagesgruppe habe ich endlich Verbündete gefunden. Alles was ich immer gesagt habe, haben sie bestätigt. Ihnen ist das alles aufgefallen und haben die Kinderpsychatrie ins Spiel gebracht. Habe ich auch schon probiert, wurde aber immer verhindert. 

Ich glaube, ich brauche nicht weiterschreiben wie der weiter Verlauf war. Kann sich jeder Denken. Die Ärztin war auch auf meiner Seite, mal kurz erwähnt.

Da das jetzt dann alles seinen lauf genommen hat ist die Mutter auf die Idee gekommen, sie könnte nach Südamerika Auswandern übrigens als Urlaub getarnt.

Da ich vollens dagegen bin, geht's jetzt vor Gericht.Meine Exfrau hat einen Antrag gestellt. Das Jugendamt hat zwischendurch versucht mich fertig zu machen und meinte ich muss an das Kind denken usw.

Der Antrag hört sich sowas von gelogen an, das muss jedem gleich auffallen. Nicht mal die Schule wusste Bescheid über die Pläne und Klasse wiederholen, wenn man wieder in Deutschland ist.

Natürlich habe ich ein Gegenantrag gestellt.Mit dem Verweis auf die nötigen Förderungen wo unser Sohn benötigt. Da habe ich ja mittlerweile viele Beweise gesammelt Dank der Mithilfe der Tagesgruppe. Das es dem Kindeswohl nicht förderlich ist.

Die Antwort von der Gegenseite war, es wird keine Förderungen gebraucht ist ein normal Kind. Ist zum wohle des Kindes. Kann ruhig mit nach Südamerika. So in der Art.

Mit dem Verfahrensbeistand hatte ich auch schon Kontakt, der ist vom Stuhl gefallen. Der konnte das alles nicht glauben. Der hat noch gemeint, mein Sohn hat im erzählt, er darf kein Kontakt zu mir haben, dafür bekommt er ein Handy von der Mutter. Er dachte ich kümmere mich nicht um ihn usw. Nur lügen über mich.

Wie schon gesagt, habe im geheimen agiert. Ich wusste immer bescheid über alles. Habe im Email Verkehr gezeigt und alles erzählt. Der wusste nicht mal das er auf eine spezielle Schule geht.

So und da der Tag näher rückt, werde ich immer unruhiger und stelle mir die Frage war das alles so richtig, was kommt noch so alles auf mich zu.Warum ist das Jugendamt nicht geladen worden zum Gericht.Warum hat das Gericht kein Sachverständiger beauftragt, so wie es mein Anwalt beantragt hat. Der stellt sich auch die Frage warum das alles und das dass alles komisch ist. Ich Zeit 10 Wochen kein Kontakt mehr zum Kind habe usw. Wie das jetzt abläuft, wenn ich das Sorgerecht bekomme, ich bin ja das Feindbild. Was spielt das Jugendamt noch.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Warum spielt das Jugendamt so ein Spiel?

So viele Fragen.

Er ist übrigens 12 Jahre alt.

Viele Grüße 

 

 

Zitat
Themenstarter Geschrieben : 22.11.2022 11:45
DeepThought
(@deepthought)
Gehört zum Inventar Moderator

Moin,

verfahrene Situation...

Dein RA schein fit und engagiert - lass den machen. Wenn Du etwas sagst, dann ohne Vorwürfe. Schildere die Sachverhalte/die Vorkommnisse absolut sachlich und, wichtig, ohne eigene Deutung oder Ergebnisvermutung. Lass das Gericht erkennen, wer der Kriegstreiber ist. Sprich dieses Vorgehen mit Deinen RA ab, damit er Dich ggf. ausbremst, wenn die Emotionen mit Dir durchgehen. Solltest Du nicht zu bremsen sein, dann schiebe den Satz ein: "Ich bin Vater und mache mir Sorgen, ernsthafte Sorgen. Sehen Sie es mir bitte nach, wenn die Pferde etwas mit mir durchgehen."

DeepThought

Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de
in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06
als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!

AntwortZitat
Geschrieben : 23.11.2022 08:46