Anwalt gesucht in F...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Gelöst] Anwalt gesucht in Franken (Schweinfurt, Würzburg, Nürnberg) aber auch weiter weg

 
(@elmaler)
Frischling Registriert

Hallo für folgenden Fall suche ich rechtliche Unterstützung bzw. Tipps, wer mir helfen könnte:

Vater und Mutter zogen zum Jahreswechsel 2021/22 mit den beiden Kindern (Mädchen Jg. 2013 und Junge Jg. 2016) in eine Lebensgemeinschaft in Bayern. Die destruktiven Verhaltensweisen der Mutter – die eigene Wut ungefiltert an den Kindern auslassen, den Kindern regelmäßig vermitteln, dass sie nicht okay sind, sie erniedrigen – wurden im Gemeinschaftsumfeld noch offensichtlicher als zuvor. Die Mutter verließ daher vorübergehend den gemeinsamen Wohnort der Familie und die Gemeinschaft, um diese Verhaltensweisen endlich zu beenden.

Anstatt therapeutisch an ihrem Jähzorn zu arbeiten, begann die Mutter jedoch eine Hetzkampagne gegen ihren Mann und die Gemeinschaft zu starten. Der Vater, der weiter mit beiden Kindern in der Gemeinschaft lebte, trennte sich daraufhin von ihr, was den Hass der Mutter auf ihren Ex-Mann weiter steigerte. Noch während eines von ihr angestrengten Mediationsverfahrens bei der Erziehungsberatungsstelle (in dem es ums Thema Umgangsrecht ging) reichte sie einen Antrag beim Familiengericht auf einstweilige Anordnung für das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht ein. Begründung: Der Vater würde zulassen, dass seine Kinder bei Doktorspielchen unter Kindern sexuellen Übergriffen ausgesetzt seien, sodass das Kindeswohl akut gefährdet sei. Das Jugendamt, dem die innovative Gemeinschaft schon seit Jahren ein Dorn im Auge war, sprang auf den Zug auf und erklärte ohne jeden Besuch bei der Gemeinschaft, Dialog oder Hilfsangebot eine akute Kindeswohlgefährdung.

Die Familienrichterin folgte im Eilverfahren dieser Einschätzung. Für sie war der Fall vor Beginn der Verhandlung klar: Sie bezog sich auf google-Gerüchte über die Gemeinschaft und ihre persönliche Einschätzung, dass die einvernehmlichen Doktorspielchen unter den Kindern nicht altersgemäss und damit kindeswohlgefährdend seien. Das Angebot des Vaters, solches Verhalten künftig zu unterbinden und mit den Kindern in einem per Wechselmodell geregelten Umgang nur noch außerhalb der Gemeinschaft zu wohnen, lehnte die Richterin rundweg ab. Sie verfügte, dass ab sofort die Mutter das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht innehabe.

Seit der Gerichtsverhandlung missbraucht die Mutter den Richterspruch und begrenzt den Umgang des Vaters willkürlich: Sie verbietet Telefonate, löscht Sprachnachrichten, erlaubt nur begleiteten Umgang – und auch den nur mit von ihr akzeptierten Begleitern. Wenn sie arbeiten muss, lässt sie die Kinder tagelang von einer Familie betreuen, die sie erst seit drei Wochen kennt.

Weil sich der bisherige Anwalt im Eilverfahren kaum eingebracht hat, suche ich nun nach einem engagierten Vertreter, der bereit ist, für Väterrechte zu kämpfen.

Zitat
Themenstarter Geschrieben : 23.11.2022 18:35
(@luc-reif)
Zeigt sich öfters Registriert

Du suchst einen Anwalt, der eine "innovative Gemeinschaft" (so haben sich schon viele...Pardon...Sekten genannt) ebenso reinwäscht wie einen Vater, der "Doktorspielchen" (nicht normal, aber: wie alt sind die Kinder überhaupt?) gerichtsfest zugegeben hat?

 

Bisschen dünn, was du preisgibst. Aber meiner bescheidenen Einschätzung nach dürfte es nicht unbedingt besser werden, wenn du uns mehr Details zukommen lässt...

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 3 Tagen von Luc Reif
AntwortZitat
Geschrieben : 23.11.2022 19:40
(@elmaler)
Frischling Registriert

@luc-reif 

Schade, dass du da mit Unterstellungen reagierst. Könntest ja auch ehrlich interessiert nachfragen. Das wäre eine schöne Haltung für Väter, die sich gegenseitig unterstützen ohne blind zu sein für die potenziellen gegenseitigen Schattenseiten.

AntwortZitat
Themenstarter Geschrieben : 24.11.2022 00:30