Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

BVerfG: Unwirksamer Unterhaltsverzicht
Geschrieben am Dienstag, 06. Februar 2001 von DeepThought
Urteile Unterhaltsrecht  

Eine junge Frau verpflichtete sich vor der Eheschließung in einem Ehevertrag ihren Ehemann von Unterhaltsansprüchen des gemeinsamen Kindes freizustellen, soweit diese über 150 DM hinausgingen. Zu diesem Zeitpunkt war die Frau bereits mit dem gemeinsamen Kind schwanger. Ferner verzichtete sie im Fall einer Scheidung auf jeglichen nachehelichen Unterhalt. Als die Ehe schließlich geschieden wurde, berief sich der Ehemann auf die getroffene Vereinbarung und bekam zunächst auch vor dem Oberlandesgericht Stuttgart Recht. Demgegenüber zeigte das Bundesverfassungsgericht die Grenzen einer derartigen Vereinbarung auf. Enthält ein Ehevertrag eine erkennbar einseitige Lastenverteilung zu Ungunsten der Frau und ist er vor der Ehe und unter dem Druck einer bestehenden Schwangerschaft geschlossen worden, gebietet der grundrechtlich geschützte Anspruch der werdenden Mutter auf Fürsorge eine besondere richterliche Überprüfung des Vertrages.

Im vorliegenden Fall sollte die Frau durch den Vertrag für den Fall der Scheidung die Sorge für das gemeinsame Kind allein tragen und konnte daher nicht damit rechnen, mit dem Kind ihre Einkommenslage aus eigener Kraft wesentlich zu verbessern. Demgegenüber übernahm der Ehemann lediglich die Verpflichtung zur Zahlung von Kindesunterhalt in Höhe von 150 DM. Damit wurde er sogar besser gestellt als der Vater eines nicht ehelichen Kindes. Wegen des eklatanten Ungleichgewichts erklärten die Verfassungsrichter den vertraglichen Unterhaltsverzicht für nichtig. BVerfG, Urteil vom 06.02.2001 1 BvR 12/92

BVerfG: Unwirksamer Unterhaltsverzicht

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen




Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nimm Dir die Zeit und bewerte diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht


Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Urteile Unterhaltsrecht:


die letzten 5 Artikel


Artikel-Archiv



www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team