Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

BGH: Modifizierter Zugewinnausgleich bei Unternehmerehe
Geschrieben am Mittwoch, 26. März 1997 von DeepThought
Urteile Zugewinnausgleich  

Ein Unternehmerehepaar lebte im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Während der 25-jährigen Ehezeit baute der Ehemann einen kleinen mittelständischen Betrieb zu einem Großunternehmen mit mehr als 1.800 Mitarbeitern aus. Zwei Jahre nach der Heirat schlossen die Eheleute einen Ehe- und Unterhaltsvertrag, weil "das gesamte betriebliche Vermögen" des Ehemanns nicht dem Zugewinnausgleich unterfallen sollte. Die Ehefrau erhielt im Gegenzug noch während der Ehezeit einen Betrag von 10 Millionen DM. Nach 25 Jahren Ehezeit erhob die Ehefrau die Scheidungsklage. Im Rahmen des durchzuführenden Zugewinnausgleichs machte sie die Nichtigkeit des Ehevertrages und damit die Beschränkung ihres Ausgleichsanspruchs geltend. Der Bundesgerichtshof teilte jedoch die rechtlichen Bedenken nicht. Gerade bei Unternehmern, die nicht von vornherein Gütertrennung vereinbart haben, muß, um den Bestand des Unternehmens zu sichern, die Möglichkeit bestehen, ehevertraglich eine sogenannte modifizierte Güterstandsvereinbarung zu treffen. Gerade bei außergewöhnlichen Verhältnissen sollte es daher möglich sein, die vom Gesetz geregelten Güterstände auch teilweise durch abweichende Vereinbarungen abzuändern, wenn sich diese im übrigen noch am entsprechenden gesetzlichen Modell orientieren. Da im vorliegenden Fall nur ein Teil des Vermögens aus dem Zugewinn herausgenommen werden und im übrigen der Zugewinnausgleich durchgeführt werden sollte, begegnete die vertragliche Vereinbarung keinen rechtlichen Bedenken.

BGH, Urteil vom 26.03.1997
XII ZR 250/95


BGH: Modifizierter Zugewinnausgleich bei Unternehmerehe

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen




Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nimm Dir die Zeit und bewerte diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht


Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Urteile Zugewinnausgleich:


die letzten 5 Artikel


Artikel-Archiv



www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team