Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

VGH Bw: Rechtswidriger Wohnungsverweis
Geschrieben am Freitag, 08. Oktober 2004 von DeepThought
Urteile andere Rechtsgebiete  Ein auf die polizeiliche Generalklausel gestützter Wohnungsverweis ist grundsätzlich nur zur Vorbeugung strafbarer Handlungen, d. h. regelmäßig nur zur Verhinderung von Gewalt- und Nötigungsdelikten zulässig. Mit dieser Begründung hat der 1. Senat des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (VGH) einen von Beamten der Landespolizeidirektion Stuttgart II verfügten Wohnungsverweis für rechtswidrig erklärt und auf die Berufung des Klägers das klagabweisende Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart geändert.


Der Kläger wohnte mit seinem damaligen (gleichgeschlechtlichen) Lebenspartner in Stuttgart. Auf seine Ankündigung, zum 31.01.2001 aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen, kam es wiederholt zu Meinungsverschiedenheiten, bei denen der Partner seinen Suizid ankündigte. Am 30.10.2000 verließ der Partner mit Rucksack und Schlaftabletten die Wohnung und erklärte, sich das Leben nehmen zu wollen. Die vom Kläger daraufhin informierten Polizeibeamten nahmen den Partner des Klägers zunächst in Gewahrsam und brachten ihn in die gemeinsame Wohnung zurück, nachdem dessen Hausärztin eine akute Suizidgefahr verneint hatte. Auf die Empfehlung der Hausärztin, ein Zusammentreffen der Partner in der Nacht zu verhindern, forderten die Polizeibeamten den Kläger, der zu diesem Zeitpunkt Untermieter war auf, die Wohnung zu verlassen und die Wohnungsschlüssel herauszugeben. Dem kam der Kläger nach Androhung von Zwangsmaßnahmen nach. Seine hierauf erhobene Klage, mit der er die Feststellung der Rechtswidrigkeit des Wohnungsverweises begehrte, hat das Verwaltungsgericht abgewiesen. Auf die Berufung des Klägers hat der VGH das Urteil geändert und festgestellt, dass der Platzverweis rechtswidrig war.

Zur Begründung führt der VGH aus: Der Kläger habe ein berechtigtes Interesse an der Feststellung der Rechtswidrigkeit der Verfügung, da der von der Polizei verfügte Platzverweis erheblich in dessen Grundrechte eingegriffen habe. Entgegen der Auffassung des Verwaltungsgerichts sei die polizeiliche Aufforderung gegenüber dem Kläger, die gemeinsame Wohnung zu verlassen und vorerst nicht mehr zu betreten, rechtwidrig gewesen. Zwar könne der polizeiliche Wohnungsverweis, der im Gegensatz zu anderen Ländern in Baden-Württemberg spezialgesetzlich nicht geregelt sei, zumindest für die Zeit einer Erprobungsphase auf die polizeiliche Generalklausel gestützt werden. Dem stehe auch das am 01.01.2002 in Kraft getretene Gewaltschutzgesetz des Bundes nicht entgegen, da dieses nur den zivilrechtlichen Schutz der Opfer häuslicher Gewalt regele und flankierende polizeiliche Maßnahmen nicht ausschließe. Da die Maßnahme jedoch die durch Art. 11 Abs. 1 GG garantierte Freizügigkeit einschränke, komme sie grundsätzlich nur zur Vorbeugung strafbarer Handlungen in Betracht. Strafbare Handlungen des Klägers seien nach dem damaligen Kenntnisstand der Polizei jedoch nicht zu befürchten gewesen. Außerdem sei der Kläger nicht als Störer im polizeirechtlichen Sinn in Betracht gekommen.

VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 08.10.2004
1 S 2801/03


VGH Bw: Rechtswidriger Wohnungsverweis

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen




Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nimm Dir die Zeit und bewerte diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht


Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Urteile andere Rechtsgebiete:


die letzten 5 Artikel


Artikel-Archiv



www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2020 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team