Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 21. Juli 2019, 17:29:24 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Meine Frau rechnet - richtig?  (Gelesen 1767 mal)
4-L
Gast
« am: 28. Mai 2004, 17:23:16 »

Hi,
ich bin auch neu hier. Ich habe ein Problem. Eigentlich habe ich einen ganzen Berg voller Probleme aber bei diesem könnt ihr mir vielleicht helfen. Vor ein paar Tagen habe ich mich von meiner Frau, mit der ich 22 Jahre verheiratet bin, getrennt. Als ich ihr das eröffnet habe tat sie ganz cool, war ihr ja eigentlich schon lange klar das ich ausziehe nur wann das passieren würde wusste sie nicht. Geschlafen haben wir schon seit Wochen getrennt. Die Kinder 15, 13 und 11 ahnten auch schon lange was los ist. Nun, wo ich raus bin, rennt meine Noch-Ehefrau rum, hält alle Bekannten an und erzählt ihre Version der Trennung.
Zwischen durch, ich habe eine Freundin, sie ist so alt bzw. jung wie meine Frau. Ich habe meine Frau nie betrogen und habe mich nie um Romanzen bemüht. Sei hat mich vor ca. 18 Jahren betrogen und ich habe mich drum bemüht das die Ehe wieder klappt. Hat auch funktioniert. Mehr oder weniger. Nun ging’s doch nicht mehr. Nur noch streiten.
Dann habe ich meine Freundin kennen gelernt. Wir waren uns sympathisch und sind uns auch ein wenig näher gekommen. Wir hatten nicht vor eine Beziehung einzugehen. Das ging mehrere Jahre so. Wir waren gute Freunde. In ihrer Ehe lief es aber auch nicht mehr und das auch schon sehr lange. Tja, der Rest hat sich dann ergeben. Wir haben uns die Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht.

Wir haben ein Haus das Schuldenfrei und ca. 280000€ Wert ist.
Mehrere Aktienpakete, Wert ca. 15000€
Festgeld ca. 30000€
Mein Nettoeinkommen = 2350€

So, nun hat mir meine Frau eine Rechnung für den Unterhalt aufgestellt:

Nach der Düsseldorfer Tabelle:

Erstes Kind       - 15 Jahre    ->   404,00 €
Zweites Kind    -  13 Jahre   ->   404,00 €
Drittes Kind      -  11 Jahre   ->   343,00 €
Kindergeld                                  462,00 €

Summe                                       1613,00 €  und freies Wohnrecht für sie in unserem Haus.


Mir bleiben dann noch 1216,00 € für Wohnung und alles andere.

Sie arbeitet selber drei halbe Tage die Woche aus 420€ Basis. Dieses Geld ist in ihrer Rechnung nicht zu finden.

Kann mir jemand sagen ob dieses so ungefähr Rechtens ist oder ob sie da schief liegt?


Gespeichert
Melly
Gast
« Antwort #1 am: 28. Mai 2004, 19:21:46 »

Hallo 4-L und herzlich Willkommen bei Vatersein:)

also ich mußte ja schon etwas lachen, als ich so die Rechnung sah*grinz
Eins kann man Deiner Frau lassen, sie hat eine blühende Fantasie*grinz
Also bevor der Kindesunterhalt errechnet wird, muß das Netto bereinigt sein, heißt also Arbeitsmittel mindestens 5% sollten auch noch runter.
Man muß auch wissen, daß Urlaubsgeld und auch Weihnachtsgeld dazugerechnet werden muß, sowie auch Zinseinnahmen.

Wichtig ist, daß du ab nächstes Jahr, wenn Du Dich jetzt trennen wirst Deine Lohnsteuerkarte ändern mußt.

Wichtig für Dich scheint mir aber auch das Wohnrecht was sich Deine Frau da rausnehmen will.
Wer steht denn im Grundbuch vom Haus?
Wenn Ihr zusammen drin steht, solltest Du Dir klar sein, daß Euer gemeinsames Vermögen bei einer Scheidung getrennt werden sollte.
Jeder ist dann für sich selbst verantwortlich.
Eine Scheidung heißt oft, daß man das was man die Jahre erarbeitet hat auseinanderfällt wie eine alte Hütte Traurig
Ihr müßt Euch also einig sein was mit dem Haus passiert!
Behält es Deine Frau, muß sie Dich auszahlen!
willst Du es behalten, mußt Du ihr die 50% auszahlen.
Bei diesen Werten seh ich aber fast kommen, daß es zu einem Verkauf kommen kann.
Sicherlich könntest Du nen Samariter spielen und sagen, ich geb ihr ein Wohnrecht und behalte meine Hälfte, aber denk dran, oft geht eine Scheidung nicht unbedingt sanft über die Bühne, am Ende seit Ihr Euch spinnefeind.
Dann willst Du sicherlich DEIN Geld aus dem Haus haben und dann verkauf es mal, wenn sie ein Wohnrecht drauf hat, das will keine Socke kaufen und der Wert mindert sich erheblich.

Die Frage stellt sich aber doch, wie Ihr zu so einem Haus gekommen seit, sind Schenkungen oder Erbschaften von Eltern geflossen, die nachweisbar sind?
Oder wurde das Haus ganz von Eltern übernommen?
Viele Fragen, die zu klären sind.
Der Verdienst Deiner Frau wird natürlich in den Unterhaltsberechnungen mit einfließen, das wird dann interessant, wenn es um Trennungsunterhalt geht und um nachehelichen Unterhalt.
Da muß sie nämlich mindestens Teilzeit arbeiten, Vollzeit wenn das jüngste Kind 12 Jahre alt ist.

Du solltest Dich von Giftmischereien nicht beunruhigen lassen, wir sind heute in einem Zeitalter, wo es völlig egal ist, wer schuld am scheitern einer Ehe ist.
Meistens müssen sich eh 2 an die Nase fassen.
Das ist übrigens auch normal, daß Frauen dreckige Wäsche waschen können, wenn sie sehen ihre Felle schwimmen ihnen davon und das gute Leben beim Ehemann geht den Bach runter.
Steh drüber und hör nicht auf das Geschwätz der Leute.


Im übrigen wird das Kindergeld meines Wissens zur Hälfte angerechnet, heißt also laut DT noch Abzug von 50% Kindergeld!
Da sollte die Rechnung schon anders aussehen.

Ich kann Euch nur empfehlen das alles in Ruhe zu besprechen, auch was Euer gemeinsames Vermögen betrifft. Geht das mal zum Anwalt, wird das unheimlich teuer und Ihr steckt das sauer verdiente Geld den Anwälten in den Rachen Traurig

Es muß ja auch der Zugewinn geklärt werden und der Hausrat!

So erstmal genug von meiner Seite!
Gruß Melly

[Editiert am 28/5/2004 von Melly]
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Meine Frau rechnet - richtig?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 019
Registriert Heute: 1
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 46

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team