Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. Februar 2019, 03:50:50 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Anrechnung von Einkommen eines neuen Partners  (Gelesen 2235 mal)
NewYorker
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 32


« am: 18. Mai 2006, 17:45:24 »

Hallo,

ich lebe derzeit von meiner Ex in Trennung und wir haben eine Scheidungsfolgevereinbarung vor einem Notar unterzeichnet, in welcher alle Aspekte einer Scheidung mit Ausnahme des Versorgungsausgleichs (das überlasse ich dann doch lieber dem Rentenverischerer) geregelt wurden. Unteranderem wurde eine klare betragliche Vereinbarung zum Kindes- und Ehegattenunterhalt getroffen.

Um das ganze rechtlich sauber zu halten, wurde eine Klausel mit aufgenommen, nach der eine Überprüfung des Ehegattenunterhalts von einem der Vertragspartner dann zulässig ist, wenn sich substanziell etwas an der Einkommenssituation ändert (Absicherung meinerseits gegen Arbeitslosigkeit o.ä.; Absicherung meiner Ex, falls ich überraschend Vorstand bei Daimler-Chrysler werde).

So weit, so gut. Jetzt planen meine neu ePartnerin und ich aber aufgrund eines Job- und Ortswechsels zusammenzuziehen. Sie arbeitet ebenfalls.

Meine Frage ist nun, ob ihr Einkommen im Falle eines Zusammenziehens meinen unterhaltsrelevanten Einkünften zugerechnet würde, oder das ganze unabhängig von einer neuen Lebensgemeinschaft sich nur auf mein Einkommen beschränkt?

Besten Dank

Gespeichert

**********************
Ein Wunsch:
Einmal den Horizont nicht nur aus der Ferne sehen, sondern auf ihn zugehen und ihn erreichen - das muß Glück sein!
brille007
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14.785



« Antwort #1 am: 18. Mai 2006, 17:51:21 »

Servus, New Yorker,

und herzlich willkommen bei vatersein.de, dem Forum auch für angehende Daimler-Chrysler-Vorstände.

Zu Deiner Frage kann ich Dich beruhigen: UNterhaltsrelevant ist und bleibt nur Dein eigenes Einkommen, wozu im übrigen auch Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sowie Zinserträge aus Vermögen gehören. Dein EK-Steuerbescheid ist da ein guter Wert. Das Einkommen Deiner Partnerin ist hierfür ohne Belang.

Allerdings wird - ich setze voraus, dass die Trennung noch relativ frisch ist - ab dem nächsten Jahr die Steuerklasse 1 auf Dich zukommen, und die bedeutet eine spürbare Verringerung Deines Netto-Einkommens. Das solltest Du entsprechend berücksichtigen.

Grüssles aus'm Wilden Süden
Martin
Gespeichert

When a mosquito lands on your testicles you realize that there is always a way to solve problems without using violence.
elwu
Gast
« Antwort #2 am: 18. Mai 2006, 17:54:47 »

Zitat
Meine Frage ist nun, ob ihr Einkommen im Falle eines Zusammenziehens meinen unterhaltsrelevanten Einkünften zugerechnet würde, oder das ganze unabhängig von einer neuen Lebensgemeinschaft sich nur auf mein Einkommen beschränkt?


Hi,

letzteres. Und da deine neue Partnerin voll berufstätig ist kann dir nicht mal eine fiktive Ersparnis angerechnet werden.


cya,

elwu
Gespeichert
Theo
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 28


« Antwort #3 am: 18. Mai 2006, 19:18:29 »

Hallo,

@elwu

Weist du wo das geregelt ist, ich dachte immer, dass der Selbstbehalt in so einem Fall gekürzt werden kann ?

Gruss Theo
Gespeichert
Xe
Gehört zum Inventar
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.634



« Antwort #4 am: 18. Mai 2006, 20:00:49 »

Moin,

ich darf mal auf dieses Urteil verweisen; eine "pauschale Reduzierung" des SB nur aufgrund des Zusammenlebens mit einer neuen Partnerin ist nicht zulässig.

Gruß, Xe
Gespeichert
NewYorker
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 32


« Antwort #5 am: 19. Mai 2006, 09:46:20 »

Besten Dank an alle. Das ist sehr beruhigend.

Gibt es für die Antworten (ergänzend zum Thema Selbstbehalt) konkrete Aussagen in den Gesetztestexten oder seitens der Gerichte?
Gespeichert

**********************
Ein Wunsch:
Einmal den Horizont nicht nur aus der Ferne sehen, sondern auf ihn zugehen und ihn erreichen - das muß Glück sein!
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Anrechnung von Einkommen eines neuen Partners
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 944
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 2
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 60

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team