Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 21. August 2018, 19:21:58 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Modellagentur?
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Modellagentur?  (Gelesen 1224 mal)
polly
Gast
« am: 11. März 2006, 19:43:58 »

Hallo ihr Lieben,

bei uns läuft es langsam ein bisschen runder, nur die Ex meines Freundes wird immer ulkiger.
Jetzt hat sie (nachdem sie ja, wie bereits geschrieben die sechsjährige gemeinsame Tochter der Beiden seit einem halben Jahr auf Diät gesetzt hat) die Kleine für eine Vorstellung bei einer Modellagentur angemeldet. Sie war bereits bei einem Shooting, als sie 2 Jahre alt war (also die Tochter), war aber nicht besonders erfolgreich (in meinen Augen glücklicherweise, sie wird eh schon zur totalen Oberflächlichkeit erzogen).
Mein Freund hat grundsätzlich nichts dagegen (naja, ist ja sein Kind), es kommt halt darauf an, in welchen Rahmen und für was sie werben soll.
Jetzt stellen sich aber doch die Fragen ob die Kindsmutter bei gemeinsamen Sorgerecht das Kind einfach so dort vorstellen darf, ob sie alleine den Vertrag unterschreiben darf.
Falls das Kind Modellaufträge bekommt, kann der Kindsvater darauf bestehen, dass das Geld für das Kind angelegt wird, er dies auch in die Wege leiten würde oder ihm gegenüber zumindest Rechenschaft abgelegt wird, was mit dem Geld passiert?
Versteht mich nicht falsch, er möchte nicht an dem Geld partizipieren, möchte nur sichergehen, dass sich die Mutter nicht durch die Arbeit der Tochter ein Zubrot verdient, die Kleine aber leer ausgeht.

Generell finde ich es schon ziemlich heftig, auf einen Arbeitsvertrag für eine Sechsjährige zuzusteuern ohne den Kindsvater auch nur darüber zu informieren.

Liebe Grüße Polly
Gespeichert
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.307



WWW
« Antwort #1 am: 11. März 2006, 19:55:37 »

FRUCHTALARM rofl2 Ist schon drollig, was manche als Beschäftigung brauchen...

Ne, mal im ernst, polly. Es ist zwingend die Unterschrift beider Sorgerechtsinhaber erforderlich. Ferner fällt in das GSR auch die Vermögenssorge und damit kann der KV sehr wohl über die Verwendung des Geldes ein Wörtchen mitreden.

Doch, alle Theorie ist grau...

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.307



WWW
« Antwort #2 am: 11. März 2006, 19:56:32 »

Böser Nachsatz: Einkünfte des Kindes sind gegen den KU aufrechenbar.
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
polly
Gast
« Antwort #3 am: 13. März 2006, 09:07:22 »

Hallo DeepThought,

vielen Dank für Deine prompte Antwort.
Mein Lebensgefährte wartet erst mal Mittwoch ab (wenn der Termin bei der Modellagentur war) und wird dann die Kindsmutter mal wieder an das gemeinsame Sorgerecht erinnern. Gut, ein paar Argumente mehr zu haben.
Ich finde entscheidend, dass die Tochter gar keine besondere Lust auf diese Sache hat. Das bedeutet dann sicher auch, dass die angestrebte Modellkarriere im Sande verlaufen wird (hoffentlich).

Generell ist das Problem, dass die Kindsmutter immer alle Vorwürfe von sich weisst (Traust Du mir das wirklich zu? Das würde ich doch nie sagen, machen etc.) Die Tochter berichtet aber anderes.

So haben wir zum Beispiel viele Klamotten für sie gekauft, da die Kindsmutter da sehr sparsam ist und die Kleine of fleckige, zu enge oder löchrige Klamotten anhat. Nun macht die Kindsmutter meist unsere Kleidung vor der Tochter schlecht. Die einzige passende Hose, die die Kleine überhaupt besitzt wurde ihr mit den Worten "du siehst aus wie eine fette Schnecke" verleidet. Spricht man sie darauf an, leugnet die Kindsmutter dies natürlich gesagt zu haben.
Für uns bleibt aber morgentlicher Kleidungsstress, weil uns unklar ist, welche Sachen wann wie von der Tochter angezogen werden möchten.
Zusätzlich kommen die Klamotten grundsätzlich ungewaschen wieder bei uns an, mit fehlenden Knöpfen, mal mit Brandloch, nie wieder zu entfernenden Flecken etc.
Ich bin versucht ihr die von uns gekaufte Kleidung nicht mehr anzuziehen, wenn die Kleine länger als einen Tag nicht bei uns sein wird. Und so trifft es wieder die Tochter....

Liebe Grüße Polly

Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Modellagentur?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 850
Registriert Heute: 2
Registriert Gestern: 2
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 29

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team