Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 19. Oktober 2019, 23:04:20 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: .. und dann hat's richtig geknallt!  (Gelesen 13425 mal)
Aniram
Gast
« Antwort #50 am: 17. Februar 2006, 20:01:08 »

@Kuwe

 
Zitat
Genau aus diesem Grund lese ich die BLÖD nicht  

Stimmt, geistige Nahrung ist das keine aber darum geht es jetzt nicht.
Es geht doch um die Tatsache, wie vielen Männern in Summe doch ein
Kuckucksei untergeschoben wird. Eine Studie unlängst hat behauptet,
das es weit mehr sind als angenommen.
 
Zitat
Wenn ich die Kleine morgen hier hab, dann bin ich einfach glücklich. Und froh, alle Zweifel über Bord geworfen zu haben.  

Für Dich scheint es der richtige Weg gewesen zu sein !
 
Zitat
dann hat er auch Rechte und Pflichten.  

Bei sehr vielen besteht es bedauerlicherweise nur auf dem Papier. Es gibt
genügend Väter, denen diese schönen Worte nichts geholfen haben. Aber
grundsätzlich geb ich Dir recht.
 
Zitat
Was dann aus der Situation gemacht wird, das müssen dann wie bei vielen anderen hier die Gerichte entscheiden, oder?!

Das ist korrekt. Nur das werden sie so oder, egal ob er die Vaterschaft
ohne für ihn scheinbar wichtige Beweise anerkennt oder nicht.

Gruß

Marina
Gespeichert
kuwe
Gast
« Antwort #51 am: 17. Februar 2006, 20:13:44 »

@Aniram

Ich sag ja nicht , daß es keine Kuckuckskinder gibt. Vor ALLEN Dingen bei meiner Ex gab und gibt es einen Haufen von Ungereimtheiten, die ich z.T. sogar beweisen kann und in laufenden Bildern hier habe. Auch einige Aussagen von ihr säten zeitweilig Zweifel, genauso wie bei Minipiki....
Nur kann - und es ist ja oft so  - das Methode sein, um dem Vater die Vaterschaft so madig wie möglich zu machen.
Zahlen, aber sich aus dem Leben der Kinder verpfeifen. Klar, daß da niemand Bock drauf hat. Aber andererseits fühlt er sich gerade nach dem Überstehen solcher Schwierigkeiten mehr als Vater, als einer, der die ganze Vaterschaft auf dem Silbertablett bekommt.
Letzten Endes kann man in die Mutter, was das Verhalten angeht, nicht hereingucken. Bei mir bzw. meiner Ex hat sich das ganze als das Borderline-Syndrom entpuppt. Aber das kann ich natürlich auch nicht pauschalisieren.
Ich hab das Ganze auch mal in umgekehrt bei Bekannten erleben müssen, nämlich das jemandem nach allen Regeln der Kunst versucht wurde, einen psychischen Schaden unterzujubeln und dafür das Sorgerecht zu erhalten.
Es ist wie überall im Leben: Es gibt solche und solche.....

In diesem Sinne
LG
Kuwe

[Editiert am 17/2/2006 von kuwe]
Gespeichert
haddock
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 837


« Antwort #52 am: 17. Februar 2006, 21:01:15 »

Kuwe schrieb
Zitat

@haddock
Mit Dingen wie "miese Nummer abziehen" würde ich auch etwas vorsichtiger sein. Wir kennen schließlich nur eine Seite der Medaille.
Ich wundere mich über einige Dinge, nachdem ich den Thread nochmal gelesen habe. Auf welcher Grundlage kann dieser RA der anderen Seite denn überhaupt so einen Brief schreiben?
Das Kind ist ungeboren. Da muß also ein Vorfall zugrunde liegen, der zum Anlass genommen wird, den Kontakt zwischen den Parteien auszusetzen, oder sehe ich das komplett falsch?


@kuwe
Das ist mehr als eine miese Nummer, welche die Ex-Geliebte von Minipiki da abzieht. Ich würde sogar sagen: total miese Nummer.:cool:

Festzustellen, das es zwei Seiten einer Medaille gibt, ist eine Plattitüde - sorry.
Soll deswegen jede Aussage hier umgedreht und vom anderen Blickwinkel aus betrachtet werden? Soll man davon ausgehen, der Schreiber lügt??

Du liest was Minipiki schreibt, und folgerst:
Zitat
"...Da muß also ein Vorfall zugrunde liegen, der zum Anlass genommen wird, den Kontakt zwischen den Parteien auszusetzen..."

Da muß ich wiederum dich zur Vorsicht mit solchen Aussagen aufrufen - du machst dich damit zum Erfüllungsgehilfen derer, welche nach der Devise verfahren "es wird schon was hängenbleiben"!

nochwas:

Kuwe schrieb:
Zitat
Aber andererseits fühlt er sich gerade nach dem Überstehen solcher Schwierigkeiten mehr als Vater, als einer, der die ganze Vaterschaft auf dem Silbertablett bekommt.


Man könnte sagen, dass meine Vaterschaft mir auf dem Silbertablett serviert wurde - denn ich habe mich erst 2,5 Jahre nach der Geburt meines Sohnes von dessen Mutter trennen müssen.
Ich finde nicht, das ich mein Vatersein geringer achte, oder mich weniger als Vater fühle als Väter, welche z.B. deine Schwierigkeiten erleiden müssen!

Ich finde auch nicht, daß irgendeines meiner oder eines anderen Mannes Vatergefühle in eine Relation zu anderen gesetzt werden können und sollten!

Gruß
haddock
Gespeichert
kuwe
Gast
« Antwort #53 am: 17. Februar 2006, 21:13:39 »

@haddock

Ich habe nur einige Merkwürdigkeiten angesprochen. Und wenn du mich für einen Erfüllungsgehilfen von Leuten hältst, die meinen "es wird schon was hängenbleiben",
dann lies dir bitte mal sehr sehr genau meinen Fall im Thread "Meine Geschichte"
durch.
Und zwei Seiten einer Medaille ist keine Plattitüde, sondern Realität. Gerade in diesen
Zeiten. In einem Forum kann ich alles mögliche posten, obs stimmt, steht auf einem anderen
Blatt. Aber darum geht es hier auch gar nicht, weil ich minipiki ja gar nichts bezichtige.
Und das mit den Relationen ist auch deine exklusive Sichtweise. Ich hab nur geschrieben wie ich mich fühle und denke das ich das ohne weiteres darf. Einen Vergleich hab ich hier meines Wissens nicht angestellt.

Kuwe
Gespeichert
Aniram
Gast
« Antwort #54 am: 17. Februar 2006, 21:29:42 »

@Kuwe
 
Zitat
In einem Forum kann ich alles mögliche posten, obs stimmt, steht auf einem anderen
Blatt.

Das trifft auf Dich genauso zu. Und es würde Dir bestimmt auch nicht gefallen,
würden wir Deine Geschichte oder Teile davon in Zweifel ziehen.

Genau danach klingt aber das hier an Minipiki
 
Zitat
Da muß also ein Vorfall zugrunde liegen, der zum Anlass genommen wird, den Kontakt zwischen den Parteien auszusetzen, oder sehe ich das komplett falsch?

Wieso muss es das ? Nur weil er nicht in jeden Post das Wort "Borderline"
fallen läßt und vielleicht keine Borderlinerin (wer kann es wissen) als Partnerin
hatte.

Nur weil seine Argumente für Dich nicht schlüssig sind, macht Dich das wütend
und Du wirst grob ?

Dir gefällt es ja auch zurecht nicht wenn man Dich angreift, das gleiche muss
für andere auch Gültigkeit haben.

Gruß

Marina
Gespeichert
haddock
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 837


« Antwort #55 am: 17. Februar 2006, 22:45:52 »

Zitat
@haddock

Ich habe nur einige Merkwürdigkeiten angesprochen. Und wenn du mich für einen Erfüllungsgehilfen von Leuten hältst, die meinen "es wird schon was hängenbleiben",
dann lies dir bitte mal sehr sehr genau meinen Fall im Thread "Meine Geschichte"
durch.
Und zwei Seiten einer Medaille ist keine Plattitüde, sondern Realität. Gerade in diesen
Zeiten. In einem Forum kann ich alles mögliche posten, obs stimmt, steht auf einem anderen
Blatt. Aber darum geht es hier auch gar nicht, weil ich minipiki ja gar nichts bezichtige.
Und das mit den Relationen ist auch deine exklusive Sichtweise. Ich hab nur geschrieben wie ich mich fühle und denke das ich das ohne weiteres darf. Einen Vergleich hab ich hier meines Wissens nicht angestellt.

Kuwe


@ Kuwe

ich glaube nicht, das ich immer alle Posts eines Schreibers lesen muß, um dessen Aussagen abwägen und bewerten zu dürfen - vielmehr sollte der Schreiber so formulieren, dass man seine Aussagen und Intentionen auch ohne diesen Kontext verstehen kann.

Der Ball ist rund! Das ist Realität!
und eine Plattitüde

Und: Du hast nicht von deine Gefühlen geschrieben, sondern eine Werteskala als gegeben hingestellt:
Zitat
Aber andererseits fühlt er sich gerade nach dem Überstehen solcher Schwierigkeiten mehr als Vater, als einer, der die ganze Vaterschaft auf dem Silbertablett bekommt.


Nicht meine exklusive Sichtweise, sondern schwarz auf weiß, oder wie immer deine PC-Einstellung ist: Väter die Schwieriges durchmachen, fühlen sich mehr als Vater, als die, die solches nicht durchmachten. Das stellst du doch fest?
Nun vergißt du dabei zu erwähnen, das es nicht mal deine Erfahrung ist (oder kannst du vergleichen?) sondern eine Höherwertung deiner Vatergefühle gegen die derjenigen, die es nicht so schwer haben - eine Wertung, gegen die ich mir herausnehme mich zu verwahren!

Ich möchte das hier nicht eskalieren lassen, und ziehe  ich hiermit aus dem Tread zurück.

Gruß
(auch an Kuwe)
haddock

[Editiert am 17/2/2006 von haddock]
Gespeichert
kuwe
Gast
« Antwort #56 am: 18. Februar 2006, 08:12:01 »

@ Haddock

Das mit dem Gruß habe ich nicht verwehrt, sondern schlicht und einfach mal vergessen. Ehrlich gesagt achte ich auf sowas meistens gar nicht.
Aber das das hier ein wenig eskaliert, daß Gefühl habe ich langsam auch.
Hier werden Sachen in mich hineininterpretiert, die - ich hab das Gefühl da kann ich hundertmal das Gegenteil schreiben - ich so wie du sie darstellst nicht geschrieben und vor allen Dingen auch gar nicht gemeint habe.
Und ich finde schon, daß wenn jemand schreibt, daß die KM den Vaterschaftstest verweigert, daß aber nirgendwo steht, man schon drauf hinweisen sollte, sonst wird das im weiteren Verlauf zum Faktum und die Diskussion läuft erst recht ganz anders als sie sollte.
Auch habe ich keine Werteskala hingestellt, ich hätte ganz sicher, würde meine Vaterschaft problemlos verlaufen, diese Option als diesen endlosen Kleinkrieg mit KM, Gericht und JA.
Auch ich werde den Thread jetzt verlassen, denn heute ist mein Umgangstag und den will ich mir
nicht schon morgens vermiesen oder vermiesen lassen.

Gruß Kuwe
Gespeichert
Minipiki
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #57 am: 19. Februar 2006, 19:02:31 »

Hui!

Da hat sich das Fernbleiben vom PC ja richtig gelohnt ;). Anyway: Ich weiß eigentlich nicht, was ich zu den einzelnnen Postings sagen soll oder muss. Ich lasse es aber unkommentiert, da sich sonst tausendundein Nebenkriegsschauplatz findet. Damit habe ich aber nichts zu tun. Kurz zu platt:

1. & 2. = Ja

3. = Wer sollte denn sonst noch ein Interesse haben? Der Brief kam vom Anwalt der KM

3a. = Weil ich dann eine Anzeige als "Stalker" bekomme. Und da habe ich kein Interesse dran. Verständlich oder?

4. = Das ist schon alles korrekt so.

5. = Ich habe zu keiner Zeit einen Anwalt eingeschaltet. Lediglich einen Beratungstermin wahr genommen. Für eine Beauftragung fehlt mir schlichtweg das Geld. Was sollte ich auch einen Anwalt einschalten? Macht doch gar keinen Sinn.

Aber noch einmal: Ich drücke mich um nichts und wieder nichts. Das steht und stand zu keiner Zeit zur Debatte. Ich werde Vater, weiß nichts, sehe nicht und werde auch in Zukunft nicht viel davon haben. Das ist ein Fall von "Baby erwünscht, aber bitte keinen Vater."

So - und wie soll ich mich denn überhaupt verhalten? Jedes Mal läuft der Verstand Amok, wenn ich für mich persönlich da einen Weg finden will.

Grüße,
Mini
Gespeichert
Platt
Gast
« Antwort #58 am: 20. Februar 2006, 14:23:30 »

Hi,

Ich möchte erst einmal zum Punkt 3 und 3a. kommen.
Als ich den ersten Brief vom gegnerischen Anwalt bekommen habe war ich schon richtig fertig.
Inhalt gehen sie nicht über Los gehen sie gleich ins Gefängnis. Ach ja zahlen sie noch auf mein Anwaltskonto 2.500€ ein, damit ich meine Mandantin vertreten kann.  Schockiert  gun
Ich hatte keine Erfahrung und sah mich schon unter der Brücke schlafen. Aber durch meinen Anwalt habe ich sehr schnell die Spielregel begriffen.

1.) Fordern kann man von jedem und alles. Nur ob man etwas bekommt steht auf einer anderen Seite.
2.) Wer ist ein Anwalt? Ein Freiberufler. Nicht mehr und weniger. Ein "Mensch" der mit Informationen Geld verdient.
3.) Schreiben eines Anwalts haben keine Rechtskraft. (Es sein er hat einen Prozess gewonnen) Entscheidungen kann höchsten ein Gericht treffen.
4.) Ich Anwalt bin der Tolle und der andere ist die Pfeife. Da droh ich mal schön und schon macht sich mein Opfer in die Hose. Aber ich hatte persönlich schon die Situation, dass diese Anwälte bei "Gegenangriffen" sich sehr schnell eingraben und hoffen, dass sie ihrerseits nicht kräftig auf die Nase fallen. Auch für Anwälte gilt: keine Nötigung, keine Beleidigungen, Wahrheitspflicht (Prozess) usw. Hättest Du Angst, wenn nicht ein Anwalt diesen Brief geschrieben hätte sondern irgendeine andere Person. Nein natürlich nicht. Ein Anwalt bietet nur eine Dienstleistung an. Das war es.

Ironisch zu 3.a.  ;)  :cool:  Lächelnd

Du bekommst jetzt von mir eine Anzeige. Da Du in der letzten Zeit zuviel Sauerstoff verbraucht hast habe ich Kopfschmerzen bekommen. Das nennt man dann Körperverletzung. Du würdest mich in die nächste Klinik einweisen lassen und ansonsten darüber lachen.
Anzeigen kann ich auch jeden. Nur muss ein Grund vorliegen und dieses muss auch von der Staatsanwaltschaft bewiesen werden. Nie Nie Nie entscheidet das der Winkeladvokat. Außerdem definiere Dir  mal selbst Stalking. Diese Anzeige wäre richtig interessant und spannend. Man lass Dir doch Angst machen. Solche miesen Drohungen laufen voll ins Leere.
Ich würde eine solche Anzeige für mich persönlich als positiv bewerten. Warum? Auch Du müsstest erklären warum Du kein „Stalker“ bist. Die Gefahr, dass das Verfahren eingestellt wird bzw. jemand wegen einer falschen Verdächtigung  Ärger bekommt ist immer gegeben. Anzeigen können richtig nach hinten losgehen.

Frage 1

Also ganz ehrlich, ein bischen naiv warst Du da schon. Du lebst noch nicht einmal mit der Ex zusammen und plant Kinder. Man erlebt keinen Alltag, weiß nicht ob man gut zusammen passt. Gut für Dich war es die große Liebe, aber anscheinend nur für Dich.

Frage 2 + 4

Natürlich möchtest Du an der Entwicklung des Kindes teilhaben. Aber es ist noch nicht einmal auf der Welt. Das Dich Deine Ex nicht an Schwangerschaftskursen teilnehmen lässt oder mit zum Arzt nimmt ist betrüblich, aber Du weist jetzt wie sie tickt. Nutze die Zeit um Dich dann auf die wirklich wichtigen Dinge vorzubereiten. Jetzt ein Fass aufzumachen ist zu früh. Wenn Du die Vaterschaft nicht anerkennst und einen Vaterschaftstest machen lassen möchtest musst Du mit dem gezeigten Verhalten Deiner Ex als Konsequenz  rechnen. Was sagst Du denn indirekt, wenn Du die Vaterschaft nicht anerkennst. Du Schl….. .

Sehe alles gelassener und Kämpfe dauern nicht 24 Stunden am Tag. Wenn Du der Vater bist kannst Du Dich darüber ärgern, dass Du zum Zahlvater degradiert worden bist, aber Dein Kind kann für das Verhalten seiner Mutter nichts. Einen Aspekt möchte ich auch noch loswerden. Kämpfst Du nicht hat Deine Ex alles erreicht und Du alles verloren. So geht man aber nicht mit anderen Menschen um. Kind ja, Geld ja und Vater nein. Mach es ihr im Interesse des Kindes nicht zu leicht.

Gruß

Platt
Gespeichert
Minipiki
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #59 am: 22. Februar 2006, 15:08:38 »

Hallo!

Heute wieder ein Brief von der Fledermaus. Schöne Sache, das. Nachdem der Herr Auskunft über mein Einkommen haben wollte, habe ich nach einer Anerkennung der Vaterschaft gefragt. Scheinbar war die Gegenseite nicht informiert, da ich meine ja erst abgeben kann, wenn die Mutter dem zustimmt. Egal, jetzt fragt er nicht mehr und droht mir nach der Geburt mit einer Vaterschaftsklage. Selten so gelacht.

Grüße,
Mini
Gespeichert
Minipiki
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #60 am: 22. Februar 2006, 16:33:10 »

Hi (Part II)!

Sooooooooooo, gerade rief die Ex-Dame an und teilte mit, dass Ihr Anwalt sein Mandat niedergelegt hat. Er ist kein Spezialist in Sachen Familienrecht und mein Schreiben an ihn  (alles mit Paragraphen angegeben, Hinweis auf Nötigung, Kopie an das Jugendamt und Anwaltskammer XY mit  entsprechendem Hinweis auf Richtlinien in einem Anwaltsschreiben)  hat ihn dann wohl veranlasst, seine nicht ausreichende Kompetenz einzugestehen. Ob das nun der Wahrheit entspricht oder nicht, sei dahin gestellt. Zumindest haben mir meine 14 Semester Jura doch einiges an Sicherheit gegeben. In dieser Richtung sollte ich weitermachen.

Egal, die Dame möchte sich nun nicht mehr anwaltlich beraten lassen und wird nun alles auf gütlichem Wege mit mir absprechend. Glauben wir mal dran ....

Grüße,
Mini
Gespeichert
kuwe
Gast
« Antwort #61 am: 22. Februar 2006, 16:36:45 »

Na, das ist doch eine sehr gute Entwicklung. Würde ich jetzt erstmal so hinnehmen. Vor Gericht kloppen kann man sich später immer noch.
Ich hoffe, daß ihr da mit Zurückhaltung und Sachlichkeit rangehen könnt und keine Rechnungen gegeneinander aufmacht.
Ist natürlich eine schwere Kiste....aber sie war anscheinend nur schlecht beraten. Vorsicht ist dennoch angebracht, denke ich.
Gruß Kuwe
Gespeichert
Aniram
Gast
« Antwort #62 am: 22. Februar 2006, 22:14:05 »

Hallo Minipiki !

Wie hast Du heute schon einmal so treffend festgestellt ?

Selten so gelacht !!!

Ich komme nicht umhin einzugestehen, daß man mich beim Lesen Deiner
Zeilen bei einem boshaften Schmunzeln ertappt hätte.

Besonders freut es mich auch für den Anwalt. Wenn er nur ein bißchen
Verstand hat dann ist ihm klar, daß er sich heute schön blamiert hat. Ich
gönne es ihm, besonders nachdem er Dir noch so schön gedroht hat.

Wenn es jetzt noch den angenehmen Nebeneffekt hat und Deine Ex
wirklich zur Vernunft gekommen ist - was will man mehr ?

Ich gratuliere Dir herzlich und hoffe das nicht vorschnell zu tun.

LG Marina
Gespeichert
Muckebruder
Gast
« Antwort #63 am: 22. Februar 2006, 22:23:20 »

14 Semester Jura - Wow !!!

Jetz weiß ich ja an wem ich mich wenden kann   ;)

Super Entwicklung (vorerst) würd ich sagen !!! Hoffe du bleibst weiter so am Ball,...

Grüße, Stefan
Gespeichert
Minipiki
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #64 am: 06. April 2006, 11:07:53 »

Hallo!

Nach langer Zeit mal wieder eine Meldung von mir. Wie bereits beschrieben, hat sich die Situation bekanntlich etwas entspannt. Briefe des Advokaten blieben aus, zwei Telefonate wurden mit der KM geführt. Mehr war bislang nicht drin. Zumindest weiß ich, wie mein Sohn heißen wird, und dass bereits alles für das Kindeswohl getan wurde. Ich freu mich trotz aller Umstaände noch immer auf den kleinen Mann.

Viele Grüße,
Mini
 
Gespeichert
Minipiki
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #65 am: 25. April 2006, 10:54:09 »

Tatatatataaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa: Mein Sohn wurde geboren! Juhuuuuuuuu! ;-)

Am 23.April wurde der kleine Mann geboren. 54 Zentimeter lang und 3563 Gramm leicht. Und: Es ist ein Nasenkind - muss er wohl von der Mutter haben *lacht*. Das Schönste an der Sache: Ich durfte ihn im Krankenhaus besuchen. Alles sehr friedlich, auch wenn der Vater der Kindesmutter die ganze Zeit "Wache" schob. War mir egal, Hauptsache ich durfte den Kleinen endlich mal in den Arm nehmen und wenig PAPA sein und ganz wichtig: Mich auch mal so fühlen. Soweit also zum vorläufigen Ende der "schlimmen Zeit". Glück im Unglück: Meine Ex-Freundin hat bereits einen neuen Freund, der soweit auch ganz in Ordnung zu sein scheint. Hoffentlich wird er sich entsprechend um das ihm fremde Kind kümmern. Meinen Pflichten komme ich natürlich und selbstverständlich nach. Krieg wird's von meiner Seite nicht geben - das habe ich auch vorher nicht getan.

Ich bin froh, dass der Kleine endlich da ist.


Gespeichert
Leopardin
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 63



« Antwort #66 am: 25. April 2006, 11:11:06 »

  Herzlichen Glückwunsch!

                         luftballons

Leopardin
Gespeichert

Das Glück deines Lebens hängt ab, von der Beschaffenheit deiner Gedanken...
Mark Aurel
...und dem Wohlergehen deines Kindes
Leopardin
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.312



WWW
« Antwort #67 am: 25. April 2006, 11:21:36 »

Meine besten Glückwünsche an euch drei!

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
Uli
Gast
« Antwort #68 am: 25. April 2006, 11:36:09 »

 
Zitat
Ich bin froh, dass der Kleine endlich da ist.


Ich freue micht mit Dir! Das ist schon ein bewegendes Ereignis, nicht war.  

LG Uli
Gespeichert
kuwe
Gast
« Antwort #69 am: 25. April 2006, 12:23:19 »

Herzlichen Glückwunsch und trotz der ganzen Komplikationen einen guten Start ins Leben für den Zwerg....

Und Euch auch alles Gute, daß ihr die Schwierigkeiten
irgendwie behoben bekommt.

Liebe Grüße
Kuwe

laola  
Gespeichert
Minipiki
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #70 am: 01. Dezember 2006, 10:02:06 »

Moin!


So, mal wieder Zeit, diese Geschichte weiterzuführen.

Der Kleine ist im April geboren - Danke noch einmal für die Teilnahme und Glückwünsche! - und bislang durfte ich ihn wöchentlich einmal in der Woche besuchen. Natürlich bei der Mutter, natürlich in der Wohnung und natürlich auch nicht alleine, da der beknackte Grundsatz "mein Bauch, mein Kind!" sich etwas sehr breit gemacht hat. Egal, ich kann da so abgeklärt auftauchen, dass ich mich nur auf meinen Sohn konzentriere, ihn in dieser Zeit etwas bespaße und etwas über ihn erfahre. Außerdem kann ich tausende von Fotos machen, die mich in der "kinderlosen" Zeit aufheitern.

Der Ex-Dame geht an manchen Tagen die Laune etwas sehr ab. Dann werden Termine verschoben - aber immer nachgeholt! - und Krankheiten mehren sich ... Ist wohl der Lauf der Dinge. Wie in einem anderen Thread angefragt, fangen manchmal Spinnereien an, die sich darin äußern, dass ich mein Kind nur noch einmal im Monat sehen darf. In der Regel bedeutet das für mich: Einen Tag warten, cool bleiben und mal wieder das Gespräch suchen. Und zwar auf dem Niveau, dass ich der Vater bin. Nicht als Bittsteller, als jammernder Papi oder sonstwas. Zur Zeit ist es dann so, dass die Dame etwas Druck ablässt, sich aber nach 15 Minuten wieder so weit gefangen hat., dass sie wieder gesprächsbereit ist. Diese Woche war wieder so ein Fall und am Sonntag sehe ich meinen Lütten und ein gemeinsamer Spaziergang mit seiner Mutter, meiner Ex-Dame ist angesagt. Gab's vorher auch noch nicht ;-). *lacht*

Alles wird  - schwieriger, aber - gut!

Grüße,
Mini
 
Gespeichert
Minipiki
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #71 am: 19. Dezember 2006, 10:25:35 »

Kleines Update:

Das Gespräch hat funktioniert :-). Die Ex-Dame war ein wenig neben der Spur, weil sich ihr Lebensgefährte von ihr getrennt hat und sie irgendeinen Punchball brauchte, um den Frust loszuwerden. Egal, zwei Stunden ein wenig um ihre Situation herum gelabert, Verständnis und Interesse gezeigt, dann mal wieder auf einen wöchentlichen Termin für den Kleinen und mich gefunden. Geht doch.

Zwischen durch kam sogar der Ansatz, dass der Kleine ja auch mal einen ganzen Tag bei mir sein könne, wenn ich nicht so weit weg wohnen würde (Hin- und Rückfahr ca. 250 KM). Ich habe das erst einmal freudig auf der Festplatte im Kopf  gespeichert und dann höchst diplomatisch geantwortet, dass unser Sohn BEIDE Eltern braucht und BEIDE alle Anstrengungen bewerkstelligen müssen, damit der kleine Mann im geeigneten Fahrwasser fährt und so seine Stärke bekommt. Fand sie toll und hat auch das erste Mal zugehört, wie meine Gedanken zu diesem Thema sind. Ein halbes Jahr früher hätte ich mir sonstwas anhören können. Und ihr könnt euch ja denken, was das so sein könnte.

Egal, Termine wieder gerettet, Donnerstag ist wieder Vater-Sohn-Tag!


Frohe Weihnachten!
wünscht Mini, noch immer ohne Anwalt - und das ist gut so!
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Deine Geschichte (Moderatoren: midnightwish, Malachit)  |  Thema: .. und dann hat's richtig geknallt!
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 062
Registriert Heute: 2
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 3
Gäste Online: 50

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team