Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 16. Juni 2021, 02:25:24 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Mutter geht mit Kind weg  (Gelesen 545 mal)
Dirk Stolle
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2



« am: 05. Juni 2021, 06:10:32 »

Hallo Leute, ich bin sehr verzweifelt. Meine Frau ist mit meinem Sohn in ein Frauenhaus geflüchtet. Grund: angeblich psychische Gewalt gegen meine Frau. Aus meiner Sicht stimmt das nicht. Ich frage mich, wieso das Frauenhaus sie aufgenommen hat. Wird das gar nicht geprüft? Wir haben beide das Sorgerecht und das Aufenthaltbestimmungsrecht! Telefonieren kann ich mit meinem Sohn. Hinzu muss ich erwähnen, dass unser Sohn eine engere Bindung zu mir hat, und die Mutter damit nicht klar kommt. Was soll ich machen? Mein Sohn hat die ganzen Bezugspunkte bei mir! Sein Haus, Garten, Nachbarn, Tiere, Kindergarten, Logopädie. Ich würde ihn gerne wieder nach Hause bringen. Was würdet ihr machen?
Gespeichert
AnnaSophie
_AnnaSophie
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.722


« Antwort #1 am: 05. Juni 2021, 07:44:13 »

Hallo,

Wenn deine Frau angibt, dass sie sich in einer Notlage befindet, dann kann sie erst einmal dort unterkommen.
Was wirft sie dir genau vor?

Wie alt ist euer Sohn?

Sophie
Gespeichert
Dirk Stolle
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2



« Antwort #2 am: 05. Juni 2021, 09:28:08 »

Das ich sie psychisch unterdrückt habe. In meinen Augen ist das aber nicht so gewesen.
Unser Sohn ist 5 Jahre, und ist eher an mir gebunden, als an der Mutter. Das findet sie natürlich auch nicht gut.
Ich möchte eigentlich nur meinen Sohn sehen, der es gewohnt war, dass ich täglich 6-8 Stunden bei ihm war.
Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.933


Ein Leben lang!


« Antwort #3 am: 05. Juni 2021, 09:44:11 »

Ich möchte die Situation zwischen dir und deiner Frau nicht bewerten, weil ich euch beide nicht kenne und es zudem schwierig ist zu beurteilen, was jemand als unterdrücken empfindet oder eben nicht. Zu dem Thema könnte man Bücher füllen.

Fakt ist aber, dass du dich schnell kümmern solltest, Kontakt zu deinem Sohn zu bekommen. Was stellst du dir vor? Dass er zu dir zurück kommt? Kannst du die Betreuung sicher stellen? Oder nur, dass du ihn stundenweise siehst?

Schreibe deiner Frau, dass du ihren Rückzug akzeptierst, aber dass du euren Sohn sehen möchtest.

Lass dich juristisch beraten, wie du ggf. die Rückführung des Kindes in euren Haushalt erreichen kannst.

LG LBM
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
SpecialD
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 781


« Antwort #4 am: 08. Juni 2021, 09:50:04 »

Hallo,

auch ich rate zum schnellen Handeln.

Basierend auf deiner (sehr mageren) Ausführung, kann es einfach nicht sein, dass, wenn jemand eine Auszeit vom Partner braucht, dann einfach das Kind mitnimmt.
Da sie nun im Frauenhaus ist und dort von Verständnis und Mitgefühl anderer Bewohner umgeben ist, wird sie auch das eine oder andere mitbekommen und auf Ideen gebracht werden.
Darauf solltest du dich einstellen. Soll heißen, heute ist es "nur" psychische Gewalt, morgen u.U. mehr.

Ich würde schnellstens ein Gespräch mit ihr suchen, dir sagen lassen, was die Flucht genau rechtfertigt, wann sie beabsichtigt ggf. wieder zurück zu kommen und wie der Kontakt zu deinem Sohn genau jetzt aussehen soll. Beabsichtigt sie eine Trennung, frage unmittelbar nach dem zukünftigen, geplanten Lebensmittelpunkt des Kindes.

Auch würde ich ihr signalisieren: okay, du brauchst Abstand, kannst du haben, aber wir entscheiden gemeinschaftlich über die Zukunft unseres Kindes. Bist du dazu nicht in der Lage oder willens, muss ich im Wege einer einstweiligen Anordnung beantragen, dass Kind zurück in das gewohnte Umfeld kommt.

Frist: wenige Tage.

Da das Kind dich 6-8h täglich gesehen hat, gehe ich davon aus, dass damit auch eine Betreuung des Kindes gemeint ist, oder?
Wie genau sah das Betreuungsverhältnis aus, wer hat was wie wann wo gemacht?

Seit wann ist sie eigentlich im Frauenhaus?

LG D
Gespeichert

„Wir alle aber warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott uns zugesagt hat. Wir warten auf diese neue Welt, in der es endlich Gerechtigkeit gibt.“ (2. Petrus 3,13)
Brave
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 280


« Antwort #5 am: 08. Juni 2021, 10:23:55 »

Das klingt doch sehr nach "Ok, bin damit einverstanden das du erstmal einen Rückzugsort brauchst, aber DARF ich bitte meinen Sohn sehen". Sie entzieht ihm das Kind (Enführung?) an einen Ort, wo er nicht hin kann. Hätte das ein Vater gemacht, dann würde vermutich die Polizei vor dem 'Männerhaus' stehen.

Ich würde mir sofort anwaltlichen Beistand holen und das Kind da rausholen. Das wäre mein Ziel ... was da am Ende rauskommt wird sich zeigen.
Gespeichert
SpecialD
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 781


« Antwort #6 am: 08. Juni 2021, 10:33:32 »

Hallo,

vor einem Tätigwerden des Gerichts muss erst einmal nachgewiesen werden, dass man eine Lösung versucht hat herbeizuführen.
Gerade im einstweiligen Anordnungsverfahren.

An welcher Stelle ich den Kindesentzug gut heiße erschließt sich mir nicht.

Und hätte das ein Vater bei gemeinsamen Sorgerecht gemacht, dürfte die Polizei genau so wieder abzischen wie bei einer Mutter.

LG D
Gespeichert

„Wir alle aber warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott uns zugesagt hat. Wir warten auf diese neue Welt, in der es endlich Gerechtigkeit gibt.“ (2. Petrus 3,13)
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Die Kinder (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Mutter geht mit Kind weg
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 322
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 43

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2021 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team