Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 16. Juli 2019, 16:40:41 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: ..mal kurz vorgestellt...  (Gelesen 1244 mal)
DasLebenStinkt
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 13


« am: 18. Mai 2005, 09:19:34 »

Hi Jungs. (und Mädels?)

habe eben mal ein Post im Bereich Unterhalt geschrieben. Wer weiß, wie oft ich hier noch Infos einholen muß und wieder poste.

Deshalb....das ist mir passiert:

Ich war knappe 5 Jahre mit meiner damaligen Freundin zusammen. Wir hatten eine kleine 3jährige Tochter.

Ständig wurde mir vorgeworfen, ich sei ein schlechter Vater und ein sie nicht liebender Freund.

Von meinem Standpunkt war es interessanterweise genau umgekehrt.
Ich versuchte ständig um ihre Liebe zu buhlen, bekam sie aber nie.

Stattdessen wurde meine Kleine über alles gestellt.
Ich liebte meine Tochter immer, unbewußt habe ich aber wohl immer eine gewisse Konkurrenz in ihr gesehen.

So verging die Zeit.
Ich war sehr unglücklich und wir stritten uns viel.
Eines Tages bekam ich heraus, dass sie über's Internet regelmäßig mit einem Typen chattet und sie machte mir klar, dass es was ernsteres sei.

Ich war vollkommmen fertig.
Kurze Zeit später, ich konnte die Chatterei abwenden, bekam ich totale Panik.

Nun versuchte ich die Beziehung zu retten, in dem ich das machte, was sie von mir direkt, nachdem unser "ungeplantes" Kind auf die Welt kam, von mir verlangte.

Ich hielt um ihre Hand an.

Ab dem ersten Tag unserer Ehe war der Wurm drin.
Die von mir, schwachsinnerigerweise, erwartete Änderung unseres emotionalen Verhältnisses, blieb aus.

Es tat genauso weh wie früher, nur war es noch schlimmer.
Sie warf mir weiterhini vor, ich wär kein Vater, kein Familienmensch, ein Egoist größten Ausmasses, und würde sie nicht lieben.

Ich warf ihr vor, sie würde mich nicht lieben.

Es kam wie es kommen mußte.

3 Jahre später konnte ich nicht mehr. War einfach ausgeblutet.
3 vollkommen durchzechten Nächten, während sie in Urlaub war mit meiner Tochter, habe ich es zu verdanken, dass ich schließlich auszog.

Ich war davon überzeugt, diese Frau zu verlassen. Sie tat mir zu weh.

Die Zeit danach war recht unangenehm. Schon 2 Monate später ertappte ich mich dabei, wieder Kontakt aufbauen zu wollen.

Aber sie ging nicht darauf ein.
Ich versuchte es noch einige weitere Monate.

Sie tat mir all die Jahre nur weh, aber ich vermisste sie schon wieder. Ich hasste mich dafür!!

In der Zeit, kam ich für all die gemeinsamen Verbindlichkeiten auf. Etwa 2.000,- EUR.
Dazu kam noch mein Leben.

Hatte kaum das Bedürfniss rauszugehen, deshalb kam ich mit dem verbliebenden Geld aus.
Ging täglich trainieren.

Naja...

Es kam, wie es kommen mußte.
Der Wunsch, mich wieder auf sie einzulassen erstarkte unausgesprochen in meinem Kopf.

Erneuter Versuch sie zu kontaktieren.
Ich fragte sie mehrmals, ob sie einen Freund habe.
Sie verneinte immer.
Das bräuchte sie jetzt wirklich nicht. Sie will ihre Ruhe haben.

Aber mein Verdacht erhärtete sich und ich ging mit ihm im Kopf zu meiner alten Wohnung.
In der Hand hatte ich einen Muttertagsstrauch, den ich ihr geben wollte.

Meine Kleine öffnete mir die Wohnzimmer-Balkon-Tür und freute sich riesig.
"Der Papa ist da"

Das "wo" sagte mir alles.

Nun, es ist schon ein komisches Gefühl, meiner Frau auf die nackte Brust zu schauen und so einem Typ, der daneben liegt, die Hand zu geben.
Vor einigen Jahren hätte ich beide in's Krankenhaus befördert.
Das konnte ich nicht mehr in dieser Sekunde. Gott sei Dank !

Denn es gab und gibt auch Gerangel um meine Tochter.
Angeblich will sie nie zu mir.

Wenn ich sie aber habe, muß man sie mit der Brechstange von mir lösen. Sie klammert sich regelrecht an mir fest "ich will bei meinem Papi bleiben!!"

Wenn sie bei ihr ist, will sie aber tatsächlich nicht zu mir.
Ich denke, sie hat Angst, Ärger mit ihrer Mutter zu bekommen.

Alles eine riesen **tsts - ID 36** !
Aber da muß ich jetzt durch.

Dann ging ich zu meinem Anwalt und wollte Krieg.

Plötzlich ruft sie mich an, stinkfreundlich, und faselt was von "kein Streit" und "einvernehmliche Scheidung" und "wir sind doch erwachsene Menschen"

Verdammt !!

Jetzt nimmt man mir das auch noch. Kann ich sie denn nicht wenigstens in Ruhe hassen ?

Ich traue ihr einfach nicht. Sie traut mir nicht.

Und alles nur, weil ich "auf Teufel komm raus" immer an der Beziehung festgehalten habe und meiner Tochter das ersparen wollte, was ich mal hatte.

Genau das Gegenteil von dem was ich eigentlich damit beabsichtigte, bekam ich dann immer vorgeworfen.

Will jetzt einfach nur eine Summe haben, die ich per Dauerauftrag überweisen kann.
Fertig !
Und diese Summe muß das Minimum darstellen, von dem was ich zahlen muß.

Schließlich spielt sie wieder Familie, während ich alleine bin und das auch mal ne Zeit lang für mich in Anspruch nehmen MUSS.

Mahlzeit ....

Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Deine Geschichte (Moderatoren: midnightwish, Malachit)  |  Thema: ..mal kurz vorgestellt...
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 018
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 46

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team