Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 04. Dezember 2020, 14:54:08 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Unterhalt für 21jährige Tochter in Ausbildung an Berufsfachschule  (Gelesen 669 mal)
JohannesR
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3


« am: 27. September 2020, 21:08:31 »

Hallo an alle,
ich hoffe ich finde hier eine Lösung für meine Frage:
Meine Tochter 21 macht eine Ausbildung zur Physiotherapeutin an einer Schule in BW,
dafür ist jeden Monat ein Schulgeld von 160 € zu bezahlen welches bisher durch Bafög und Unterhalt gedeckt war.
Sie wohnt bei der KU welche Ihr das Kindergeld überläßt .

Mein bereinigtes Netto beträgt 2200€ die KU ist wg. Jobwechsel nicht Leistungsfähig der Unterhalt lt. DDT beträgt 353 € .
Wie sieht es mit dem Schulgeld aus, ist dieses als Sonder/ Mehrbedarf anzusehen oder bereits im Unterhalt enthalten.
BAFÖG bekommt meine Tochter keines mehr.

Vielleicht kann mir im Forum ja jemand darüber Auskunft geben ob ich das Schulgeld zusätzlich bezahlen muß.

Freundliche Grüße
Johannes R

Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4.732


« Antwort #1 am: 27. September 2020, 21:51:38 »

Hallo,

die Sache ist nicht ganz einfach. Das Schulgeld könnte Mehrbedarf darstellen, da es in der normalen Unterhaltsberechnung nicht enthalten ist.
Andererseits muss auch der Besuch der privaten Schule begründet werden, d.h. warum besucht die Tochter keine staatliche Schule? Denn dann wäre kein Schulgeld zu zahlen.
Könnte die Tochter an eine staatliche Schule wechseln?

VG Susi
Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.059



« Antwort #2 am: 28. September 2020, 18:46:07 »

Hm, wann hat sie denn die Ausbildung begonnen?

IMO sollte inzwischen in allen Bundesländern die Schulgeldfreiheit in diesem Bereich gelten. (Hessen war mit August 2020 eines der letzten Bundeländer)

Allerdings ist ja eine kostenpflichtige Privatschule nicht zwingend notwendig ,das es auch staatliche Schulen gibt, wo die Ausbildung schon immer kostenlos war.

Im übrigen kann man sich die Ausbildung auch selbst finanzieren (als angehender Ergotherapeut hat mein Sohn im letzten Schuljahr jeden Monat die 400 € Schulgeld selbst erarbeitet) oder versuchen BAB dafür zu bekommen.

edit: Hab grad beim Verband nachgelesen. Ba-Wü hat immer noch die 160 €-Grenze. Soll aber auch abgeändert werden
« Letzte Änderung: 28. September 2020, 18:50:24 von midnightwish » Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
JohannesR
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3


« Antwort #3 am: 28. September 2020, 20:14:11 »

Vielen Dank für die schnellen Auskünfte,wobei mir bei der Ausbildung ein Fehler unterlaufen ist.
Sie macht eine Ausbildung zur Ergotherapeutin nicht zur Physiotherapeutin. Sorry für die Verwechselung.

@ midnightwish :
Sie befindet sich mittlerweile im 3. Ausbildungsjahr.

@ Susi64 :
Ein Schulwechsel könnte, falls möglich, eventuell problematisch sein da sie gerade verschiedene Praktika durchläuft.

LG Johannes
Gespeichert
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.895


Bonnie 2


« Antwort #4 am: 29. September 2020, 17:48:17 »

Moin

Das Schulgeld für diesen Ausbildungszweig beläuft sich in BW an staatl. Einrichtungen nach meiner Recherche auf besagte 160€. Die Ausbildung dauert 3 Jahre, also ist Tochter im letzten Ausbildungsjahr. Im Einzelfall kann im Rahmen des BAföG eine Förderung in Frage kommen.

Meine Einschätzung: Da ddie Eltern anscheinend deutlich leistungsfähig sind (nur Dein EK ist hier schon genug), werden sie - sorry Du - das Schulgeld leisten müssen. Rechtl. betrachtet dürfte es sich um einen Mehrbedarf handeln.

LG oldie
« Letzte Änderung: 29. September 2020, 17:55:59 von oldie » Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.895


Bonnie 2


« Antwort #5 am: 29. September 2020, 20:18:26 »

Moin

Ich nochmal. Zur Leistungsfähigkeit. Meine Aussage bezieht sich auf die rein uh-rechtliche Leistungsfähigkeit lt. Unterhaltsgesetzgebung. Das BAföG-Amt rechnet aber anders, es kennt ganz andere Freibeträge für den UH-Pflichtigen. Von daher rate ich, unbedingt Dir einmal die BAfög-Bestimmungen bei Deinem Kind Dir anzuschauen. Im Zweifel oder bei Ratlosigkeit fordere Deine Tochter auf, einen neuen BAföG-Antrag (passiert doch wohl eh jedes halbe Jahr) zu stellen und schaue genau nach, was Deinerseits und auch von Tochters Seite aus alles angegeben werdern kann. Das heißt, Du mußt auch den Antrag Deiner Tochter kennen, was sie alles angegeben hat.

Gruss oldie
« Letzte Änderung: 29. September 2020, 20:22:42 von oldie » Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4.732


« Antwort #6 am: 29. September 2020, 21:00:41 »

Hallo,

noch eine Anmerkung, wenn bisher Bafög gezahlt wurde, warum wird es in Zukunft keins mehr geben?

VG Susi
Gespeichert
JohannesR
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3


« Antwort #7 am: 06. Oktober 2020, 21:07:48 »

Hallo ,
entschuldigt das ich mich erst jetzt melde, hatte ein Problem mit meinem PC javascript:void(0);

@ oldie:  Bafög geht nach meinem Steuerbescheid und mein Einkommen ist dafür anscheinend zu hoch lt.bescheid

@ Susi : im Vorjahr war meine ältere Tochter noch in Ausbildung, da hatte ich noch einen Freibetrag.

Danke nochmals für Eure schnellen Antworten,
sieht so aus als müßt ich das Schulgeld allein bezahlen :-(

VG Johannes
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Unterhalt für 21jährige Tochter in Ausbildung an Berufsfachschule
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 238
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 80

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2020 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team