Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 28. Mai 2020, 19:43:44 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Unterhaltsrückstände nicht mehr zahlbar - was tun?  (Gelesen 530 mal)
diesdas
Schon was gesagt
*
Beiträge: 37


« am: 24. März 2020, 09:10:53 »

Hallo Leute, ich bzw unsere Firma ist aus aktuellem Anlass auf Kurzarbeit angewiesen, weshalb ich deutlich weniger Geld verdienen werde. Ich zahle Unterhaltsrückstände in Raten ab, was ich nun nicht mehr machen kann und das auch dem JA so im Detail erklärt habe. Was geschieht wenn das JA trotzdem Geld will? Können die mein P-Konto pfänden? Ich habe einfach kein Geld im Moment, dazu kommt ja auch noch der laufende UNterhalt was meiner Meinung nach Priorität hat.

Mir wäre es ganz recht, wenn ein Gericht darüber entscheidet weil ich in den Jahren gelinde gesagt keine guten Erfahrungen mit dem JA gemacht habe - oder das JA kapiert den Ernst der Lage und hält die Füße still, ich werde sicherlich nicht der einzige sein der davon betroffen ist.
Gespeichert
82Marco
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4.008



« Antwort #1 am: 24. März 2020, 10:15:42 »

Servus!
Was geschieht wenn das JA trotzdem Geld will? Können die mein P-Konto pfänden? Ich habe einfach kein Geld im Moment, dazu kommt ja auch noch der laufende UNterhalt was meiner Meinung nach Priorität hat.

Ich würde auf jeden Fall mit dem zuständigen JA erst mal telefonieren oder diesem mit einer entsprechenden Bestätigung Deines AG schreiben.
Aus deren Reaktion wirst Du erst mal mehr wissen...ist m.E. besser als ein "was-wäre-wenn-Szenario" zu diskutieren

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das JA sich in diesen Zeiten auf stur stellt...

Grüßung
Marco
Gespeichert

Mit einem Lächeln zeigst Du auch Zähne!
________________________________________

Ob ein Vorhaben gelingt, erfährst Du nicht durch Nachdenken sondern durch Handeln!
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4.477


« Antwort #2 am: 24. März 2020, 10:20:39 »

Hallo,

ein P-Konto sichert Dir den Pfändungsfreibertrag (dabei sollte der laufende Unterhalt enthalten sein, es sei denn er wird vom AG direkt überwiesen). Das JA kann das P-Konto nicht pfänden.
Das JA könnte aber eine Steuererstattung oder andere Einnahmen, die den geschützten Betrag des P-Kontos übersteigen.

Hier hat die Verbraucherzentrale Tipps zum P-Konto zusammengestellt. Insbesondere ist der Punkt "Kann man mit dem P-Konto sparen?" (Nein!)  für Dich auch von Interesse.

VG Susi
Gespeichert
diesdas
Schon was gesagt
*
Beiträge: 37


« Antwort #3 am: 24. März 2020, 10:21:14 »

Danke für die Info, ich habe das Ja bereits informiert, die feine Dame ist jedoch sehr eifrig und zeigte bisher keinerlei Verständnis für irgendwas, weshalb ich einfach nur sicher gehen möchte, dass ich hier nicht etwas verpasse. Was wäre denn hier der weitere Verlauf wenn ich nicht zahlen kann? Nachdem ich Unterhalt fürs Kind bezahlt habe bin ich nach neuem Gehalt auf Harz 4 Niveau gerutscht. Wie ist da der Rechnungsverlauf vom JA? Wie gesagt, mir wäre es lieber ein Gericht klärt das als ein JA was nur darauf schaut seine eigenen Kassen zu füllen, ohne jegliche Rücksicht.  
Gespeichert
der Frosch
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 178



« Antwort #4 am: 24. März 2020, 11:03:29 »

Hallo diesdas, als erstes würde ich direkt mit der Bescheinigung vom Arbeitgeber beim Arbeitsamt Kurzarbeitergeld beantragen und mal durch einen Rechner ( siehe Google) ausrechnen wie viel Du in etwa erhälst. Wenn Du mit Kurzarbeitergeld immer noch auf ALG II Höhe  liegst würde ich mit dem Titel  über den Unterhalt ergänzend ALG II beantragen.

LG der Frosch

Gespeichert
diesdas
Schon was gesagt
*
Beiträge: 37


« Antwort #5 am: 24. März 2020, 11:27:56 »

Vielen lieben Dank für die Info @Forsch
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Unterhaltsrückstände nicht mehr zahlbar - was tun?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 156
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 14

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2020 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team