Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 28. Februar 2020, 13:10:45 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Unterhalt + weiteres Kind und die Folgen  (Gelesen 6094 mal)
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 791


« Antwort #50 am: 23. August 2019, 15:50:55 »

Dafür wird analog der § 259 BGB herangezogen.

Es geht darum, dem Auskunftsberechtigten ohne übermässigen Arbeitsaufwand eine Berechnung zu ermöglichen. Weiterhin ist die Einheitlichkeit der Auskunft wichtig (also eine einzige Auskunft, nicht mehrere Teile), damit ggf. die Auskunft an eides Statt versichert werden kann.

Eine Klage im jetzigen Zeitpunkt würde dem TO auf die Füsse fallen.

Gruss von der Insel

Gespeichert
Sebastian76
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 48


« Antwort #51 am: 15. Februar 2020, 12:52:02 »

Hallo,

hab heute nach langer Zeit mal wieder ein Schreiben bekommen in dem steht, das nach deren Berechnung ich 333€ zahlen könnte und ob ich die anerkenne.
Ich weiß ganz genau, dass ich diese nicht über habe.  Angenommen ich hätte dann noch einen SB von 1200€. Wie kann ich da noch das Sorgerecht meiner anderen beiden Kinder wahrnehmen zumal mir ja hälftig das Kindergeld angerechnet wird. Wo fließt das in die Berechnung ein, denn wenn ich das Sorgerecht meiner ersten beiden abgebe, muss ich ja 208€ mehr zahlen und somit könnte ich ja nur 125€ anstatt 333€ zahlen.
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4.340


« Antwort #52 am: 15. Februar 2020, 15:01:06 »

Hallo,

wieso musst Du mehr Unterhalt zahlen, wenn Du das Sorgerecht abgibst?
Das Sorgerecht spielt beim Unterhalt keine Rolle. Der Zahlbetrag für Dich ergibt sich aus dem Unterhalt minus halbes KG solange die Kinder minderjährig sind. Anders wäre es nur, wenn die Kinder adoptiert würden, dann würde Deine Vaterschaft und damit die Unterhaltspflicht entfallen.

VG Susi
Gespeichert
Sebastian76
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 48


« Antwort #53 am: 15. Februar 2020, 15:09:25 »

Es wird mir doch anteilig angerechnet weil ich den Umgangpflege und dadurch Kosten entstehen die mit dem helftigen Kindergeld gedeckt werden sollen oder nicht?
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4.340


« Antwort #54 am: 15. Februar 2020, 20:31:31 »

Hallo,

selbst wenn Du Dein Kind nie sehen würdest wäre der Zahlbetrag exakt der gleiche wie bei Umgang. Keiner kontrolliert ob es Umgang gibt oder nicht.
Also Dir steht nach wie vor das halbe Kindergeld zu, der Unterhalt ist der selbe wie vorher.

VG Susi
Gespeichert
Sebastian76
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 48


« Antwort #55 am: 16. Februar 2020, 10:25:37 »

Keiner kontrolliert ob es Umgang gibt , doch meine EX-Fraus :-)
Habe ja sogar jetzt ein Beschluss vom Gericht wo der Umgang geregelt ist. Die wird auch soweit gehen das ich die häfter vom KG abgeben muss...aber das ist ein anderes Thema.

Wenn ich jetzt nur noch einen SB von 1200 Euro habe. Ich denke nicht, dass das halbe Kindergeld dort enthalten ist.  Wo tauchen die auf oder ist Vorteil das es mit anteilig angerechnet wird?
Meine Umgangspflicht kann ich ja mit 1200 SB nicht mehr wahrnehmen dann. Denn, das soll ja u.a dazu dienen den Umgang zu pflegen und die Kinder zu ernähren bzw. steht ihnen zu.
« Letzte Änderung: 16. Februar 2020, 10:27:45 von Sebastian76 » Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.484


Ein Leben lang!


« Antwort #56 am: 16. Februar 2020, 11:15:25 »

Schau dir mal die Seite vom OLG Düsseldorf, dort die gesamte Seite der Düsseldorfer Tabelle genauer an.

Ganz oben ist eine Tabelle, die den BEDARF des Kindes auflistet. Ganz unten, auf d3r 6. Seite meine ich, kommt eine weitere Tabelle mit den tatsächlichen ZAHLBETRÄGEN. Diese Beträge entstehen, indem man rechnet: Bedarf minus halbes Kindergeld = Zahlbetrag.

Völlig wurscht, ob du Umgang wahrnimmst oder nicht, das Kindergeld wird bei der Berechnung des Zahlbetrages schon eingerechnet, ohne dass es faktisch von A zu B fließt.

Also, mach einen Strich unter das Thema Kindergeld, da verrennst du dich bloß. Das KG berührt auch nicht den Selbstbehalt, weil es kein Einkommen ist.

Wenn du nach Zahlung des vollen Unterhalts nach Stufe 1 der DDT unter 1200 Euro landest, bist du ein sog. Mangelfall. Dann muss der für die Kinder verfügbare Betrag anders verteilt werden.

LG LBM
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Unterhalt + weiteres Kind und die Folgen
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 118
Registriert Heute: 2
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 3
Gäste Online: 51

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2020 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team