Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. August 2019, 10:48:18 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Bericht/Protokoll über Gespräch beim Psychologen  (Gelesen 563 mal)
jack-no7
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 172


« am: 15. Mai 2019, 11:59:01 »

Hallo zusammen,
mein Kind war mit seiner Mutter bei einem Kinderpsycholgen im Rahmen eines "Erstgespräches". Ich habe dem zugestimmt, wir haben gemeinsames SR.
Die Infos die ich über Inhalt und Ergebnis der Sitzung durch die Mutter bekommen habe zweifele ich sehr stark an.
Aufgrund der räumlichen Distanz ist es mir leider nicht möglich, dort einfach mal eben vorbei zu fahren.

Ich würde gerne eine Art Bericht über Inhalt und Ergebnis dieser Sitzung bekommen. Und das schriftlich.
Wer hat Erfahrungen mit sowas? Ich kann den Psychologen natürlich einfach anschreiben, GSR Urkunde in Kopie mit Bitte der Zusendung eines Berichtes.
Aber ist das der richtige Weg? Bekomme ich überhaupt Auskunft? Gibt es überhaupt einen Bericht/ein Protokoll nach solch einer Sitzung?

Ich weiß nicht, ob man die Fragen allgemein beantworten kann.
Aber vielleicht hat hier ja jemand Erfahrungen damit machen können.

Viele Grüße
Jack
Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 707


« Antwort #1 am: 15. Mai 2019, 12:05:41 »

Wie wäre es, einfach mal dort anzurufen und nachzufragen?
Auskunft bekommst Du sicher - die Form ist allerdings die Frage, ein grossartiger Bericht wird sicher (Dir) gesondert berechnet.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4.121


« Antwort #2 am: 15. Mai 2019, 16:13:58 »

Hallo,

ich wäre auch für einen Anruf. Ein Auskunftsrecht über das Kind hast bei gSR. Allerdings müsstest Du die gemeinsame Sorge zunächst beweisen. Also entsprechende Unterlagen an den Psychologen schicken und um ein Telefongespräch bitten.
Außerdem kannst Du eine Kopie der Krankenakte (auf Deine Kosten) anfordern. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Dir das nichts bringt und der Psychologe das auch nur sehr ungern machen würde.

VG Susi
Gespeichert
jack-no7
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 172


« Antwort #3 am: 15. Mai 2019, 19:31:33 »

Ich brauch das Ergebnis dieser Sitzung schriftlich. Zumindest befürchte ich, dass ich das in Zukunft gebrauchen könnte...
Nachweis über GSR habe ich, von der Krankenversicherung habe ich mir schonmal einen Auszug schicken lassen. Darin enthalten sind jedoch noch Diagnosen/Befunde ohne Details.
Ich kann das jedem nur empfehlen mal zu machen. Entweder staunt man darüber, was das eigene Kind so alles hat. Oder darüber, was für seltsame Diagnosen gestellt wurden. Oder darüber, was Ärzte so alles abrechnen.
Ist ein Brief zur Krankenkasse mit Kopie der GSR Urkunde.

Aber zurück zum Thema:
Ich weiß nicht, ob jemand von euch schonmal mit grundsätzlich Psychologen zu tun hatte. Das gestaltet sich (zumindest in meinem Fall) so: telefonische Sprechstunde habe ich Mittwochs, von 11:15 bis 11:35.
Die Assistentin vereinbart nur Termine... auf welche man dann entsprechend warten darf.

Wie dem auch sei: ich weiß schon, wie ich an mein Ziel kommen kann. Mich hätten hier Erfahrungen interessiert, wenn vorhanden.
Denn ja, Psychologen haben auf sowas gar keine Lust. Und gerade in meinem Fall ist das auch jemand, der so gar keine Lust hat sich in die Karten schauen oder "zwischen die Fronten" ziehen zu lassen.

Danke trotzdem soweit für eure Tipps!
Vielleicht kommt ja noch mehr
Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 707


« Antwort #4 am: 15. Mai 2019, 21:22:15 »

oder "zwischen die Fronten" ziehen zu lassen.
Eben, und damit hat er Recht. Es ist der Psychologe des Kindes und es ist nicht seine Aufgabe, als quasi krankenkassenfinanzierter Gutachter irgendwelche "verwertbaren" Dokumente zu erzeugen, die am Ende eh kein Gutachten ersetzen können.

Er hat übrigens, je nach Reife des Kindes mehr oder weniger, auch gegenüber den Eltern eine Schweigepflicht.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Sorgerecht (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Bericht/Protokoll über Gespräch beim Psychologen
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 034
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 4
Gäste Online: 48

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team