Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 18. April 2019, 15:10:12 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: öffentliche Veranstaltungen  (Gelesen 1113 mal)
hiboll
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 34


« am: 08. April 2019, 07:12:19 »

Guten Morgen
am Freitag habe ich erneut eine negative Erfahrung gemacht.
Das jährliche Schulfest stand an und mein Großer (zweite Klasse) durfte an einem Bühnenauftritt teilnehmen.
Ich kam pünktlich in die Turnhalle, mein Großer winkte mir zu, dass ich ihn auch sehe. Ich habe ihn kurz begrüßt und ihm Mut zugesprochen.

Nach  der Veranstaltung trafen sich die Eltern in der Schule, als er mit seiner Mutter auftauchte, durfte mein Großer nicht zu mir, seine Mutter hatte ihn immer im Blickfeld. Andere Kinder sprangen herum, er musste sich im Blickfeld seiner Mutter aufhalten.

Wie traurig!

Der Kleine (KiGa 4,5 Jahre) durfte dieses Mal nicht mit, er wollte sich letztes Jahr schon losreisen und zu mir springen, er lässt sich von der KM nicht dermaßen unter Druck setzen wie der Große.

Am Sonntag war Tag der offenen Tür in der Innenstadt, dieses Mal sind die Jungs mit KM und ihrer Freundin unterwegs gewesen, komischer Weise war es der KM dieses Mal sehr wichtig, dass der Große mich auch begrüßt. Komisch!

Wie geht man mit so einer wirren KM um? Was machen meine Jungs da nur mit? Es war dieses Mal nicht ein Einzelfall.
Früher habe ich versucht, dass ich die Jungs nicht in derartige Situationen bringe und habe solche Veranstaltungen gemieden.
Heute denke ich, dass es keine Lösung ist wenn ich öffentliche Veranstaltungen meide.

Welchen Schaden die Jungs durch das Verhalten der KM bekommen ist noch offen 
Gespeichert
Nick Olaus
Schon was gesagt
*
Beiträge: 15


« Antwort #1 am: 10. April 2019, 10:54:03 »

Hallo,

was erwartest du von Deinen Kindern?
Dass die beiden, im Beisein der Mutter, dir um den Hals springen?
Die beiden stecken in einem Konflikt und du als Erwachsener solltest du das doch wissen.
Fahr zu einer Veranstaltung hin. Zeige den Kindern, dass es dir wichtig ist und anschließend fährst du wieder und wartest nicht auf irgendwelche Blickkontakte usw. von den Kindern. Das stresst die ungemein, weil sie wahrscheinlich noch nicht wissen wie sie mit dieser Situation umgehen sollen.
Mit einer wirren KM brauchst du gar nicht umgehen. Das wurde doch hier im Forum ausführlich diskutiert und du konzentrierst dich immer noch auf deine EX.
Gespeichert
hiboll
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 34


« Antwort #2 am: 10. April 2019, 15:34:41 »

Danke für deine Rückmeldung

vielleicht will man selbst sein Gewissen als Vater befriedigen :-(

Unterm Strich sitzt man immer zwischen den Stühlen, geht man nicht hin bekommen die Jungs erklärt, dass ihr Vater kein Interesse mehr hat, geht man hin bekommt der Vater einen Seitenhieb von der Mutter über die Kinder ab.

 Egal wie ich mich verhalte, es geht immer auf Kosten der Kinder, es ist nur traurig.

Unterm Strich habe ich die Kinder verloren, jeden Tag mehr.
Vielleicht ist der Ratschlag ganz OK, dass man sich zeigt und dann wieder verschwindet, egal was man fühlt.

Was die wirre Mutter von sich lässt spielt wirklich keine Rolle mehr, es ist immer wieder überraschend mit welchen Intrigen sie immer wieder kommt und zum Wohle der Kinder handelt.

Gespeichert
Nick Olaus
Schon was gesagt
*
Beiträge: 15


« Antwort #3 am: 10. April 2019, 15:59:03 »

Hallo,

du sollst als guter Vater handeln.
Und ja, es ist egal wie man sich fühlt und wie sehr es schmerzt. Das darfst du auf keinen Fall den Kindern zeigen oder gar deiner Ex.
Die Kinder sind noch klein und weil sie ihren Lebensmittelpunkt bei der Mama haben, ist sie halt ihre erste Bezugsperson.
Und solange sie klein sind musst du lernen damit klar zu kommen.
Wenn sie älter werden begreifen die schnell was los ist und trauen sich dann auch etwas mehr.
Es ist bei mir nichts anderes. Meine Große ist jetzt 12 und ihr ist es mittlerweile egal ob die Mama daneben steht sie zeig einfach ihre Freude.
Und die Kleine hält sich noch etwas zurück, weil sie einfach noch nicht so weit ist. Aber es ist völlig in Ordnung.
Aber wenn die beiden bei mir sind übers Wochenende oder in der Woche dann habe ich die beiden ständig um den Hals hängen.
An deiner Stelle würde ich zu den Veranstaltungen hinfahren. Ein kurzes "Hallo" an die KM sollte ausreichen und das wars. Guck dir die Vorstellung an. Wenn du die Möglichkeit hast mit deinen Kindern kurz zu plaudern tue es und dann fährst du wieder.
Die Kinder freuen sich, auch wenn sie es nicht zeigen dürfen, weil die Mama dann traurig ist usw.
Und je älter sie werden desto einfacher wird es!!!
Und dann sollte die KM lernen damit umzugehen!

Wenn du dich darum kümmerst wirst du die Kinder nicht verlieren!
Bist du den schon weiter gekommen?

« Letzte Änderung: 10. April 2019, 16:03:18 von Nick Olaus » Gespeichert
hiboll
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 34


« Antwort #4 am: 10. April 2019, 16:28:40 »

Danke für deine Rückmeldung.

Ich bin weiter gekommen
Letztes Umgangswochenende hat si bereits Donnerstag geschrieben, das sich die Jungs schonen muss, nicht springen nicht Fahrradfahren usw.
Bei der Übergabe kam ihre strenge Frage ob ich ihr Mail bekommen hätte, ich antwortete ihr nur, dass ich wohl alt genug bin um den Gesundheitsstand der Kinder einzuschätzen und entsprechend das Wochenende gestalten werde.

Parallel ging noch von meinem aktuellen Anwalt ein Schreiben ans sie, dass wir zukünftig das Wochenende nachholen werden und Attest nur noch gelten wenn sie auch bindend für die Schule sind. Antwort bis 18.04

Im Moment suche ich nach einem Anwalt der einen entsprechenden Ruf und Ehrgeiz hat. Wichtig ist auch das Alter, ich gehe davon aus, dass ich ihn bestimmt noch 15 Jahre benötige.

Jetzt stehen die Osterferien an, auf meine Mail bezüglich der Ausweise für die Ferien kam wie immer keine Antwort.

Ich freu mich auf die Vorosterwoche mit den Jungs, hoffentlich ohne große Steine im Weg :-)

Danach muss ich die nächsten Schritte planen

Gruß
Gespeichert
Nick Olaus
Schon was gesagt
*
Beiträge: 15


« Antwort #5 am: 10. April 2019, 19:03:05 »

Das ist ja schon mal ein guter Ansatz!!!

Wegen den Ausweisen:
Keine Anfragen mehr.
6 Wochen vor den Sommerferien Anwalt damit beauftragen damit sie freiwillig die Ausweise gibt.
Ansonsten werden sie gerichtlich eingeklagt.
Ganz einfach!
Gespeichert
hiboll
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 34


« Antwort #6 am: 11. April 2019, 12:22:38 »

warum wundert mich nichts mehr :-(

Hatte der KM letzte Woche eine Mail gesendet, sie soll für die Osterferien die Ausweise der Jungs mitgeben.

Einen Tag vor dem Umgangswochenende kommt die Mail mit der Frage:

Hallo KV,

wieso benötigst Du die Ausweise ??

Gruß

KM

War mir klar, wenn ich nicht antworte gibt sie keine Ausweise mit, somit verstößt sie gegen die gerichtliche Vereinbarung, wenn ich ihr antworte dann geht sie zum Arzt und bringt vielleicht wieder ein Attest.

:-)

Wie immer, mein Sitz ist zwischen den Stühlen
Gespeichert
Nick Olaus
Schon was gesagt
*
Beiträge: 15


« Antwort #7 am: 11. April 2019, 12:36:07 »

Liest du immer noch ihre Mails???
Vielleicht macht sie das, vielleicht macht sie dies.
Du machst dir viel zu viele Gedanken.

Wie gesagt, wenn sie die Ausweise nicht freiwillig herausgibt, dann sechs Wochen vor Ferienbeginn einklagen.
Es hat bei mir auch geholfen ohne ein Gerichtsverfahren.
Deine ständigen Anfragen bringen nichts.
Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.545



« Antwort #8 am: 11. April 2019, 12:42:20 »

Moin,

ja, Du musst die Emails der KM lesen ... sie soll ja auch Deine lesen.
Ich würde ihr Antworten und das Attest kann Dir **tsts - ID 1** egal sein. Du wirst die Kids sehen und dann urteilen, wenn sie bei Dir sind.

Sie versucht permanent in Dein Umgangsrecht mit Anweisungen und Attesten reinzupfuschen ... Wenn die Kinder krank sind, gehst Du halt zu einem anderen Arzt und holst Dir eine zweit Meinung rein. Denk an die Krankenkarten ...

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
hiboll
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 34


« Antwort #9 am: 11. April 2019, 15:22:17 »

Danke für eure Antworten

ich werde ihr nochmals eine Mail senden, dass sie für Ostern die Ausweise mitgeben soll.
Die Frage was ich mit den Ausweisen vorhabe werde ich nicht beantworten, die Frage erübrigt sich eigentlich. Für was sind Ausweise da?

Das Problem ist, geht sie wieder zum Arzt und lässt sich ein Attest ausstellen bekomme ich die Jungs wieder einmal nicht, somit kann ich auch nicht einem neutralen Arzt für eine zweite Meinung aufsuchen.

Teufelskreis

Gruß hiboll
Gespeichert
82Marco
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.948



« Antwort #10 am: 11. April 2019, 15:41:17 »

Servus hiboll!
Das Problem ist, geht sie wieder zum Arzt und lässt sich ein Attest ausstellen bekomme ich die Jungs wieder einmal nicht, somit kann ich auch nicht einem neutralen Arzt für eine zweite Meinung aufsuchen.
Wenn nichts von Transportunfähigkeit drinsteht wirst Du die Kids zum Umgang mitnehmen, die werden bei Dir genauso gesund wie bei Muttern!

Zitat
Für was sind Ausweise da?
Falls nochmal gefragt sag ihr doch bitte genau das...

Grüßung
Marco
Gespeichert

Mit einem Lächeln zeigst Du auch Zähne!
________________________________________

Ob ein Vorhaben gelingt, erfährst Du nicht durch Nachdenken sondern durch Handeln!
hiboll
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 34


« Antwort #11 am: 11. April 2019, 16:20:26 »

Danke

ich gehe nicht davon aus, dass sie diese Eier hat sich gegen die gerichtliche Vereinbarung zustellen.

Ansonsten wird ein Ordnungsgeld von 25 000 € angeordnet (was sowieso nie passiert)

Schauen wir mal, es bleibt spannend, immer wieder neue Überraschungen, vielleicht wollten die Kinder nicht mehr zu mir, das hatte sie auch schon geäußert.

Danke

Gruß Hiboll

Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 628


« Antwort #12 am: 11. April 2019, 17:20:49 »

Nein, von bis zu 25.000 - das ist ein "kleiner" Unterschied.
Gespeichert
Nick Olaus
Schon was gesagt
*
Beiträge: 15


« Antwort #13 am: 11. April 2019, 19:30:14 »

Schauen wir mal, es bleibt spannend, immer wieder neue Überraschungen, vielleicht wollten die Kinder nicht mehr zu mir, das hatte sie auch schon geäußert.

Denke doch nicht immer so negativ.
Natürlich wird sie alles tun wenn sie ihren Vorsprung schwinden sieht. Sie wird sich daran gewöhnen müssen, dass du die Kinder alle 14 Tage holst.
Gar nicht drauf hören, dass die Kinder nicht wollen usw. Deine Ex möchte das nicht.
Meine Ex fragte damals allen ernstes in der Gerichtsverhandlung den Richter ob die Kinder trotzdem zum Vater müssen wenn sie nicht wollen.
Der Richter hatte sehr deutliche Worte für sie gefunden;-)
Die Kinder haben bei dir zu sein ob es der Dame passt oder nicht, denn die Kinder lieben dich genauso wie sie.
« Letzte Änderung: 11. April 2019, 19:32:38 von Nick Olaus » Gespeichert
Wegnachvorn
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 496


« Antwort #14 am: 11. April 2019, 21:03:59 »

ich werde ihr nochmals eine Mail senden, dass sie für Ostern die Ausweise mitgeben soll.


"Liebe Ex,
ich fordere Dich hiermit nochmals auf, mir für den Ferienumgang von x und y die Ausweise mitzugeben.
Ich benötige die Ausweise für einen Urlaub im westlichen EU-Ausland

Rein vorsorglich teile ich Dir darüber hinaus bereits jetzt folgendes mit:
Für den Fall einer Erkrankung der Kinder gilt ab sofort nur noch die ärztlich bescheinigte Schulunfähigkeit des Kindes. Du legst mir für diesen Fall unaufgefordert eine Bescheinigung über Art der Erkrankung sowie insbesondere die Transportunfähigkeit vor.

Sofern ich bei der nächsten Erkrankung der Kinder nicht genau diese Bescheinigung von Dir erhalten sollte, werde ich ohne weitere Ankündigung beim Familiengericht einen entsprechende Beschluss beantragen.
Darüber hinaus werde ich beantragen, das - falls wegen Erkrankung des Kindes der Wochenendumgang nicht stattfinden kann - dieser automatisch an dem auf die Genesung folgenden Nichtumgangswochenende nachgeholt wird".
Gespeichert
hiboll
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 34


« Antwort #15 am: 12. April 2019, 19:41:54 »

Hallo
Mail habe ich ihr entsprechend gesendet, Pässe habe ich trotzdem nicht bekommen.

Bei der Übergabe meinet sie´, sie muss mir die Pässe nicht geben wenn ich ihr nicht sagen kann wohin ich fahre, ich muss iihr genau sagen wohin.

Ich habe sie dann nochmals gefragt, identischer Antwort.

Ich sagte dass sie mir zu blöd ist und habe sie stehen lassen, wie wird vom Gericht informiert.

Dumme ex
Gespeichert
Wegnachvorn
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 496


« Antwort #16 am: 12. April 2019, 20:52:57 »

Bei der Übergabe meinet sie´, sie muss mir die Pässe nicht geben wenn ich ihr nicht sagen kann wohin ich fahre, ich muss iihr genau sagen wohin.

Sie hat nicht ganz Unrecht...
Wenn Du z.B. nach Syrien wolltest, wäre das eine Entscheidung von erheblicher Bedeutung für das Kind, die Du nicht alleine treffen kannst.

Warum sagst Du ihr nicht, wohin Du fahren willst: "Liebe Ex, wir wollen die gute Bergluft in Österreich genießen"


Du musst diesen Punkt in Deine Klage mitaufnehmen lassen von Deinem Anwalt:

"Die Antragsgegnerin wird darüber hinaus verpflichtet, dem Antragssteller die Ausweise der gemeinsamen Kinder x und y jeweils zu Beginn des Ferienumganges auszuhändigen,damit der Antragsteller entsprechende Urlaube auch außerhalb von Deutschland wahrnehmen kann. Sofern es sich bei diesen Reisen nicht um eine Entscheidung von erheblicher Bedeutung für das Kind handelt, z.B. Reise in ein exotisches Land mit Reisewarnungen, ist keine Zustimmung der Antragsgegnerin für diese Reise notwendig, da es sich um eine  alleinige Entscheidung in Angelegenheiten des täglichen Lebens handelt"
« Letzte Änderung: 12. April 2019, 20:56:42 von Wegnachvorn » Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.545



« Antwort #17 am: 12. April 2019, 21:58:50 »

Sie hat nicht ganz Unrecht...
Wenn Du z.B. nach Syrien wolltest, wäre das eine Entscheidung von erheblicher Bedeutung für das Kind, die Du nicht alleine treffen kannst.
Naja, dementsprechend hätte er auch das Recht zu erfahren, wohin sie fährt ... wird sie nicht tun wollen, weil sie es nicht will!
Ich meine nicht, dass man es dem anderen ET mitteilen muss, wenn es nicht irgendwelche Besonderheiten gibt ... aber man kann ja auch sagen, dass die Kinder schon erzählen wohin es geht, denn die freuen sich schon ganz doll darauf ...

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
hiboll
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 34


« Antwort #18 am: 15. April 2019, 07:47:22 »

Guten Morgen,

ich kann nichts buchen wenn ich nicht sicher davon ausgehen kann, dass wir die Ausweise erhalten.

Ich hatte ihr am Freitag noch geschrieben, dass ich es vom Wetter abhängig mache ob und wohin wir fahren werden.

Ich bin mir sicher, dass ich ihr nicht mitteilen muss wann wir wohin fahren.

Ich muss jetzt wieder zum Anwalt und Gericht, den in den Sommerferien steht das identische Problem an.
Jetzt muss endlich ein Urteil her, die Vereinbarungen sind nichtig wenn kein Ordnungsgeld gegen sie vollstreckt wird.

Das Verrückte an der Sache ist, dass ich vor 4 Monaten noch den Ausweis vom Kleinen bezahlt habe

:-(

Gruß Hiboll
Gespeichert
Wasserfee
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 334


« Antwort #19 am: 15. April 2019, 07:55:52 »

meine Fresse,
zick doch nicht so rum. Du opferst echt den Osterurlaub um ein Exempel zu statuieren.
Schreib ihr, wohin ihr reist und schlag ihr vor, dass du heute nachmittag die Pässe abholen kommst.

"Liebe Lieblingsex,

Junior und ich wollen einige Ostertage in

Hotel "du kannst mich mal"
Ziegenweg 666
0815 Weitweitweg"

verbringen.
Ich würde die Passe gerne heute im Laufe des Tages bei dir abholen, schlag bitte eine vor.

Je nach Antwort weißt du konkret, woran du bist und hast ihre Ablehnung auch schriftlich für den Antrag bei Gericht.
Das geht auch noch zu den Osterferien, ich meine, wir haben hier seinerzeit mal so eine Passgeschichte in 24h durchbekommen.

Wasserfee
Gespeichert

nicht mein Zoo
nicht meine Affen
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Umgangrecht/-pflicht (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: öffentliche Veranstaltungen
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 973
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 4
Gäste Online: 51

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team