Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 23. März 2019, 21:25:19 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Re: Unterhalt -Jobcenter und Ihre Anschreiben -  (Gelesen 697 mal)
Pegasus
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 98


« am: 14. März 2019, 08:39:30 »

Moin,

ich habe da mal eine Frage zu den berücksichtigungsfähigen Schulden.

Zum Hintergrund. Schon seit mehreren Jahren geschieden. Es existieren keine Titel. Kinder sind schon über 10. Weder Trennungsunterhalt,
noch nachehelicher Unterhalt mussten gezahlt werden.

Verdienst 2018 je Monat (inkl. Sonderzahlungen und Steuerrückzahlung) = 2.488,-- €
abzüglich 5 % (124,40 €) und Kreditrate (stammt aus Ehe) (104,60 €) = 2.259,-- € bereinigt.
Ich zahle also brav Stufe 2 der DDT.

Für 2019 werde ich voraussichtlich auf 2.535,-- € kommen. Bereinigt auf 2.303,65 €.
Somit würde ich wegen Rund 4 € mehr im Monat je 2 x 24 € mehr Unterhalt zahlen.

Da meine Ex im Laufe des Jahres Hartz 4 beantragen wird, klopft sicherlich demnächst das Jobcenter an meine Tür und verlangt Auskunft.
Wenn ich nun ein weiteren Kredit aufnehme und dann eine Gesamtbelastung von ca. 200,00 € (statt 104,60 €) habe, müsste dies bei der
Bereinigung berücksichtigt werden?

Grüße

_____________________________
Mod: von Uralt-Thema abgetrennt
« Letzte Änderung: 14. März 2019, 09:50:04 von Inselreif » Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.917


« Antwort #1 am: 14. März 2019, 08:52:58 »

Hallo,

ein weiterer Kredit wäre nicht ehebedingt und deshalb von Dir alleine zu tragen, d.h. der neue Kredit wäre nicht anrechenbar.

Was mir auffällt ist, dass Du für berufsbedingte Aufwendungen die 5% Pauschale nimmst. In vielen Fällen ist eine konkrete Auflistung der Fahrkosten (Kilometer Arbeitsweg) vorteilhafter.
Außerdem schreibst Du nichts zur Altersvorsorge. Nachgewiesene Altersvorsorge (z.B. Riester) ist bis zu 4% vom Brutto anrechenbar.

VG Susi
Gespeichert
AnnaSophie
_AnnaSophie
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.556


« Antwort #2 am: 14. März 2019, 08:54:05 »

Hallo,

was ist mit zusätzlicher Altersvorsorge - wie Susi auch schon schrieb.


Und sind die aktuellen Zahlbeträge bei deiner Rechnung schon berücksichtigt?

Sophie
Gespeichert
Pegasus
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 98


« Antwort #3 am: 14. März 2019, 09:04:12 »

Hallo,

danke für die prompte Antwort. Einfache Fahrt zur Arbeit wären 16 KM.
Zuständig ist das OLG Düsseldorf. Das wären dann doch einfach gerechnet 30 KM x 0,30 € X 220 Tage / 12 Monate = 165,00 €?
Zusätzliche Altersvorsorge habe ich doch glatt vergessen. Das sind 10,70 € im Monat.
(Ausgehend davon, dass ich die Rente wohl nie erreichen werde).

Damit sollte doch in der Tat 2019 gerettet sein.

Grüße


Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.917


« Antwort #4 am: 14. März 2019, 09:18:37 »

Hallo,

ja, berufsbedingte Aufwendungen würden sich von 124,40 --> 165 Euro erhöhen und dazu kämen noch die 10 Euro Riester, damit verringert sich Dein bereinigtes Einkommen um ca. 50 Euro. Du musst das nur entsprechend auch angeben.

VG Susi
Gespeichert
AnnaSophie
_AnnaSophie
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.556


« Antwort #5 am: 14. März 2019, 09:19:14 »

Hallo,

du hast insgesamt 32 km zur Arbeit. Die ersten 30x0,30 € plus 2*0,20 €

Sophie
Gespeichert
Pegasus
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 98


« Antwort #6 am: 14. März 2019, 09:23:08 »

Hallo,

na Klasse. Allerdings dachte ich in der DDT was von max. 150,00 € gelesen zu haben.

Aber selbst dann würde es ja noch zumindest in 2019 passen.

Grüße
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.917


« Antwort #7 am: 14. März 2019, 10:18:31 »

Hallo,

die max. 150 Euro beziehen sich auf die Pauschale von 5%.

Unterhaltsleitlinien OLG Düsseldorf (von 2015)

10.2.1 Düsseldorfer Tabelle A3
3.Berufsbedingte Aufwendungen, die sich von den privaten Lebenshaltungskosten nach objektiven Merkmalen eindeutig abgrenzen lassen, sind vom Einkommen abzuziehen, wobei bei entsprechenden Anhaltspunk-ten  eine  Pauschale  von  5  %  des  Nettoeinkommens -mindestens  50  EUR,  bei  geringfügiger  Teilzeitarbeit auch weniger, und höchstens 150 EUR monatlich-geschätzt werden kann. Übersteigen die berufsbedingten Aufwendungen die Pauschale, sind sie insgesamt nachzuweisen.

10.2.2
Als  notwendige  Kosten  der  berufsbedingten  Nutzung  eines  Kraftfahrzeugs  können  0,30EUR pro  gefahrenem  Kilometer  (§5  Abs.2  Nr.2  JVEG)  angesetzt  werden. Ab  dem  31.  Entfernungskilometer  kommt  in  der  Regel  eine  Kürzung  der  Kilometerpauschale  auf  0,20  EUR  in Betracht.

VG Susi
Gespeichert
Pegasus
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 98


« Antwort #8 am: 14. März 2019, 10:26:05 »

Hallo,

danke, dann bin ich ja jetzt mal aufgeklärt.

Grüße
Gespeichert
Kakadu59
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 584



« Antwort #9 am: 14. März 2019, 11:44:43 »

Hallo,
Hallo,
[...]
Außerdem schreibst Du nichts zur Altersvorsorge. Nachgewiesene Altersvorsorge (z.B. Riester) ist bis zu 4% vom Brutto anrechenbar.

VG Susi

Riester???Ist für den gesetzlich Krankenversicherten wegen der Doppelbsteuerung (Sozialbeiträge) so ziemlich die schlechteste Altersvorsorge die es gibt .
Meine Empfehlung: Finger weg

Hallo,
ja, berufsbedingte Aufwendungen würden sich von 124,40 --> 165 Euro erhöhen und dazu kämen noch die 10 Euro Riester, [...]
VG Susi
wie gesagt, ich hoffe (für Dich) nicht, dass es ein Riestervertrag ist...
Im Übrigen: warum investierst Du nicht ein paar Euro mehr in Deine Altersvorsorge? Bietet Deine Firma sowas nicht an?
« Letzte Änderung: 14. März 2019, 11:53:40 von Kakadu59 » Gespeichert

MfG. Kakadu59

Komm wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
der Frosch
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 116



« Antwort #10 am: 14. März 2019, 12:42:00 »

Hallo Pegasus
Bei der Bereinigung des Einkommens nicht die Reinigung von Arbeitskleidung vergessen( wenn Du welche tragen musst und vom Arbeitgeber bescheinigen lassen das er diese Kosten nicht trägt), das bringt wenn Du Sie selber wäscht und trocknest bis zu 460 € im Jahr und sind auch noch mal 38 € weniger am Netto. Ebenso die Kosten für Fachliteratur wenn diese Gebraucht wird. Man muss auch beachten wenn die Steuererstattung zum Einkommen gezählt wird und die berufsbedingten Werbungskosten bei der Bereinigung nicht angerechnet werden, das diese Summe dann von der Steuererstattung abgezogen wird.

LG der Frosch
Gespeichert
Pegasus
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 98


« Antwort #11 am: 14. März 2019, 16:41:49 »

Hallo Zusammen,

danke für die weiteren Hinweise. Ich bin, ehrlich geschrieben, gerade (auf der Arbeit) überfragt ob es Riester, Rürup oder
ein anderer Mist ist. Natürlich könnte ich wohl mehr machen, gehe aber davon aus, dass ich die Rente nur schwerlich erreiche
und des somit völlig Latte ist.

Grüße
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Re: Unterhalt -Jobcenter und Ihre Anschreiben -
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 964
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 2
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 49

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team