Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 31. März 2020, 13:01:57 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Spiegel: "Familienministerin will Väter von Trennungskindern rechtlich ....!"  (Gelesen 2063 mal)
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.853



« am: 09. März 2019, 15:37:31 »

Spiegel: "Familienministerin will Väter von Trennungskindern rechtlich besserstellen"

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/franziska-giffey-will-vaeter-von-trennungskindern-rechtlich-besserstellen-a-1257042.html

Wenn das man nicht wieder an der feministinnen Lobby zerschellt ... Eine andere Ministerin hatte noch vollmundig getönt, dass es Müttern nur gut ginge, wenn es Ihnen auch finanziell gut gehe!
« Letzte Änderung: 09. März 2019, 15:46:36 von Kasper » Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Debugged
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 531



« Antwort #1 am: 09. März 2019, 19:19:54 »

Das wollte die Barley auch schon. Und weg war sie wieder.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/spd-katarina-barley-vaeter-trennung-alleinerziehende-unterstuetzung

So machen wir das: Erst verweigern wir den Vätern das Wechselmodell per Gesetz. Um davon abzulenken, hauen
wir anschliessend mit der medialen Keule auf die Unterhaltsdrückeberger und auf die restlichen Zahler einfach mal so, volle Kanne drauf.
Dann geben wir uns als Retter in der Not und werfen den gebeutelten Vätern ein paar Krumen in Form von vollmundigen
Versprechen hin. Das Unterhalt, vielleicht, eventuell, möglicherweise, billiger und mehr Betreuung möglich wird. SPD halt.
Gespeichert

Selten in der Geschichte hatten so viele so wenigen so viel zu verdanken. (Winston Churchill)
MJ1977
_segelmann05
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 457


« Antwort #2 am: 09. März 2019, 20:33:34 »

Verstehst Du falsch, die will nur die Rückholquote für den UHV verbessern. Wen weniger KU fließt aufgrund von mehr Betreuung, dürfte sich die Quote verbessern und sie kann einen Erfolg verbuchen.
Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.853



« Antwort #3 am: 09. März 2019, 21:18:52 »

Mag sein ...
Aber die alleinerziehenden Mütter bölken doch jetzt schon, dass das doppelte des Existenzminimums nicht ausreichend ist, um ein Kind durchzufüttern.
Wer soll den das von 500-600 Euro machen? Ist doch scheißegal, dass der Staat mit 251 Euro für ein Kind ausreichend findet, wenn dieser selbige für dieses zahlen muss.

Aber wie Zypress (oder wie die hieß) so schon sagte ... lieber doppelter KU, als BU, das sind die KV mehr bereit zu zahlen ... Was ist rausgekommen? Doppelter MindesKU, mit Erwerbsobligenheit für Väter, und wenn noch was über bleibt, dann geht der für BU weg ... Da kann man als KV nur noch das Land verlassen.
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
MJ1977
_segelmann05
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 457


« Antwort #4 am: 09. März 2019, 21:24:22 »

Ich meinte meinen Post durchaus ironisch. Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht dass sich etwas bewegt, die Familienministerin sabbelt doch bloß.
Gespeichert
Bester Papa
_Bester Papa
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 864


« Antwort #5 am: 09. März 2019, 22:42:42 »

Sorge- und Umgangsrecht liegen ohnehin beim Justizministerium und nicht bei Frau Giffey.
Aber vielleicht passiert ja mal was in Sachen Unterhalt, damit auch mal alleinerziehende Väter KU bekommen
Gespeichert
Malachit
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.727



« Antwort #6 am: 09. März 2019, 22:53:20 »

Hallo zusammen,

Aber wie Zypress (oder wie die hieß) so schon sagte (...)

Das war Brigitte Zypries, SPD. Sie war Bundesjustizministerin von 2002 bis 2009, und als solche war sie eine der treibenden Kräfte hinter der männerverachtenden Politik in diesem unserem Lande - und ausgerechnet diese SPD spielt sich jetzt auf als der angebliche Problemlöser für jene Probleme, die dieser Frauenförderungs-Lobbyistenhaufen in den letzten Jahrzehnten selbst verursacht hat?!?

Offenbar halten diese Sozis mich für noch doofer als sie selber sind ...

Nix für ungut,

Malachit.
Gespeichert

Der Begriff "politische Korrektheit" ist die politisch korrekte Bezeichnung für "Denkverbot".
MJ1977
_segelmann05
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 457


« Antwort #7 am: 09. März 2019, 23:12:42 »

Wenn genug Zeit dazwischen liegt, kann man sich evtl. als Retter aufspielen und keiner merkt dass man den Haufen selbst gesetzt hat.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Medien (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Spiegel: "Familienministerin will Väter von Trennungskindern rechtlich ....!"
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 134
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 29

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2020 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team