Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 17. Juni 2019, 18:41:52 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Meine Geschichte  (Gelesen 2023 mal)
ky4e
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3



« am: 23. Februar 2019, 19:35:18 »

Erstmal, ich habe etwas über mich geschrieben aber dann durch "Nickname vergeben'" usw is alles gelöscht worden und ich schreibe es jetzt hier.

Mein Name ist ***, bitte nennt mich Chris!

Ich bin 36 und naja meine Geschichte...

Eigentlich friedlich aufgewachsen, normale Kindheit, wilde Jugend.

Warum ich mich hier angemeldet habe ist, weil ich Hilfe suche. Meine Exfreundin warf mir vor ihr gegenüber gewalttätig gewesen zu sein, leider hatte sie aufgrund meiner "wilden Jugend" teilweise Erfolg und ich habe nun eine 1jährige Freiheitsstrafe auf Bewährung.

Davor meldete ich außergerichtlich einen Umgang mi meiner Tochter beim Jugendamt an, prompt, da sie mich nicht mit ihren Lügen ins Gefängnis bringen konnte, behauptet sie "sehr sanft" über ihre Anwältin, das ich dem Kind auch gegenüber gewalttätig war. Alles habe ich mir gefallen lassen, aber nun, da meine Ex ein Attest von einem Kindspsychologen einholte, ihre Anwältin das so dreht das ich meiner Tochter sexuell gegenüber gewesen bin (einen Dreck, ist weder gewalt noch sexuell aus dem Gutachten zu ersehen) ist bei mir das Maß einfach voll!!!

Und zwar sowas von, ich habe mir viel gefallen lassen. Aber das reicht jetzt!

Deswegen suche ich jede Art von Hilfe und bin über dieses Forum gestoßen.

Details dazu dann in meiner Fragenstellung in einem Thema.

Es ist ja hier eigentlich eher eine Vorgeschichte, von daher, ich liebe meine Tochter, ich war nie schlecht zu ihr, eher besser als die Kindsmutter, naja... auf verlorenem Posten...


Änderung durch Malachit: Wie @madmatl bereits völlig zurecht geschrieben hat - gerade wenn solche Vorwürfe im Raum stehen, solltest du aufpassen, dass du hier möglichst anonym bleibst. Ich habe daher deinen Namen erst mal durch *** ersetzt.
« Letzte Änderung: 23. Februar 2019, 20:01:40 von Malachit » Gespeichert
madmatl
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 76


« Antwort #1 am: 23. Februar 2019, 19:46:55 »

hallo chris,
das hört sich schon heftig an. Ich denke da werden die Profis sicher noch was dazu sagen und schreiben.
Ich würde nur keine "Klarnamen" verwenden, vor allem wenn es um ein solch sensibles Thema handelt.
Chris ist ausreichend ;-)
Gruß MaD
Gespeichert
tellerchen
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 102



« Antwort #2 am: 24. Februar 2019, 10:29:16 »

Eine Weisheit besagt
„Wenn du dich und den Feind kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten. Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg, den du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.“ —  Sunzi
Sūnzǐ war ein chinesischer General, Militärstratege und Philosoph.

eine andere besagt:
„Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen.“

Referenz: https://beruhmte-zitate.de/autoren/sunzi/

Laß Dich von der geschickten Taktik der Anwältin deiner Exfreundin nicht leimen bzw demoralisieren, die setzt taktische Leimfallen und du gehst darauf ab wie eine Rakete,eine schlechte Taktik von dir,

Wut und Enttäuschung blockieren die Blutzufuhr zum Gehirn, man kann dann nicht mehr klar denken, und das solltest du in deinem eigenen Interesse unbedingt vermeiden.
Ich habe jahrelang gg ehemaligen Arbeitgeber geklagt in unzähligen Verfahren, vor Gericht zählt nicht, wer "Recht" hat sondern wer möglichst geschickt mit taktischen Mitteln möglichst mit Beweisen oder einem Anschein desselben vor dem Richter punktet.
Deswegen tue der Anwältin nicht den Gefallen, wie ne Rakete, womöglich noch im Gerichtssaal abzugehen. Der Richter kennt dich nicht, was meinst du wohl , mag der denken....schlechter Vater... womöglich Gewaltbereit...etcetc..
Also ruhig Blut...erst denken, runterkommen... dann handeln, du tust das für deine Tochter, also muß sowas an dir abprallen, nur schuldige verteidigen sich, wenn du schreibst du hast nix gemacht ggü deiner Tochter, dann ist das so... du bist ein Fels in der Brandung...und so mußt du auch auftreten.


erst wenn dir das klar ist, kann man versuchen punkt für punkt thema für thema Sachen aufzuarbeiten.

Vor Gericht zählt einzig und alleine, wie man mit taktischen Mitteln punktet, das ein Gericht ein heiliger Tempel ist, wo nur Recht und Unrecht geurteilt wird ist Utopie...

das solltest du dir klar machen.. und lass dich nicht leimen mit Behauptungen deiner Ex, du wärst schlecht gewesen zu deiner Tochter, du weisst das es nicht so war, und das sollte dir genügen...

ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag

grüssle tellerchen
« Letzte Änderung: 24. Februar 2019, 10:33:44 von tellerchen » Gespeichert

"Laut Statistik ist die Ehe die Hauptursache aller Scheidungen."

"Ist der Chef nicht da, entscheidet der Stellvertreter. Ist der auch nicht da, entscheidet endlich der gesunde Menschenverstand."
ky4e
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3



« Antwort #3 am: 01. März 2019, 14:07:03 »

Hallo nochmal,

Danke erstmal für die netten Worte und die Namensänderung! ^^

Natürlich hast Du recht Tellerchen, und anhand meiner Schreibweise hab ich einfach nur mal Frust abgelassen, bin aber eigentlich ein ruhiger Kerl und weiß das alles ^^

Das Problem war eher, ich habe einen Anwalt auf PKH gehabt der mich eigentlich total falsch beraten hat.

Vielleicht bin ich auch einfach nur ein zu gutmütiger Trottel, selbst vor Gericht wollte ich meine Ex noch schützen indem ich sagte, dass meine Ex nicht für ihre Lügen bestraft werden sollte.

Naja man sieht schon wo es hinläuft, ich muss mir diesen Mutter Theresa Anzug ausziehen, zwar dafür keinen Boxer-Outfit anlegen, einfach wie immer, cool bleiben.

Leichter gesagt als getan wenn einem dann sexuelle Vorwürfe auch noch vorgeworfen werden, dass schlägt dem Fass ja doch etwas den Boden aus.

Ich war dann mal bei einem anderen Anwalt. Bei der Trennung hat meine Ex-Freundin ein Kontaktverbot 6Monate erwirkt, und ich habe mich nicht dagegen gewehrt, weil mein damaliger Anwalt sagte: "Können Sie, wird aber nichts bringen" Der neue Anwalt sagte zu  mir auf oberbayrisch, ob ich net a weng blöd bin ^^

Aber in der Hinsicht hat er mich aufgeklärt, ich hätte mich dagegen wehren sollen, weil es ja nicht stimmte. Selbst die Polizisten, von denen sogar einer mit einem Sturmgewehr haben sich bei mir entschuldigt. Aber gut ok... wenn ja was dran gewesen wäre bin ich froh das unsere Exekutive noch aktiv ist.

Auf jeden Fall, ich habe mich nicht gegen das Gewaltschutzgesetz gewehrt, die gegnerische Anwältin hat mich sogar als Idiot beschimpft, ich verzichtete auf eine Anzeige, dann kam das Thema auf... mit der gewalttätigkeit meiner Tochter gegenüber.

In jedem Brief der gegnerischen Anwältin, egal an wen gerichtet, unterschwellig immer "Vater gewalttätig, Mutter zuerst, dann später Kind gegenüber"

Dann vor kurzem kam auch noch sexuelle Vorwürfe dazu und dann musste was geschehen.

Ich habe dann mal meinem Anwalt die Meinung gegeigt und der legte prompt das Mandat nieder... naja, mit seinen eigenen Worten beim ersten Termin war ich für ihn eh nur "Ein Fall von der Stange"

Auf jeden Fall habe ich jetzt einen neuen Anwalt und der kommt mir vor wie ein Robin Hood lol...

Er sah sich das Attest an und musste schmunzeln. Dann sagte er auch, er könne für mich sofort ein unbegleiteten Umgang dann vor dem Familiengerichtstermin erreichen, und sich um das gemeinsame Sorgerecht kümmern.

Da ich aber meine Ex natürlich besser als jeder andere kenne, und sie das selbe schon einmal mit einem Ex von ihr abezogen hat vor x Jahren (wie blöd war ich eigentlich, blind vor Liebe) habe ich meinem neuen Anwalt gesagt:

"Ich denke das es Schritt für Schritt besser ist, ein begleiteter Umgang für ein paar Termine anfangs wäre mMn sogar sinnvoll, damit das Jugendamt auch sieht das ich für mein Sonnenschein immer ein guter Vater war. Und das gemeinsame Sorgerecht sollte wohl am Schluß dieses Prozesses stehen, immerhin hat mich meine Tochter nun fast 1 Jahr nicht mehr gesehen, und ich hege den Verdacht das meine Ex die Kleine bestimmt gegen mich impft"

Was haltet ihr davon erstmal freiwillig einen begleiteten Umgang einzuleiten obwohl die Chance besteht auch sofort einen unbegleiteten zu erreichen? Immerhin war ich derjenige der eher täglich mit der Kleinen immer unterwegs war, während meine dumme Ex nur eine nach der andren auf dem Balkon geraucht hat und ihre Ruhe wollte vor... ja vor dem ganzen Leben eigentlich ^^ 

Und bitte nicht falsch verstehen, auch wenn ich ab und zu über meine Ex schimpfe, ihr eigentlich sogar Krebs am Hals wünsche, bin ich ruhig und die Frau is für mich passé, ich möchte einfach nur meine Tochter wieder sehen und ihr wenn leider auch nicht mehr täglich, ihr zumindest 1-2-3 mal im Monat noch Sachen beibringen, mit ihr Lachen und spielen, hoffend das sie irgendwann dann auch mal bei mir übernachten darf, immerhin hat sie hier auch Familie und andere Kinder zum spielen von meinen Geschwistern, usw.

Wenigstens kann ich mir hier wahrscheinlich den Satz sparen "Ihr wisst gar nicht wie sehr mich das alles belastet (hat, teils immer noch) ^^

Ich wünsche euch allen alles Gute und das eure Kinder viel noch von euch mitkriegen!

Chris
Gespeichert
Celine
Rege dabei
***
Beiträge: 164


« Antwort #4 am: 03. März 2019, 23:27:09 »

... ich muss mir diesen Mutter Theresa Anzug ausziehen, zwar dafür keinen Boxer-Outfit anlegen, einfach wie immer, cool bleiben.

Moment, Du bist wegen Gewalt an Deiner Ex rechtskräftig zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt und jetzt redest Du von "Mutter-Theresa-Anzug ausziehen"? Irgendwie hast Du ziemlich den Kompass verloren, so wie es scheint.

Und das mit dem unbegleiteten Umgang ist ein Witz bei einem Kleinkind, mit dem Du ein Jahr keinen Umgang hattest. Kriegst Du niemals.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Deine Geschichte (Moderatoren: midnightwish, Malachit)  |  Thema: Meine Geschichte
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 006
Registriert Heute: 2
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 50

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team