Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 19. September 2019, 18:37:08 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Pfändung trotz erfüllter Unterhaltszahlungen - Strafanzeige möglich?  (Gelesen 676 mal)
suuupergrobi
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 51


« am: 21. August 2019, 16:39:31 »

Hallo zusammen!

Die Mutter meiner Töchter hat jetzt innerhalb weniger Monate zum zweiten Mal eine Pfändung eingeleitet, zum einen zum Trennungsunterhalt aus 2006-2008 und Kindesunterhalt zum anderen. Die titulierten Beträge sind belegbar gezahlt worden, der Trennungsunterhalt wurde sogar damals ebenfalls per Gehalts-Pfändung eingezogen (Pfändung damals, trotz geleisteter Zahlungen vorher). Gegenklagen laufen.

Ich hätte längst die Titel einfordern müssen, weiß ich jetzt auch. Ich möchte jetzt alles "aufräumen", damit sich sowas nicht wiederholt.


Pikant ist auch, daß sie i.S. gepfändeten Kindesunterhalt auch die inzwischen volljährigen Kinder involviert hat, nämlich per Unterschrift zur Vollmacht - diese Unterschriften sindsicher nicht durch wahrheitsgemäße Angaben entstanden. Nun sind die Kinder mal wieder mehr zwischen den Eltern in Loyalität zerrissen.


Meine Frage: gibt es Erfahrung hierzu, oder Fachkenntnis, mit welcher Begründung ich hier evtl Strafanzeige erstatten kann? Ich denke es wäre dringend nötig! 

Bitte Nachfragen, wenn essentielle ich essentielle Infos vergessen habe.


Vielen Dank!
Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 725


« Antwort #1 am: 21. August 2019, 18:08:14 »

Gegenklagen laufen.
Dann hast Du ja alles getan, was zu tun ist. Deine Kosten dafür wird die Gegenseite erstatten müssen.

Zitat
Pikant ist auch, daß sie i.S. gepfändeten Kindesunterhalt auch die inzwischen volljährigen Kinder involviert hat, nämlich per Unterschrift zur Vollmacht - diese Unterschriften sindsicher nicht durch wahrheitsgemäße Angaben entstanden. Nun sind die Kinder mal wieder mehr zwischen den Eltern in Loyalität zerrissen.
Moment. Wer ist Antragsteller? Die Mutter? Das geht nicht, auch nicht mit Vollmacht. Die Mutter kann aus dem Titel nicht vollstrecken. Sie kann allerdings die Kinder auf deren Wunsch hin vertreten, das geht.
Die Kinder? Die können keinen Trennungsunterhalt vollstrecken!
Also es müssen zwei Vorgänge sein, sonst passt schon förmlich etwas nicht.

Zitat
ich hier evtl Strafanzeige erstatten kann? Ich denke es wäre dringend nötig! 
vergiss es. Du kannst Dich vor der Vollstreckung jetzt und für die Zukunft schützen, da habt ihr ja alles Nötige in die Wege geleitet. Du kannst Schadenersatz geltend machen. Aber im roten Aktendeckel läuft da nichts.

Gruss von der Insel
Gespeichert
PausBanderI
Nicht wegzudenken
****
Beiträge: 295


« Antwort #2 am: 21. August 2019, 22:40:48 »

Sowas dürfte als Betrug gelten und ist damit sehr wohl strafbar!
Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 725


« Antwort #3 am: 22. August 2019, 07:05:40 »

"ist strafbar" hilft Dir aber nichts, wenn in der Praxis das Verfahren eingestellt wird.
Gespeichert
suuupergrobi
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 51


« Antwort #4 am: 22. August 2019, 10:07:43 »

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ob es etwas bringt, wird sich zeigen, da die Ex schon mindestens ein Strafverfahren hatte und dadurch aus dem Staatsdienst entlassen wurde. Hier geht es also um Wiederholung schlechter Gewohnheiten gewissermaßen.


Ach und natürlich sind Kindesunterhalt u Trennungsunterhalt in zwei Verfahren.
Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.705



« Antwort #5 am: 22. August 2019, 11:46:20 »

Moin,

auch wenn ich die Chance hoch erachte, dass dieser Rechtsstaat nicht das notwendige Interesse hat, solche Betrügereien zu verfolgen, würde ich schon wegre der Statistik eine Strafanzeige stellen.

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zwangsvollstreckung / Forderungsbeitreibung (Moderator: DeepThought)  |  Thema: Pfändung trotz erfüllter Unterhaltszahlungen - Strafanzeige möglich?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 044
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 3
Gäste Online: 52

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team