Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 17. Dezember 2018, 07:58:42 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Kindergeld  (Gelesen 990 mal)
PausBanderI
Rege dabei
***
Beiträge: 233


« am: 30. November 2018, 11:40:17 »

Hallo zusammen,

ich hab da mal eine Frage zum Thema Kindergeld und Hartz-4:

Meine bald Ex-Frau kämpft mit klauen und Zähnen um das Kindergeld. Weil ich die meiste Zeit die Sorge um unseren Sohn übernehme,  und auch so gut wie alle größeren Ausgaben  Frage, habe ich bei ihrem Auszug das Kindergeld für mich beantragt. Davor ist es auf ihr Konto überwiesen worden.

Gegen meinen Antrag hat sie nun Widerspruch eingelegt. Wie lange sich das noch hin sind, steht in den Sternen.

Eine Frage diesbezüglich habe ich:

Meine ex-Frau bekommt unterstützend Hartz IV. Ich arbeite 35 Stunden pro Woche und nicht auf die Unterstützung des Jobcenters angewiesen. Verstehe ich es richtig, dass in dem Fall, dass meine Ex-Frau das Kindergeld tatsächlich weiter bekommen sollte, dies eins zu eins auf ihren Hartz IV-Regelsatz angerechnet wird? Sprich: falls sie tatsächlich obsiegen sollte, dann das Geld durch den Schornstein rausgeblasen wird?

Das wird/würde sie zwar auf keinen Fall aufhalten, weil der Rachegedanke nach wie vor im Vordergrund steht; es würde mich nur einmal der Neugier halber interessieren.

Liebe Grüße
Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.375



« Antwort #1 am: 30. November 2018, 12:20:32 »

Moin,

ich kann nur aus dem Bauch heraus antworten. Oftmals ist es auch so, dass die ARGE jemandem Flöhe ins Ohr setzt, ohne dass dies tatsächlich gegeben ist.

Bei der klassischen Unterhaltsverpflichtung wird das KG halbiert und verrechnet. Beim Wechselmodell ebenso, aber halt nach Einkommen gequotelt. Wenn jetzt aber eine solche Konstellation auftritt wie bei Euch, dann muss ein Elternteil das KG beantragen und erhalten, dies wird dann wiederum im Innenverhältnis ausgeglichen.
Wenn ich es richtig verstehe, will die KM dies dann ganz behalten. Da Du das Kind über 50% betreust, würde ich hierauf verweisen und gut ist. Die Familienkasse hat nur zu prüfen, ob der Anspruch vorliegt und nicht zu entscheiden, wo das Kind liebt bzw. dies zu beurteilen.

Sollte die Ex das KG bekommen, auch evtl. Anteile im Innenverhältnis, werden zu 100% auf den Bedarf des Kindes angerechnet, für das sie ebenfalls noch Leistungen beantragen wird. Ja, damit wäre das Geld dann in den ALG II Satz eingerechnet.

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
82Marco
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.919



« Antwort #2 am: 30. November 2018, 13:30:56 »

Servus PausBanderI!
Meine bald Ex-Frau kämpft mit klauen und Zähnen um das Kindergeld. Weil ich die meiste Zeit die Sorge um unseren Sohn übernehme,  und auch so gut wie alle größeren Ausgaben  Frage, habe ich bei ihrem Auszug das Kindergeld für mich beantragt. Davor ist es auf ihr Konto überwiesen worden.
Bei wem ist das Kind gemeldet? Meines Wissens wird an dem Elternteil, bei welchem das Kind gemeldet ist, das KG ausbezahlt, unabhängig von Betreuungs- oder Umgangszeiten.


Grüßung
Marco
Gespeichert

Mit einem Lächeln zeigst Du auch Zähne!
________________________________________

Ob ein Vorhaben gelingt, erfährst Du nicht durch Nachdenken sondern durch Handeln!
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.752


« Antwort #3 am: 30. November 2018, 13:59:56 »

Hallo,

im Merkblatt Kindergeld steht auf Seite 24

"Für  ein  Kind  kann  immer  nur  eine  Person  Kindergeld  erhalten.  Es  wird  dem  Elternteil  gezahlt,  der  das  Kind  in  seinen 
Haushalt  aufgenommen hat. Lebt das Kind nicht im Haushalt eines Elternteils, erhält  das  Kindergeld  derjenige  Elternteil,  der  dem  Kind  laufend  (den  höheren)  Barunterhalt  zahlt;  andere  Unterhaltsleistungen bleiben außer Betracht. Wird dem Kind von beiden Elternteilen kein Barunterhalt  oder  Barunterhalt  in  gleicher  Höhe  gezahlt,  können  die Eltern untereinander bestimmen, wer von ihnen das Kindergeld erhalten  soll.
....
Wenn  mangels  Einigung  keine  Berechtigtenbestimmung  getroffen  wird,  muss  das  Amtsgericht  als  Familiengericht  auf  Antrag  den  vorrangig Kindergeldberechtigten festlegen. Den Antrag kann stellen, wer ein berechtigtes Interesse an der Zahlung des Kindergeldes hat. "

VG Susi
Gespeichert
PausBanderI
Rege dabei
***
Beiträge: 233


« Antwort #4 am: 02. Dezember 2018, 22:35:46 »

Darum gehts aber nicht.
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.752


« Antwort #5 am: 02. Dezember 2018, 22:38:03 »

Hallo,

doch, weil Dir das KG zusteht.
Zum anderen ist es so, dass das KG in H4 enthalten ist, Deine Ex also nicht mehr Geld bekommt.

VG Susi
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Behörden / Gerichte (Moderator: DeepThought)  |  Thema: Kindergeld
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 910
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 54

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team