Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 24. April 2019, 01:59:22 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Einkommensauskunft [Re: Vereinfachtes Verfahren/falsche Berechnung durch JA]  (Gelesen 330 mal)
tellerchen
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 101



« am: 13. November 2018, 16:54:50 »

Es kann aber aller 2 Jahre eine Einkommensauskunft von Dir gefordert werden und dann kann auch neu gerechnet werden.

ich habe mal ne Fragen in eigener Sache, letztes jahr hat JA noch Auskunft angefordert, weil Ex Antrag eingereicht hatte, um die 3 Monate, bis meine jüngste 18 wurde. Genau am tage ihres Geburtstages kam letzter Brief vom JA, das sie jetzt nicht mehr zuständig wären, sich selber drum kümmern muß...

Meine Frage...kommt in den nächsten 2 Jahren wieder so eine Einkommensauskunft, oder ist das alles jetzt abgeschlossen ...?
Vielen Dank schonmal und sorry für das reinschreiben hier...

grüssle

tellerchen


Änderung durch Malachit: Zitierten Abschnitt mit Verweis auf den ursprünglichen Beitrag versehen, und diese Frage zu einem eigenständigen Thema gemacht (hat nämlich mit dem ursprünglichen Thema nur noch am Rande zu tun).
« Letzte Änderung: 13. November 2018, 19:26:26 von Malachit » Gespeichert

"Laut Statistik ist die Ehe die Hauptursache aller Scheidungen."

"Ist der Chef nicht da, entscheidet der Stellvertreter. Ist der auch nicht da, entscheidet endlich der gesunde Menschenverstand."
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.549



« Antwort #1 am: 13. November 2018, 20:02:12 »

Moin,

kommt jetzt drauf an, ob die Tochter noch einen Bedarf hat ...
Eigentlich ist es so, dass ab 18 das JA nur noch beratend den Jugendlichen helfen darf. Aber auch hier kann, wenn die Bedürftigkeit nachgewiesen wird, eine Auskunft verlangt werden.
Das hängt jetzt von der Tochter ab.

Ich finde es aber auch bezeichnend, wie Stichtagsgenau sich die Beistandschaft zurück zieht ...

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.957


« Antwort #2 am: 13. November 2018, 23:37:39 »

Hallo,

solange die Tochter einen Unterhaltsanspruch hat (bis zum Ende der ersten berufsqualifizierenden Ausbildung) kann sie aller 2 Jahre Auskunft verlangen. Sie kann es auch an einen Anwalt delegieren.

VG Susi
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Einkommensauskunft [Re: Vereinfachtes Verfahren/falsche Berechnung durch JA]
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 976
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 19

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team