Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 14. November 2018, 20:38:55 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: aktuelles Verhalten meines Sohnes  (Gelesen 577 mal)
Samson1978
_Samson1978
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 301


« am: 05. November 2018, 19:42:59 »

Ich habe ein Verhalten meines 4j. Sohnes beobachtet, was ich gern näher ergründet hätte. Vielleicht habt ihr ne Idee.

Die Ausgangssituation ist immer entspannt, also keine Diskussion oder "Erziehungsangelegenheiten". Es kommt für mich aus heiterem Himmel und in friedlicher Situation.
Zuletzt gestern im Puppentheater während der Vorstellung erlebt. Aber auch schon beim gemeinsamen TV schauen von "FwMann Sam".

Dann macht er ein grimmiges Gesicht, zeigt die zusammengepressten Zähne und boxt auch einmal.
Ich frage ihn dann was los ist und das er das bitte lassen soll.
Daraufhin leckt er dann an meinem Arm, an der Hand oder auch ab und zu im Gesicht.
Auch kuschelt er sich dann ab und zu an mich.

Meine Interpretation: er ist hin und her gerissen zwischen dem was er fühlt und was er laut KM fühlen darf. Er weiß diese Diskrepanz nicht zu verarbeiten.
« Letzte Änderung: 05. November 2018, 19:44:41 von Samson1978 » Gespeichert
MJ1977
_Alleinerziehend
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 367


« Antwort #1 am: 05. November 2018, 22:39:07 »

Daraufhin leckt er dann an meinem Arm, an der Hand oder auch ab und zu im Gesicht.
Auch kuschelt er sich dann ab und zu an mich.

Meiner spielt in solchen Situationen auch gerne mal Tier, sprich Hund/Katze. Deshalb manchmal diese Abschlabbern und Ankuscheln
Gespeichert
Samson1978
_Samson1978
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 301


« Antwort #2 am: 06. November 2018, 06:14:50 »

Aber beide Aktionen sind immer nur zusammen zu beobachten.
Erst grimmig schauen, wütende Geräusche machen und auch mal boxen.
Und wenn man ihn darauf anspricht, kommt die Reaktion.
Und ich bleibe da ruhig und mit normaler Stimme.
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.701


« Antwort #3 am: 06. November 2018, 09:58:41 »

Hallo,

also ich denken auch, dass er sich in dem Moment in Rolle versetzt. Welche das genau ist und was er konkret nachahmt ist dabei nicht so einfach zu ergründen. Vielleicht haben sie das in irgendeiner Form in der Kita gespielt und ihm hat es gefallen.

Alles andere halte ich für reine Spekulation und Übertreibung.

VG Susi
Gespeichert
Pegasus
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78


« Antwort #4 am: 06. November 2018, 10:17:04 »

Hallo,

aus so einer kurzen Schilderung könnte noch nicht mal ein Kinderpsychologe die richtigen Schlüsse ziehen.
Möglicherweise solltest Du ihn auch beim nächsten Vollmond sicherheitshalber in einen Käfig sperren .
Alles was hier kommen könnte sind wilde Spekulationen.

Grüße
Gespeichert
MJ1977
_Alleinerziehend
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 367


« Antwort #5 am: 06. November 2018, 11:07:12 »

Ich habe ein Verhalten meines 4j. Sohnes beobachtet, was ich gern näher ergründet hätte. Vielleicht habt ihr ne Idee.

Die Frage ist einfach kann man alles ergründen was in den Kinderköpfen vorgeht? Mittlerweile bin ich dahin gekommen, Nööö geht einfach nicht. Kinder haben einfach ein Denkmuster, dass uns als Erwachsener irgendwann verloren geht, deshalb kann/muss man nicht alles verstehen. Frage wäre auch noch, wie oft zeigt er dieses Verhalten? Passiert das ständig oder nur hin und wieder?

Meine Interpretation: er ist hin und her gerissen zwischen dem was er fühlt und was er laut KM fühlen darf. Er weiß diese Diskrepanz nicht zu verarbeiten.

Ich weiß, in das Denkmuster bin ich zu Anfang auch immer verfallen: Kind "arbeitet" gegen mich, also muss das von der KM kommen und Kind steckt im Loyalitätskonflikt. Gerade wenn es einem der andere ET versucht schwer zu machen.
Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.335



« Antwort #6 am: 06. November 2018, 12:42:32 »

Die Frage ist einfach kann man alles ergründen was in den Kinderköpfen vorgeht? Mittlerweile bin ich dahin gekommen, Nööö geht einfach nicht. Kinder haben einfach ein Denkmuster, dass uns als Erwachsener irgendwann verloren geht, ....
Ich denke, dass dies der Knackpunkt ist.
Kinder krabbeln mal wie eine Katze, ein Hund auf dem Boden herum. Meine Tochter wollte auch mal wie ein Tier vom Teller essen (ist schon lange her). Andere Kinder ebenso ... das kommt, und geht zum Glück auch wieder.

Ich denke auch, dass man in einer Konfliktsituation gleich alles auf diese Situation bezieht. In Familien, die zusammen leben, ist das normal, wird abgeharkt und weitergemacht ...
Wenn er das mit 12 immer noch so macht, würde ich mir allerdings gedanken machen ;-)

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
tellerchen
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 75



« Antwort #7 am: 06. November 2018, 13:10:47 »

ich denke, das scheint so ne Art Vorstufe von wie weit kann ich gehen bzw wie reagiert der andere, bestimmt eine entwicklungstypische Vorstufe.

Ich beobachte, wie das Enkelkind Mädchen mit Ihrer Mutter so umgeht, nur halt anders, sie schmeichelt sich ein oder benutzt Sätze, da bin ich sogar platt. Sie ist 4 Jahre und hat diese  Sätze wahrscheinlich ausm Kindergarten. Fast alle Jungs aus der Gruppe da sind so wörtlich in sie "verknallt". Mit einem ist sie sogar verheiratet, hat schon geknuscht.
Die Mutter des Enkelkindes meinte, das sie auch Verhaltensweisen von Ihren Freundinnen nachamt, wenn sie sieht, das sie bei ihren anderen Mütter so durchkommen, sei es länger aufbleiben, sei es länger spielen, sei es seinen Willen durchsetzen.
Also meine Kinder waren vor 20 Jahren nicht so drauf. Kinder werden früher reif, denke ich.
Da kein anderes Kind gerade da ist, benutzt er als Gegenpart halt Dich.
Jungen lernen so wahrscheinlich wie man sich durchsetzt etcetc.
Ich denke das hört sich wie kindliches Rollenverhalten an, wichtig für die Entwicklung, oder er hat es auch bei einem anderen Kind beobachtet, und spielt das verhalten nach. Führungsverhalten etcetc werden so trainiert.
Wenn sich das in Grenzen hält würde ich es über mich ergehen lassen oder mal zum test spielerisch in die Offensive gehen, mal sehen wie er reagiert, wenn er kontra bekommt, wohlgemerkt spielerisch.
Lachen muß ich manchmal, wenn sie, obiges Enkelkind in Garten kommt, mit Mamas grossen Schuhen oder irgendnen Kleidungsstück von Mama oder Lippenstift...Nagellack...
Kann mich noch erinnern das ich damals mal aus Scherz, glaube 8 Jahre war ich da, mit meiner Cousine die Sachen tauschte, sie meine Jungensachen, ich ihr Kleid, das gab Ärger als die Eltern nach Hause kamen....warum wir das genmacht haben kein Plan, sie wollte wohl mal wissen, wie das ist Jungensachen anzuhaben .... kein Plan warum und wieso.

also ich würde mir da keine Sorgen machen, jedes Kind entwickelt sich halt anders...

Überlege doch mal, wie du damals in der Kindheit war oder seine Mutter....
Gespeichert

"Laut Statistik ist die Ehe die Hauptursache aller Scheidungen."

"Ist der Chef nicht da, entscheidet der Stellvertreter. Ist der auch nicht da, entscheidet endlich der gesunde Menschenverstand."
MJ1977
_Alleinerziehend
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 367


« Antwort #8 am: 06. November 2018, 13:15:32 »

Sehe ich ähnlich, es muss nicht immer alles durch die Trennung begründet sein. Auch muss man nicht aus jeder Mücke einen Elefanten zaubern.

Eigentlich kann man dem TO nur raten, die Situationen beobachten mit Kind reden. Sollte es Überhand nehmen, kann/muss man sich evtl. Gedanken machen.

Nur als kleines Bsp. dass mit dem aus dem Napf essen hatte ich auch, bei mir gibt es nun mal Katzen also wollte er dass auch. Und natürlich sollte der "Napf" mit bei den anderen Katzen (also den echten) stehen. Fand ich jetzt nicht so "prickelnd" und habe es dem Kind erklärt. Antwort: Bei Mama darf ich aber (KM hat Meerschweinchen und Fische als Haustiere), also gibt es unterschiedliche Regeln bei KM und mir (Kind hat das akzeptiert).

Oder Kind springt eine Zeitlang aus den Ecken, droht mit den Zähnen und formt mit den Händen so Art Katzenkrallen. Ich hatte keinen Schimmer wo das herkommt. Hab mir den Kopf zerbrochen, mit ihm gesprochen (keine Antwort bekommen). Irgendwann stellte sich raus dass er bei Oma Tom & Jerry Cartoons gesehen hat und einfach Tom imitiert hat, der versucht Jerry Maus zu erschrecken.
Gespeichert
Samson1978
_Samson1978
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 301


« Antwort #9 am: 06. November 2018, 17:45:46 »

Deswegen frage ich ja euch, weil ihr auch einige Erfahrungen habt. Das ist noch die einfachste Version um zu klären ob es eine Mücke oder Elefant ist.

Ich beobachte es mal und schaue wie es sich entwickelt.


Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.335



« Antwort #10 am: 06. November 2018, 18:25:03 »

Ich beobachte es mal und schaue wie es sich entwickelt.
Alles gut, dass wird der richtige Weg sein.

Ich weiß, dass man manchmal schlucken muss, wenn die Zwerge ihre Kommentare fallen lassen. Allerdings meistens meinen die das garnicht böse...

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Die Kinder (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: aktuelles Verhalten meines Sohnes
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 893
Registriert Heute: 1
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 47

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team