Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 15. Dezember 2018, 00:36:45 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Totalreinfall  (Gelesen 1479 mal)
Menne1112
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2


« am: 08. August 2018, 21:58:28 »

Totalreinfall

Hallo Zusammen,
ich möchte zuerst einmal mich und meine Lebenssituation kurz schildern, und dann beschreiben was mir wiederfahren ist.
Also ich bin 46 Jahre alt, Vater von drei Kindern( 8,12,14) und seid zwei Jahren geschieden. seid knapp 5 Jahren ist meine Frau weg und hat mir anfangs die Kinder kpl. überlassen. nach ca2 Jahren sind wir zum Wechselmodel übergegangen, und seither sind die Kinder immer die halbe woche bei mir und bei Ihr. Sie wohnt im Nachbarort. das klappt soweit sehr gut, auch finanziell zahlt keiner keinem was , und den Zugewinnausgleich hab ich ihr bereits bezahlt( und zahl ihn bei der Bank ab).
Beruflich hab ich eine kleine landwirtschaft, und gehe auch noch zwei Tage die Woche in die Arbeit.
Unseren Kindern geht es eigentlich recht gut, und mir mit der Situation auch. Ich koche auch gerne für meine Kinder und umsorge sie, und das Jugendamt war ein paar mal bei mir und war voll des Lobes.
Soweit sogut....
Anfang des jahres hab ich dann auch eine augenscheinlich recht nette Partnerin gefunden.
Wir hatten eine schöne Anfangsphase. ich habe ihr aber gleich zu anfang klar gemacht dass ich Keine weiteren Kinder mehr möchte, da ich ja mit meinenKindern schon gut beschäftigt bin, und ausserdem auch nicht so viel finanziellen Spielraum habe .......
Ich hatte aber ein ziemlich ungutes Gefühl.....
Nach 4 Wochen sagte sie mir dann dass sie schwanger ist! Sie musste Antibiotika nehmen, das hat die Wirkung der Pille offenbar ausser kraft gesetzt!? Ich hab ihr zugesichert dass sie meine volle unterstützung hat, dass ich mit meinen Kindern und meiner Landwirtschaft allerdings auch ziemlich beschäftigt bin, ich muss ja schliesslich geld zum Leben verdienen.
Meine neue Freundin ist schon nach kurzer Zeit immer unzufriedener und unausstehlicher geworden, hat keinerlei verständnis für meine Lebensumstände mehr aufgebracht, und sich von mir getrennt.
Was ja eigentlich nicht so schlimm wäre, ich hab versucht mein bestes zu geben, wenn das nicht passt ist besser so.
Allerdings hat die Sache irgendwie einen extrem merkwürdigen Beigeschmack...ich hab machmal das dumme Gefühl auf ein komisches Theater reingefallen zu sein, und meine Existenz und die Zukunft meiner Kinder noch in Gefahr gebracht zu haben!
Ich freue mich natürlich auf das Baby. Aber ich möchte sicher gehen, dass ich es auch regelmässig bei mir habe, und nicht nur gemolken werde!
Meine Exfreundin macht gerade eine Umschulung welche noch bis 2020 dauert, und es ist angedacht dass das Baby das erste jahr bei mir bleibt und eine Tante von ihr aus Warschau kommt um mich beim Baby zu unterstützen. Alles irgendwie beuunruhigend finde ich. Ich habe auch das gefühl dass mir öfters mal was verheimlicht wurde, z.b. glaube ich dass meine Exfreundin ein Gesundheitliches Problem hat welches sie mir nicht sagen wollte. ( Wobe mir das egal gewesen wär wenn der Charakter passt)
Und ihr verhälten in der trennungsphase war auch oft eher unter aller Kannone.
Bin für Rat sehr, sehr Dankbar
Chiao, Menne
Gespeichert
AnnaSophie
_AnnaSophie
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.529


« Antwort #1 am: 09. August 2018, 07:50:27 »

Hallo,

ich würde an deiner Stelle mit ihr sprechen, dass ihr einen privaten Vaterschaftstest macht. Du danach die Vaterschaft anerkennst und das gemeinsame Sorgerecht erhältst.
Und dass du gern das erste Jahr Elternzeit nehmen wirst, die Tante aber nicht notwendig ist (ich würde mich nicht auf Verwandtschaft von ihr einlassen, die dann evtl. noch bei dir leben soll).
Da hol dir lieber Hilfe über Tagesmütter, Jugendamt etc.
Und wenn das Kind dann erst mal ein Jahr bei dir war, dann spricht die Kontinuität auch dafür, dass das Kind weiterhin ganz oder überwiegend von dir betreut ist.

Sophie
Gespeichert
Celine
Rege dabei
***
Beiträge: 100


« Antwort #2 am: 09. August 2018, 08:08:45 »

Hallo,

nun, für diesen Fall ist das Kind wohl schon in den Brunnen gefallen. Momentan kannst Du eigentlich nur abwarten, wie sich Deine Exfreundin in Bezug auf die Betreuung des Kindes entscheiden wird.

Und dann Fehleranalyse betreiben und für das nächste Mal vorsorgen. Du bist einfach ein Opfer Deiner Bequemlichkeit geworden, weil Du die Verhütungsfrage einfach auf Deine Freundin abgeschoben hast, obwohl Du derjenige bist, dessen Familienplanung schon abgeschlossen ist. Also am besten gleich einen Termin zur Vasektomie ausmachen, damit so etwas nicht noch einmal passiert.
Gespeichert
Menne1112
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2


« Antwort #3 am: 13. August 2018, 09:45:57 »

Hallo Zusammen, ich werd mich auf jeden Fall Sterilisieren lassen. Ich mag Kinder natürlich über alles, aber so eine unerwartete Schwangerschaft bringt mich doch arg in Bedrängnis.
In elternzeit kann ich nicht gehen, da ich ja Landwirt bin und meine erbeit gemacht werden muss, und meinen Job in der Molkerei mag ich nicht aufgeben, weil es mir dort sehr gut gefällt und ich nach 30 Berufsjahren zum ersten mal in meinem Leben nette Chefs und Kollegen hab, das mag ich nicht verlieren.
Chiao und Viele Grüsse, und danke.
Menne
Gespeichert
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.724


Bonnie 2


« Antwort #4 am: 14. August 2018, 23:07:22 »

Moin

Anfang des jahres ...

Einen Vaterschaftstest, wie bereits von AnnaSophie angeraten, solltest Du definitiv abwarten. Den Zeitraum insgesamt für Kennenlernen, Antibiotikaeinnahme und Empfängnis halte ich für bemerkenswert. Eventuell würde statt Sterilisation bei Dir auch schon genügen, im ersten Jahr des Kennenlernens diese Gummidinger - genannt Kondome - zu benutzen. Die halten auch kleine Tierchen etc. ab. Mit 46 LJ solltest Du doch ausreichend sensibel dies einschätzen dürfen und können.

Totalreinfall
Ich würde sagen wollen: bewusst blödsinnig eingegangenes eigenes Risiko. Den Grund dafür erspare ich hier mir lieber, dürfte aber klar sein.

Gruss oldie
« Letzte Änderung: 14. August 2018, 23:15:30 von oldie » Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
paulsw
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 10


« Antwort #5 am: 20. August 2018, 18:22:34 »

Hallo, in diesem Fall kannst du wirklich nur abwarten. Es liegt jetzt alles an der Entscheidung deiner Exfreundin. LG
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Totalreinfall
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 910
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 51

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team