Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 27. Mai 2018, 11:58:20 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Urlaubsplanung  (Gelesen 603 mal)
Marko99
_Marko99
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 761


« am: 13. Mai 2018, 11:38:17 »

Hallo Zusammen,

es war ja jetzt längere Zeit recht ruhig bei mir. Doch jetzt ist mal wieder Stress in der Bude. Wieso? Das versuche ich mal so zu formulieren, dass es jeder nachvollziehen kann.

Ich bin 2016 schwer erkrankt und nach der Reha hat meine Exfrau versucht per Antrag am Familiengericht den Umgang auszusetzen für die Zeit, in der ich krank geschrieben bin. Mit diesem Antrag ist sie gescheitert. Für Umgangsboykott aus dieser Zeit, wurde sie final vom OLG Düsseldorf zu einem Ordnungsgeld verdonnert.

Ich teilte meiner Exfrau im September 2017 mit, dass ich im Oktober eine Umschulung anfangen werde. Die Umschulung wird von der Rentenversicherung bezahlt und dient der beruflichen Rehabilitation. Ich teilte ihr mit, dass meine "Ferienzeiten" vom Berufsförderwerk festgelegt sind und bat darum, dass wir uns rechtzeitig zusammensetzen, um über die Ferienbetreuung zu sprechen.
Von meiner Exfrau kam erstmal das übliche Beleidigungs SMS Gewitter. Kurz vor den Weihnachtsferien kam sie dann damit an, dass meine Ferien ja gerichtlich "festgelegt" seien. (Wir hatten im Januar 2016 bei Gericht einen Vergleich bzgl. des Umgangs geschlossen)

Wir trafen uns also beim JA und hatten es mit einer neuen zuständigen Sachbearbeiterin zu tun. Lange Rede kurzer Sinn. Meine Ex bestand darauf, dass ich die Kinder nehme, wie es zwei Jahre vorher "beschlossen" wurde. Ich erläuterte, dass ich mich an die "Ferienzeiten" des Berufförderwerk halten muss und an diese gebunden bin. Ich kann nicht mal einfach so wegbleiben. Ferner erläuterte ich, dass ich bereits im SEPTEMBER darum gebeten habe, dass wir darüber sprechen, wie die nächsten zwei Jahre bzgl. der Ferien ablaufen können.

Jetzt machte sie für die Pfingstferien Theater, weil im Vergleich steht, dass die Kinder über Pfingsten ja , laut "Beschluss" bei mir sind und ich sie die ganze Woche nehmen müsse, da die Kinder die ganze Woche frei haben. Sie wolle es schriftlich haben, dass ich die Kinder nehme. Da es hier "nur" drei Tage sind, habe ich eine Lösung und werde die Kinder über die Pfingstferien (natürlich) betreuen.

Meine Ex meinte vorgestern zu mir, dass sie "anders" planen würde, wenn sie meine Bestätigung nicht bekommen würde.

Soviel zu Pfingsten.

Die Sommerferien gestalten sich etwas komplizierter. Da haben wir damals verglichen, dass meine Ex die Kinder die erste und die letzten beiden Wochen der Sommerferien hat und ich die 2./3. und 4. Woche. Durch die Umschulung habe ich allerdings die letzten drei Wochen frei. Für mich heißt dass, dass ich die Kids in den Sommerferien leider nur eine Woche habe. die 4. Woche.
Meine Ex besteht aber darauf, dass ich die Kids in "meinen" Wochen nehme.

Geht aber nicht. Zwei Wochen Fehlzeit, kann ich mir nicht erlauben, sonst ist die Umschulung weg. So wie mir das JA mitgeteilt hat, will Exe deswegen (wieder mal) vor Gericht gehen.

Ich habe ihr versucht zu erklären, dass sich meine Lebenssituation stark verändert hat und ich ihr rechtzeitig Gespräche angeboten habe.
Zumal ich das Theater jetzt nicht nachvollziehen kann. Die ganze Zeit versucht sie mir die Kinder "wegzunehmen" und jetzt besteht sie darauf, dass ich die Kinder nehmen "muss"....

Ich fang langsam an durchzudrehen mit dieser Frau und Familie... Einige kennen ja die komplette Geschichte..

Was ratet ihr mir? Dem JA habe ich mitgeteilt, dass ich derzeit nicht zu Gesprächen bereit bin, zumindest nicht im beisein mit meiner Exfrau. Sie versucht, natürlich mich jetzt (nach dem Ordnungsgeld) mich als schlechten Vater darzustellen.

Gruß

Marko


P.S. Der reguläre Umgang läuft gut. Aber daran will sie auch rütteln...
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.385


« Antwort #1 am: 13. Mai 2018, 12:15:36 »

Hallo,

natürlich würde man in einer Familie einfach beraten wie der Urlaub zu gestalten ist. In eurem Fall wird das aber zu nichts führen. Das JA wird versuchen zu vermitteln, aber es wird schwer werden eine sinnvolle Entscheidung zu finden.
Was dann ein gericht entscheidet kann ich nicht sagen.

Alternativ könntest Du aber auch aktiv werden und für die beiden Wochen in denen Du arbeiten musst eine Ferienbetreuung (Sommer-Ferien-Programm) für die Kinder finden. Ich habe im Moment nicht auf dem Schirm wie alt die Kinder sind, aber sie gehen ja schon in die Schule und da sind doch auch schon relativ selbständig. Ist das möglich? Der Vorteil wäre, dass Du damit auch nicht einfach auf die Ferien verzichtest.

VG Susi
Gespeichert
Samson1978
_Samson1978
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 241


« Antwort #2 am: 13. Mai 2018, 13:01:35 »

Hast Du jemanden anderen (Oma, Opa) der in den zwei Wochen auf die beiden Kinder notfalls aufpassen kann? Oder tageweise?

Ich kann deinen Frust sehr gut verstehen.
Mit so einer geistig unflexiblen Person ist es schwer Änderungen in den Lebenssituationen neu zu planen.

Hast Du die Chance ihr die Situation mit verdrehten Rollen näher zu bringen? Was wären ihre Argumente, wenn es ihr so gehen würde wie es sich derzeit bei dir darstellt...

Gespeichert
Marko99
_Marko99
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 761


« Antwort #3 am: 13. Mai 2018, 15:05:13 »

Hast Du jemanden anderen (Oma, Opa) der in den zwei Wochen auf die beiden Kinder notfalls aufpassen kann? Oder tageweise?

Ich kann deinen Frust sehr gut verstehen.
Mit so einer geistig unflexiblen Person ist es schwer Änderungen in den Lebenssituationen neu zu planen.

Hast Du die Chance ihr die Situation mit verdrehten Rollen näher zu bringen? Was wären ihre Argumente, wenn es ihr so gehen würde wie es sich derzeit bei dir darstellt...




Meine Familie wohnt 100km entfernt und kann mich dabei nicht unterstützen. Das ist nicht gegen mich gerichtet, und meine Mutter ist jetzt in einem alter, wo sie die Kinder nicht mehr alleine aufpassen möchte. schon gar nicht zwei Wochen. Meine beiden (9 u. 10) pflegen eine sehr extreme Geschwisterrivalität, was mich auch während meines Umganges oft an meine Grenzen stoßen lässt.

Hinzu kommt, dass meine Familie von den "Spielchen" meiner Ex mittlerweile sehr genervt ist. Wie ich auch.

Ich habe letztes Jahr im September darum gebeten, dass wir uns zusammensetzen, um über die Ferien zu sprechen. Ich "muss" ja auch akzeptieren, dass der Arbeitgeber meiner Ex recht unflexibel ist und es angeblich nicht möglich ist, das meine Ex in den Sommerferien drei Wochen am Stück Urlaub nehmen kann.

Der Begriff "geistig unflexibel" trifft einiges auf den Kopf. Jahrelang versucht diese Frau mit vielen Mitteln, dass ich die Kids gar nicht sehe und jetzt das... Das f***t mein Gehirn sowas von. Ich höre mir ja oft genug an: "Du bist mir sowas von egal... mir ist egal wie es dir geht.."usw...

Ich habe ihr gesagt, dass ich die Umschulung, wegen ihrer Spielchen nicht aufs Spiel setze und somit auch auf viel Zeit mit den Kindern verzichte.

Vorhin kam eine SMS, wo sie mich noch einmal wegen der Pfingstferien fragte und dazu schrieb, dass sie "sonst" anders planen werde.
Für sie ja auch kein Problem, da Oma und Schwester mit im Haus wohnen...

Ich dreh echt langsam am Stock...





Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 509


« Antwort #4 am: 13. Mai 2018, 15:15:37 »

Hallo,

Schön, dass es Dir besser geht, Du Dich umschulen lässt, vorsorgst und dass Du, soweit es geht, Dein Leben im Griff hast. Respekt auch dafür, dass Du trotz schwerer Krankheit weiter für Deine Kinder und ihr Recht auf ihren Vater gekämpft hast.

Wie @Susi schreibt, würde ich auch versuchen, vielleicht mit Hilfe der Familie oder Freunden, aber auch des Jugendamtes, der Caritas etc. diese zwei Wochen mit den Kindern zu organisieren. Die Energie, welche Du investierst um zu versuchen, der Kindesmutter zu erklären, dass es für alle besser wäre, würde sie mit Empathie kooperieren wie Du es im umgekehrten Falle, sicherlich machen würdest, ist verschwendet. Das zeigt schon die Vergangenheit. Die Zeit und Energie solltest Du darauf konzentrieren Lösungen zu organisieren, sich zu erkundigen was für Angebote es gibt. Vielleicht gibt es auch in Deiner Umschulung Mütter und Väter, mit denen Du gemeinsam diese Aufgabe bewältigen könntest. Frage kostet nichts.

Will die Kindesmutter vor Gericht gehen, ist das ihre Entscheidung. Ich würde mich da zurücklegen. Du bist ein engagierter, hoch motivierter Vater, welcher eine schwierige  Lebenssituation meistert. Mit der Sachbearbeiterin würde ich einen Termin ausmachen um die Ferienorganisation zu besprechen (Angebote, Kontakte, Ideen), nicht um Gespräche mit einer (unvernünftige) Kindesmutter zu führen. Dann siehst sie auch, dass Du nach Lödungen suchst.

VG,
Tsubame.

Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 509


« Antwort #5 am: 13. Mai 2018, 15:32:30 »

Hallo,

Die Pfingstferien sind doch unter Dach und Fach. Teile ihr das kurz und sachlich mit. Ein Thema ist abgehakt.

Was die Sommerferien anbelangt, falls sie danach fragt, antworte, dass Du Dich rechtzeitig bei ihr melden würdest.

Bitte rege Dich nicht wegen dieser Frau auf. Das hast Du nicht verdient. Du musst lernen, Dich etwas zu verhätscheln.
Lehre Nummer 1: Du kannst nicht mit ihrer Hilfe rechnen. Das musst Du akzeptieren. Lehre Nummer 2: Je weniger Du sie siehst und von ihr hörst um so besser geht es Dir. Lehre Nummer 3 : Keine Reibungsfläche bieten und keine Flanke zeigen. Lehre Nummer 4: Du musst Dein Leben so einrichten, dass Du völlig unabhängig von ihr bist.

Ich verstehe, dass Deine Ex Deine Familie nervt. Trotzdem sollten sie Dir unter die Arme greifen. Sie machen es ja Deinet-und nicht ihretwegen.

VG,
Tsubame.

Gespeichert
Marko99
_Marko99
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 761


« Antwort #6 am: 25. Mai 2018, 23:21:55 »

Hallo,

Die Pfingstferien sind doch unter Dach und Fach. Teile ihr das kurz und sachlich mit. Ein Thema ist abgehakt.

Was die Sommerferien anbelangt, falls sie danach fragt, antworte, dass Du Dich rechtzeitig bei ihr melden würdest.

Bitte rege Dich nicht wegen dieser Frau auf. Das hast Du nicht verdient. Du musst lernen, Dich etwas zu verhätscheln.
Lehre Nummer 1: Du kannst nicht mit ihrer Hilfe rechnen. Das musst Du akzeptieren. Lehre Nummer 2: Je weniger Du sie siehst und von ihr hörst um so besser geht es Dir. Lehre Nummer 3 : Keine Reibungsfläche bieten und keine Flanke zeigen. Lehre Nummer 4: Du musst Dein Leben so einrichten, dass Du völlig unabhängig von ihr bist.

Ich verstehe, dass Deine Ex Deine Familie nervt. Trotzdem sollten sie Dir unter die Arme greifen. Sie machen es ja Deinet-und nicht ihretwegen.

VG,
Tsubame.



Moin,
ich habe mir für die Pfingstferien einen Krankenschein (3 Tage) genommen. Hab meinem Arzt die Problematik erklärt und da er meine Ex und ihre Familie kennt, hat er mir die drei Tage auch sofort gegeben..;-)

Vielen Dank für deine hilfreichen und aufbauenden Worte.

Gruß

Marko
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Umgangrecht/-pflicht (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Urlaubsplanung
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 766
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 27

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team