Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 21. August 2019, 11:55:35 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Mutter fliegt mit unseren 2 Kindern in Urlaub.  (Gelesen 4906 mal)
Papa3fach
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« am: 29. April 2018, 13:16:09 »

Hallo,

vielleicht weiß ja einer mehr als ich und kann mir einen guten Rat geben.

Zur Geschichte:

Trennung 01.2014 und scheidung 08.2015.    Gemeinsames Sorgerecht und sie besitzt das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Das sie mich hasst und auch alles tut das die Kinder keine Sekunde mehr mit mir haben als die 3 mal 5h im Monat, ist mir bekannt. Das sie mir auch keine Informationen gibt und mich bei allen Stellen schlecht macht und Unwahrheiten behauptet (die als Unwahrheiten erwiesen sind, interessiert keinen weder Gericht, JA usw) usw.

Nun zu meinem Problem:

Ich bekomme heute morgen eine Whatsapp Nachricht von der Kindsmutter (KM).
In der schreibt mir die KM folgendes:

[11:35, 29.4.2018] XXX: Guten Morgen
Um unnötigen Ärger aus dem Weg zu gehen teile ich dir hiermit mit das wir in den Urlaub nach Griechenland fliegen die  Umgängen sind von unserem Urlaub nicht betroffen.
[11:36, 29.4.2018] XXX: Wir fliegen heute




Ist dieses Information 2h vor dem Abflug rechtens?

Ist sie nicht verpflichtet mich zu Fragen ob ich mit dem Urlaub im Ausland einverstanden bin (den der Urlaub hat mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht nichts zutun)?

Was kann ich nun tun? Den der Richter und die Richterin am Familiengericht Wolmirstedt sind Frauenfreundlich und Männer/Väterfeindlich.

Und haben schon bei anderen Situationen die Frage gestellt: Herr J. was wollen Sie nun von mir, die Sache ist doch in der Vergangenheit passiert und was soll ich da nun tun? Die Sache ist doch erledigt..............................
(Meine Frage dazu war letztes mal schon, ob das für andere Verbrechen auch gilt, da diese ja in der Vergangehiet waren)

Sie hat die Kinder dazu auch aus dem Kindergarten rausgenommen, obwohl unsere große Tochter Vorbereitungskurse im KG hat für die Schule.

Vielleicht weiß ja einer einen guten Rat!!??


« Letzte Änderung: 29. April 2018, 13:23:31 von Papa3fach » Gespeichert
Wasserfee
_segelmann05
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 376


« Antwort #1 am: 29. April 2018, 14:50:13 »

hallo,

Umgänge sind nicht betroffen, Griechenland ist trotz der Pleite kein Krisengebiet, alles fein.
Nett, dass KM dich informiert hat, hätte sie nicht müssen.

Auch in deiner Umgangszeit kannst du in den Urlaub fliegen und bist KM keine Rechenschaft schuldig.

Schön ist es, wenn verantwortungsvolle Eltern dies tun,ist aber kein "Muss".

Was du tun kannst? Den kids in Gedanken einen tollen Urlaub wünschen.

Wasserfee
Gespeichert

nicht mein Zoo
nicht meine Affen
Papa3fach
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #2 am: 29. April 2018, 16:34:15 »

hallo wasserfee, danke für deine antwort :-)
 
aber nachdem was ich im netz dazu gefunden habe ich deine antwort leider wohl absolut falsch.

Das habe ich gefunden:
da steht klar sie hätte fragen müssen usw!!!!
und das möchte ich festhalten: es geht icht darum das ich etwas verweigern möchte oder so. aber ich muss mich an jedes wort im gesetz halten sonst geht es wieder vor gericht. also sie auch, aber irgendwie macht sie sich die welt so bunt wie es ihr gefällt.

Link zu einem Artikel eines Anwalts

Anm.:Bitte keine Artikel kopieren und ohne Angabe der Quelle einstellen. Das kann zu Abmahnungen führen


« Letzte Änderung: 29. April 2018, 17:27:52 von midnightwish » Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.975



« Antwort #3 am: 29. April 2018, 17:36:22 »

Hast du den Artikel zu Ende gelesen?

Da gibt es u.a. ein Urteil, das eine Ferienreise eben keine Angelgenheit von erheblicher Bedeutung ist (also weder unumkehrbar, das Leben groß beeinflussend oder besonders gefährlich). Es wurde abgewägt und entschieden, das bei dieser Reise das Alter des Kindes berücksichtigt wurde u.s.w.

Eine Urlaubsreise nach Griechenland (immerhin EU)dürfte bei einer Gerichtsverhandlung sicher in die Kategorie fallen "Das der Inhaber des ABR ohne Zustimmung oder Befragen des anderen Sorgeberechtigen durchführen"

Anders sähe es sicher mit einer 8 wöchigen Reise in ein Malariagebiet (da wäre eine Impfung und damit ein Eingriff in die körperliche Unversherheit notwendig), ein Kriegsgebiet oder auf den Mount Everest aus.

Ich kann verstehen, dass es dir stinkt. Aber mal ehrlich. Wenn sie vor deinem nächsten Umgangstermin wieder zurück sind, hättest du es ohne diese SMS überhaupt mitbekommen?

Und umgekehrt wirst du selber zu irgendeinem Zeitpunkt auch mal mit den Kindern in den Urlaub fahren wollen. Wenn du jetzt ein Riesenfass aufmachst, wirst du irgendwann vor dem Problem stehen "die KM gibt die Pässe nicht heraus - kann ich nun nur in Deutschland Urlaub machen?"

Und zur Vorschule im KiGa. Die ist freiwillig und wenn das Kind an 1 oder 2 Terminen fehlt wird davon die Welt auch nicht untergehen, Viele Familien nutzen grade im Jahr vor dem Beginn der Schulpflicht nochmal den Luxus in der Nebensaison Urlaub machen zu können
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Papa3fach
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #4 am: 29. April 2018, 18:32:40 »

ja selbstverständlich habe ich es zu ende gelesen!


und so oft ich auch die gesetzestexte rauf und runter lese, hätte sie mich fragen müssen, zumal es auch z.b. nicht nur an die nordsee geht.

daher habe ich mich entschieden ein gespräch mit meiner anwältin zu führen und dann am montag nachmittag eine anzeige gegen meine exfrau einzureichen. da dieses nicht der erste fall ist in dem sie mich nicht fragte oder gar rechtzeitig informiert hat (und weil sie weiß das sie das müsste, hat sie mich ja auch erst 2h vor dem abflug informiert).

vorher wurde unsere kleine tochter z.b. zwei mal operiert und in vollnarkose gesetzt ohne mich zu fragen usw. auch das war eine strafttat.
ich denke mal irgendwo muss eine grenze gezogen werden und das ist in diesem fall bei mir jetzt.

danke für die antworten. lg


ps: zu deiner frage ob ich es gemerkt hätte: ja ich habe auch so schon am samstag was gemerkt, das was im busch ist, nur nicht was. denn meine mädels (4und6 jahre) waren sehr maulfaul was fragen wegen kindergarten anging und ob sie sich schon auf den kindergarten nächste woche freuen würden usw.
nur wusste ich eben nicht was los ist, da ich es ja auch nun mal nicht mache meine kinder auszufragen was bei ihnen zuhause so passiert, denn das will ich schon gar nicht mehr wissen zum eigenen wohl meiner geistigen verfassung.
« Letzte Änderung: 29. April 2018, 18:37:35 von Papa3fach » Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 705


« Antwort #5 am: 29. April 2018, 18:46:41 »

daher habe ich mich entschieden ein gespräch mit meiner anwältin zu führen und dann am montag nachmittag eine anzeige gegen meine exfrau einzureichen
Tu Dir selbst den Gefallen und sprich das mit der Anzeige erst mit Deiner Anwältin durch. Da ist nichts strafbar und der Schuss wird voll nach hinten losgehen.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Papa3fach
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #6 am: 29. April 2018, 19:02:20 »

hey was habe ich zu verlieren?
das ich meine kinder dann keine 3 mal 5h im monat mehr sehen darf? das ich weiterhin nicht an ihrem leben teil haben darf? das ich weiter nur als spermaspender und zahlemann von allen stellen angesehen werde? das meine kinder mich weiterhin nicht papa nennen dürfen/soll sondern Pepi, weil der neue partner von der KM papa genannt werden muss? das die kinder mir nicht weiter erzählen müssen das der opa immer nackt vor ihnen rum läuft? das ich zur einschulung laut meiner große am 11.08 am besten nicht dabei sein soll weil zitat "mama dann wieder voll ausrastet"? usw usw usw.

also wirklich viel zu verlieren habe ich ja nicht mehr.....

und ich sehe es nicht so das es nicht strafbar ist! also von daher.
Gespeichert
incredible_fred
_incredible_fred
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 67


« Antwort #7 am: 29. April 2018, 19:28:49 »

Hallo und ich kann Deinen Ärger verstehen. Da hat sich wohl viel angestaut. Das wichtigste sind wohl die 3 x 5 Stunden im Monat. Das ist viel zu wenig.

Dennoch ist es nicht klug, die Themen zu mischen. Damit tust Du Dir selbst keinen Gefallen. Nimm doch lieber Deine Energie (auch während des Urlaubs) und schau, daß Du mehr Umgang bekommst.

Beste Grüße Fred.

Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.975



« Antwort #8 am: 29. April 2018, 19:30:12 »

Stimmt. Das einzige was du noch verlieren kannst ist das Sorgerecht.

Dann musst du dich nicht mehr darüber aufrgen, wenn die KM dich nicht fragt. Dann muss sie es nämlich tatsächlich nicht mehr.

Der Gesetzestext ist das eine, die Auslegung in Form von Urteilen eine andere.

Und da wird nunmal u.a. unterschieden, ob es nach Südfrankreich, Italien oder Greichenland geht oder nach Australien (sehr langer Flug), Syrien (Kriegsgebiet) oder in ein Malariagebiet.

In deinem ersten Post fragst du, ob jemand einen guten Rat hat.

Wenn du eh alles besser weisst und auch nicht unbedingt dich mit den Ratschlägen von Usern, die ähnliches schon durchhaben auseinandersetzen willst, was ist dann dein Anliegen hier zu schreiben?
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Samson1978
_Samson1978
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 390


« Antwort #9 am: 29. April 2018, 19:30:30 »

Die Anzeige wird dir mehr schaden. Da sie auch das Sorgerecht hat, kann sie auch in den Urlaub fahren. Info an dich ist gut, aber nicht zwingend erforderlich.

Du machst mit einer Anzeige viel kaputt und gewinnt gar nix.
Das solltest du im Sinne deiner Kinder bedenken.
Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #10 am: 29. April 2018, 21:47:49 »

Hallo,

Du solltest Deine Energie nicht für diese Kritik an oder Anzeige wegen dieser Urlaubsreise verschleudern. Diese Urlaubsreise ist eine Lappalie.

Du brauchst Deine Kräfte dringend um für mehr Papazeiten zu sorgen. Also konzentriere Dich auf die Kinder und nicht auf die Schikanen Deiner exFrau. Du wirst sie nicht ändern. Lass Sie "ausrasten", wenn Du an der Einschulung teilnimmst, genauso wie Deine Eltern und die sonstige Familie, welche das Kind an dem Tag begleiten. Und erkläre das dem Kind kindgerecht, aber auch souverän : "Ach, Du meinst Mama würde ausrasten, wenn ich dabei bin ? Das ist Mama's Problem und nicht unseres, mein Schatz. Und bestimmt nicht Deines. Es ist Deine Einschulung und nicht Mamas. Natürlich komme ich. Es ist ein wichtiger Moment für Dich und ich möcht ihn mit Dir teilen. Mama muss halt an sich arbeiten. Wie wir alle."

Ich kann Dir nur raten, Dich in schulische Belange einzumischen, von Anfang an. Warte nicht darauf, dass die Kindesmutter Dich informiert. Sei engagiert, lass Dich in den Verteiler aufnehmen und nimm an den schulischen Veranstaltungen teil. Sei engagiert. Und es ist völlig egal, was die Kindesmutter sagt und tut oder der Next. Du bist der Vater und so stellst Du Dich bei der Klassenlehrerin vor. Das Gleiche gilt für die Kita der jüngeren. Je mehr Du Dich einbringst, desto besser für die Kinder. Halte Kontakt zu dem Kinderarzt und erkundige Dich regelmässig.

Du solltest so schnell wie möglich das Ziel mehr Papazeiten zu erhalten umsetzen. Deine jetzigen Papazeiten sind ein Witz und dienen nicht dem Kindeswohl.Ich weiss nicht, wie es zu dieser blödsinnigen Regelung gekommen ist. Die Kinder (argumentiere immer aus der Perspektive der Kinder) haben ein Recht, Dich so oft wie möglich zu sehen. "Normal" sollte es sein, sie von Freitag nach Kita und Schule bis zu Montags in die Kita und Schule sein. In der Woche, wo Du sie nicht siehst, einen Nachmittag mit Übernachtung.

Dieses Recht Deiner Kinder musst Du umsetzen. Kein Geschwafel, dass die Kinder das nicht wollen, können etc. gilt. Die Kindesmutter will nicht und will so wenig Präsenz von Dir in ihrem Leben wie sie erstreiten kann. Das ist aber ihr Problem.
Beide Eltern haben die Pflicht die gemeinsamen Kinder zu pflegen und zu erziehen. Es ist das Recht der Kinder ausreichend Zeit mit Dir zu verbringen und eine innige Bindung mit Dir zu pflegen.

Du musst an Dir arbeiten und Dich nicht ärgern, nicht streiten, cool bleiben und alles, was von der Kindesmutter kommt, an Dir abprallen lassen. Du wirst sehen : Wenn Du Deine Haltung der Kindesmutter gegenüber veränderst, dann wird Sie Dich auch nicht mehr demütigen, verunsichern etc. können. Sie wird ins Leere laufen.

Also : Keine Anzeige morgen. Besprich mit Deiner Anwältin, wie ihr vorgegen könntet um mehr Papazeiten zu erhalten. Und zwar schnell.

VG,
Tsubame.
« Letzte Änderung: 29. April 2018, 21:55:17 von Tsubame » Gespeichert
Celine
Rege dabei
***
Beiträge: 188


« Antwort #11 am: 29. April 2018, 23:49:57 »

Ergänzend noch ein Tipp: Vielleicht solltest Du mal ein wenig verbal abrüsten. Gilt sowohl für Dein Auftreten vor Gericht als auch der Kindesmutter gegenüber.

Meine Frage dazu war letztes mal schon, ob das für andere  Verbrechen auch gilt...

Gespeichert
Dad76
_Dad76
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 205


« Antwort #12 am: 30. April 2018, 10:01:46 »

Mich würde aber auch mal interessieren, wie es zu dieser Umgangsreglung kam? 15h im Monat sind doch sehr wenig. Hast du dich um mehr Umgang bemüht?

Gruß Dad
Gespeichert
sleepy
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 541


« Antwort #13 am: 30. April 2018, 10:20:22 »

Hallo,

vielleicht weiß ja einer mehr als ich und kann mir einen guten Rat geben.


Einen guten Rat kann ich - ergänzend zu den guten, die Du hier schon bekommen hast - gerne geben:

Schicke der KM eine WA und bedanke Dich, dass sie Dich entsprechend informiert hat und wünsche den Kids und ihr einen schönen Urlaub. Ggf. mit der Frage verbunden, ob sie gut angekommen sind.

Du schreibst selbst, dass die KM Dich hasst. Dein jetziges Verhalten rund um diesen Urlaub, über den sie Dich höchstwahrscheinlich gar nicht hätte informieren müssen, wird nicht zu einer Entspannung der Lage beitragen und glaube mir, eine solche Entspannung ist angesichts des Alters Deiner Kinder dringendst notwendig, wenn Du mit deinen Kinds auch die nächsten Jahre Umgang haben möchtest.
Gespeichert

Sleepy
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4.120


« Antwort #14 am: 30. April 2018, 14:23:37 »

Hallo,

wie die Vorschreiber empfehle ich nicht gegen den Urlaub vorzugehen.

Selbst aus den Entscheidungen der OLG im verlinkten Artikel geht nicht eindeutig hervor, ob die Zustimmung des anderen Sorgeberechtigten überhaupt erforderlich ist.

Die Frage ist eher, warum Du nicht mit den Kindern in die Ferien fahren kannst, z.B. ein Kurzurlaub zu Pfingsten oder irgendein anderes verlängertes Wochenende.

Wer hat denn entschieden, dass Du nur 3x5 Stunden pro Monat Umgang hast? Gibt es dazu einen gerichtlichen Vergleich oder einen Beschluss?

VG Susi
Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.677



« Antwort #15 am: 30. April 2018, 18:46:29 »

Moin,

ich denke, der TE sollte sich erst einmal wieder äußern ...

Zumal, er erhielt zwei Stunden vor Antritt der Reise eine entsprechende Nachricht. Der Drops ist quasi gelutscht.

Daher würde ich mich nicht sosehr auf das Vergangene stürzen. Ich würde dem TE einen massiven Neustart in Sachen Umgang empfehlen, um von diesen paar Stunden wegzukommen. Denn dies zeigt mir, dass es Umgang gibt, nur halt nicht sonderlich oft. Im Umkehrschluss könnte der TE dann auch mit den Kindern in den Urlaub fahren.

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Papa3fach
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #16 am: 01. Mai 2018, 13:31:47 »

hallo leute,

kurze info:

nach rücksprache mit meiner anwältin, wurde gestern eine strafanzeige gegen die kindsmutter gestellt.
auch wurde das jugendamt seitens der beamten informiert.

laut aussage der beamten ist dieses sehr wohl eine straftat welche sie begangen hat. es muss dazu gesagt werden, es waren sogar zwei beamteninnen und die haben zur anzeige gesagt, das sie es für richtig halten, endlich mal ein zeichen zu setzen ganz besonders wenn man das mit den op´s usw usw. auch berücksichtigt.
schließlich habe ich das recht gefragt zu werden (in allen dingen die das tägliche leben überschreiten und eine 2,5-3,0h flugreise ins ausland zählt laut gesetz nicht mehr zu den alltäglichen dingen) und meine zustimmung zugeben oder eben nicht.

aussage von den beamtinnen: würde ich das als vater machen, würde ich mich der kindesentführung strafbar machen und emanzipation geht eben nicht nur in eine richtung......................
Gespeichert
Wasserfee
_segelmann05
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 376


« Antwort #17 am: 01. Mai 2018, 15:27:18 »

hi,

gratuliere!!!

jeder Richter lacht dich deswegen aus!

Deine Anwältin ist ein Witz wenn sie dir das so vorschlägt...oh, nee, Moment...eigentlich ist sie richtig gut, sie fasst maximal Kohle ab von dir.

Du wirst als Querulant abgestempelt, dein SR ist schneller weg als du das Wort buchstabieren kannst wenn du weiter so agierst.

Weisst du, du fragst hier nach Tipps und Ergahrungswerten und machst trotzdem alles anders. Ist dein gutes Recht, in diesem Falle nur maximal

dämlich.

Wasserfee
Gespeichert

nicht mein Zoo
nicht meine Affen
Papa3fach
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #18 am: 01. Mai 2018, 16:52:31 »

ach weißt du wasserfee,

jeder richter lacht jeden vater aus der was will, ganz besonders hier in sachsen anhalt.
es ist ja nun schon bekannt das alles was frauen wollen okay ist und erlaubt wird und wenn der vater etwas möchte dann ist es tabu.

kleine beispiele:
-ich wollte pässe für die kinder machen lassen die bei den umgängen mir mit gegeben werden damit ich die kinder ausweisen kann, richter sagte so etwas ist unnötig. 10 monate später wollte die mutter das selbe und schon war es okay und sowas ist ja wichtig.

-mutter meldete kinder 2014 (zwei tage nach ihrem heute auf morgen umzug) ohne mein wissen und ohne meine erlaubnis in niedersachsen ab und meldete sie in sachsen anhalt an. was verboten ist, richter sagte nur was mich daran stört, ich: es ist gegen das gesetz und es ist mein recht da gefragt zu werden. er: rechtssprechung und gesetz sind zwei unterschiede. (witzig ist daran, wie konnte sie es ohne meine erlaubnis beim einwohnermeldeamt machen? nachfragen beim einwohnermeldeamt seitens meiner anwältin blieben unbeantwortet).



und zu den fragen wieso nur 15h im monat:

mir wurden zwei dinge von der mutter vorgeworfen,
1. im juli 2015: ich habe meine kinder und die Km sowie deren familie bedroht
2. im mai 2016: ich schlage die große, die zu dem zeitpunkt 4jahre jung war,
beides mal wurde anzeige usw gegen mich erstatten.

zu 1. dumm gelaufen für die mutter, an dem tag und zu der uhrzeit wo ich ja die bedrohungern ausgesprochen haben soll, war ich in goslar (70km weg) und habe beim gericht etwas eingeworfen, wurde dabei gesehen und hatte auch den parkzettel noch. anzeige wurde ruck zuck eingestellt aber die mutter hatte keine konsequenzen, selbst das jugendamt hatte nur gesagt "zitat" sowas kann vorkommen.............
und wegen dieser falschbeschuldigung durfte ich 8,5 wochen lang meine kinder nicht sehen und in diesen 8,5 wochen fiel genau die eine wochen ferienumgang, gegen den sie sich vorher so gewehrt hatte, das ich meine mädels ja nicht die woche zu mir bekomme. ein schelm wer da böses denkt.....


zu 2.
zeugen (KSB Mitarbeiter sowie eine Mitarbeiterin des Jugendamtes) konnten aber im nachhinein aussagen, das die kinder mehrfach (kaum hatte die mutter das gelände des kinderschutzbundes verlassen und ich war bei den aussagen meistens nicht dabei) gesagt haben, mama hatte XXX geschlagen, papa hat XXX nicht geschlagen und sie sollten aber sagen papa war es............

anzeige wurde sehr rasch gegen mich nach 3 monaten eingestellt, aber das verfahren vor dem familiengericht hatte sich fast 2 jahre hingezogen. wie schon oben geschrieben rechtssprechung und gesetz sind unterschiedliche dinge.
als der richter dann sagte ich könne die kinder ja nun nach und nach wieder immer mehr zu mir holen ohne aufsicht, habe ich
abgelehnt.

denn um ehrlich zu sein:
nachdem was ich in den 2-3 jahren alles über mich ergehen lassen musste (und ich muss ehrlich gestehen ich zitter am ganzen körper wenn ich nur darüber nachdenke wie viel **tsts - ID 35** ich fressen musste ohne das ich eine schuld daran getragen habe), wobei ja sehr schnell klar war das ich nicht derjenige war der geschlagen oder gedroht hatte,
habe ich nun große angst davor das mir auch noch vorgeworfen wird z.b. ich missbrauche meine kinder sexuell oder ähnliches.
Auch die Vorsitzende des KSB die meinen fall ja nun seit 2 jahren kennt, sagte das es bei dieser mutter nur eine frage der zeit ist bis härtere vorwürfe kommen.

aber sei es drum, meine mädels fühlen sich da sehr wohl im KSB, auch wenn die kinder wieder zu mir nach hause wollen.

damit sollte dieses thema dann auch erledigt sein. ich wünsche euch noch einen schönen restfeiertag


lg


ps: maximal dämlich war nur das ich nicht früher schon anzeigen gemacht habe.
und wenn ich als querulant gelte nur weil ich mein rechte als vater weiterhin haben und erfüllen möchte, und nicht nur als zahlemann gelten will, zeigt es nur einmal mehr wie peinlich diese väterfeindliche rechtsprechung ist.

es kann ja nicht sein nur weil sie die mutter ist, das sie sich alles entgegen des gesetzes erlauben darf und auch wenn es emanzen usw gerne anders sehen:


GESETZE GELTEN FÜR BEIDE GESCHLECHTER!!!!



« Letzte Änderung: 01. Mai 2018, 16:58:24 von Papa3fach » Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.398


Ein Leben lang!


« Antwort #19 am: 01. Mai 2018, 17:02:20 »


laut aussage der beamten ist dieses sehr wohl eine straftat welche sie begangen hat. es muss dazu gesagt werden, es waren sogar zwei beamteninnen und die haben zur anzeige gesagt, das sie es für richtig halten, endlich mal ein zeichen zu setzen ganz besonders wenn man das mit den op´s usw usw. auch berücksichtigt.
schließlich habe ich das recht gefragt zu werden (in allen dingen die das tägliche leben überschreiten und eine 2,5-3,0h flugreise ins ausland zählt laut gesetz nicht mehr zu den alltäglichen dingen) und meine zustimmung zugeben oder eben nicht.

aussage von den beamtinnen: würde ich das als vater machen, würde ich mich der kindesentführung strafbar machen und emanzipation geht eben nicht nur in eine richtung..............

Kannst du mir und den Anderen bitte mal verraten, wo im Gesetz das steht?

Solange du während deiner Umgangszeit wegfährst oder fliegst und pünktlich zurück bist, ist auch das keine Kindesentziehung. Maximaler Schwachsinn, der dir da erzählt wurde.

Ich kann ja verstehen, dass du Wut aufgebaut hast. Aber so machst du dich zum Kasper. Im Übrigen ist die KM verpflichtet, das Kind umzumelden, wenn sie umzieht. Und die Behörde ist verpflichtet, diesen IST-ZUSTAND zu dokumentieren. Verpflichtet wäre sie gewesen, den Umzug abzustimmen, WENN du das Aufenthaltsbestimmungsrecht hast. Das hast du aber laut Eingangsbeitrag gar nicht.

Pass auf, dass du dir durch diese blinde Wut nicht noch mehr zerschießt. Hass und Wut waren schon immer schlechte Ratgeber.

Kopfschüttelnde  Grüße, LBM
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #20 am: 01. Mai 2018, 17:12:06 »

Hallo,

Ich verstehe Deine Bitterkeit.
Und Du hast Recht, dass Väter gegen übergriffige Mütter sofort Strafanzeige stellen und auch den Gewaltschutzparagraphen  in Anspruch nehmen sollten.

Trotzdem sollte Dein Ziel sein, Deine Kinder vielmehr zu sehen. Du musst versuchen Deinen Blick auf die Kinder und den auf die Mutter voneinander zu trennen.

VG,
Tsubame.
Gespeichert
Papa3fach
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #21 am: 01. Mai 2018, 19:20:54 »

§ 1687

und die beamten haben mir gestern noch zwei andere stgb § genannt aber die bekomme ich nicht mehr zusammen. ( polizei hat ja die anzeige auch aufgenommen, ohne § würden die das sicher nicht einfach so aus spaß aufnehmen).

es spielt auch keine rolle ob mir damit ein umgang weggenommen wird oder eben nicht. zufragen hat sie dennoch. und die beamten sagten gestern auch, das sie aus deutschland ohne erlaubnis rausgekommen ist, ist schon eine sache die so nicht geht. wohl aber dem umstand geschuldet ist das der partner von ihr dabei war und die vielleicht gedacht haben ist deren vater, wobei ja andere namen in den reisepässe  stehen.


Klar ist ihr könnt da alle gut reden usw. was ja euer recht ist!!!
aber ihr müßt mich da auch verstehen. ich habe keine rechte mehr sondern nur noch pflichten, obwohl ich das sorgerecht mit der KM teile, op´s und wir reden nicht von not op´s, lässt sie machen ohne mein okay dazu (was wäre wenn etwas passiert wäre, und bei kindern unter drei passiert öfter was bei Vollnarkosen), große tochter wiegt mit 6 jahren 44,7kg!!! was 20-24kilo zuviel sind, der kleinen wurden die 4 oberen vorderzähne gezogen, weil keine pflege statt fand, nun trägt sie ein gebiss (wichtig für die sprachentwicklung) und auch hier viele dinge mehr. auch musste ich auf verlangen der mutter eine 4raum wohnung nehmen damit die kinder für den umgang genug platz haben oder in diesem fall hätten, dazu das jugendamt, das sollten sie schon machen wenn sie die kinder wieder sehen wollen und noch paar mehr versteckten drohungen. da fühle ich mich verarscht und mal ehrlich das ganze zielt einfach nur darauf ab das ich den umgang sein lasse, so wie es gut 80% der väter nach der hälfte der zeit machen laut studie, aber nicht mit mir, ich habe in 4 jahren erst zwei mal den umgang abgesagt und das auch nur weil der wagen nicht so wollte wie ich. ich bin 2 jahre lang jeden monat 1200 bis 1650 km für die kinder gefahren (was ich neben dem unterhalt usw. auch noch tragen musste), hin zum abholen, wieder zurück und wieder hin zum zurückgeben und wieder heim usw. jetzt reicht es, schön wetter habe ich lang genug gemacht und wurde verarscht bis zum ende

und das jugendamt sagt einfach nichts dazu und das gericht in wolmirstedt schützt die mutter. die kinder sind z.b. bei einer psychologin und auch die sagt, was dem jugendamt bekannt ist, im haushalt der mutter und großeltern wird massive schlecht über mich geredet (idiot, **tsts - ID 7**, vollpfosten oder ist nicht euer papa usw.), auch das die kinder probleme im haushalt der mutter haben und co.


ich musste nun eine grenze finden und die ist nun beim abhauen nach griechenland ohne meine erlaubnis erreicht, ich finde persönlich viel zu spät.


so das war nun meine letzte antwort dazu. danke und viel spaß noch :-) ich wünsche euch alles gut!
Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.398


Ein Leben lang!


« Antwort #22 am: 01. Mai 2018, 19:31:12 »

Kein Gericht wird eine Verletzung des § 1687 BGB feststellen.
Hier zB ist das schön erklärt:
https://www.anwalt.de/rechtstipps/zustimmung-zu-einer-urlaubsreise-bei-gemeinsamer-elterlicher-sorge_083340.html

Oder auch hier:

http://www.kanzlei-baehr-heinen.de/2016/08/14/urlaubszeit-reisezeit-darf-ich-mein-kind-einfach-mitnehmen/

Was den Zustand der Kinder angeht, stimme ich dir zu, da liegt Einiges im Argen. Aber da liegt auch der Punkt, den du in Angriff nehmen solltest.

LG LBM
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #23 am: 01. Mai 2018, 19:46:01 »

Hallo,

Dann sollte Deine Rechtsanwältin mit der Wohlverhaltensklausel argumentieren, welche die Eltern verpflichtet, nicht schlecht übereinander zu reden und die jeweiligen Betreuungszeiten zu unterstützen. Du solltest den Kinderarzt einschalten, was die Gesundheitssorge anbelangt und mit der Psychologin zusammenarbeiten.

Es gibt viele verzweifelte Väter, welche lernen müssen, dass man vor Gericht und beim Jugendamt oft eine Rolle spielen muss. Es gibt Väter, welche poltern und sehr offensiv auftreten, ein Verhalten, welches nicht gut ankommt. Andere sind eingeschüchtert und lassen sich auf der Nase herumtanzen. Beide Verhaltensweisen sind nicht zielführend.

Noch einmal : Dein Ziel ist es  im Moment der Kindesmutter zu schaden (was sehr verständlich ist). Das wird Dich aber nicht weiterbringen. Dein Ziel muss sein, Zeit mit Deinen Kindern zu verbringen.

VG,
Tsubame.
Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 705


« Antwort #24 am: 01. Mai 2018, 21:43:51 »

§ 1687
ergänze: BGB. Egal ob in diesem Fall anwendbar oder nicht, ein Verstoss dagegen ist nicht strafbar. Dafür ist die Zivilgerichtsbarkeit zuständig.

Zitat
( polizei hat ja die anzeige auch aufgenommen, ohne § würden die das sicher nicht einfach so aus spaß aufnehmen).
Die Polizei ist nicht zur endgültigen Bewertung strafbaren Handelns befugt. Die nehmen alles auf, was Du willst. Bewerten tut die Staatsanwaltschaft. Und die wird das Verfahren dann nach § 170 II StPO einstellen. Weil nichts strafbar ist.

Empfehlung:
1. Such Dir einen gescheiten Anwalt
2. Bastele mit dem eine brauchbare Strategie zurecht, sofern es nach diesen Schnellschüssen dafür nicht schon zu spät ist

Gruss von der Insel
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Sorgerecht (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Mutter fliegt mit unseren 2 Kindern in Urlaub.
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 034
Registriert Heute: 1
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 4
Gäste Online: 39

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team