Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 19. April 2019, 14:55:11 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 [2] 3   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Rache oder einfach die Segel streichen  (Gelesen 5674 mal)
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.779


Bonnie 2


« Antwort #25 am: 04. März 2018, 13:56:14 »

Moin

Lange Rede kurzer Sinn.
Ich habe es getan und jetzt bereue ich es zu tiefst.
Ich hätte einfach gehen sollen, erstmal nur auf mich schauen und mir hätte verdammt nochmal egal sein müssen, ob sie ihr mieses Spiel weiter spielen kann oder nicht.

Jetzt habe ich eine noch unberechenbarere Situation am Hals als davor.
Mein Nebenbuler der mir sonst was androht, eine Ehe die jetzt wahrscheinlich in die Brüche geht weil ich es gesagt habe, meine Frau die flüchten will vor der Situation und meine Tochter mitnehmen will und so weiter.
Ja und?

Dein Statement bzgl. "nicht rächen" blabla nehme ich Dir sowieso nicht ab. Natürlich war das Deine Triebfeder, und jetzt ist der Schlamassel da. Sehe es positiv und orientiere Dich neu. Dazu ist es wichtig, dass Du Dir Ziele definierst. Ziele, die Dich auch noch in 30 oder mehr Jahren beschäftigen werden/könnten. Das als Hinweis, Prioritäten zu setzen. Du musst Dir endlich mal klarmachen, was Du willst: jetzt, heute, hier. Und wie Du das zukünftig angehen möchtest.
Deiner eigenen Logik folgend - so wie geschehen - mag es zwar negativ zurückwirken. Nur wenn Du Dich dadurch besser fühlst als ohne dem, dann ist das auch was. Es bleibt die Frage offen, wohin Du jetzt willst.

Nimm Dir die Zeit Dich (neu) zu positionieren, von mir auch Dich neu zu definieren. Dein Ding. Das mag Tage, Wochen, Monate dauern. Die Zeitdauer ist solange unwichtig, wie kein äußerer Druck vorhanden ist (und momentan hast Du "nur" emotionalen Druck) und ein Vorankommen möglich erscheint.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #26 am: 04. März 2018, 15:00:01 »

Hallo,

Sie darf nicht mit dem Kind "flüchten". Aber natürlich "kann" sie es tun. Wer sollte sie daran hindern ? Nur Du kannst ihr diesen Zahn ziehen. Mache Dich gerade. Erkläre Ihr, entweder seid Ihr in der Lage Euer Kind gemeinsam aus der Sache herauszuhalten und die Trennung/Scheidung durchzuziehen mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung zum Beispiel, in welcher beim Notar alle strittigen Punkte geklärt werden. Oder sie sucht sich eine neue Bleibe ohne das Kind, welches im vertrauten Umfeld bleibt, Schule, Freunde, Freizeitaktivitäten etc. und Ihr überlegt Euch ein Betreuungsmodell, welches Euch beiden passt. Arbeitet Deine Frau ? Sie darf gerne sich selbst aus der Schusslinie nehmen, aber vorher muss sie aber noch einiges klären.

Ihr solltet gemeinsam dem Kind die Situation kindgerecht und schonend erklären. Pass auf, dass sie das Kind nicht manipuliert.

Du solltest schnellstens die Zügel in die Hand nehmen. Gehe zur Schule oder Kita und spreche mit den Lehrern etc und sage, dass Ihr in einer Trennungssituation seid und es für das Kind schwierig werden könnte. Damit positionierst Du Dich als engagierter Vater.

Und noch einmal : hör auf Dich selbst zu quälen. Nimm innerlich Abstand zu Deiner Frau, den Nachbarn etc. Stehe über den Dingen. Und noch einmal : bringe Deine Dokumente in Sicherheit, auch die Heiratsurkunde und die Geburtsurkunde. Wird Deine Noch-Frau tätig, wird letzteres das erste Dokument sein, welche sie sich nimmt.
Wie seid Ihr finanziell aufgestellt ?

VG,
Tsubame.
Gespeichert
99Problems
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


« Antwort #27 am: 04. März 2018, 19:48:04 »



Und noch einmal : hör auf Dich selbst zu quälen. Nimm innerlich Abstand zu Deiner Frau, den Nachbarn etc. Stehe über den Dingen. Und noch einmal : bringe Deine Dokumente in Sicherheit, auch die Heiratsurkunde und die Geburtsurkunde. Wird Deine Noch-Frau tätig, wird letzteres das erste Dokument sein, welche sie sich nimmt.
Wie seid Ihr finanziell aufgestellt ?


Die Geburtsurkunde habe ich, wozu aber die Heiratsurkunde? Wozu braucht man die noch zur oder nach der Scheidung?
Finanziell stehen wir beide sch..  da. Ich noch mehr, da der Kredit nur auf mich läuft. Konten sind aber getrennt.

Es bleibt die Frage offen, wohin Du jetzt willst.

Ich will ausziehen. Hab schon eine winzige Wohnung für wenig Geld in Aussicht. Das wollte ich vor der Aktion auch schon.
Jetzt ist es leider schwieriger, da sie auch ausziehen will und wir beide im Mietvertrag stehen. Da wird sie mir sicher einen Strich durch die Rechnung machen. Zumal sie mir ja jetzt die alleinige Schuld, an dem noch größeren Schlamassel gibt und ich mir Schuldgefühle einreden lasse.
Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #28 am: 04. März 2018, 22:09:20 »

Für die Einreichung der Scheidung brauchst Du die Heiratsurkunde.

Ein Schlamassel ist nicht grösser oder kleiner. Lass Dir dich nichts einreden. Deine Frau soll Verantwortung übernehmen.

Mache Dir eine Liste der Probleme und finde Lösungen nach Deinen Vorstellungen. Eine Scheidung muss organisiert werden, auch finanziell. Dann unterbreite ihr Deine Vorstellungen. Für manche Kreditverträge sind beide Ehegatten Schuldner, auch wenn nur einer unterschrieben hat. Es geht um die Deckung täglicher Bedürfnisse. Das ist aber die Ausnahme.

Gehe Deinen Weg. Es ist völlig egal, was andere denken. Deine Frau muss ihre nachbarschaftlichen Probleme selbst lösen und die Nachbarn ihren eigenen Mist entsorgen. Dafür bist Du nicht zuständig.

Denke an Dich (Sport, Freunde, psychologische Hilfe ... ) und an das Kind.

VG,
Tsubame.
Gespeichert
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.308


« Antwort #29 am: 04. März 2018, 22:53:10 »

Ich will ausziehen. Hab schon eine winzige Wohnung für wenig Geld in Aussicht. Das wollte ich vor der Aktion auch schon.
Jetzt ist es leider schwieriger, da sie auch ausziehen will und wir beide im Mietvertrag stehen. Da wird sie mir sicher einen Strich durch die Rechnung machen.


Nee, super. Glück im Unglück! Ihr wollte beide raus dem Mietvertrag. Super, kündigen und gut ist. Sollte sich das aus irgendw. Gründen einen Monat länger ziehen auch egal! Da ihr beide im MV steht, wäre ein einseitiger Kündigungswunsch durch Dich eben nicht so einfach durchsetzbar gewesen. So läuft es doch!

Und ganz ehrlich! Deine "Frage am Rande" ist doch eigentlich das Zentrum des Problems. Alles andere sind Randspielchen! Du solltest tunlichst Deine Prios richtig setzen!

toto
Gespeichert
99Problems
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


« Antwort #30 am: 05. März 2018, 07:08:26 »

Für die Einreichung der Scheidung brauchst Du die Heiratsurkunde.

Ein Schlamassel ist nicht grösser oder kleiner. Lass Dir dich nichts einreden. Deine Frau soll Verantwortung übernehmen.

Mache Dir eine Liste der Probleme und finde Lösungen nach Deinen Vorstellungen. Eine Scheidung muss organisiert werden, auch finanziell. Dann unterbreite ihr Deine Vorstellungen. Für manche Kreditverträge sind beide Ehegatten Schuldner, auch wenn nur einer unterschrieben hat. Es geht um die Deckung täglicher Bedürfnisse. Das ist aber die Ausnahme.

Gehe Deinen Weg. Es ist völlig egal, was andere denken. Deine Frau muss ihre nachbarschaftlichen Probleme selbst lösen und die Nachbarn ihren eigenen Mist entsorgen. Dafür bist Du nicht zuständig.

Denke an Dich (Sport, Freunde, psychologische Hilfe ... ) und an das Kind.

VG,
Tsubame.
Ah ok, dass wusste ich noch nicht. Hat jemand mit den diversen online Scheidungsportalen? Hatte mich da bei einem großen schon informiert. Oder spare ich da an falscher Stelle?

Der Kredit war tatsächlich dafür da um laufende Kosten etc. zu decken. Kann ich sogar nachweisen.

Psychologische Hilfe wäre ganz gut. Denn die Psyche setzt mir ziemlich zu.

Nee, super. Glück im Unglück! Ihr wollte beide raus dem Mietvertrag. Super, kündigen und gut ist. Sollte sich das aus irgendw. Gründen einen Monat länger ziehen auch egal! Da ihr beide im MV steht, wäre ein einseitiger Kündigungswunsch durch Dich eben nicht so einfach durchsetzbar gewesen. So läuft es doch!

Ja kündigen müssen wir beide. Aber sie findet als Alleinerziehende schwieriger eine Wohnung. Was wenn sie bis zur Kündigung nichts hat?
Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #31 am: 05. März 2018, 09:04:48 »

Hallo,

Warum versucht Ihr nicht eine Co-Elternschaft zu installieren ? Auch Wechselmodell genannt ? Wie habt Ihr bisher das Kind betreut ?

Ich verweise noch einmal auf meinen Vorschlag eine notariell beglaubigte Scheidungsfolgenvereinbarung anzustreben. Wenn alle strittigen Punkte (Unterhalt, Lebensmittelpunkt des Kindes, Betreuung, Rentenpunkte etc.... ) dadurch beigelegt sind, geht eine Scheidung schneller über die Runden. Und ihr könntet Euch einen gemeinsamen Anwalt nehmen.

VG,
Tsubame.
Gespeichert
99Problems
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


« Antwort #32 am: 05. März 2018, 15:54:02 »

Hallo,

Warum versucht Ihr nicht eine Co-Elternschaft zu installieren ? Auch Wechselmodell genannt ? Wie habt Ihr bisher das Kind betreut ?

Ich verweise noch einmal auf meinen Vorschlag eine notariell beglaubigte Scheidungsfolgenvereinbarung anzustreben. Wenn alle strittigen Punkte (Unterhalt, Lebensmittelpunkt des Kindes, Betreuung, Rentenpunkte etc.... ) dadurch beigelegt sind, geht eine Scheidung schneller über die Runden. Und ihr könntet Euch einen gemeinsamen Anwalt nehmen.

VG,
Tsubame.
Hallo,

wir waren entweder beide für sie da oder eben der, der gerade nicht arbeiten ist. So ein Modell will sie nicht. Ich habe mich schon damit beschäftigt. Aber wenn es nicht beide wollen, kann es auch nicht zu Stande kommen oder?

Gemeinsamen Anwalt will sie jetzt auch nicht mehr. Sie glaubt nicht mehr daran, dass wir uns nicht über irgendwas streiten werden. Vielleicht habe ich ja Glück und bekomme Prozesskostenbeihilfe.
Aber ist ja eigentlich auch klar, dass sie mir jetzt erst recht ans Bein pinkeln will. Immerhin habe ich ihr mit meiner Aktion, sämtliche Perspektiven genommen (Original Ton).
Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #33 am: 05. März 2018, 16:52:59 »

Hallo,

Könnt Ihr beide Euch nicht einigen, müsst Ihr es über Anwälte machen. Warum Deine Frau glaubt, dass Ihr Euch mit den Anwälten einig werdet, ist zwar nicht nachvollziehbar, denn die Fakten ändern sich ja nicht. Sie will also keine einvernehmliche, sondern eine streitige Scheidung. Hast Du Dir schon Gedanken über den Beginn der Trennungszeit oder über den Trennungsunterhalt (Beginn des Trennungsjahres bis zum Eintritt der Rechtskraft der Scheidung) Gedanken gemacht ? Wer ist denn bei Euch der "leistungsfähigere"? Du musst zwischen Trennungsunterhalt und nachehelichem Unterhalt unterscheiden.

"So ein Modell zur Betreuung des Kindes will sie nicht". Nun Du willst "ihr" Modell auch nicht.

Für einen Richter ist die Kontinuität in der Betreuung eines Kindes wichtig, nicht was Deine Frau will. Habt Ihr beide das Kind betreut (kannst Du/kann sie dies dokumentieren und glaubhaft darlegen ?), so ist es das Beste für das Kind so weiterzumachen.

Deine Frau sollte (wie Du auch) auf der Eltern-Ebene argumentieren  und nicht auf der Paarebene. Als Paar gibt es Euch nicht mehr, aber Eltern werdet und solltet ihr für Euer gemeinsames Kind bleiben. Das müsst Ihr jetzt organisieren. Ich würde auf freundliche und sachliche Weise nicht locker lassen. Arbeite an einem Betreuungsplan für das Kind, indem Ihr Euch beide einbringen könnt. Sollte es tatsächlich über Anwälte lauifen, musst Du sowieso Deinen Standpunkt klarmachen.

An ihren "Perspektiven" soll Deine Frau selbst arbeiten, an das Bein gepinkelt hat sie Dir schon mehrmals und hätte es auch ohne Deine Aktion  weiterhin gemacht.

VG,
Tsubame.


« Letzte Änderung: 05. März 2018, 16:54:31 von Tsubame » Gespeichert
82Marco
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.948



« Antwort #34 am: 05. März 2018, 16:58:24 »

Aber ist ja eigentlich auch klar, dass sie mir jetzt erst recht ans Bein pinkeln will. Immerhin habe ich ihr mit meiner Aktion, sämtliche Perspektiven genommen (Original Ton).
Genau meine Art von Humor: zuerst lügen und betrügen, ohne jegliches Verantwortungsbewusstsein oder NAchdenken üner Konsequenzen geschweige denn Respekt Dir gegenüber  und dann Dir die Schuld geben, weil Affaire aufgedeckt...hättest ihrer Meinung nach besser schweigend  zugesehen, oder?

Grüßung
Marco
Gespeichert

Mit einem Lächeln zeigst Du auch Zähne!
________________________________________

Ob ein Vorhaben gelingt, erfährst Du nicht durch Nachdenken sondern durch Handeln!
99Problems
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


« Antwort #35 am: 05. März 2018, 19:45:48 »

Hallo,

Könnt Ihr beide Euch nicht einigen, müsst Ihr es über Anwälte machen. Warum Deine Frau glaubt, dass Ihr Euch mit den Anwälten einig werdet, ist zwar nicht nachvollziehbar, denn die Fakten ändern sich ja nicht. Sie will also keine einvernehmliche, sondern eine streitige Scheidung. Hast Du Dir schon Gedanken über den Beginn der Trennungszeit oder über den Trennungsunterhalt (Beginn des Trennungsjahres bis zum Eintritt der Rechtskraft der Scheidung) Gedanken gemacht ? Wer ist denn bei Euch der "leistungsfähigere"? Du musst zwischen Trennungsunterhalt und nachehelichem Unterhalt unterscheiden.

"So ein Modell zur Betreuung des Kindes will sie nicht". Nun Du willst "ihr" Modell auch nicht.

Für einen Richter ist die Kontinuität in der Betreuung eines Kindes wichtig, nicht was Deine Frau will. Habt Ihr beide das Kind betreut (kannst Du/kann sie dies dokumentieren und glaubhaft darlegen ?), so ist es das Beste für das Kind so weiterzumachen.

Deine Frau sollte (wie Du auch) auf der Eltern-Ebene argumentieren  und nicht auf der Paarebene. Als Paar gibt es Euch nicht mehr, aber Eltern werdet und solltet ihr für Euer gemeinsames Kind bleiben. Das müsst Ihr jetzt organisieren. Ich würde auf freundliche und sachliche Weise nicht locker lassen. Arbeite an einem Betreuungsplan für das Kind, indem Ihr Euch beide einbringen könnt. Sollte es tatsächlich über Anwälte lauifen, musst Du sowieso Deinen Standpunkt klarmachen.

An ihren "Perspektiven" soll Deine Frau selbst arbeiten, an das Bein gepinkelt hat sie Dir schon mehrmals und hätte es auch ohne Deine Aktion  weiterhin gemacht.


Wegen dem TU hatte ich hier schon einmal geschrieben. Weiß also ungefähr was auf mich zukommt. NE wird sie dann sicher auch Verlangen. Quasi aus Protest oder Selbstgerechtigkeit.

Auf der Elternebene argumentiert sie so, dass ich meiner Tochter jetzt alles kaputt gemacht habe. Alles andere ist ihr glaube ich erstmal egal. Aber das war schon immer so. Sie ist die Übermutter und alles was sie will muss gemacht werden und ist richtig.

Tja nein Standpunkt. Da das wie gesagt schon sehr lange geht und ich wirklich an meine Grenzen stoße, schreit alles in mir nach Flucht. Alles hinwerfen und gehen. Aber da ist meine Tochter, für die will und wollte ich immer da sein und nur das beste. Darum bin ich innerlich auch so zerrissen, weil mein letztes Handeln eben so gar nicht das beste für sie war. Das schmiert mir meine Frau (jetzt wo sie sich wieder gefangen hat) natürlich gekonnt aufs Brot  c.

Genau meine Art von Humor: zuerst lügen und betrügen, ohne jegliches Verantwortungsbewusstsein oder NAchdenken üner Konsequenzen geschweige denn Respekt Dir gegenüber  und dann Dir die Schuld geben, weil Affaire aufgedeckt...hättest ihrer Meinung nach besser schweigend  zugesehen, oder?

Vielleicht ist ja genau das, dass Problem. Ich habe lange schweigend zugesehen. Immer wieder hatte ich sie erwischt, wie sie doch wieder Kontakt hatten. Als ich es eben wieder gemerkt habe, konnte ich einfach nicht mehr anders. Ich wusste, dass sie über all die Zeit mir nur was vormacht. Aber ich komme nicht von ihr los. Wie eine schlechte Droge.
Aber auch wenn ich es nicht getan hätte, hätte mich das wahrscheinlich auch ewig beschäftigt.
Seit dem das losging, was jetzt schon ein dreiviertel Jahr ist, habe ich gefühlt alles falsch gemacht. Einfach sofort gehen, wäre das beste gewesen und ich hätte mir viel Leid erspart. Aber meine Familie bedeutet mir alles  cry_smile
Gespeichert
nadda
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.273


« Antwort #36 am: 05. März 2018, 20:14:51 »

Hi,

mit einfach gehen hättest du sehr viel falsch gemacht.
Jetzt aber endlich mal konsequent handeln wäre richtig.

Überleg dir was du wirklich willst, zuerst ausziehen ist unklug, aber das hatten wir ja schon gesagt.
Ich würde erst gehen wenn der Umgang für die Zukunft geregelt ist.

Wenn deine Ex dir ein schlechtes Gewissen macht weil du ihre Betrügerei öffentlich gemacht hast
dann musst du ihr klar machen das du nichts sagen hättest müssen wenn sie dich nicht betrogen hätte.

Lass dir jetzt hier nicht den Schwarzen Peter zu schieben. Sie hat dich betrogen, sie hat den Karren
in den Dreck gefahren - nicht du!
Vermutlich habt ihr schon länger ein Beziehungsproblem, aber über sowas muss man gemeinsam
sprechen und gemeinsam versuchen Lösungen zu finden. Betrug ist nie eine Lösung.

LG
Nadda
Gespeichert
99Problems
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


« Antwort #37 am: 05. März 2018, 20:38:38 »

Hi,

mit einfach gehen hättest du sehr viel falsch gemacht.
Jetzt aber endlich mal konsequent handeln wäre richtig.

Überleg dir was du wirklich willst, zuerst ausziehen ist unklug, aber das hatten wir ja schon gesagt.
Ich würde erst gehen wenn der Umgang für die Zukunft geregelt ist.

Wenn deine Ex dir ein schlechtes Gewissen macht weil du ihre Betrügerei öffentlich gemacht hast
dann musst du ihr klar machen das du nichts sagen hättest müssen wenn sie dich nicht betrogen hätte.

Lass dir jetzt hier nicht den Schwarzen Peter zu schieben. Sie hat dich betrogen, sie hat den Karren
in den Dreck gefahren - nicht du!
Vermutlich habt ihr schon länger ein Beziehungsproblem, aber über sowas muss man gemeinsam
sprechen und gemeinsam versuchen Lösungen zu finden. Betrug ist nie eine Lösung.

Hi,

wieso sollte ich nicht aus erster ausziehen? Mache ich es nicht, wird sie es machen. Ich werde wahrscheinlich sicher eine Wohnung zum 1.4. bekommen. Wenn ich mir die durch die Lappen gehen lasse, wird es finanziell düster. Denn günstiger werde ich sicher keine Wohnung bekommen.
Bei dem Umgang wird und kann sie mir ja eigentlich keinen Riegel vorschieben. Also alle 2 Wochen sind ja so oder so schön mal sicher!?

Ja das macht sie aber leider und da ist sie auch eindeutig die stärkere. Sie muss sich nur hinsetzen und heulen und ich werde immer noch weich.
Ist meine eigene Schuld, ich weiß. Aber so war ich schon immer und kann da nicht aus meiner Haut raus.
Darum habe ich mir das ja auch so lange gegeben. Jeder andere wäre wahrscheinlich lachend gegangen. Froh das er endlich da raus kommt.
Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #38 am: 05. März 2018, 20:42:46 »

Hallo,

Ich wüsste nicht, was Du Deiner Tochter kaputt gemacht hast. Deine Frau argumentiert doch hier nicht auf der Elternebene, sondern dass ist die Paarebene. Sie will Dich demütigen. Und wie ein trotziges Kind stellt sie sich hin und sagt, sie sei an nichts schuld.

Du hast lange schweigend zugesehen, wie Deine Frau ihre Beziehung mit dem Nachbarn pflegte und dessen Frau die beste Freundin vorspielte, in der Hoffnung, dass sie sich wieder fängt. Das ist nicht verwerflich, sondern verständlich.

Glaubst Du Deine Tochter weiss nicht schon seit langem, dass ihre geliebten Eltern ein Problem miteinander haben ? Sie kann zwar das Problem nicht identifizieren, aber sie spürt wie angespannt die Stimmung seit langem zu Hause ist. Dein letztes Handeln wie Du es nennst, kann für Dich und das Kind auch eine Art Erlösung sein.

Du musst an Deinem Selbstbewusstsein arbeiten. Dringend. Lass Dich doch von Deiner Frau nicht die ganze Zeit vor ihren Karren spannen.



Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #39 am: 05. März 2018, 20:45:02 »

Hallo,

Wenn Deine Frau heult, lach sie doch aus (sie solle nicht in Selbstmitleid ertrinken) und gib ihr ein Tempotaschentuch.
« Letzte Änderung: 05. März 2018, 20:47:15 von Tsubame » Gespeichert
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.779


Bonnie 2


« Antwort #40 am: 06. März 2018, 07:35:39 »

Moin

Wenn Deine Frau heult, lach sie doch aus (sie solle nicht in Selbstmitleid ertrinken) und gib ihr ein Tempotaschentuch.
Das soll er doch sicherlich nur rein gedanklich tun.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.308


« Antwort #41 am: 06. März 2018, 14:48:41 »

Dann komm doch mal in die Pötte!!
Ja kündigen müssen wir beide. Aber sie findet als Alleinerziehende schwieriger eine Wohnung. Was wenn sie bis zur Kündigung nichts hat?
Du schriebst, sie will ausziehen und Du willst ausziehen. Dann kündigt halt mal Euren Mietvertrag! Zu einem vernünftigen Zeitpunkt. Wie sie eine eure Whg findet, ist nicht Deine primäre Sorge. Und Du hast ja Deine neue Whg (von der ich ihr übrigens noch nichts erzählen würde). Das schöne ist, mit ihrer Wohnungssuche kommt dann Bewegung in die Kiste, weil sie als Alleinstehende (nicht AE!) vermutlich ihre Finanzen und Job etc geregelt haben muss. Gefährlich ist es nur, wenn sie dies zum Anlass nimmt, zur weitentfernten Freundin od Verwandschaft zu ziehen. Gibt es dieses Risiko nach Deiner Einschätzung? Denn ihren Wegzug kannst Du nicht verhindern. Und dagegen anzukämpfen das sie das Kind mitnimmt ist schwer. Da sind wir dann wieder beim Thema Kontinuität...

toto
Gespeichert
99Problems
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


« Antwort #42 am: 06. März 2018, 18:14:02 »

Hallo,

Ich wüsste nicht, was Du Deiner Tochter kaputt gemacht hast. Deine Frau argumentiert doch hier nicht auf der Elternebene, sondern dass ist die Paarebene. Sie will Dich demütigen. Und wie ein trotziges Kind stellt sie sich hin und sagt, sie sei an nichts schuld.

Du hast lange schweigend zugesehen, wie Deine Frau ihre Beziehung mit dem Nachbarn pflegte und dessen Frau die beste Freundin vorspielte, in der Hoffnung, dass sie sich wieder fängt. Das ist nicht verwerflich, sondern verständlich.

Glaubst Du Deine Tochter weiss nicht schon seit langem, dass ihre geliebten Eltern ein Problem miteinander haben ? Sie kann zwar das Problem nicht identifizieren, aber sie spürt wie angespannt die Stimmung seit langem zu Hause ist. Dein letztes Handeln wie Du es nennst, kann für Dich und das Kind auch eine Art Erlösung sein.

Du musst an Deinem Selbstbewusstsein arbeiten. Dringend. Lass Dich doch von Deiner Frau nicht die ganze Zeit vor ihren Karren spannen.



Hallo,

Es war ja nicht mal der Nachbar. Wohnt schon in der Nähe aber nicht greifbar.
Mit dem Selbstbewusstsein hast du vollkommen recht! Hätte ich eins, wäre ich längst weg. Aber das wächst leider nicht auf Bäumen.

Dann komm doch mal in die Pötte!!Du schriebst, sie will ausziehen und Du willst ausziehen. Dann kündigt halt mal Euren Mietvertrag! Zu einem vernünftigen Zeitpunkt. Wie sie eine eure Whg findet, ist nicht Deine primäre Sorge. Und Du hast ja Deine neue Whg (von der ich ihr übrigens noch nichts erzählen würde). Das schöne ist, mit ihrer Wohnungssuche kommt dann Bewegung in die Kiste, weil sie als Alleinstehende (nicht AE!) vermutlich ihre Finanzen und Job etc geregelt haben muss. Gefährlich ist es nur, wenn sie dies zum Anlass nimmt, zur weitentfernten Freundin od Verwandschaft zu ziehen. Gibt es dieses Risiko nach Deiner Einschätzung? Denn ihren Wegzug kannst Du nicht verhindern. Und dagegen anzukämpfen das sie das Kind mitnimmt ist schwer. Da sind wir dann wieder beim Thema Kontinuität...

toto

Da hat sie eigentlich niemanden. Würde sie auch nicht machen. Wenn dann sucht sie was außerhalb der Stadt. Jetzt erwartet sie erst mal, dass ich einen neuen Kindergarten suche. Damit meine Tochter aus dem Schussfeld ist. Aber ich glaube, dass es ihr dabei primär um sie selbst geht. Also das sie ja nicht Gefahr läuft, in die Nähe der anderen zu geraten. Lieber hätte ich die Frau am Hals, als der ihren Mann. In den seinen Augen bin auch nur ich allein daran Schuld  gun
Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 558


« Antwort #43 am: 06. März 2018, 18:38:36 »

Hallo,

Selbstbewusstsein kann man sich antrainieren. Du kannst Dir dabei auch von einem guten Psychologen helfen lassen. Leiste Dir diese Unterstützung. Mach das ganz alleine, nur für Dich. Du musst lernen Dich selbst wertzuschätzen. 

Was den Ehemann anbelangt, ist es doch völlig egal, was er denkt. Lasse ihn doch links liegen. Er hat doch nichts zu sagen.

Du solltest auf Erwartungshaltungen Deiner Frau nicht eingehen. Und warum sollte das Kind in eine andere Kita ? Es fühlt sich dort doch wohl. Du selbst kannst es hoch erhobenen Hauptes hinbringen und auch wieder abholen.

VG,
Tsubame.





Gespeichert
99Problems
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


« Antwort #44 am: 06. März 2018, 19:56:37 »

*Vollquoting gelöscht*

Vielleicht sollte ich das wirklich langsam mal machen, dass mit dem Selbstbewusstsein. Vielleicht gelingt es mir ja aus dieser Kriese wirklich irgendwann mal was ganz neues zu machen.

Was er denkt ist mir auch egal. Eher geht's mir darum was er anstellen könnte, sollte seine Ehe auch zu Ende sein.

Ich bringe und hole sie zur Zeit auch. Allerdings geht das auf Dauer nicht, weil mir die Stunden in der Arbeit fehlen.
« Letzte Änderung: 06. März 2018, 20:31:16 von midnightwish » Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.545



« Antwort #45 am: 06. März 2018, 20:09:57 »

Selbstbewusstsein kann man sich antrainieren. Du kannst Dir dabei auch von einem guten Psychologen helfen lassen.
Geht schnell, günstig und macht Spaß ....

und ja, ich meine das absolut ernst, auch wenn vielleicht die eine, oder der andere jetzt über mich herfällt.

Such Dir SCHNELLSTMÖGLICH eine Poppbeziehung. Wenn was festes drauß wird, gut. Wenn nicht, dann halt nicht ... hauptsache das Ego wird gestreichelt. Das machen viele Frauen so, bevor sie sich von ihrem Mann und Vater des gemeinsamen Kindes trennen ... dann steht Dir das Recht nach dem Ende der Beziehung alle mal zu.
Und sollte Ex meinen, dass Du ein schlechter Vater wärest, weil Du eine neue Frau hast ... dann fragst Du sie, ob ihre Aktivitäten moralisch mit ihrer Äußerung überhaupt vertretbar ist.

Gruß
Kasper


PS: Computer aus, in die nächste Kneipe, ein Bier zischen und ausschau halten 
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
99Problems
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


« Antwort #46 am: 06. März 2018, 20:27:51 »

*Vollquoting gelöscht*

Das wäre natürlich auch eine Lösung. Aber dafür stecke ich viel zu sehr in meinem Kopf und den Gedanken fest. Ich habe darüber keine Kontrolle und sie sind nur negativ. Schon bevor ich meine Frau habe auffliegen lassen, waren sie da. Jetzt schlagen sie erst recht mit voller härte zu. Meine Frau gibt mir mit ihren Äußerungen dann natürlich noch den Rest.

Ja ich habe ein ernstes Problem. Aber dafür fehlt dem Forum wohl eine "Psyche" Rubrik. Das hatte mir meine Frau schon immer voraus, eine sehr starke Psyche. Ihr Halle habt gemerkt, dass ich sie immer noch in Schutz nehmen würde und ihr sogar noch helfen würde. Allein nur wegen der Hoffnung, dass diese Schuldgefühle aufhören. Meine Frau hat so etwas nicht, sie würde über meine Leiche gehen. Als das alles los ging habe ich immer gesagt, dass das einzige was mir helfen könnte ein Lottogewinn oder der Weltuntergang ist. Beides habe ich nicht selbst in der Hand und muss es auch nicht selbst entscheiden.

Fazit...zur Zeit könnte wohl die geilste Frau vor mir stehen und mir wäre es egal.
« Letzte Änderung: 06. März 2018, 20:30:55 von midnightwish » Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.956



« Antwort #47 am: 06. März 2018, 20:30:19 »

@Luftballons:

Es wäre schön ,wenn du nicht immer alles per Vollquoting beantwortest. Es reicht doch einfach auf antworten zu klicken ;-)
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
99Problems
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 49


« Antwort #48 am: 06. März 2018, 21:46:14 »

Geht klar!
Gespeichert
82Marco
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.948



« Antwort #49 am: 07. März 2018, 08:16:38 »

Servus 99Problems!
Mir fällt zum einen auf, dass Du offensichtlich nicht nach Lösungen suchst sondern Dich in den Problemen festbeisst.
Zum anders solltest Du ganz dringend an Deinem Selbstwert arbeiten und dieses ordentlich aufpolieren (in Hinblick auf Kaspers Vorschlag: Du musst Dich auch attraktiv machen, damit frau nicht über Dich hinwegschaut).

Daher mein Rat: ab zum Hausarzt, lass Dir ein guten Psychotherapeuten (mit/ohne Krankschreibung) empfehlen/verschreiben, bevor Du Dir noch eine kolossale Depression einhandelst.
Was die anderen sagen oder machen kann Dir herzlich wurscht sin, Dein Fokus sollte auf Dich und auf Euer Kind gerichtet sein, genau in der angegebenen Reihenfolge. Mach Dich selbst- und eigenständig!

Grüßung
Marco
Gespeichert

Mit einem Lächeln zeigst Du auch Zähne!
________________________________________

Ob ein Vorhaben gelingt, erfährst Du nicht durch Nachdenken sondern durch Handeln!
Seiten: 1 [2] 3   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Deine Geschichte (Moderatoren: midnightwish, Malachit)  |  Thema: Rache oder einfach die Segel streichen
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 974
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 47

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team