Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 10. Dezember 2018, 11:23:35 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Infos über die Kinder von KM  (Gelesen 2367 mal)
Reima
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 26


« am: 13. Februar 2018, 13:15:50 »

Hallo Zusammen!

Gibt es irgendeine Möglichkeit was ich tun kann, wenn die KM mir keine Infos gibt, was die Kinder betrifft.

Es ist jetzt schon häufiger vorgekommen, das ich erst spät etwas erfahre oder gar nicht.
Zum Beispiel stand der Dinge aus der Schule, dahole ich mir mittlerweile die Infos selbst vom Lehrer.

Sie hatte mir nicht gesagt, das der Kleine auf eine Klassenfahrt fährt. Hab es nur erfahren, als sie mich darum bat, ihn zum Bus an besgaten Tag fahren.
Oder wenn sie die Kinder zu hause lässt da sie krank sind. Klar haben beide Jungs Handys und sind auch sehr schreibfaul oder melden sich eher selten von selbst.
Aber ich appeliere hier halt an die Verantwortung der Mutter! Schließlich habe ich auch das Sorgerecht.

Die Jungs sind 12 und 17 Jahre. Es geht mir auch hauptsächlich um den jüngeren.

Höhepunkt war jetzt, als der kleine sich in der Mikrowelle eine Fünf Minuten Terrine gemacht hat und der Becher schmolz und Feuer gefangen hatte. Feuerwehreinsat, das ganze Programm!!
Darüber hatte sie mir auch nichts gesagt. Weil der Junge das nicht wollte, aus Angst ich würde schimpfen. Es wäre aber ihre Pflicht gewesen mir davon zu erzählen!
Erfahren habe ich darüber aus dem Internet, 4 Wochen später!!!!
Gespeichert
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.724


Bonnie 2


« Antwort #1 am: 13. Februar 2018, 13:28:40 »

Moin

Was Du beschreibst, sind in meinen Augen keine Dinge, die eine Informationspflicht auslösen, da es Alltagsvorkommnisse sind. Zudem ist auch der 'Kleine' in einem Alter, wo er sich selber äußern kann und auch sollte, wenn er was anstellt.
Sicherlich ist es ärgerlich für Dich und Du kommst Dir übergangen vor, allerdings sollte solcherlei Info von den Kindern selber kommen. Hier den anderen ET in die Pflicht nehmen zu wollen finde ich übertrieben.

Eine Frage solltest Du Dir stellen: Wieso erzählen Dir der 'Kleine' nichts von einer bevorstehenden Klassenfahrt? Findet z.B. kein Umgang statt? Nomaler Weise freut man sich auf einen Ausflug und teilt sich dem vertrauten Kreis mit.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
Reima
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 26


« Antwort #2 am: 13. Februar 2018, 13:37:58 »

Ein Umgang findet statt, der kleine ist oft bei mir. Es gibt auch keine feste Regelung, wie alle 14 Tage. Sie können zu mir kommen wann immer sie wollen und das klappt auch sehr gut.
Der große ist eher selten da, aber Kontakt besteht auch, er ist fast 18 und hat am Wochenende andere Dinge vor mit Freunden usw. das ist ja auch ganz normal und auch gut so.

Das sie sich von alleine nicht so oft melden, dafür gibt es keine Gründe, so sind sie halt. Natürlich fragt der kleine auch oft von alleine ob er am Wochenende zu mir kommen darf.
Das Verhältnis ist ist auf jedenfall sehr gut mit meinen Kids.
Der kleine hat immer nur andere Dinge im Kopf, so war er schon immer!

Das mit dem Küchenbrand, sehe ich jetzt nicht als ein kleines Ding!!
Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.275


Ein Leben lang!


« Antwort #3 am: 13. Februar 2018, 15:07:18 »

Hallo,

m.E. hilft es immer, sich vor Augen zu führen, was GSR bedeutet. Eltern sollen wesentliche Entscheidungen, wie zB Wahl des Namens, der Religion, der Kita, der Schule, der Ausbildung gemeinsam treffen und auch wesentliche Entscheidungen, die die Gesundheit, das Vermögen und den Wohnaufenthalt des Kindes betreffen.

All das ist davon nicht wirklich betroffen. Das mit der Klassenfahrt halte ich schon eher für erwähnenswert, als dass der Junge bei Mama die Küche abgefackelt hat.

Was versprichst du dir denn von den Infos? Mitspracherecht ist nicht betroffen (Klassenfahrten sind keine Wahlveranstaltung) und die Verantwortung auch nicht (12jähriger und Mikrowelle), da in der Sphäre der Mutter.

Für mich fällt das auch eher unter "Info wäre nett gewesen" aber ist nicht einforderbar. Außerdem - das ist aber nur meine persönliche Meinung - nimmt mit zunehmendem Alter die Informationspflicht eher ab.

LG LBM

Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 559


« Antwort #4 am: 13. Februar 2018, 15:14:01 »

Hallo,

Das mit der Schule klappt ja schon. Hier informierst Du Dich als engagierter Vater selbst. Du solltest auch an allen schulischen den Veranstaltungen und Elternsprechtagen teilnehmen. Dabei erfährst Du auch Dinge wie anstehende Klassenfahrten etc.

Ich würde hier kein Fass aufmachen, sondern mit den Jungs einzeln reden, dass sie Dich auf dem Laufenden halten. Dabei solltest Du mit dem Älteren und mit dem Jüngeren natürlich anders umgehen.

Dass der Jüngere sich nicht traut, Dir von dem Unfall zu erzählen, sollte Dich zum Überlegen anregen.

Das Allerwichtigste ist, dass Du beide siehst, den Kleinen sehr oft und dass Euch hier keine Hindernisse in den Weg gelegt werden.

VG,
Tsubame.

P.S. Gibst Du alle Infos an die Kindesmutter weiter, wenn die Kids bei Dir sind ?
« Letzte Änderung: 13. Februar 2018, 15:15:53 von Tsubame » Gespeichert
Reima
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 26


« Antwort #5 am: 13. Februar 2018, 16:52:46 »

Klassenfahrt eher erwähnenswert als ein Brand? Ist jetzt aber nicht dein Ernst oder? Mein Junge schwebte in Lebensgefahr und ich sollte davon nicht erfahren? Bzw. ist nicht so wichtig wie eine nichterwähnte Klassenfahrt?

Das er angst vor Ärger hatte, ist doch völlig normal. Er hat, wenn auch unwissentlich etwas angestellt und hat angst vor konsequenzen. Das ist doch bei jedem Kind so! Natürlich hätte er keinen Ärger bekommen, das habe ich ihm auch klar und deutlich gesagt, bin eher froh das nichts schlimmeres passiert ist. Dazu habe ich meinen Kids immer gesagt das sie keine angst haben müssen, da es mir wichtiger ist, das sie wissen das sie immer zu mir kommen konnen und wir nach Lösungen suchen, gemeinsam.
Da brauche ich auch nicht überlegen, warum er nicht zu mir gekommen ist. Das ich mit den Kids alles richtig mache, sagt mir nicht nur mein Umfeld, auch die KM sagte mir das.

Warum soll ich alle Infos an die KM geben? Vor allem welche? Sie wohnen leider nicht bei mir, aber wenn es so wäre, würde ich ihr natürlich Infos zu kommen lassen. Und das aus reiner menschlichkeit und vernunft, sind ja nun mal auch ihre Kids!

Ich halte es für wichtig, das ich Infos von ihr bekomme. Ich versuche mich weiterhin zu kümmern, sofern mir das möglich ist. Ich will und werde mich vor nix drücken. Nur weil wir jetzt getrennt sind, heisst das nicht automatisch, das ich mich auch von den Kids getrennt habe und jetzt wieder Vogelfrei bin. So wie es ja manche Väter tun, da kenne ich auch den einen oder anderen.
Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.275


Ein Leben lang!


« Antwort #6 am: 13. Februar 2018, 17:44:35 »

Äm. Von Lebensgefahr stand in deinem Eingangsbeitrag nichts. Feuerwehreinsatz bedeutet nicht gleich Lebensgefahr.

LG LBM
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.306


« Antwort #7 am: 14. Februar 2018, 00:08:14 »

Äm. Von Lebensgefahr stand in deinem Eingangsbeitrag nichts. Feuerwehreinsatz bedeutet nicht gleich Lebensgefahr.
... und vor allen Dingen ist zum Glück nichts wirklich schlimmes passiert... M.E. kein Muss davon zu erzählen, obwohl es eigentlich selbstverständlich gewesen wäre... Aber da der Junge sicherlich draus gelernt hat, Dich weder Schuld noch Kosten treffen und das Kind offensichtlich nicht ärztlich behandelt werden musste, kein Grund ein Fass auf zu machen!

Vielmehr
Natürlich hätte er keinen Ärger bekommen, das habe ich ihm auch klar und deutlich gesagt, bin eher froh das nichts schlimmeres passiert ist. Dazu habe ich meinen Kids immer gesagt das sie keine angst haben müssen, da es mir wichtiger ist, das sie wissen das sie immer zu mir kommen konnen und wir nach Lösungen suchen, gemeinsam.
ist dies wohl nicht beim Kind angekommen. Woran mag das liegen?

Das ich mit den Kids alles richtig mache,
Wow  puzzled Wirklich alles???

Warum soll ich alle Infos an die KM geben? Vor allem welche?
Naja, nach Deiner Denke alles was halt so passiert oder auch nicht passiert, wenn die Kids bei Dir sind. Ist doch egal ob sie bei Dir leben oder nur Umgangszeit verbringen...

toto
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Die Kinder (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Infos über die Kinder von KM
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 910
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 51

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team