Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. Oktober 2018, 14:47:00 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Trennung mit Pflegekind  (Gelesen 2691 mal)
Pflegevater
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« am: 09. November 2017, 19:51:38 »

Hallo erst mal
Ich bin Vater von 2 Pflegkindern die schon seit Jahren bei uns sind jetzt 8 Jahre,
Ich arbeite Halbtags wegen den Kids, meine noch Frau zu 80 % obwohl ich der
bessere Verdiener bin.
Ich wollte schon vor fast 3 Jahren gehen, mit den Kids aber zum wolle der Kids bin ich geblieben,
seit anfang des Jahres war wieder das Thema Trennung, da war alles klar ich habe meinen
Arbeitszeitverkürzung um 3 Jahre verlängert, da willigte Sie noch ein da mir im selben Haus
wohnen,  seid April habe ich eine neue Partnerin ich wollte es meiner Frau in den Sommerferien sagen,
leider hat Sie es im Juni heraus gefunden.
Jetzt will Sie alles die Kids, das Haus welches noch nicht bezahlt ist.
Ich soll ausziehen, unterstützen will Sie mich nicht.
Sie ist mir in vielen Schritten voraus, sie geht zum Psychologen, hat jetzt Depressionen.
Sie war auch schon beim Anwalt, bei der Erziehungshilfe usw.
Von Ihr kam auch der Vorschlag für eine Trennungstherapie was leider nicht so in Ihren Sinn so ablaufen tut,
 macht mich im Freundeskreis schlecht, ich weiß gar nicht wenn ich so in die Augen schauen kann.
Diese Woche kam ein anrufe vom Jugendamt, das Sie uns mal besuchen wollen.
ich weiß nicht ob meine noch Frau was damit zu tun hat, Sie sagt "Nein"
Wie ich sie angesprochen habe ob mir erst mal den Jugendamt nichts erzählen bis mir
einen Plane haben wie es weiter gehen soll auch wegen den Kids sagte Sie ja.
Jetzt habe ich heraus gefunden das Sie sich bei der Erziehungssteller und beim Anwalt
informiert hat und Sie abwartet wie das Gespräch so läuft.
Ich war nur mal kurz beim Anwalt, aber leider ist er privat verhindert und Ich bekomme keinen
Termin mehr in den nächsten 3 Wochen.
Ich lasse mich Ende nächster Woche mal überraschen wie das Gespräch so abläuft.
Ich dachte wirklich nicht das ein Mensch 2 Gesichter haben kann, die Kids will Sie haben,
Ich soll ausziehen und Sie will im Haus bleiben. das Haus soll auch nicht verkauft werden.
Leider bin ich zuspät auf diese Seite gekommen bzw. ich habe zu spät was unternommen
Wie es mit den Pflegekindern weiter geht weiß ich nicht.
Ich kann auch so nichts finden wie ich mich verhalten soll, wenn da Pflegekinder im Spiel sind.

Gruß aus Mainz
Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 491


« Antwort #1 am: 10. November 2017, 11:08:55 »

Ich war nur mal kurz beim Anwalt, aber leider ist er privat verhindert und Ich bekomme keinen
Termin mehr in den nächsten 3 Wochen.
Und Du wartest jetzt drei Wochen?  puzzled
Es gibt über 165.000 andere Anwälte in Deutschland...

Gruss von der Insel
Gespeichert
Pflegevater
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #2 am: 10. November 2017, 14:30:05 »

Nein ich warte keine 3 Wochen,
das Jugendamt hatte am 7 Nov. angerufen
der Termin wann das Jugendamt kommt ist am Mittwoch,
Mein Anwalt hat die nächsten 3 Wochen keine Zeit.
Gespeichert
nadda
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.233


« Antwort #3 am: 10. November 2017, 19:30:10 »

Hi,

such dir einen Anwalt für Familienrecht, und du kannst es dir nicht leisten jetzt 3 Wochen zu warten
um dann zu hören das er sich damit nicht auskennt.

LG
Nadda
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.664


« Antwort #4 am: 11. November 2017, 22:04:01 »

Hallo,

vermutlich hat Deine Frau nicht erwartet, dass Du dich trennen willst und nun hat sie es halt herausgefunden. Da kannst Du nicht Begeisterungsstürmen rechnen!
Wie sieht denn für Dich eine faire Trennung aus?

Das JA will verlässliche Pflegeeltern und die seid ihr im Moment mit Sicherheit nicht, da Ihr Euch ja trennen willst. Die Frage hier ist nicht nur rechtlicher Art, schliesslich sind die Kinder nach 8 Jahren so wie Eure eigenen Kinder und die Frage hier ist, wie soll es weiter gehen.
Deine neue LG ist im Pflegevertrag nicht eingebunden und damit zunächst außen vor. Wie stellst Du Dir die Zukunft vor?

Hinsichtlich Haus, wem gehört es (sind beide im  Grundbuch eingetragen oder nicht?), ist das Haus abbezahlt? Wer kann das Haus in Zukunft alleine unterhalten?
Wenn beide im Kreditvertrags stehen, dann ändert eine Scheidung/Trennung daran erst einmal überhaupt nichts.

Da die Kinder vermutlich auch 10 oder sogar älter sind, sollten sie gehört werden wie sie sich die Zukunft vorstellen.

VG Susi

Gespeichert
Pflegevater
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #5 am: 12. November 2017, 13:34:52 »

Hey Susi

das Haus gehört uns beiden und ist auch noch nicht abbezahlt.

Wie ich mir meine Zukunft vorstelle.

Ich würde gerne das Haus verkaufen
mit den Kids erst mal in eine Wohnung ziehen.

Meine neue Partnerin soll erst mal nicht mit ins Spiel kommen
bzw. ich will Sie da raus halten.

Ich arbeite 4 Tage in der Woche zu 20 Stunden
und habe offene Arbeitszeit, das heißt ich kann
kommen und gehen wie Ich will.
Das ganze geht noch bis ende 2021
Sie kann die Kids sehen wann immer Sie will.

Vorstellung meiner noch Frau
Ich ziehe aus
Ich kümmere mich mittags um die Kids, da Sie erst um 17 Uhr nachhause kommt.
Dann soll ich verschwinden bzw. die Kids zum den Vereinstätigkeiten fahren.
Das Haus soll bzw. wird nicht verkauft.
Zuschuss für eine Wohnung für mich gibt es für mich nicht.

So sehen die Vorstellungen aus.

Meine Frau ist in all den Jahren nicht mit den Kids alleine einkaufen gegangen
zu viel streß wäre das für Sie.
Jetzt macht Sie es
Alleine mit den Kids in Urlaub, hat Sie auch nicht gemacht.
da war immer jemand noch dabei Schwiegereltern oder sonst wär.

Ich hatte ihr ja gesagt das Wir für das Jugendamt uns mit den Kids einig sein müssen
aber Sie informiert sich bei x bis y

Ich habe gehofft das diese alles friedlich abläuft
aber so ist es leider nicht.

Gruß Pflegevater
Gespeichert
MutterzuBesuch
_MutterzuBesuch
***
Beiträge: 80


« Antwort #6 am: 12. November 2017, 14:25:05 »

Leichter gesagt als getan, aber: Geht ihr vor Gericht und lasst es richtig dreckig werden, sind eure Pflegekinder schneller weg als ihr glaubt. Das musst du deiner Frau klar machen.
Was das Jugendamt teilweise für Sachen bringt womit keiner rechnet.
Bei uns in der Familie passiert und kein Einzelfall: Ein Junge kam mit 6 Wochen zu seiner Pflegefamilie, aus einer Bereitschaftspflege wurde eine Dauerpflege und das Kind war bereits 10 Jahre alt, als das Jugendamt das Kind plötzlich aus der Familie und in ein Heim brachte. Die Pflegeeltern durften ihn nur noch einmal im Monat sehen. Es standen keine merkwürdigen Anschuldigung im Raum ö.ä.
Das Kind kam nicht zurück zu seinen leiblichen Eltern, es blieb bis es erwachsen war im Heim bzw. in Wohngruppen und das JA verhinderte irgendwann den Kontakt zu den Pflegeeltern gänzlich.
Ihr müsst es irgendwie hinbekommen.
Gespeichert
Pflegevater
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #7 am: 16. November 2017, 15:14:28 »

So die Dame und der Herr vom JA waren da.
Meine noch Frau war ruhig.

Ich hatte Ihr vorher gesagt das die Kids schneller weg sind als wie Sie bei uns waren.
Naja kam nur als Antwort ob ich sie Erpressen will

Habe einen Termin bei der ISUV ins Frankfurt gemacht,
bis jetzt will meine Frau noch mitgehen in Dezember,
Ich lasse mich überraschen ob Sie mit kommt.

Gruß
Gespeichert
Pflegevater
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #8 am: 02. Januar 2018, 21:44:11 »

So mal etwas zu meiner Geschichte.

Das JA wurde über die Trennung informiert.
Das Gespräch war sehr gut, da der Mitarbeiter auch geschieden ist.
Und wir nicht die ersten Pflegeeltern sind die sich trennen verlief das ganze sehr gut für mich
meine noch Frau war das nicht angenehm, ich habe das Wort etwas geführt und auch das wir beide
weiterhin hin für die Kids da sein wollen.
Ok wir stehen jetzt etwas mehr unter Kontrolle aber das ist ja Verständnis voll.
Bei einen RA waren wir auch wegen dem Haus
Naja wie ich gesagt habe das derjenige wo auszieht vom anderen der im Haus bleibt 250 Euro bekommt
ist Sie fast vom Stuhl gefallen, aber der RA hat es nach gerechnet und wenn man die monatlichen Raten
für den Kredit abzieht und die übliche Miete hier nimmt kommt das schon hin.
Ich habe meiner Frau gesagt das Sie auch das Geld bekäme wenn Sie auszieht.
Das Haus will Sie als noch nicht verkaufen.
Jetzt suche ich mir bald mal eine Wohnung.
Ich hab da mal eine Frage?
Meine Frau ist damals zu mir gezogen , nur mit Kleidung
meine Wohnung war damals voll ausgestattet dann haben mir das Haus ach der Ehe erworben
gemeinsam, alle Möbel sind nach und nach mal ergänzt worden.
Was darf ich eigentlich mitnehmen?

Gruß und ein schönes neues Jahr an alle

Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.664


« Antwort #9 am: 02. Januar 2018, 22:07:50 »

Hallo,

auch bei einer Ehe in Zugewinngemeinschaft (Standardfall) gibt es kein gemeinsames Eigentum.
Du möchtest jetzt den Hausrat aufteilen. Dinge, die Du mit in die Ehe gebracht hast gehören dabei Dir. Was in der Ehe angeschafft wurde ist gemeinsames Eigentum, dass aufgeteilt werden muss.

Trotzdem kannst Du das Haus nicht einfach ausräumen, denn während des Getrenntlebens muss der Hausrat erst aufgeteilt werden. Weiterhin müssen notwendige Gegenstände (Kühlschrank, Waschmaschine,...) bei demjenigen verbleiben, der die Kinder betreut.
Dafür könntest Du eine Nutzungsentschädigung verlangen, die aber auch an die finanziellen Verhältnisse Deiner Frau angepasst sein muss. (Genaueres siehe hier)

Aus meiner Sicht heißt das, wenn Deine Frau mit den Kindern im Haus bleibt, dann müssen die Gegenstände, die für die Haushaltsführung notwendig sind oder den Kindern gehören bzw. für sie gebraucht werden im Haus verbleiben.
Weiterhin muss der gemeinsame Hausrat nach Billigkeit geteilt werden.
Danach kannst Du alles andere mitnehmen.
Die Dinge, die Dir bzw. Deiner Frau alleine gehören dann in den Zugewinnausgleich.

VG Susi

Gespeichert
Pflegevater
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #10 am: 08. Januar 2018, 07:49:33 »

Hey an alle
es hört nicht auf.


Jetzt will ich ausziehen, aber!
vor Jahren hatten wir von den Schwiegereltern Geld bekommen.
Auf der Überweisung stand nur "wie Vereinbart"
Seid einigen Monaten Zahlen Wir diesen Betrag in Raten zurück,
doch wenn Ich ausziehe geht das nicht mehr.
Wie ich die Kids am Wochenende abgeholt habe und seid Januar
keine Rate mehr überwisen habe haben mich die Schwiegereltern
darauf angesprochen, wie ich gesagt habe das Ich das
noch mit meiner noch Frau klären muss kam die Aussage
das Sie mit mir das alles ausgemacht hatten.
Ich kann doch nicht alles bezahlen.
Eine schriftliche Vereinbarung gibt es nicht.
Jetzt kam unter etwas Drohnung
das die nächste Rate bis zum Wochenende auf den Konto
der Schwiegereltern sein sollte.
2014 habe ich den Schwiergereltern das Geld wieder angeboten,
da wollten Sie das Geld nicht, habe dann das Geld genommen
um etwas die Schulden vom Haus zutilgen.
Nach Aussage meiner Frau hätten Wir das nicht machen dürfen,
da es das Geld Ihrer Eltern gewesen wäre.
Meine noch Frau sagt nix dazu.

Gruß an alle
Gespeichert
AnnaSophie
_AnnaSophie
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.509


« Antwort #11 am: 08. Januar 2018, 09:40:51 »

Hallo,

um welche Summ geht es?
Ich würde das abwarten.

Und erklären, dass solange nicht alles geklärt ist, dies nicht gezahlt werden kann, zumal es auf das gemeinsame Konto gegangen ist und es keine schriftliche Vereinbarung gibt, die deine Unterschrift trägt.
Sollte mit Trennung/Scheidung/Zugewinn etc. alles geklärt sein, könntet ihr euch ja zu viert zusammen setzen und die ganze Sache besprechen.

Sophie
Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 491


« Antwort #12 am: 08. Januar 2018, 11:00:56 »

vor Jahren hatten wir von den Schwiegereltern Geld bekommen.
Was heisst "wir"? vom gemeinsamen Konto auf ein gemeinsames Konto?
In solchen Konstellationen ist es gut, wenn alle, die an der Transaktion auch nur irgendwie beteiligt sein könnten, Partei sind, sonst werden plötzlich Ehepartner, Kinder etc. zu Zeugen und bekunden das Blaue vom Himmel.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Pflegevater
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #13 am: 08. Januar 2018, 13:12:53 »

Hey

ja das Geld wurde auf das Gemeinschaftskonto einbezahlt.
Zeugen gibt es so keine, naja mein Schwiegervater und meine noch Frau.

Gruß
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Deine Geschichte (Moderatoren: midnightwish, Malachit)  |  Thema: Trennung mit Pflegekind
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 883
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 3
Gäste Online: 50

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team