Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 19. Juni 2018, 12:43:25 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 ... 6 7 [8]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Umgang mit 4 Monate altem Baby  (Gelesen 14692 mal)
Dad76
Rege dabei
***
Beiträge: 104


« Antwort #175 am: 08. Juni 2018, 12:40:29 »

der Vergleich ist eben nicht ausgefeilt (ist doch ein Vergleich, oder?)
Natürlich dürfte sie nicht in den Urlaub fahren, wenn es deine Umgangszeiten betrifft und im Vergleich nichts geregelt ist. Das ist genauso schwachsinnig, als dass du nicht in den Urlaub fahren darfst.


Wasserfee

Hast du dafür evtl. ne Rechtsgrundlage... meine Anwältin hat mir heute am Telefon gesagt, dass die KM sehr wohl in den Urlaub darf, auch wenn dadurch 3 Umgänge von mir ausfallen.
Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 536


« Antwort #176 am: 08. Juni 2018, 13:11:42 »


Wenn KM vom Urlaub zurück ist, hat sie sich an dir Regelungen im Vergleich zu halten (das Kind kann sich auch bei Dir eingewöhnen!!); tut sie es nicht, musst Du alle Abweichungen sauber dokumentieren und in Zweifelsfall eine neue gerichtliche Regelung mit Sanktionen bei Nichteinhaltung erwirken.
Ich würde hier auch nicht zu lange warten, es geht hier auch um eine vernünftige Vater-Kind-Beziehung!

Grüßung
Marco

Hallo,

Genau so ist es wie Marco schreibt.

Und ich würde heute sofort, der Kindesmutter freundlich mitteilen, was im Vergleich steht.

Nämlich :
"Es mag sein, dass es den Eltern noch schwer fällt, sich zu Fragen, die über den täglichen Bedarf XXXXXX hinausgehen, auszutauschen. Dies hindert eine gemeinsame Sorge jedoch nicht. Es ist eher an den Eltern, ihr vorhandenes Potential auszuschöpfen und sich zu XXXXXXX in Belangen, die für den Jungen wesentlich sind, ernsthaft auseinanderzusetzen und die Argumente auch auszutauschen."

Schreibe ihr, dass Du ihren Vorschlag und ihre Vorgehensweise aus diesem Grund leider so nicht akzeptieren kannst, da sie nicht im Sinne des Vergleichs sind. Schlage ihr etwas anderes vor. Du kannst durchaus schreiben, dass ihr Euch nicht schon wieder in absehbarer Zeit vor Gericht wiedersehen, sondern im Sinne der Richterin handelt solltet. Ich würde insistieren, dass das Gericht dies so will und Euch vertraut. Vielleicht kommt ihr ja auf einen grünen Zweig.
Für die ausfallenden Papazeiten, welche Du nicht wahrnehmen kannst (falls Du es der KM noch nicht mitgeteilt hast) finde im Idealfall jemanden, welcher diese wahrnimmt.

Du musst Dich übrigens hier in keinster Weise rechtfertigen. Niemand kann Dir irgendetwas vorwerfen. Deine Ausdauer ist bewundernswert und wird sich auszahlen. Das Kind wird grösser und wird vieles spüren und verstehen. Im Augenblick siehst Du es zwei Nachmittage in der Woche und jeden zweiten Sonntag. Sobald es etwas älter ist, arbeite auf eine Erweiterung hin, d.h. eine Übernachtung in der Woche und jedes zweite Wochenende Freitag bis Montag.

Die Kindesmutter kommt Dir in ihrer Urlaubsplanung nicht entgegen. Leider kannst Du ihr ihren Unterhalt für die Betreuung des Kindes nicht so einfach kürzen, wie sie Dir willkürlich und ohne Not die Papazeiten kürzt.

Du musst Dir für Dich und Dein Leben den nötigen Abstand gegenüber dem Verhalten der Kindesmutter erarbeiten. Du wirst sie nie ändern. Du kannst aber Dich und Dein Leben und Dein Kind (bis zu einem gewissen Grad das Kind) vor ihr schützen.

VG,
Tsubame, welche Dir noch einmal zum gemeinsam Sorgerecht gratuliert.


Gespeichert
Dad76
Rege dabei
***
Beiträge: 104


« Antwort #177 am: 08. Juni 2018, 13:41:41 »


VG,
Tsubame, welche Dir noch einmal zum gemeinsam Sorgerecht gratuliert.




Sorry, ich hatte mich noch nicht bedankt. Dank euch für die Hilfe hier, auch wenn die Meinungen doch auch auseinander gehen.

Ich werde der KM jetzt, auch unter Verweis auf meine dienstliche Verpflichtung eine Woche zuvor, sowie darauf, dass die Termine beider ja schon länger bestehen, eine Nachricht schicken, ob nicht vielleicht doch ein längerer Umgang an dem Sonntag nach ihrem Urlaub möglich ist. Gleichzeitig bitte ich sie um Absprache im Vorfeld, was die weiteren Urlaube beider betreffen und den damit evtl einhergehenden Umgangsausfällen.
Gespeichert
Tsubame
_Tsubame
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 536


« Antwort #178 am: 08. Juni 2018, 13:59:42 »

Hallo,

Bitte nicht auf Deine Termine im Vorfeld Bezug nehmen. Und bitte nicht Worte wie vielleicht, doch, etc. Die Art und Weise wie Du kommunizierst ist wichtig.

VG,
Tsubame.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 6 7 [8]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Umgangrecht/-pflicht (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Umgang mit 4 Monate altem Baby
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 777
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 35

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team