Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 18. Oktober 2018, 08:55:33 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
vatersein.de - Forum  |  Allgemein  |  Allgemein (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Schulgeld?
Seiten: [1] 2 3   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Schulgeld?  (Gelesen 9275 mal)
Ethelidor
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« am: 04. August 2014, 00:26:40 »

Hallo Leute,

habe da mal ein paar Grundlegende Fragen zum Thema Schulgeld. Meine große kommt nächstes Jahr auf die weiterführende Schule.

Aktuelle Situation:
Wir waren nie verheiratet, haben geteiltes Sorgerecht und ich kann aktuell nicht einmal den Mindestunterhalt zahlen. Meine Tochter lebt bei meiner Ex.

Sie hatte den Gedanken geäußert die Große gerne auf eine Montessori Schule zu schicken, diese kostet aber Geld.

Unabhängig davon wie ich die Schule finde,

ein paar Fragen:

  • 1. da wir geteiltes Sorgerecht haben muss ich ja mit unterschreiben?
  • 2. wenn ich unterschreibe, muss ich auch automatisch mit bezahlen?
  • 2.1 ich kann ja nicht einmal den Mindestunterhalt zahlen, muss ich dann trotzdem die Hälfte übernehmen wenn ich unterschreibe?
  • 3. wenn ich nicht unterschreibe, kann meine Ex das irgendwie erzwingen? Und was ist dann mit den Kosten für die Schule?
  • 4. kann ich der Schule auch zustimmen, mich aber den Kosten irgendwie entziehen (extra Schriftstück oder ähnliches)?

Ich würde mich freuen wenn mir jemand die fragen beantworten könnte.

Gruß
Ethelidor

Gespeichert
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.359


« Antwort #1 am: 04. August 2014, 00:39:46 »

Moin Ethelidor,

willkommen hier im Forum.

Hier im Forum gibt es zu einem bestimmten Verhalten von Exen den schönen Satz "Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch".

Wen die KM das gerne machen möchte, kann sie das gerne tun - wenn sie es bezahlt. Und da fangen die Probleme halt an. Es gibt halt manche (!) KMs, für die es selbstverständlich ist, dass der KV solche Kosten übernimmt. Aus meiner Sicht wird Dich - bei der Leistung einer entsprechenden Unterschrift -  über kurz oder lang eine Institution (entweder Schule oder ein Gericht) zur Zahlung des Betrages auffordern. Egal was vorher in privaten Nebenabreden beschlossen wurde.

In Deiner Situation würde ich der KM mitteilen, dass auf Grund Deiner finaziellen Lage nur eine Unterschrift für eine staatliche Schule zu bekommen ist.

Das Kinder Geld kosten und Du alles dran setzen solltest, zumindest den Mindest-KU zu erwirtschaften, ist sicherlich auch Dir klar. Gruß Ingo
Gespeichert
Ethelidor
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #2 am: 04. August 2014, 00:46:52 »

Das Kinder Geld kosten und Du alles dran setzen solltest, zumindest den Mindest-KU zu erwirtschaften, ist sicherlich auch Dir klar. Gruß Ingo

Das ist mir klar, da arbeite ich auch dran.
Gespeichert
Inselreif
Gast
« Antwort #3 am: 04. August 2014, 08:15:06 »

Wie ist das denn bei zusammenlebenden Eltern? Die entscheiden über den Schulbesuch gemeinsam und zahlen dann gemeinsam. Können sie es sich nicht leisten, entscheiden sie sich dagegen.
Von daher wäre es an Dir, die Bezahlung der Schule anzusprechen, bevor ihr irgend eine gemeinsame Entscheidung trefft und erst recht bevor Du irgend etwas unterschreibst.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #4 am: 04. August 2014, 08:33:30 »

Wenn du zustimmen willst, dann nur über eine Vollmacht an sie, unter der Bedingung, dass sie dich von allen Mehrkosten frei hält.

Das Anmeldeformular der Schule solltest du nicht unterschreiben, denn damit gehen sicher auch Kosten einher.
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
Ethelidor
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #5 am: 04. August 2014, 09:50:29 »

Also:
1. da wir geteiltes Sorgerecht haben muss ich ja mit unterschreiben?
Antwort: JA !
2. wenn ich unterschreibe, muss ich auch automatisch mit bezahlen?
Antwort: Ja !
2.1 ich kann ja nicht einmal den Mindestunterhalt zahlen, muss ich dann trotzdem die Hälfte übernehmen wenn ich unterschreibe?
3. wenn ich nicht unterschreibe, kann meine Ex das irgendwie erzwingen? Und was ist dann mit den Kosten für die Schule?
4. kann ich der Schule auch zustimmen, mich aber den Kosten irgendwie entziehen (extra Schriftstück oder ähnliches)?

Das eine Privatschule ein Luxusproblem ist was man sich eben leisten können muss, habe ich hier im Forum schon raus gelesen.
Sollte diese Schulform vielleicht für mein Kind hilfreich sein, hätte ich ja auch nix dagegen, vorausgesetzt die Ex auch alle Kosten auf ewig tragen würde. Reicht denn da einfach so eine Vollmacht aus? Was, wenn sie mal Arbeitslos wird und ich mehr Geld verdiene und sie dann vielleicht das ganze als Mehrbedarf (keine Ahnung ob das jetzt der Richtige Begriff ist) vor Gericht geltend machen will. Interessiert dann jemanden die Vollmacht?

Danke schon einmal für die ersten Antworten.
Gespeichert
United
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.161



« Antwort #6 am: 04. August 2014, 10:02:05 »

Moin Ethelidor,

2.1 ich kann ja nicht einmal den Mindestunterhalt zahlen, muss ich dann trotzdem die Hälfte übernehmen wenn ich unterschreibe?
Familienrechtlich wäre Schulgeld ggf. ein Mehrbedarf des Kindes.
Da Du den Grundbedarf nicht vollständig abdecken kannst, erübrigt sich die Frage, ob Du Dich anteilig an diesem Mehrbedarf zu beteiligen hättest.

Mit einer Unterschrift auf einem entsprechenden Schulvertrag wirst Du zivilrechtlich aber (je nach Vertragsgestaltung) in der Gesamtschuldnerischen Haftung sein.
Insofern könnten sie sich dann ggf. auch an Dich wenden (und Du müsstest dann versuchen, im Innenverhältnis zur Ex das Geld zurück zu bekommen).

Interessiert dann jemanden die Vollmacht?
Wenn Euer Kind erst einmal auf der Schule ist, wird die Entbindung von jeglichen finanziellen Verpflichtungen familienrechtlich in der von Dir geschilderten geänderten Situation vermutlich eine untergeordnete Rolle spielen.

Gruß
United
Gespeichert
Ethelidor
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #7 am: 04. August 2014, 10:18:47 »

@United

Danke dir für die Informationen. Ich werde mir jetzt erst einmal anschauen was dieses Montessori Schule überhaupt kann und warum sie dahin sollte oder eben nicht.
Gespeichert
mimamause
Gast
« Antwort #8 am: 04. August 2014, 11:00:28 »

@ Ethelidor

Zitat
ein paar Fragen:

1. da wir geteiltes Sorgerecht haben muss ich ja mit unterschreiben?
2. wenn ich unterschreibe, muss ich auch automatisch mit bezahlen?
2.1 ich kann ja nicht einmal den Mindestunterhalt zahlen, muss ich dann trotzdem die Hälfte übernehmen wenn ich unterschreibe?
3. wenn ich nicht unterschreibe, kann meine Ex das irgendwie erzwingen? Und was ist dann mit den Kosten für die Schule?
4. kann ich der Schule auch zustimmen, mich aber den Kosten irgendwie entziehen (extra Schriftstück oder ähnliches)?

bei gemeinsam ausgeübtem Sorgerecht hätte ich den Vorschlag des anderen Elternteils zunächst dahingehend geprüft, ob das für das Kind die ideale Schulform wäre und hätte mich mit Montessori auseinandergesetzt.

Dass du dich zunächst um deinen Geldbeutel sorgst und dann weiterüberlegst, wie du zustimmen kannst, ohne dich an den Kosten beteiligen zu müssen geht mmn komplett am Kindeswohl vorbei. Falsche Reihenfolge!

ERST Schulform anschauen und sich in bezug auf das betreffende Kind Gedanken machen, ob das das Ideal ist und wenn es das ist:
zustimmen und sich an den Kosten beteiligen

und wenn nicht

Alternativideen anbieten.

Vom mitsorgeberechtigter Elternteil würde ich jedenfalls nicht nur ein ja/nein erwarten sondern auch, dass er sich selber Gedanken macht.

mmm
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #9 am: 04. August 2014, 11:11:18 »

Du hast aber schon wahrgenommen, das er nicht mal Mindestunterhalt bezahlen kann?
Da spielt die Frage der Bezahlbarkeit schon eine Hauptrolle.
Denn wenn er etwas nicht gebrauchen kann, dann sind es weitere Gläubiger.
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
Ethelidor
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #10 am: 04. August 2014, 11:38:40 »

Du hast aber schon wahrgenommen, das er nicht mal Mindestunterhalt bezahlen kann?
Da spielt die Frage der Bezahlbarkeit schon eine Hauptrolle.
Denn wenn er etwas nicht gebrauchen kann, dann sind es weitere Gläubiger.


Genau so sieht es aus.

Ich liebe mein Kind und würde da auch nicht drüber nachdenken aber das Geld dafür habe ich einfach nicht.
Da kann die Schule noch so toll sein, wenn ich es nicht bezahlen kann, nützt das auch nix.
Gespeichert
mimamause
Gast
« Antwort #11 am: 04. August 2014, 11:52:18 »

ja, ich schon mitbekommen.
Ich kaufe jedoch keinem gesunden, erwachsenen Menschen, der sich für seine Kinder verantwortlich fühlt ab, dass es ihm/ihr nicht möglich ist, zumindest den Mindestunterhalt zu erwirtschaften.

mmm
Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.924



« Antwort #12 am: 04. August 2014, 12:00:45 »

mimamause,

vielleicht ist er eben nicht völlig gesund oder findet in einem Strukturschwachen Gebiet einfach keine Stelle, die so viel abwirft. Vielleicht hat er keien Ausbildung die in über das Niveau eines ungelernten oder Aushilfsjob qualifiziert.

Oder anders herum, warum soll es einem Mann nicht genauso gehen ,wie tausendenden von Müttern, die auch nicht in der Lage sind den Mindetunterhalt für ihre Kinder zu erwirtschaften? Wäre dann ja genauso unglaubhaft 
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.724


Bonnie 2


« Antwort #13 am: 04. August 2014, 12:10:13 »

Moin

Ich kaufe jedoch keinem gesunden, erwachsenen Menschen, der sich für seine Kinder verantwortlich fühlt ab, dass es ihm/ihr nicht möglich ist, zumindest den Mindestunterhalt zu erwirtschaften.
Da es nicht um Dich geht, sondern um @Ethelidor , erübrigt sich Dein Glaube, ob Du etwas abkaufst oder nicht.

Und ich finde die Abwägung vor ab, wie das finanziert werden soll, im Grund als Verantwortung, wahrgenommene finanzielle Verantwortung.

ERST Schulform anschauen und ...
Wie kommst Du darauf, dass das nicht geschehen ist? Ich kann das nirgendwo nachlesen. Im Gegenteil, denn er deutet an:
Unabhängig davon wie ich die Schule finde, ...

Gruss oldie

PS: @ midnightwish
Hier geht es nicht nur um Ethelidor, sondern um alle gesunden und Erwachsenen Menschen.
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
mimamause
Gast
« Antwort #14 am: 04. August 2014, 12:11:05 »

midnightwish,

deswegen schrieb ich

Zitat
Ich kaufe jedoch keinem gesunden, erwachsenen Menschen, der sich für seine Kinder verantwortlich fühlt ab, dass es ihm/ihr nicht möglich ist, zumindest den Mindestunterhalt zu erwirtschaften.

 

mmm
Gespeichert
mimamause
Gast
« Antwort #15 am: 04. August 2014, 12:13:09 »

oldie

Zitat
Ich werde mir jetzt erst einmal anschauen was dieses Montessori Schule überhaupt kann und warum sie dahin sollte oder eben nicht.
Datum/Zeit: 04. August 2014, 10:18:47 Autor: Ethelidor

 

mmm
Gespeichert
Ethelidor
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #16 am: 04. August 2014, 12:22:08 »

ja, ich schon mitbekommen.
Ich kaufe jedoch keinem gesunden, erwachsenen Menschen, der sich für seine Kinder verantwortlich fühlt ab, dass es ihm/ihr nicht möglich ist, zumindest den Mindestunterhalt zu erwirtschaften.

mmm

Aber mal so nebenbei, bei uns bekommt eine ausgelernte Kraft 10€ die Stunde, bei 120h im Monat. Diese sind natürlich wild über den Monat verteilt und ändern sich regelmäßig, ich kenne keinen im Unternehmen dem es bis jetzt möglich war einen Nebenjob dauerhaft auszuüben um sich was dazu zu verdienen. Kannst ja mal selber kurz drüber rechnen was da so hängen bleibt. Und ich bekomme sogar noch etwas mehr.

Aber egal, es hat mit dem eigentlichen Thema nix zu tun und kann gerne separat besprochen werden um hier die Übersicht zu behalten. Also bitte weiteres nur zum eigentlichen Thema.
Gespeichert
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.359


« Antwort #17 am: 04. August 2014, 23:01:48 »

Moin Ethelidor,

Zitat
Dass du dich zunächst um deinen Geldbeutel sorgst und dann weiterüberlegst, wie du zustimmen kannst, ohne dich an den Kosten beteiligen zu müssen geht mmn komplett am Kindeswohl vorbei. Falsche Reihenfolge!

diese Aussage vom Mimamaus ist sicherlich in gut situtierten Familien ein gängiger und richtiger Weg.

In Deiner Situation würde ich Dir weiterhin dazu raten, hier nichts zu unterschreiben. Du kannst gerne eine Gespräch mit der KM führen - wenn Sie diese Schule mit Mehrkosten (die absolut nicht sein müssen) haben möchte, kann sie das gerne selbst bezahlen.

Wir leben (zum Glück noch) nicht in Verhältnissen wie im angelsächsichen Raum, wo ein riesiger Unterschied zwischen staatlichen und privaten Schulen besteht. Gruß Ingo

P.S.: Auch in einer "normalen" Schule wird schon genug an Mehrbedarf anfallen, der Dich an die die Grenzen treiben wird (Klassenfahrten, Feiern, etc.).
Gespeichert
Ethelidor
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #18 am: 05. August 2014, 00:10:15 »

... wenn Sie diese Schule mit Mehrkosten (die absolut nicht sein müssen) haben möchte, kann sie das gerne selbst bezahlen.

Aber wie kann ich das sicherstellen? Also das wirklich nur sie für die Kosten verantwortlich gemacht werden kann!
Im Prinzip habe ich ja nix gegen eine Privatschule (wobei mir dieses Montessori Programm aktuell noch etwas suspekt ist), kann es mir eben nur nicht leisten.
Gespeichert
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.359


« Antwort #19 am: 05. August 2014, 00:21:02 »

Moin Ethelidor,

Zitat
Aber wie kann ich das sicherstellen?

Das Du nichts bezahlst und nur die KM? Aus der Forenerfahrung heraus: Gar nicht. Deshalb auch die vielen warnenden Stimmen. Ein KV wird heute immer noch in vielen Fällen als Zahlesel gesehen.
Wenn Du dazu noch aus freien Stücken Verträge unterschreibst, wirst Du aus dieser Nummer nicht mehr rauskommen. Im Zweifelsfall laufen halt für Dich dann Schulden auf bzw. wird ein Titel gegen Dich erwirkt. Da dieser 30 Jahre Gültigkeit hat, kann sich auch viel später die Kohle noch wiedergeholt werden.

Ansonsten kann man Dir nur raten einen Fachanwalt und / oder Notar aufzusuchen, wenn Du so eine Vereinbarung (relativ) wasserdicht ausgestalten möchtest.

Wie gesagt, wir wollen Dir nur ein Fettnäpfchen aufzeigen, in das Du vielleicht reinstolperst.

Wer die Kohle hat, kann neben Geigenunterricht, Nachhilfe auch noch seinen Namen im Waldorf-KiGA tanzen oder sonst was fürs Kind bezahlen. Wenn das nicht drin ist, sollte man dazu stehen und das der KM auch so mitteilen . Gruß Ingo
Gespeichert
Ethelidor
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #20 am: 05. August 2014, 01:58:52 »

Wenn das nicht drin ist, sollte man dazu stehen und das der KM auch so mitteilen . Gruß Ingo

Danke dir, damit habe ich auch weniger ein Problem. Nur ich kann mir jetzt schon sehr gut das Echo vorstellen, deshalb möchte ich möglichst gut vorbereitet in diese Diskussion starten.

Werde mich trotzdem noch weiter in diese Schulform einlesen. Hoffe dadurch noch andere Argument gegen das System zu finden um eben nicht nur auf dem Geld rumreiten zu müssen. Bis jetzt ist mir das alles nicht ganz so geheuer.
Gespeichert
mimamause
Gast
« Antwort #21 am: 05. August 2014, 06:08:42 »

Du liest sich da jetzt aber nicht nur ein, um Gegenargimente zu finden, oder?
Wohlwollend prüfen und bei Gefallen versuchen, mit der KM brr Lösung zu finden wäre der bessere Weg.
Gruss

mmm
Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.257


Ein Leben lang!


« Antwort #22 am: 05. August 2014, 06:16:26 »

War das Kind also nicht auf einer Montessori-Grundschule? Soweit ich weiß, nehmen die doch die Kinder gar nicht, wenn diese Voraussetzung nicht erfüllt ist.

Ich finde Montessori nicht per se schlecht, aber ob das nun über die Grundschule hinaus sein muss, lass ich mal dahin gestellt sein.

LG LBM
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.301


« Antwort #23 am: 05. August 2014, 08:37:06 »

Im Prinzip habe ich ja nix gegen eine Privatschule (wobei mir dieses Montessori Programm aktuell noch etwas suspekt ist), kann es mir eben nur nicht leisten.

Das ist ja nett. Egal um was für ein Programm es sich handelt.
ABER: Du kannst es Dir schlicht weg nicht leisten!!! Die gute Nachricht dazu ist aber, dass staatl. Schule in Deutschland kein Schulgeld verlangen und dort dennoch die Mehrheit der Schüler eine adäquate Ausbildung geniesst.
Das würde ich der KM genauso sagen.

Wenn Mama dennoch eine Privatschule fürs Kind möchte (und Du nichts dagegen hast), dann soll KM mit Vorschlägen auf Dich zukommen, dass das Schulgeld nicht bei Dir hängen bleibt. Diese Vorschläge kommentieren wir gerne...

Gespeichert
Ethelidor
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #24 am: 05. August 2014, 10:49:23 »

War das Kind also nicht auf einer Montessori-Grundschule? Soweit ich weiß, nehmen die doch die Kinder gar nicht, wenn diese Voraussetzung nicht erfüllt ist.

Ich finde Montessori nicht per se schlecht, aber ob das nun über die Grundschule hinaus sein muss, lass ich mal dahin gestellt sein.

LG LBM

Nein, normale Grundschule!
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Allgemein  |  Allgemein (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Schulgeld?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 881
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 53

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team