Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. April 2019, 10:17:58 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Warum kein neuer fester Partner?  (Gelesen 2893 mal)
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« am: 13. November 2003, 19:23:11 »

Hey!

Also ich wußte jetzt nicht so genau unter welche Rubrik ich das Topic stelen sollte..dachte mir das wäre so einigermaßen richtig passig hier..

Also ich hab da an euch alle mal eine Frage .. eine für mich sehr ernste u wichtige...eine aber für mich auch sehr schmerzvolle Frage..u mich würde da mal eure Gedanke zu interessieren oder Meinugne oder gar Erfahrungen...

Wie vielelicht viele schon mitbekommen haben bin ich alleinerziehender Vater von zwei kinder im Alter von nunmehr 6 1/2 Jahren und 8 Jahren....

Naja..u wie es bei jedem Mensche so ist..sehnt sich eigentlich jeder nach Liebe..und in meinem Falle sehrn man sich eben nach einer Frau die einen liebt..Also man sehnt sich nach einer Partnerin..

Nur sag mir mal einer..warum das so schwierig ist..gar, so empfinde ich unmöglich..als alleinerziehender Vater eine solche feste Beziehung aufzubauen..

Versuche das nun seit nunmahr auch 5 Jahren..man hat ein paar , tja, kleine Bezeihungen für ein paar Monate hinbekommen u das wars dann oftmals...
Logisch hab auch ich Fehler die ich nicht von der Hand weisen will! ;-)

Aber ansonsten is es doch interessant oftmals zu hören, das man ja ein netter wäre u noch guit aussehen würde (hm, wers denn glaubt ;-) ..  )..naja is es dann doch zu einer Beziehung gekommen .. tja ist die neue Partnerin "zufrieden" mit einem, um es mal so auszudrücken..
was sich aber meist dann doch nach kanpp fast immer 3 Monaten dann geändert hat..
Tja woran leigt es..
Oft bekommt man das Gefühl das es auch an den Kids liegt..u ich hab schon zu hören bekommen..naja, das man ja nicht so frei wäre..u das man auch nicht unbedingt, wobei sich da eh die Frage stellt wer davon geredet hat, die Verantwortung für die Kids mit übernehmen will für die Kids..
Hallo??!! Begreift da Frau eigentlich auch mal das man nicht eine neue Muter für die Kids sucht..sondern das man sich einfach nur ne neuen lieben Partner wünscht? Und nicht jemanden der nur gleich die Mutteraufgaben übernimmt.

Wer hat da als alleinerziehender Vater (Mutter) gleiche Erfahrungen gemacht..

Inzwischen bin ich selber soweit, mich fast damit abgefunden zu haben, das mein wunsch auf etwas Liebe für mich daher wohl nie mehr erfüllt werden wird..

Erzählt doch mal..

Ich jedenfalls fühle mich langsam nicht mehr liebenswert..

Gruß

Jens
Gespeichert
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« Antwort #1 am: 15. November 2003, 13:11:20 »

Ohje ..bin ich hier etwa der eizigste mit deisem Prob??
 c

Dann mu0ß es ja doch an mir liegen ;-)
Gespeichert
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.309



WWW
« Antwort #2 am: 15. November 2003, 13:45:30 »

Nicht so ungeduldig sein, Jens.

Vielleicht haben Frauen auch eine gewisse Angst vor alleinerziehenden Vätern, denn in dieser Rolle sind sie in eine Frauendomäne eingedrungen, selbst wenn es durch die Emanzipationsbewegung ja absolut so gewollt war.

Das Glück läßt sich nicht zwingen, ist zumindest meine Erkenntnis.

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
Unbekannt
Gast
« Antwort #3 am: 15. November 2003, 16:07:45 »

Hallo Jens,

da gebe ich Dir völlig richt und hat auch nichts damit zu tun, das man das Glück erzwingen will.
Ich bin zwar nicht alleinerziehend, habe aber einen Sohn und muss dazu sagen das ich durchaus auch finanziel in der Lage wäre eine neue Familie zu gründen. Den das würde ich einmal als den einen Punkt ansehen das wen Mann Vater ist, Frau eben davor zurück schreckt das Mann eben viel Geld an Ex zahlen muss.
Da Du aber alleinerziehend bist, nehme ich mal an das dies bei Dir jetzt nicht der Fall ist.

Jetzt bin ich jemand der zu seinem Kind steht und das auch immer gesagt habe wen ich jemanden kennen gelernt habe, natürlich nicht gleich damit ins Haus gefallen "hallo ich bin Vater" aber eben das auch gesagt habe wenn man sich eben trifft und unterhaelt und sich eben kennen lernen will - dann verabschiedung - oh war schön - man hört sich und sieht sich.
Gehört nichts mehr, wenn man selbst angerufen hat - oh keine Zeit usw., also lässt man es.

Dann hatte ich eben gedacht, o.k. erzählst mal nichts davon, Beziehungen wurden vertieft und wie es eben ist wenn Mann/Frau verliebt ist - irgendwann dann halt mal gesagt - Antwort von Frau "hättest Du doch gleich sagen können ist doch nichts dabei - Bild von Ihm gezeigt "oh ist der süss" - von da an war verliebtheit der Frau vorbei - momentan keine Zeit oder ich hab mich mit meiner Freundin verabredet die hab ich ja die ganze Zeit wegen Dir vernachlässigt und da muss ich halt mal wieder mit Ihr weg - auf jeden Fall war es vorbei.

Darunter muss ich sagen war auch eine Mutter mit 2 Kindern, wo ich auch kein Problem mit hatte, aber generell ist es anscheinen so das Frau es selten akzeptiert das Mann Kinder mit ner anderen Frau hat.

Irgendwann ist mir ein Satz eingefallen den meine Ex mal gesagt hat als sagte das ich doch auf sämtlichen Umgang mit meinem Sohn verzichten sollte "er würde doch einer neuen Beziehung nur im Wege stehen"

Also wie Du siehst kein Einzelfall, warum Frau so tickt - keine Ahnung?

Cu
Gespeichert
Unbekannt
Gast
« Antwort #4 am: 15. November 2003, 22:05:34 »

Hai
mein Freund hat mir sofort von seiner Noch Frau und seinen beiden Söhnen erzählt.
Wir sind seit dem nun schon fast drei Jahre zusammen.
Ich wollte nie eigene Kinder haben, aber haben nichts dagegen, wenn schon welche da sind.
Im Gegenteil, ich vermisse die Jungs sehr, wenn sie länger bei uns waren und es plötzlich so still ist.

Ich als Frau, denke aber das ein Mann sich nicht so leicht einer Frau mit Kindern anpassen kann, wie eine Frau einem alleinerziehenden Vater. Denn ein Mann möchte meist eigene Kinder, oder sogar Söhne haben.

Unsere "Mutter" suchte bereits vor der eigentlichen Trennung, per Kontaktanzeige einen neuen Parter - sie sucht heute immer noch.

Sicher, mein Partner hat die Kinder nur zu den Umgangszeiten (leider).........................

das ist halt schon was anderes, als wären sie ständig bei uns.

Diese Frauen haben sich erst gar nicht die Mühe gemacht euch und eure Kinder kennen zu lernen. Ich liebe meinen Parter - mit oder ohne Kinder.
Gespeichert
Unbekannt
Gast
« Antwort #5 am: 17. November 2003, 09:42:43 »

Hallo Unbekannt Hai-Frau,

da muss ich Dir widersprechen,

"Ich als Frau, denke aber das ein Mann sich nicht so leicht einer Frau mit Kindern anpassen kann, wie eine Frau einem alleinerziehenden Vater. Denn ein Mann möchte meist eigene Kinder, oder sogar Söhne haben. "

ein Mann akzeptiert doch eher die Kinder einer Frau aus Vorbeziehung als Frau Kinder des Mannes akzeptiert, da es ja nicht Ihre eignen sind - genug Erfahrung diesbezüglich gemacht.
Mich würde mal der Grund interessieren - ist es wegen des Geldes? oder was ist es

Bernd
Gespeichert
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.309



WWW
« Antwort #6 am: 17. November 2003, 09:59:59 »

Hmmmmmmmm...

Beide Geschlechter haben bzgl. Fortpflanzung so ihre eigenen Ansätze. Bei der Frau ist der Drang nach Erhalt der Zuchtlinie, beim Mann nach möglichst häufiger Multiplikation. Neandertalerverhalten halt, aber auch heute noch gültig.

Eine Frau kann sicherlich "fremde" Kinder eher akzeptieren, weil das zum Grundinstinkt gehört und die Mitaufzucht der "Sippenkinder" auch zu ihren Aufgaben gehörte.
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« Antwort #7 am: 17. November 2003, 10:34:59 »

Hey!

Hey Unbekannt Nr.1, Hey Unbekannte Frau und Hey Unbekannt - Bernd!!

Also schön das ihr alle geantwotrtet habt u eure Meinungen u Gedanken niedergeschrieben habt.

Und zugleich möchte ich mal bei jeder Antwort eine kleine Anmerkung machen..weil ich natürlich zu jedem mal was sagen möchte, bzw mir was aufgefallen ist.

Also fangen wir mal eben mit dir an Unbekannt Nr.1 .. (sorry, aber leider steht da ja kein Name)


 
Zitat
das ich durchaus auch finanziel in der Lage wäre eine neue Familie zu gründen. Den das würde ich einmal als den einen Punkt ansehen das wen Mann Vater ist, Frau eben davor zurück schreckt das Mann eben viel Geld an Ex zahlen muss.
Da Du aber alleinerziehend bist, nehme ich mal an das dies bei Dir jetzt nicht der Fall ist.
 


Also ehrlich gesagt scheinst du da aber etwas falsch verstanden zu haben..finde gar etwas wesentliches sogar!!!

Klar hast du ja recht das Mann der Kinder hat oftmals ne Menge Geld an seine Ex zahlen muß, u ihm dadruch oftmals sehr wenig selber übrig bleibt, allerdings solltest du dran denken das das Geld ja nicht Geld für deine Ex ist...sonder das es Geld für deine Kinder ist..die auch du eben mit in diese Welt gesetzt hast, u die eben auch ernährt werden müssen. Somit ist es denk ich auch völig legitim das du Geld für sie aufbringen mußt u an deine Ex es eben zahlen mußt..
Denn bedenke, wenn du mit deiner Ex heut noch zusammen leben würdest, würdest du sie u deine Kids ja auch weiter von deinem Einkommen ernähren..
Da würde auch keiner etwas zu sagen u das als normal empfinden..
Nur so seit ihr nicht mehr zusammen,dennoch müssen ja deine Kinder ernährt werden..denke du verstesht was ich mein...
Denn das wird irgendwie von allen Männern vergessen...
Denn wer soll sonst für sie aufkommen? Etwa nur noch die Mutter allein? Oder etwa die Allgemeinheit?
Gut verstehe das da viele Männer drüber schimpfen, weil ihnen eben nicht mehr viel bleibt und auch gelegentlich einige Frauen das ausnutzen, u manchmal eben sich darauf "ausruhen" u der Meinug sind das sie nicht irgendwann einmal wenn die Kids größer u alt genug sind, nicht auch wieder arbeiten gehen könnten..wobei dann ja dennoch der Kindesunterhalt eben bestehen bleibt..allerdings, muß die Mutter ja auch wenn sie arbeitet von ihrem Einkommen ja auch die Kids noch mit ernähren..u sie hat dann noch das Prob, das sie schon wegen der Kinder ansich nicht z.B. Vollzeit arbeiten kann ... was auch dann eben denk ich den zu leistenden Kindesunterhalt des anderen Elternteiles eben auch rechtfertigt...

Wobei ich mich jetzt dann auch als nächstes Fragen muß, wieso du der Meinung bist, das bei mir das jetzt als alleinerziehender Vater das irgendwie besonders anders ist?
Ich muß zwar nicht jeden Monat den Kindesunterhalt an meine Ex überweisen..nein das muß ich nicht, aber ich muß meine Kinder ja nun auch ernähren u versorgen..u da geht dann eben das Geld auch für drauf..u ich kann dir versichern, der Kindesunterhalt der nach der Düsseldorfer Tabelle gezahlt werden muß für ein Kind, nicht grad ausreichend ist!

Also ist von daher deieser Gedankengang ehrlich gesagt etwas "schwachsinnig" in meinen Augen, wenn ich das jetzt mal so ausdrücken darf.
Nimm mir bitte nicht übel.  

--------------------------

So zu dir Unbekannte - Frau

Dir möchte ich einfach nur widersprechen...denn ich persönlich hab eben auch nur die andere Erfahrung gemacht..
Und ich denke es gibt sehr viele Männer die eine Frau mit ihren Kindern aus einer anderen Beziehung akzeptieren..ohne weiteres..
Gut es gibt auch welche die das nicht tun..das sind aber meist die die eher eh keine Kids möchten...
Und meine Erfahrung ist eben eher so, das Frau da eher das Problem mit hat, einen Mann zu akzeptieren der Kids hat, oder gar noch das seine KLids bei ihm leben.

Und dieser äußerst "dumme" Satz

 
Zitat
als Frau Kinder des Mannes akzeptiert, da es ja nicht Ihre eignen sind  


den hab ich auch schon gehört (wie ihn Bernd erwähnte) .. bzw man hat ihn im "Raum" gespürt...bzw das das irgendwie fackt war...
U ich hab ihn gar von jemandem grad noch vor kurzem gehört..u ich kann sagen soetwas tut sehr weh so etwas zu hören...
U Frau wundert sich dann über Mann, bzw darüber das es doch acuh Männer gibt die ihre Kids nicht akzeptieren.. Tja..nur umgekehrt ..ist das leider eher noch viel gravierender zu erleben!!

U da speilen auch denk ich Gedanken wie der "mangel" an Geld einen Rolle..oder der Gedanke der Frau, na wenn ich mit dem zusammenlebe, dann muß ich mich auch noch um dessen Kinder mitkümmern..
Allerdings wird da vergessen, das da immer noch der Vater auch da ist..u ich denk der , da er eh schon alleinerziehend ist, u das als Mann, wird da wohl kaum sich so seiner Verantwortung entziehen, u die neue Partnerin hier nun als die neue ("Ersatz-")Mutter ansehen .. u nun sie das ganze Leben mitr den Kids regeln lassen..klar ist es umständlicher, schwieriger, anstrengend usw ..
Aber was erhält man dafür?!

Vieleicht die Liebe eines Mannes ... !!!

Denn ihr Frauen möchtet ja doch auch nicht auf eure kinder beschränkt werden auf die Kinder und nun deshalb ein aussätziges Wesen sein, das nicht mehr geliebt werden kann .. weil da Kids sind..

Allerding eins noch...die kids deines neuen Partners sind ja wie du sagst nur zu den WE`s zu den Umgangszeiten bei euch..
Naja du findest das toll u hättest sie gern öfters..aber stell dir doch mal jetzt vor, sie wären ständig bei euch..wie sähe es dann aus?HuchHuch??
Vielleicht würdest du jetzt sagen ..klar super..wäre klasse..u wie sähe es dann aus..wenn der Alltag kommt, die Aufgaben, Pflichten u sorgen und Problem?
Wobei das ja eigentlich grad ein Familienleben ausmacht
U es bereichert..
Und zu zweit ist vieles einfacher u erst recht schöner! ;-)

---------------------

Tja Bernd!

Denke der obere Teil ist auch Anwort für dich gleichzeitig

Kann dir eigentlich eh nur zustimmen..

Und auch mir stellt sich die Frage..
Woran es eigentlich liegt...

Ich würd es auch gern wissen

Aber eine Frage an dich hätt ich jetzt auch noch...klingt so als wenn du auch alleinerziehender Vater wärst?? Ist dem so??

Also jetzt erstmal an alle einen netten Gruß

U ich hoff es fühlt sich keiner angegriffen jetzt.
Hab nur meine Gedanken u Meinungen kund getan...

Gruß
Jens
Gespeichert
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« Antwort #8 am: 17. November 2003, 10:48:26 »

Hey lieber DeepThought !  ;)

hmmmmm....zurück *g

Ne ne ..is nicht ganz richtig denk ich..denn die Erfahrung scheint doch was anderes zu lehren!!

Siehe auch Bernd..der mir doch sehr aus dem Herzen spricht

 
Zitat
ein Mann akzeptiert doch eher die Kinder einer Frau aus Vorbeziehung als Frau Kinder des Mannes akzeptiert, da es ja nicht Ihre eignen sind  



und da denk ich stimmt das nicht

 
Zitat
Eine Frau kann sicherlich "fremde" Kinder eher akzeptieren, weil das zum Grundinstinkt gehört und die Mitaufzucht der "Sippenkinder" auch zu ihren Aufgaben gehörte.  


Der Grundinstinkt ist eher "Meine Kinder" ... u das "Aufziehen der Sippenkinder" scheint fda eher störend ..oder als Pflicht,, als dann mitmal ihre alleinig übertragene Pflicht zu sein, vom Vater..so nach dem Motto,  dann is er ja mitmal siener Pflicht durch mich entbunden der Vater..u da denk ich liegt ein Denkfehler bei den Frauen.
Denn der alleinerziehende Vater, hat sich wohl oftmals (gut es gibt auch Ausnahmen) ohn wenn u aber dem geleichem gewidmet, was tausende alleinerziehende Mütter tun..sich um ihre Kinder kümmern u sie zu versorgen u groß zu ziehen...u daran wird sich dann wohl, an diesem Gedanken und der Tat, mit einer neuen Partnerin nicht ändern...er wird da genauso seinen "Aufgaben" weiter nachkommen!! U es mit sicherheit nicht mitmal aus die "Neue" abschieben..
Denke er ist sogar bereit, die "Aufgaben", "Verantwortung" mit für die Kinder der neuen Partnerin mit zu tragen..

Gruß
Jens
Gespeichert
Unbekannt
Gast
« Antwort #9 am: 17. November 2003, 12:25:23 »

Hallo Jens,

hier antwortet Dir unbekannt 1.

Also falsch verstanden hat jetzt Du etwas, Du fragst warum das so ist das Mann mit Kind das Problem hat wieder Frau zu finden?

So jetzt hab ich Punkt eingebracht wegen Unterhaltszahlungen, was jetzt nicht heißen soll das ich mich darüber beschwere den Unterhalt an die Kinder zu zahlen, ist ja vollkommen o.k.
Was ich damit sagen wollte ist das Mann für Kinder, oftmals für Ex zahlt und dann schon sehr oft Probleme hat sich evtl. selbst schon durchs Leben zu bringen. Jetzt kommt eine neue Partenerin und die müsste den Mann/ die neue Familie ernähren, da man es durch Unterhaltszahlungen nicht kann oder nicht genug (da gibt es ja sehr viele davon) und das dann davon die Frauen zurück schrecken.
Hoffe jetzt verstehst Du dieses jetzt.

Und das es bei Dir evtl. anderst ist: Da Du allein Erziehend bist, denke ich mal das Du keien Unterhalt an Deine Ex zahlen musst, also bleibt Dir dieses Geld, das Du Deine Kinder ernährst ect. ist doch klar, aber anscheinend hast Du noch nie davon gehört das Mann zecks Unterhalt an Kind/er Ex ne Menge an Kohle abdrückt.

Hoffe hast auch dies verstanden.
Gespeichert
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« Antwort #10 am: 17. November 2003, 13:17:32 »

Hey Unbeannt Nr.1 !  ;)

Also glaub jetzt nicht das ich wirklih was falsch verstaden hab..hab dich schon ziemlich gut verstanden was du meinst..dennoch erscheint es mir jetzt das noch ein kleiner Denkfehler bei dir is..wolte dich ja auch nciht angreifen..meinte das ganze auch eher allgemein bezogen auf "alle"..

Denn offensichtlich geht ..bzw denkst du schon das es hauptsächlich an dem Geld leigt..magst du ja teilweise nicht unrecht haben

Aber sieh das mal so..kommt einen neue Partnerin .. und die wird in irgendeinerweise ja auch ihr Einkommen haben..
So wie du ja auch..gut es ist nicht die Masse..aber immer noch bleibt dir der Selbsterhalt..u ob mit o ohne neue Partnerin ..eine Wohnung u alles weitere mußt du ja eh finanzieren..für dich..
Solte ihr nun aber auif die Idee kommen zusammen zu ziehen..teilen sich ja auch gleich wieder die Kosten wie z.B. der Wohnung...
U es sind nun zwei einkommen da...muß man auch mal so sehen..
Und das nun die neue jetzt den Mann finanzieren muß, das kan ja doch eigentlich nicht sein..wie finaziert sich denn Mann ohne neue Partnerin..oder verhungert er dann???
U wird dein Appetit mit ner neuen Partnerin jetzt dann größer?  :)
Naja..mein jetzt den Appetit, betreffend der Magen hat hunger u knurrt *gg  mad3
U wie gesagt..die Partnerin hat ja nun auch vorher ihr Einkommen auch haben müssen
 .... irgendwie finde ich geht jetzt der Gedanke nicht ganz auf...


Na gut..Unterhalt an die Ex ... na ehrlich gesagt..fände ich das ja nun auch den absoluten Gipfel!! ..Oder hast du schon mal gehört, das eine alleinerziehende Mutter ihrem Ex Mann Unterhalt zahlen  muß...denk mal auch die ist eben nicht mehr wirklich in der Lage z.B. Vollzeit zu arbeiten ..oder vielleicht erstmal gar nicht mehr in der Lage überhaupt zu arbeiten..wenn die kids noch klein sind..

Also kurzum...ich zahle meiner Ex keinen Unterhalt...brauch ich auch nicht, u wäre eher auch etwas unlogisch...u wovon auch noch??
Denn bedenke mal.... u das ist wohl auch bei alleinerziehenden Müttern so..wie auch wohl bei deiner Ex...sie haben noch zusätzlich die Kids..und das heißt, wei eben auch bei mir.. Ich muß für den Unterhalt der Kinder sorgen..u das auch noch allein, da meine Ex keinen Unterhalt für ihre kids zahlt..das wiederum heißt eben..das ich Geld, logischwrweise duch einen Job, hereinbringen muß ... allerdings sind da auch noch die Kids u die nun auch noch recht jung sind..die ihren Tribut auch fordern. Ergebnis...ich kann nur halbtags arbeiten, somit ist das Einkommen eh schon gering..u davon müssen 3 Personen leben..
U so ergeht es eigentlich auch jeder alleinerziehenden Mutter..
Gut..es gibt natürlich auch die die sich sagen..warum soll ich arbeiten gehen..auch wenn nur halbtags..ich hab doch ne EX..u ich begründe meine nicht Tätigkeit ihrendwie mit den Kinder, dummerweise kommen sie damit auch noch durch...
Aber das wäre dann ja an deiner Sache, da etwas gegen zu tun..den der Unterhalt für die Ex, steht dieser ja nun nicht unendlich einfach so zu...

Also von daher..ist da eine etwas gröberer Denkfehler bei dir !!


 
Zitat
Da Du allein Erziehend bist, denke ich mal das Du keien Unterhalt an Deine Ex zahlen musst, also bleibt Dir dieses Geld, das Du Deine Kinder ernährst ect. ist doch klar, aber anscheinend hast Du noch nie davon gehört das Mann zecks Unterhalt an Kind/er Ex ne Menge an Kohle abdrückt.
 


Irgendwie hast du doch noch nicht den sinn von Unterhalt erkannt...

Was meinst du den was ich tue...
Sag ja ich muß nicht jeden Monat das Geld an meine Ex überweisen..
Nein ich muß das Geld selber "abdrücken" wie du es nennst ..u das noch mehr als wenn ich nur den  Kindesunterhalt leisten müßte, denn damit is eh kein Auskommen...denn Kinder kosten nun mal ne bischen mehr...
U wie ich schon sagte is die Möglichkeit des Arbeitens durch die Kinder noch zusätzlich eingeschränkt, was nun eine erhebliche Einbuße an Einkommen anch sich führt!

Sorry..aber das is nun echt ne völliger Denkfehler...

Gut der Unterhalt f die Ex..der is nicht immer wirklich gerechtfertigt..aber den muß man nicht unbedingt in allen Lagen hinnehmen..

Denk nochmal drüber nach!

Gruß
Jens
Gespeichert
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.309



WWW
« Antwort #11 am: 17. November 2003, 13:42:23 »

Das ist nun knifflig auseinander zu dröseln, weil ich glaube, ihr redet beide aneinander vorbei.

Zunächst: So einfach ist das auch nicht mit dem neuen Partner für Unterhaltszahler. Für den Fall, dass eine verfestigte Lebensgemeinschaft angenommen werden kann, wird eine sog. Haushaltsersparnis beim Unterhaltspflichtigen vermutet. Und diese beträgt die Differenz zwischen der im Selbtbehalt enthaltenen Warmmiete (320 Euro) und der tatsächlichen Warmmiete. Beträgt die Warmmiete also 600 Euro, wird der Selbstbehalt um 20 Euro reduziert (600 Euro geteilt 2 Personen abzgl. 320 Euro).

Weiterhin: Du bist dir über die prekäre Situation vieler Unterhaltszahler nicht klar, Jens. Viele leben sogar weit unter dem Selbstbehalt, da z.B. Schulden rechtsmissbräuchlich nicht als ehelich anerkannt werden und somit vom Selbstbehalt zu tilgen sind. Und selbst wenn dem nicht so ist, mit 840 Euro kannst du heutzutage nicht weit springen, geschweige denn, ein Leben führen, dass dir regelmäßigen Umgang mit deinen Kindern sichert oder einen halbwegs vernüftigen Wohnkomfort beschert. Rücklagen für Reparaturen oder notwendige Anschaffungen sind schon mal gar nicht drin. Einfach nur mal von mir gesprochen: Nach Abzug aller Fixkosten und Unterhalt verbleiben mir keine 100 Euro im Monat für meine Kinder, Essen, Trinken, Kleidung. Hätte ich meine Partnerin nicht, würde ich unter Brücke schlafen müssen. Damit einhergehend der Verlust des Arbeitsplatzes und der vollständige soziale Abstieg. Das Sahnehäubchen ist dann der Verlust der Kinder, weil "mit so einem" dürfen die keinen Umgang haben. Und glaube mir, mein Netto liegt über dem, was normalerweise verdient wird. Das Argument Rechtsstaatlichkeit zieht nicht, denn wir leben in einem Rechtsstaat, nicht in einem Gerechtigkeitsstaat.

Abschließend möchte ich mal zu bedenken geben, ob der finanzielle Aspekt tatsächlich der ausschlaggebende Faktor zum Einlassen auf eine Beziehung/Partnerschaft ist. Wenn dieses das Maß der Dinge ist, dann haben wir alle, ob wir nun die Kinder bei uns haben oder für sie Unterhalt zahlen, nichts, aber auch wirklich gar nichts zu bieten.

Wenn sich ein Partner also in dieser Situation auf jemanden einläßt, hat dieser entweder die Lage unterschätzt oder liebt bedingungslos.

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Warum kein neuer fester Partner?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 975
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 44

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team