Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 17. Januar 2022, 04:18:15 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Mehr Rechte für Väter  (Gelesen 4751 mal)
mel
Gast
« am: 24. Oktober 2003, 08:28:02 »

Berlin ( dpa ) Der Bundestag hat die Stellung nicht verheirateter Väter bei Sorgerechts-Streitigkeiten gestärkt. Einstimmig beschlossen die Abgeordneten eine Regelung, die für unverheiratete Eltern gilt, die mit ihren gemeinsamen Kind zusammengelebet und sich   vor Juli 1998 getrennt haben.
Bislang konnte derjenige Elternteil der nicht das Sorgerecht hatte, dieses in keinem Fall erhalten. Jetzt entsteht ein neues familiengerichtliches Antragsverfahren, mit dem nachträglich ein gemeinsames Sorgerecht erlangt werden kann.

dieses gesetz ist doch mal wieder ein tritt ins gesicht vieler väter. wieso klammert der gesetzgeber die anderen väter aus?
die abgeordneten sind auch noch stolz, dass sie einstimmig abgestimmt und entschieden haben.
wenn diese gesetze weiterhin so schleppend gemacht werden bekommen die väter, die nicht verheiratet waren und in keiner beziehung mit mutter und kind gelebt haben ( biologische väter ) im jahre " 2050 " zu einem recht.
oder was sagt ihr dazu?!
 mad mel
Gespeichert
Giesser
Gast
« Antwort #1 am: 24. Oktober 2003, 11:27:30 »

Hi mel,

ich denke, dass das immerhin ein Schritt in die richtige Richtung ist, sehe dieses Gesetzt somit eher positiv.

Die langen Gesetztgebungsverfahren beui uns sind leider da, daran werden wir alle nichts ändern können - leider.

Ich meine, dass durchaus zu beobachten ist, dass die Stellung der Trennungspartner (verh. oder nicht) in letzter Zeit genauer beleuchtet wird. Dies gilt in Bezug auf die Unterhaltszahlungen wie auch für andere Themen und das ist ja auch unbedingt überfällig.

Nur, bis diese Denk-Prozesse greifen und Wirkung haben, bis dahin wird leider noch viel Wasser den Rhein runterfließen!

Bleibt nur die Hoffnung, dass sich einiges kurzfristig bessert, nur erzwingen können wir alle nix.

Torsten
Gespeichert
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #2 am: 24. Oktober 2003, 12:34:20 »

Hallo zusammen,
ich habe eher gemischte Gefühle wenn ich das lese. Den einzigen Vorteil, den ich in dieser Sache sehe ist, daß sich die Politiker überhaupt einen (kleinen) Kopf machen.
Ich kann nicht nachvollziehen, daß nun mal wieder eine Jahreszahl bestimmt, wer eine Chance hat und wer nicht. Ich würde gerne mal die Argumente der einzelnen Politiker hören.
Jetzt muss sich ein Vater hinsetzen und nachrechnen ob er sich nun vor Juli 1998 getrennt hat oder vielleicht erst im Sept.1998. Das mag verstehen wer will......ich nicht.
Kinder wird es wohl kaum interessieren, wann die Trennung vollzogen wurde.
Ich denke auch, daß somit mal wieder viel Kleinkrieg ausgelöst werden kann.
Wenn sich nicht verheiratete Paare getrennt haben, ist es kaum zu beweisen, wer wann ausgezogen ist.
Möchte ein Vater also nachträglich das gemeinsame Sorgerecht beantragen, braucht die Ex behaupten: " die Trennung war erst z.B. im Jan.99" ?!?!?!?!
Dann werden die Gerichtskassen wieder gefüllt und es braucht nicht weniger Zeit für den nichtverheirateten Vater, als für den verheirateten, sein Recht zu erlangen.
Ich denke es wird so kommen. Alles ist für mich nur halb durchdacht und hinterlässt zu viele Lücken.
Gruß
Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
Arwen
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 62


« Antwort #3 am: 24. Oktober 2003, 18:46:57 »

Eigentlich ist es ja wirklich schoen, dass sich die Politiker mal anfangen, einen Kopf zu machen. Im internationalem Verglch war das schon laengst faellig. Man nehme z. B. Schweden, dort bekommen die biologischen Vaeter schon seit mehr als !20! Jahren das geteilte Sorgerecht fuer nicht eheliche Kinder. Und das voll automatisch.
Wie viele Kinder und Eltern muessen noch leiden, bevor dies auch in Deutschland rechtlich festgelegt wird? mad
Gespeichert

Ich bin nicht auf dieser Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.

Unbekannt
Gast
« Antwort #4 am: 24. Oktober 2003, 19:54:46 »

Hallo,

es geht ja nicht um Trennung der Partner, sondern um wann die Kinder geboren wurden (bin Leidtragender). Kinder die nach 1998 geboren wurden, bei denen wird der Vater ausgegrenzt weil da das neue Kindschaftsrecht in Kraft getreten ist und nach diesem hat die Mutter dann einen triftigen Grund (auch wenn es keinen gibt, es ist eben Gesetz, sie muss auch keinen nennen, der Staat geht nun mal davon aus) den Vater nicht mit einzubeziehen.

Dieser Staat ist nur noch Laecherlich

Cu
Bernd
Gespeichert
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #5 am: 24. Oktober 2003, 20:56:25 »

Hi,
wenn es um das Geburtsdatum der Kids geht, ist es ja noch extremer. Wie sieht es denn dann bei Geschwistern aus? Michas 1. Tochter ist Feb.98 geboren, die 2. Tochter März 2000.
Heißt das nun, wäre er nicht verheiratet, dürfe er für die 1. Tochter das gemeinsame Sorgerecht beantragen und für die zweite Tochter nicht?
Hm....bin nun etwas verwirrt. Es soll doch Paare geben, die mehr als 1 Kind gezeugt haben und trotzdem nicht verheiratet sind *g*.
Also wäre dieser Beschluß ja mehr als fragwürdig.
Gruß
Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
Micha
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5

LG von DieMystiks


WWW
« Antwort #6 am: 24. Oktober 2003, 22:20:02 »

Also mehr Unruhe kann man eigentlich schon nicht mehr verbreiten, aber da sieht man mal wieder das unsere  Politiker immer schnell irgend etwas entscheiden ohne sich die Sache mal genau durch den kopf gehen zu lassen.
Damit wird es eher noch schwieriger für solche die es betrifft!
"Armes Deutschland" kann ich da nur sagen, aber ich glaube dieser Satz kam hier schon öfter.

lieben Gruß
Micha
Gespeichert
Unbekannt
Gast
« Antwort #7 am: 26. Oktober 2003, 14:13:09 »

Hallo Tina,

obwohl ja Betroffener biologischer aber nicht rechtlicher Vater, hatte ich ja viel Hoffnung auf dieses Gesetz gelegt, vor allem weil schon im vorfeld die Regelung mit ´98 kritisiert wurde. Aber an solch eine Situation wie beu Euch 1. Tochter Feb. 98 geboren, 2. Tochter 2000 geboren hatte ich noch gar nicht gedacht, aber ich denke das dies kein Einzelfall ist und jezt soll doch mal wirklich ein Politiker erklaeren wo er hier das Kindeswohl sieht, wenn ein Vater das beim einen Kind einklagen, aber beim andereren nicht kann?Huch
Was sollen sich die Kinder dabei denken??
Da sieht man mal das sich die Politiker ueberhaupt keine Gedanken machen und das denen Schei.. egal ist.

Cu
Bernd
Gespeichert
Arwen
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 62


« Antwort #8 am: 27. Oktober 2003, 13:28:33 »

Womit Muetter einer bestimmten Gattung rechtlich eine Moeglcihkeit mehr haben den Vater unter Druck zu setzen...
Durch das Geburtsdatum sind nun einige Kinder gleicher geworden als andere, wissen die Politiker eigentlich was sie da tun?
Klingt etwas radikal, ich weiss.

[Editiert am 27/10/2003 von Arwen]
Gespeichert

Ich bin nicht auf dieser Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.

Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Sorgerecht (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Mehr Rechte für Väter
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 411
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 26

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2022 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team