Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 26. Februar 2021, 19:26:36 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Kriterien f. Leistungsunfähigkeit UHV  (Gelesen 803 mal)
ZwiPa
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1


« am: 22. April 2013, 12:48:04 »

Grüß' Euch

Jeden Kommentar über die verfassungsfeindliche Gesetzgebung der Vergangenheit, die meine Situation erst ermöglicht hat, spare ich mir 

Jetzt geht es um einen einfachen Sachverhalt  yltype

Ich war ALG2 er und unterhaltsverpflichtet ggüber meinen Kids.
Die Arge hatte mich ungefragt in eine Vollzeitmaßnahme gesteckt: Bewerbungen schreiben lernen (bei einem Ex-Mitschüler), Sprachschatz erweitern (Stadt-Land-Fluß spielen), berufsbezogenes Rechnen (8 Dreisatzaufgaben in 8h - gaaanz langsam) und ein berufliches Praktikum (Holzußbank ohne Maschineneinsatz schreinern) ...
Ich wollte da raus, dürfte aber unter Androhung von Sanktionen nicht.
Lief 3 Monate Ende 2009 (Bescheid liegt mir noch vor).

Mündliche Aussage JA damals: nützt mir nix, Vorschuß muß immer zurückgezahlt werden.
Ich fand dann einen Job, habe wieder KiUnterhalt bezahlt und den Vorschuß ratenmäßig abgestottert.
Bin fast fertig und wollte die fraglichen 3 Monate ausdiskutieren, da wurde meine Lohnsteuerrückzahlung umgelenkt.  frech2
Tituliert wurde nie etwas.
Jetzt war ich bei der Frau UHV-Stelle - und sie meint ich hätte mit den 3 Monaten früher kommen müssen.
Öhm - SIE war es, die mich mit ihrer Angabe "nützt nichts" gebremst hatte.
Naja, beweisen kann ich nichts.
Was kann ich an Argumenten mitnehmen, oder in ein Anschreiben packen ?
Ich war leistungswillig aber nicht leistungsfähig. Fähig nicht, da die Arge mir keine Wahl ließ und die "gesteigerte Erwerbsobliegenheit" (über Vollzeit hinaus) afaik nur die Unterhaltspflicht, jedoch nicht die Rückzahlung betrifft ?

Irgendwie gelingt es mir nicht, meine Webrecherche anzupassen ...
Gespeichert

Liebe Grüße
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Kriterien f. Leistungsunfähigkeit UHV
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 271
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 64

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2021 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team