Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 29. Januar 2020, 02:35:23 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Passbeantragung bei gemeinsamen Sorgerecht  (Gelesen 30491 mal)
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.372


« Antwort #50 am: 10. Januar 2020, 07:31:22 »

Hi,

ich habe gerade als BET den KV aufgefordert, eine Einverständniserklärung für eine Flugreise innerhalb der EU abzugeben. Ich habe dazu den ADAC sowie das hiesige Familiengericht befragt.
Beide meinten, das Einverständnis wäre nötig.

Moin

Ein Einverständnis ist nach meinem Verständnis nicht notwendig. Aber es kann natürlich helfen, eine etwaige Überprüfung bei der Ausreise zu erleichtern. Ob und wie eine solche Überprüfung und die „eingehenden Nachforschungen“ stattfinden, hängt sicher vom Eifer der BeamtenInnen ab.


https://www.bundespolizei.de/Web/DE/01Sicher-auf-Reisen/06Passrechtliche-Hinweise/02Reisen-mit-Kindern/reisen-mit-kindern_node.html

Außerdem kann es ggf. Bestimmungen des Einreiselands geben.

gruß, toto
Gespeichert
SLAM
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78


« Antwort #51 am: 10. Januar 2020, 08:33:24 »

Das ist doch das Szenario was Wasseefee angedeutet hat.

Übereifrige Beamte machen meine Aussage nicht falsch. Hab's ja schwarz auf weiß.

Das mag ja sein. Nur, was hat ein anderer davon? Bin mir ziemlich sicher, dass es wenig bringt, diesen Beschluss auszudrucken und am Flughafen vorzulegen.

Letztendlich ist man doch auf der sicheren Seite, wenn man die Einverständniserklärung dabei hat, wie es auch auf der von TotoHH verlinkten Seite der Bundespolizei empfohlen wird. Das gilt vor allem bei binationalen Ehen. Ich bin mir 100%ig sicher, dass ein Vater mit seinem Kind nicht in sein Heimatland fliegen kann, wenn er so eine Erklärung nicht vorlegen kann. Insbesonder dann, wenn dieses Land das Haager Abkommen* zur Rückführung ins Ausland entführter Kinder nicht unterschrieben hat.

* https://de.wikipedia.org/wiki/Haager_%C3%9Cbereinkommen_%C3%BCber_die_zivilrechtlichen_Aspekte_internationaler_Kindesentf%C3%BChrung

Gespeichert

Beim Betreten des Familiengerichts verlassen Sie den Rechtsstaat und befinden sich nun im Matriarchat.
SpecialD
_SpezialID
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 585


« Antwort #52 am: 10. Januar 2020, 09:04:20 »

Das mag ja sein. Nur, was hat ein anderer davon? Bin mir ziemlich sicher, dass es wenig bringt, diesen Beschluss auszudrucken und am Flughafen vorzulegen.

Na ja, in München und Berlin wird der Beschluss vom OLG Frankfurt am Main dir wenig nützen.
Das sind ja die von dir erwähnten Flughäfen.

Und Einreisebestimmungen der einzelnen Länder sind ja wieder etwas anderes.
Also noch einmal, mit dem Beschluss dürfen die Beamten einen an einem Flughafen in Hessen an der Ausreise nicht hindern.

LG D
Gespeichert

„Wir alle aber warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott uns zugesagt hat. Wir warten auf diese neue Welt, in der es endlich Gerechtigkeit gibt.“ (2. Petrus 3,13)
SLAM
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 78


« Antwort #53 am: 10. Januar 2020, 09:08:12 »

Moin

Ein Einverständnis ist nach meinem Verständnis nicht notwendig. Aber es kann natürlich helfen, eine etwaige Überprüfung bei der Ausreise zu erleichtern. Ob und wie eine solche Überprüfung und die „eingehenden Nachforschungen“ stattfinden, hängt sicher vom Eifer der BeamtenInnen ab.


Wir sind ja oft geflogen, im Schnitt 3x pro Jahr. Meine Erfahrung: ICH wurde IMMER nach der Mutter oder der Erklärung gefragt, meine Frau hingegen lediglich in vielleicht 50% der Fälle. ZB, sie steht in der Schlange vor mir mit einem Kind auf dem Arm. Niemand frägt nach. Dann komme ich, mit dem anderen Kind auf dem Arm, sofort die Frage, wo ist die Mutter, Einverständniserklärung etc.. Soviel zur Realität an deutschen Flughäfen. Als Vater kommst du dir da verarxcht vor. Das Geistekranke daran ist: Meine Frau hat bei der Eheschließung meinen Namen nicht angenommen. Die Kinder haben aber meinen Namen.

Ihr versteht es schon richtig: Ich lege meinen und den Kinderpass vor. Identische Nachnamen. Ich werde immer nach der Mutter gefragt. Sie legt ihren und den Kinderpass vor. Unterschiedliche Nachnamen. Nur in jedem zweiten Fall wird sie nach dem Vater gefragt. Das ist doch krank !
Gespeichert

Beim Betreten des Familiengerichts verlassen Sie den Rechtsstaat und befinden sich nun im Matriarchat.
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 785


« Antwort #54 am: 10. Januar 2020, 12:24:36 »

(Sorry, OT)
Warum tut ihr Euch das eigentlich an? Gibt es nicht genug andere und gleichwertige Urlaubsziele, die man viel stressfreier und umweltfreundlicher erreichen kann?
Es ist immer wieder spannend, dass sich gerade in der jüngeren Generation Flugreisen größter Beliebtheit erfreuen.
Gespeichert
hiboll
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 61


« Antwort #55 am: 13. Januar 2020, 11:53:56 »

Hallo,
ohne Ausweise kann ich auch nicht Reisen in der EU planen, von Flugreisen bin ich noch weit entfernt

Gruß Hiboll
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Sorgerecht (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Passbeantragung bei gemeinsamen Sorgerecht
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 106
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 21

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2020 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team