Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. April 2019, 10:06:13 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Unerwünscht
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Unerwünscht  (Gelesen 12817 mal)
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #50 am: 17. Februar 2005, 05:52:28 »

Es ist schlimm, ich leide schrecklich darunter, dass es so endet.
Gespeichert
Lichtermaus
Gast
« Antwort #51 am: 17. Februar 2005, 06:39:04 »

Liebe ML,
ich glaube ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, wie sehr Du leidest. Ich kann Dir aber sagen, daß es mich tief berührt und ich sehr viel an Dich denke. Ich umarme Dich in meinen Gedanken und bin auf diese Art und Weise bei Dir.
Melde dich wenn ich Dir helfen kann
Deine Lichtermaus
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #52 am: 17. Februar 2005, 06:48:01 »

heute geht er zu seiner tochter. im kopf weiß ich, dass das im moment das beste ist. ich muss schlaftabletten schlucken, damit ich überhaupt schlafen kann. das darf so nicht sein. wir reiben uns auf. ich möchte nicht böse zu ihm sein.
Gespeichert
catilotti
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103



« Antwort #53 am: 17. Februar 2005, 13:13:18 »

Hallo ML,

kannst Du nicht vielleicht zu einer Freundin auf einen Kaffee oder so? Ein bißchen ablenken ... ?!

Mir hat es damals geholfen, alleine einen Urlaub zu buchen. Hatte die ganze Zeit eigentlich überhaupt keine Lust zu fliegen ... und als ich da war, war der Urlaub eigentlich auch nicht so dolle. ABER als ich da so alleine für mich am Strand lag und in den Himmel hochgeguckt habe ist mit aufgefallen, daß der Himmel dort auch blau ist. Daß er eben auch blau ist, wenn ich ALLEINE bin. Plötzlich fühlte ich mich nicht mehr ganz so verloren und alleine ... Plötzlich wurde mir mein eigentliches Ziel klar: Ich mußte dafür sorgen, daß ich mir alleine 100% wert bin - auch für mich alleine sozusagen. Wenn also dieser Mann nicht mehr in meinem Leben eine Rolle, spielt, werde ich mir selber reichen und mich nicht nur "halb" fühlen.

Wie gesagt ... der Urlaub war nicht besonders, aber ich habe 1. meinen inneren Schweinehund überwunden und das alleine hinbekommen und 2. hat mir der Abstand von normalen Leben gut getan.

Vielleicht gehst Du mal in eine Reisebüro, nimmst ein paar Kataloge mit und setzt Dich mit der Freundin hin und ihr beide stöbert ein wenig. Buchen kann man ja später ... vielleicht auch gar nicht ...

ABER DU BEGINNST DAMIT, DEINE EIGENS LEBEN ALLEINE ZU DURCHDENKEN UND ZU PLANEN.

Ich war hinterher ziemlich storlz auf mich.

Ich drück Dich ganz dolle.


Catilotti
Gespeichert
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #54 am: 17. Februar 2005, 13:46:44 »


Hallo ML,

ich kann Catilotti nur zustimmen. Ein Tapentenwechsel tut gut.

Als ich mich von meinem Ex getrennt habe, er aber noch in der gemeinsamen Wohnung lebte bin ich mit Sohemann 3 Wochen zum Campingplatz gefahren.
Zu dem Zeitpunkt kannte ich auch meinen heutigen LG schon und ich hatte viele, viele Fragen im Kopf.

Wie catilotti schon schreibt, ist der Urlaub dann anders, als man sich einen Urlaub vorstellt. Da auch meine Eltern auf dem Platz waren, konnte ich viel Zeit mit mir alleine verbringen, mein Sohn war somit versorgt.

Ich habe viel geheult, habe viel geschrieben und viel in die Luft geguckt. Nach ein paar Tagen ging es dann besser.

Andere Umgebung, andere Gedanken.
Denk mal drüber nach. Vielleicht  sind ein paar Tage für dich drin.

Mir ging es ähnlich wie Catilotti. Ich wusste nach dieser Zeit was ich tun musste/konnte, besonders um meinen Sohn heil aus der Misere herauszubringen, ich wusste wie ich NICHT leben wollte und ich wusste, daß auch ich ein Recht auf Spaß und Freude habe.Besonders bewußt ist mir geworden: geht es mir nicht gut, geht es dem Kind nicht gut.

Sieh es als neuen Anfang für dich. Sind die Gedanken klarer, hast du den Kopf freier für deine Dinge.

Lieben Gruß

Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #55 am: 18. Februar 2005, 16:24:08 »

Hallo ML,

du darfst jetzt nicht verzweifeln.

Ich kann nicht beurteilen, ob Antidepressiva für dich nun das Richtige ist, ich hoffe jedoch du gehst sehr sorgsam damit um.
Gibt es andere Gründe, kannst du sie nur von ihm erfahren, dazu ist er ( wenn es denn andere Gründe gibt) nicht bereit.

Ich persönlich würde nicht anrufen. Zumindest nicht nach so kurzer Zeit.

Versuche das Wochenende nicht allein zu verbringen. Vor die Wände starren lässt dich nicht aus dem Loch rauskommen sondern es lässt die Fragen im Kopf nur umherkreisen, auf die du nun, zunächst zumindest, keine Antwort bekommen wirst.

Ich weiss, dass alle Ratschläge zur Ablenkung eher abprallen, versuche es trotzdem.
Es ist wichtig für dich, daß du zu dir findest.

Liebe, tröstende Grüße

Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #56 am: 20. Februar 2005, 06:43:20 »

Gestern morgen war ich auf einmal voll Tatendrang.  Ich räumte innerhalb einer Stunde die ganze Wohnung auf, bereitete den Tag vor. Wir hatten in er Arbeit Tag der offenen Tür, ich war den ganzen Tag präsent. Ich hatte mit meinem Part sehr guten Erfolg. Dann traf ich noch einen alten Bekannten, den ich von der Leichtathletik her kannte. Er sagte, ob wir nicht einmal zusammen joggen gehen würden. Ich ging danach noch allein in eine Kneipe, und dann nach Hause. Ich habe mich nicht so ganz bedrückt gefühlt.
Heute kreisen meine Gedanken wieder. Ich vermisse ihn sehr. Ich denke, was wird er machen, geht er zu seiner Frau zurück, die gleich um die Ecke seiner Tochter wohnt. Was spricht er mit seinen Töchtern über unsere Beziehung. Was weiß ich nicht, was unsere Beziehung betraf? Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass das alles nur wegen der Töchter war?
Wie schnell soll ich aus der Wohnung heraus, wo soll ich hinziehen? Eigentlich habe ich mich hier wohl gefühlt. Was ist mit dem Auto? Ich muss mir ein anderes kaufen.
Freunde sagten mir, dass das ok ist, wenn ich erst mal langsam tue. Aber er kann ja nicht immer aus dem Koffer leben. Das wäre ja auch nicht fair.
Nun ja, die Zeit wirds bringen.
Gespeichert
catilotti
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103



« Antwort #57 am: 21. Februar 2005, 13:20:41 »

Hallo ML,

das kenne ich auch: Ich habe erst einmal meine Wohnung auf Vordermann gebracht und ausgeräumt, gesaugt und geputzt ... und zwar all genau die Ecken, die ich in der letzen Zeit wegen Frust un Unzufriedenheit hatte liegen lassen. Ich hatte damals das Gefühl, mein Leben "auszuräumen und auszumisten". Das hat mir gut getan.

Nach der Putzorgie habe ich mich hingesetzt uns war für eine Weile zufrieden mit "meinem sauberen Leben": Der Mann, dr mir immer auf der Seele gedrückt hat war weg und die Bude hat geglänzt. Hatte was von Neuanfang.   Lächelnd

Das Gefühl hat natürlich nicht ewig gehalten, tat aber gut.

Wie geht es Dir heute? Melde Dich doch mal ....

*ganzdolldrück*
Catilotti
Gespeichert
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #58 am: 21. Februar 2005, 13:24:54 »


HAllo ML,

nichts überstürzen. Mach dich langsam auf Wohnungssuche. Es dauert sicher sowieso eine gewisse Zeit bis du etwas passendes gefunden hast.
Ist denn die jetzige Wohnung zu groß/teuer für dich?

Lass dich nicht aus der Ruhe bringen, aber anfangen solltest du schon. Das tut dem Selbstbewußtsein auch gut.

Mach weiter so, wie du beschrieben hast. Deine Gedanken werden immer mal wieder kreisen.

Es gibt irgendwann einen Zeitpunkt, an dem du einsiehst, daß man auf manche Fragen im Leben keine Antworten bekommt.
Bei mir war es ( auch nach einiger Zeit erst) so, daß ich keine Antworten mehr haben wollte.
Das blockiert nur, während die andere Seite längst ihrem neuen Leben nachgeht.

Lieben Gruß
Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
Anny
Gast
« Antwort #59 am: 21. Februar 2005, 14:07:39 »

Zitat
Ich bin trotzdem gespannt, wie sein Gespräch mit seinen Töchtern ausfällt. Ein bischen Hoffnung habe ich trotzdem noch.
Was ist, wenn seine ältere Tochter mich auf einmal akzeptieren würde?
Was ist, wenn seine ältere Tochter weiterhin das nicht könnte, er sich für mich entscheiden würde? Wäre es richtig, ihm eine Chance zu geben, oder wäre es besser, ihn seiner Tochter zu lassen?
Was ist,...?
Das einzige weiß ich, dass wenn er nicht zu mir stehen kann, möchte, dass wir uns trennen müssen.


 present Hallo ML,
das kann man nur schwer beurteilen, wenn was wäre, wie.
Liebst du ihn? Vielleicht liebt man nicht alles an einem Menschen zu jeder Zeit.

Ich bin seit 10 J. mit meinem Mann zusammen wir haben vieles gemeinsam geschafft, überlebt und über vieles haben wir uns auseinandergesetzt.
Es war nicht immer nur schön.
Tage wie diese die einen Augenblick des Zweifelns zur unerträglichen Lebensphase machten hatten wir auch.
Und ich bin froh darüber, ja sogar dankbar, denn wir haben beide Fehler, Schwächen u. Grenzen.
Was sagt denn dein Herz wirklich???
Manchmal erwarten wir zu viel von einem anderen Menschen. Wir setzen einen Zeitpunkt fest oder stellen eine Regel auf und geben noch Zeit dazu und trotzdem kommt es anders an als wir uns das je vorgestellt haben.
Ab und an meine ich sogar meinem Mann gut zu kennen. Ab und an.
Hoffe für dich das du den richtigen Schritt unternimmst, das dein Partner seine Gedanken da noch mal ordnet u. ihr zwei in Lage seit eure Probleme zu erkennen, was übrings dermaßen schwer ist.

Manche Menschen gehen zum Therapiegespräch um an einem anderen etwas zu ändern ohne es je zu merken.
Das Leben ist schon nicht einfach es klappt halt nicht immer mit den Menschen aber wir haben nur diese es gibt keine anderen.
Alles Gute.
 heartpump
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #60 am: 22. Februar 2005, 23:13:22 »

Hallo,
ich schaue Inserate an, schaue mir Autos an, rufe auch einmal an, aber es ist nicht so leicht etwas zu finden.
Ich kann meinen EXpartner?  nicht ändern, ich mochte ihn so, wie er war, mit all seinen Vorzügen und Defiziten. Das einzigste, was ich nicht ertragen konnte, dass er nicht hinter mir stand, dass ich immer für seine Zerrissenheit verantwortlich gemacht worden bin. Ich konnte nicht ertragen, dass ich mich verstecken musste. Es schränkt mich ein in meinem Leben. Ich bin absolut traurig, dass es so geworden ist. Ich habe ihn lieb, aber in punkto Töchter reiben wir uns auf. Ich habe nie etwas dagegen gehabt, dass er seine Töchter sieht. Ich habe ein Problem damit, dass ich wenn ich zufällig auch da bin, entweder nicht da sein sollte, oder in die andere Ecke marschieren sollte. Mein Herz sagt ja zu ihm, aber ich weiß nicht, ob er es dauerhaft kann, oder dass das noch einmal von vorne angeht. Ich sehe eigentlich nur eine Chance, wenn seine Tochter einlenkt. Ich möchte so von jemanden geliebt werden, wie ich bin.

Mir geht es wechselhaft gut. Zum Teil bin ich traurig, zum anderen Teil, freue ich mich, dass ich die Situation, zwar mit Medikamenten gut meistere. Wir hatten zwei Tage Präsentationen, wo ich großen Erfolg hatte. Ich muß wohl eine Austrahlung haben, die positiv ist. Das tut gut.
Ich werde mit Unterstützung die Medikamente wieder ausschleichen. Ich hatte nur Angst vor mir selber, da ich so eine Unruhe hatte. Es werden natürlich traurige Stunden kommen, aber ich weiß, dass ich dies meistern kann.
Das alles ändert nichts daran, dass ich ihn gerne habe und es mir leid tut, dass es ihm schlecht geht.
Die Gründe würde ich gerne wissen, da ich gerne aus meinen Fehlern lernen möchte. Ich denke, wenn man reflektiert, kann man auch sich weiterentwickeln.

Liebe Grüße an Alle
Gespeichert
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #61 am: 22. Februar 2005, 23:53:28 »

 Hi ML,

ich glaube du solltest nicht mehr nach deinen Fehlern suchen.

Was du wolltest ist jemanden der hinter dir steht, der auch dir den Rücken stärkt. Jemanden, der mit dir gemeinsam nach einer Lösung sucht.

Vor allem jemanden, der dich leben lässt wie du bist.

Wo ist da der Fehler???

Es ist ein Fehler, auf Dauer die Richtung zu ändern wenn dir dieser Jemand mit seiner Tochter entgegenkommt. Es ist ein Fehler auf Dauer dein Leben so einzurichten, daß du nicht im Weg bist.

Sieh mal ML, dir tut es leid, daß es m schlecht geht. Er möchte doch  irgendwie in dieser Situation verharren.
Ein klare Wort zu seinen Töchtern, eine regelung, mit denen ihr alle klarkommt und eine Beziehung, die nciht versteckt werden muss zu dir.
Dann würde es ihm besser gehen. Er sieht das aber nicht.

Wem tut es leid, daß es dir schlecht geht??

Ich wünsche dir bei der Wohnungssuche viel Glück, lass dich nicht so schnell abschrecken, es wird sich schon etwas Schönes finden, was auch bezahlbar ist.

Lieben Gruß
Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
catilotti
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103



« Antwort #62 am: 25. Februar 2005, 17:09:23 »

Hi ML,

wie geht es mittlerweile?Huch Gib doch mal kurz Laut  Lächelnd

Ich möchte Dir eine Paket POWER rüber schicken!!!

Ich will ja nicht männergehässig klingen (auch wenn sich das jetzt sicher so anhört ,...) ABER wenn es ihm jetzt schlecht geht, dann doch deswegen, weil seine "Servicestation" nicht mehr exitiert. Nach ein paar Tagen ohne eigene Wohnung und Frau wird ihm wohl klar, daß es früher ja doch so schön bequem war. Und nun ist es eben nicht mehr bequem ... deswegen geht es ihm schlecht! Sei stolz drauf! Er hat Dich nicht zu schätzen gewußt ... DAS HAT ER NUN DAVON!

Vertrau doch auf Deinen Selsbterhaltungstrieb! DER ist nämlich jetzt endgültig erwacht und hat dich auf den richtigen Pfad gebracht!

Für Dich ist es im Moment so, daß Du wieder alleine laufen lernen mußt ... OHNE zu überlegen, was ihm wohl recht ist, oder was die Töchter denken ... . Das ist nach so vielen Jahren völlig neu ...und willst Du ja auch eigentlich nicht. Aber es ist nun einmal so. Und Du wirst nach ein paar eigenen Entscheidungen feststellen, wie herrlich das ist.

  Du wirst den Rest Deines Lebens mit Dir selbst verbringen - auf jeden Fall! Partner, Freunde, Bekannte können wechseln - DU wirst immer bei Dir bleiben. DU bist jetzt wichtig! Besinne Dich und mach Dich unabhängig von dem Gefühl, daß Du Dich um ihn KÜMMERN mußt! Du MUSST Dich jetzt um Dich selber kümmern!!! ... er ist doch erwachsen ... jedenfalls äußerlich UND er hat seine geliebten Töchter ...

Also: Hier ist das POWERPAKET  present
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #63 am: 25. Februar 2005, 18:53:25 »

Hallo Catilotti,

es ist lieb, dass du frägst wie es mir geht. Morgens bin ich schon traurig, wenn ich in die Arbeit fahre, mir die Gedanken im Kopf herumfahren. Ich bin traurig darüber, dass mein Partner lieber die Beziehung beendet, als zu mir stehen will. Ich frage mich wirklich, wo war da die Liebe. Ich schätze ihn immer noch, er ist kein böser Mensch, er will seinen Töchtern irgendetwas gut machen und hat mich dabei vergessen.

Im Laufe des Tages, geht es mir dann wieder besser. Ich lebe, ich treffe Entscheidungen, wie ich sie immer getroffen habe, bin allein verantwortlich, bin mir selbst sicher. Ich muss nicht alleine laufen lernen, da ich auch in unserer Beziehung, viel Verantwortung hatte, alles geregelt hatte, da ich mehr Zeit hatte. Mir fällt das überhaupt nicht schwer.

Ich vermisse ihn, weil ich ihn lieb habe, aber ich möchte keine Vernunftbeziehung führen. Entweder er liebt mich und steht zu mir, oder es geht nicht.
Ich wollte nie eine Partnerschaft eingehen, um nicht alleine zu sein. Für mich war das Gefühl wichtig, und wie passen wir sonst zueinander. Bei ihm hat das Gefühl gestimmt, wir passen auch sehr gut zusammen.
Jetzt stimmt es vielleicht von seiner Seite nicht, somit muss er eine Entscheidung treffen. Ich weiß nicht, ob er sie schon getroffen hat, oder ob er erst mit sich ins Reine kommen will.

Liebe Grüße ML
Gespeichert
catilotti
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103



« Antwort #64 am: 11. März 2005, 11:07:26 »

Hallo ML,

ich glaube es ist doch wieder einmal an der Zeit zu fragen, wie die Aktien bei Dir so stehen. Du hast schon so lange nichts von Dir lesen lassen...

Libe Grüße
Catilotti
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #65 am: 12. März 2005, 17:32:00 »

Hallo Catilotti,

wir haben einmal telefoniert, er meinte, dass es ihm sehr schlecht gehen würde, er hatte mich gebeten Führerschein und manch anderes zurecht zulegen, weil er es holen wollte.  Ich schrieb ihm ein paar Zeilen, auch mit der Frage, wie wir es mit dem Auto regeln könnten. Null Antwort. OK, sagte ich mir, er weiß es noch nicht. Dann war Post da, ich informierte ihn per Mail, ich wusste aber dann nicht, ob  er arbeiten ist, und sie abrufen konnte, oder nicht. So SMS. Null Antwort. Die SMS hatte er erst 3 Tage später abgerufen. Mich hat das ziemlich belastet, und auch zum Teil geärgert, da er mich beim Abschied bat, fair zu sein, ich  könnte mich immer melden, wenn es mir schlecht gehen würde. Nun, ich melde mich nicht, weil es mir schlecht geht, sondern weil es etwas zu regeln gibt. Ich habe ihn in den 3 Wochen, 2 x versucht, pragmatisch etwas zu besprechen, wobei er mich aber zu ignorieren versucht. Das verletzt ihn sehr. Beim letzten Mal meint er wieder, dass er zur Ruhe kommen muss. Da sagte ich ihm, dass es doch am besten ist, wenn wir eine Regelung finden, was seine Post betrifft. Wenn ich weiß, dass er sie irgendwann mal abholt, ich mich nicht kümmern muss, umso besser. Ich finde es unbefriedigend, wenn ich nicht weiß soll ich ihm Bescheid geben, oder nicht, wird das als nachlaufen ausgelegt, oder nicht. Nun, das haben wir zumindest geregelt. Ich bat ihn noch, die Mindestform an Höflichkeit mir entgegen zu bringen.
Zum Beispiel, wenn etwas ist, vielleicht ein kleines ok, ich habe es registriert, oder auch mal Danke, oder ich weiß es noch nicht, oder....
Ich weiß es nicht, ob es endgültig, oder nicht endgültig ist. Ob er nur zu feige ist, mir das zu sagen, oder ob er es wirklich nicht weiß. Hält er mich hin?
Ich würde ihm gerne die Zeit geben, wenn er aufrichtig ehrlich zu sich und zu mir ist.

Sonst versuche ich mein Leben  zu leben. Ich fühle mich nicht einsam, aber es es beginnt bei mir gerade nach der ersten Aufregung der Trauerprozess. Ich bin nicht traurig darüber, jetzt alleine zu sein, es hat auch Vorteile. Ich bin spontan, unternehmungslustig, kontaktfreudig. Aber ich vermisse auch ihn als Person. Ich mache daran herum, wie es so weit kommen konnte, dass man sich lieb hat, und einer auf einmal nicht mehr? Ich hatte so ein Vertrauen in ihn, wie ich es bei keiner anderen Person hatte.

*gelöscht*

Liebe Grüße an Dich, es ist schön, dass Du an mich denkst.

ML

-------------------
Anm. Admin: Textpassage wegen Verstoß gegen Boardregeln gelöscht.

[Editiert am 12/3/2005 von DeepThought]
Gespeichert
Harry
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #66 am: 17. März 2005, 01:09:40 »

Hallo Moni,

hab lange nichts geschrieben, nur immer verfolgt, was sich bei dir tut.
Die "Mindestform an Höflichkeit" ist es beileibe nicht, was er da macht, vielmehr nichtmacht...! Schon beschämend für die Spezies Mann. Vor allem fiel mir jetzt auf, daß dein Ex sich immer in einem hervortat: Etwas NICHT zu tun! Ganz gleich was. Und da wartest du - nach dieser verhältnismäßig langen Zeit - immer noch auf eine, irgendeine (!) Reaktion von ihm. Und wartest...
Und wartest wohl auch in deiner Trauerarbeit darauf, daß er sich möglichst doch mal meldet. Nee, oder?
Wird er nicht. Er kanns nicht.
Trauerarbeit heißt, die schlechten Zeiten zu analysieren, zu bereden, sie verarbeiten! Auch, gutes in Erinnerung zu behalten: Das ist vor allem ein Teil, der dir sehr am Herzen liegt, man spürt es in jedem Satz. Tu das für dich, behalte ihn so! Ob er es in Wirklichkeit noch jemals so sein möchte, darf bezweifelt werden, aber in deinem Herzen hast du doch ein kleines Stückchen für ihn freigeräumt und reserviert.
Nu laß es dabei und lebe dein Leben, so wie du es in letzter Zeit recht schön beschrieben hast! Du kannst nur auf dich sehen. Wenn er jemals wieder mit dir reden möchte, wird er sich schon melden (du kannst ihm ja entgegenkommen, Männer sind dafür zu blöd  ;) . Vielleicht könnt ihr später das ein oder andere beiseite räumen, in einem Jahr oder so, damit ihr eure gemeinsame Vergangenheit endlich als GUT besehen könnt!
Bis dahin: Laß dich nicht zermürben, indem er sich nicht meldet, oder was dir wie ausgelegt werden kann bei diversen Reaktionen...  

Mach's einfach gut und lebe!
LG Harry
Gespeichert
Delphin
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 623



« Antwort #67 am: 17. März 2005, 05:21:15 »

Hallo ML,
er kann sich bei der Post einen Nachsendeantrag holen kostet glaub ich circa 12Euro für ein halbes Jahr, bis dahin werden ja dann alle wichtigen Instutionen die neue Anschrift wissen.
Persönliches Abholen bringt ja eher wenig weil er ja nicht jeden Tag vorbeikommt.

Vielleicht ist es erstmal wirklich besser das ihr Euch nicht mehr als nötig seht.


Lieber Gruss Delphin
Gespeichert

EINE/R ALLEIN kann ein WIR NICHT ZUSAMMENHALTEN
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #68 am: 17. März 2005, 07:07:03 »

Inzwischen habe wir telefoniert. Ich sagte ihm, das mit der Höflichkeit und meinte, dass mich das mit der Post oder wenn was anfällt ziemlich unzufrieden macht, da wir nicht über sachliche Dinge sprechen können. Er meinte, ich könne jederzeit ihm mailen. Ich meinte, dass ich das eben nicht kann oder möchte, da ich nie weiß, ist sie angekommen, liest er sie, oder nicht. Er sagte, dass er den Nachsendeantrag nicht gestellt hatte, da es ca 15 Euro kosten würde. ( Er ist sonst eigentlich nicht geizig) Nun, ich erklärte ihm, dass ich ihn nicht jedes Mal anrufen werde, oder sonst was, sondern dass ich sie irgendwo hinlege und er sie holen könne. ( Mittwochs bin ich im Schülertraining, keine Gefahr, dass er mich sieht.) Gestern holte er mit seiner jüngeren Tochter die Post ab. Er wollte das mit dem Auto vor ihr regeln, frage, ob ich das Auto möchte, er wollte eine Entscheidung von mir. Ich erklärte ihm, dass er sich die Kostenaufstellung und Unterlage erst mal in Ruhe anschauen solle, er mir seine Vorstellungen sagen soll,was fair ist, und wir das dann unter 4 Augen besprechen können. (Oder am Telefon).
(Ich wollte das nicht vor seiner Tochter) ausdiskutieren. Er solle sich melden, wenn er eine Idee hat.
Also, diese Dinge sind irgendwie geregelt, oder in Arbeit. Ich lasse ihn auch jetzt in Ruhe.
Werde nicht anrufen, Mailen, oder...

Grüße an Harry und Delphin
Gespeichert
catilotti
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103



« Antwort #69 am: 03. Mai 2005, 10:16:12 »

Hallo ML,

was ist los? Wir haben schon so lange nix mehr von Dir gehört ... Dein Postfach ist auch voll ...

Mach doch bitte "Piep" und melde Dich.

Liebe Grüße
Catilotti
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #70 am: 07. Mai 2005, 19:41:50 »

Hallo, ich habe eine ziemlich üble Zeit mitgemacht.

Nach acht Wochen wollte ich nach einem Erlebnis endlich wissen, waran ich bin. Er sagte, es ist endgültig, und für ihn ist die Liebe gestorben.

Das ist zwar schmerzlich, aber ich wollte dann alles geregelt haben. Das ging dann nur per Mail vor sich. Seine Kostenaufstellungen waren absolut konfus. Ich verlor die Geduld und sagte ihm per Telefon, dass ich das geregelt haben möchte. Er antwortete ja nie. Er fühlte sich belästigt. Ich versuchte ihm klar zu machen, dass umso schneller alles geregelt ist, um so schneller wäre auch Ruhe. Ich hänge ziemlich in der Luft. Nach Einigung ja, dann wieder nein seinerseits, verlangt er von mir irrsinnigerweise 5000 Euro, und bezichtigt mich des Stalkings.
Er drohte mit dem Anwalt. Ich sagte, dass mir das sehr recht wäre, dann könnte ich wenigsten normal etwas klären.

Nun ist ein viertel Jahr vorbei, und alles ist eigentlich schlimmer als vorher. An allen bin ich Schuld.
Ich drohte ihm nie, und belästigt ihn nie, ... Ich glaube, dass er einfach mit der Situation überfordert ist.

Seit ich mich wehre, geht es mir ein wenig besser.

Ich bin hauptsächlich mit regeln und sonst was beschäftigt, sehe ganz selten ins Forum.
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Unerwünscht
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 975
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 54

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team