Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 21. Februar 2019, 15:52:58 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Unerwünscht
Seiten: 1 [2] 3   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Unerwünscht  (Gelesen 12623 mal)
Harry
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #25 am: 08. Februar 2005, 21:04:39 »

Hallo ML,

ist inzwischen ein Stückchen her jetzt...
Hab neulich schon gelesen, was Sache ist bei dir. Schade, daß es so kam, wie eigentlich jeder - dich eingeschlossen - befürchtet hat. Es liest sich trotzdem etwas seltsam alles.
Du wartest ab, auch daß er auszieht, was wiederum er irgendwie erwartet. Ihr verständigt euch zwischendurch wieder und es fallen auch Erklärungen dadurch, aber nichts abschließendes oder beruhigendes. Ein ständiges Auf und Ab, ohne daß jemals wenigstens zwischendurch etwas positives abfällt.
Wie und wie lange soll das noch so gehen? Das hält doch kein Mensch aus!

Wenn nicht einer von euch beiden mal einen Schlussstrich zieht, könnte es sogar noch übler werden. Kann doch nicht sein...!?!
Setzt euch doch mal in aller Ruhe zusammen und klärt das! Reden kannst du ja noch mit ihm, also sollte das möglich sein. Wenn ihr euch sonst auch mal gut ergänzt habt, hat doch jeder seine Standpunkte, die bei ihm auch noch sehr unverrückbar und festgefroren sind. Er will oder kann nicht anders, als es ist; da wirst du und niemand etwas daran ändern.

Erlöst euch beide mal, so freundschaftlich wie es nur geht, aber unverzüglich.

Liebe Grüsse
Harry
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #26 am: 09. Februar 2005, 07:06:19 »

Hallo Harry,
Ich glaube, dass mein Partner die Entscheidung von mir möchte. Er möchte sich nicht mehr zerrissen fühlen, ich soll aber den entscheidenden Schritt tun.
Nachdem wir am Freitag abend diskutiert hatten sagte schlug ich vor, mit ihm die Lernspirale zu machen.
Das heißt, wir reflektieren, was wir tun, wie unsere Situation ist.  
Was hat dies für eine Auswirkung auf ihn, auf mich, auf uns.
Was für Lösungsmöglichkeiten gibt es, unter anderem Trennung.
Dann kommt das Entscheiden, und das neue Tun, was jeder für sich tun muss.
Ich habe das aufgeschrieben. Es hat ein bischen die Emotionen herausgenommen. Ich habe ihn gebeten, nicht mehr zu diskutieren, bis wir noch einmal bei der Beratung, zum letzten Mal waren. Die Therapeutin hat uns gebeten, noch einmal zu zweit zu kommen. Es geht nicht darum, uns wieder zusammen zu bringen, sondern vielleicht uns auf unsere neuen Wege zu helfen? Wir werden den Termin auf jeden Fall wahrnehmen.
Ich würde es gerne dort geklärt haben. Auch mit dem Auszug. Ich schaue zwar schon immer in der Zeitung nach einer Wohnung, aber das wird nicht so einfach.
Ich möchte keine Trennung auf Zeit. Wenn, dann muss es schon endgültig sein, obwohl mir das ziemlich schwer fällt. Ich finde es paradox, dass wir uns eigentlich, wie er sagt gut ergänzen, uns ansonsten gut verstehen, uns aber trennen müssen, da er zwischen Tochter und mir nicht trennen kann.
Wenn ich kein Gefühl für ihn hätte, wäre es wahrscheinlich einfacher.

Gespeichert
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #27 am: 09. Februar 2005, 14:31:43 »


Hallo ML,

ich stimme da voll und ganz zu.
Es muss langsam mal eine endgültige Entscheidung getroffen werden.

Das Beratungsgespräch wird wahrscheinlich das von dir Erahnte zeigen.

Ich kann schon nachvollziehen, daß du diese Entscheidung nicht treffen möchtest. Es wäre auch eigentlich nun sein Part.
Auf der anderen Seite wirst du eine Entscheidung treffen müssen, wenn er nicht dazu in der Lage ist.
Du wirst sonst weiter in diesem Gefühlschaos bleiben.

Ich hoffe für dich, daß euch das Beratungsgespräch etwas bringt.
Natürlich wäre es einfacher, wenn du für ihn nciht so viel empfinden würdest. Dann wäre allerdings auch schon längst eine Entscheidung gefallen ;)

Lieben Gruß
Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #28 am: 11. Februar 2005, 07:49:52 »

Wir waren gestern bei der Beratung.
Ich fand es ziemlich enttäuschend. Eigentlich ist für mich gar nichts geklärt. Es ist genau so offen wie vorher.
Wir waren zwei Stunden dort. Die Therapeutin sagte, es ist ein Abschiedsgespräch, da sie an dieser Beratungsstelle aufhört.
Sie versuchte mit uns auf zu zeigen, wo wir sicheren Boden haben (was gefällt uns einander), wo Strand ist (was ist nicht so schön, aber damit können wir trotzdem), was Wasser ist (was ist überhaupt nicht akzeptabel.(für meinene Partner Töchter, für mich, das Gefühl, dass er mich trotzdem mag, emotionale Sicherheit).

Die Therapeutin konnte sich irgendwann auch nicht mehr erklären, warum sich mein Partner weigert, auch nur einen kleinen Schritt in die eine oder andere Richtung zu tun.
Sie fragte, ob es ausser Kinder noch einen anderen Grund gebe. Ich meinte vielleicht, und habe an Lichtermaus gedacht, deren Partner zu seiner Exfreundin zurückgegangen ist.
Wir haben am Abend noch einmal darüber geredet. Ich habe ihm noch einmal geschrieben, und ihn gefragt, was es noch für einen Grund gibt, warum wir nicht gleichzeitig gemeinsam einen Schritt tun können, sondern dass er erwartet hatte, dass ich mich richtig benehmen soll, dann könnte er mir auch zeigen, dass er mich lieb hat. Ich habe ihn aufgefordert, zu entscheiden, und es mir auch mitzuteilen. Ich habe mir von der Beratung etwas mehr Klärung gewünscht, was aber aus zeitlichen Gründen nicht möglich war. ***** drückt mich, ihm geht es schlecht, aber er kann sich nicht endgültig entscheiden. Es ist ziemlich schwierig. Ich tue mir da schwer. Mir hilft im Moment dieses Forum sehr. Ich habe da einfach das Gefühl, dass nicht nur ich nicht richtig ticke. Mich beruhigt auch, dass andere Väter und Mütter hier nicht denken, dass nur ich mich ändern müsste. Danke
Liebe Grüße

ML

Bitte keine realen Namen ins Forum Schreiben. Gruß Tina

[Editiert am 11/2/2005 von DieMystiks]
Gespeichert
catilotti
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103



« Antwort #29 am: 11. Februar 2005, 11:11:32 »

Hallo liebe ML,
ich denke, DU musst Dich nicht ändern ... na ja, vielleicht ein wenig. Allerdings NICHT, um die Beziehung weiterhin aufrecht zu erhalten, sondern eher um aus diesem Teufelskreis heraus zu kommen.

Als Außenstehende kann man natürlich immer schlaue Reden schwingen und beste Tipps geben. Man dreht sich anschließend um und muß die Konsequenzen nicht selber tragen. Aber ich spreche aus Erfahrung (wenn auch nur eine ganz entfernt ähnliche Situation).

ER hat es die ganzen 7 Jahre NICHT geschafft, sich gegen seine Kinder durchzusetzen!!! ER hat es NICHT geschafft, der Umwelt klar zu machen, daß eine Ehe nicht aus heiterem Himmel ... bloß weil eine andere daher kommt .... den Bach runter geht! Die Ehe muß vorher schon kaputt gewesen sein!!! ER ist ein Mann! Verdammt! 7 Jahre! Überleg doch bitte mal, was DAS für eine lange Zeit ist!!! (Eigentlich wundert es mich sehr, daß er damals den Mumm hatte, seine Frau zu verlassen. DIESE Entscheidung war wohl die letzte, die ER getroffen hat?!)

ICH DENKE ALSO: ER IST NUN DRAN! Egal was, aber ER MUSS NUN RAN!!!

Und Du! Du auch! Aber für Dich! Meiner Ansicht nach solltest Du ruhig mal langsam sauer werden auf ihn! Was hat er Dir die ganzen Jahre angetan? Er hat es nicht verhindert, daß Du Dich quasi selber aufgegeben hast. Kennst Du das Buch „Der Cinderella-Komplex“ von Colette Dowling ISBN 3-596-23068-3? Hier geht es darum, daß Frauen irgendwie die „Krankheit“ haben, sich für Männer und deren Verhalten verantwortlich zu fühlen ... und ihnen immer und immer wieder HELFEN MÜSSEN! Frauen schaffen es nicht, Männer für ihr Tun (und auch für das NICHT-TUN) verantwortlich zu machen! DAS IST DIE CRUX!!!

Bitte stempele mich nicht als Emanze ab! Das Buch ist keine flammende Anti-Männer-Kampagne! Aber es zeigt ganz schonend und zart, daß viele Frauen deswegen in Schwierigkeiten geraten und selber nicht mehr herausfinden. Die Männer können auch nichtdirekt was dafür. Aber frau ist nicht konsequent genug, ihm klar zu machen, was Sache ist. Es gibt ja tausend Gründe, IHN zu schonen und IHN vor dem harten Leben und besonders vor DEINEN Wünsche zu bewahren.

ML: Vielleicht kommst Du nach der Lektüre dieses Buches zu der Erkenntnis, daß Du einen Großteil Eurer gemeinsamen Zeit wohlmöglich damit verbracht hast, ihm zu gefallen ... und zwar um jeden Preis. Nicht IHR zusammen habt die Beziehung geführt, sondern DU ALLEINE hast ihn mitgenommen. Aber halt nicht so ganz, weil da ja seine Töchter immer ein sehr starkes Gegengewicht gewesen sind.

Vielleicht  ... ich kann ja nur mutmaßen ... geht es Dir anschließend besser und Du bis den Stein um Deinen Hals los UND FINDEST WIEDER ZU DIR SELBER!!!!!

Ich wünsche Dir alles alles Gute! Halt die Öhrchen steif!!!

Liebe Grüße
Catilotti

PS: Nur zur Info, damit Ihr nicht meint, ich sei eine verbitterte EX die alles was männlich ist von der Brücke schupsen würde. Ich bin eine glückliche Next und habe einen LG mit 2 Kindern.  Aber ich hatte vor Jahren halt auch mal das Problem, daß ich mich selber aus den Augen verloren hatte wegen einem Mann der nicht in Wallung kam. Damals hat mir dieses Buch eben diese Augen wieder geöffnet .
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #30 am: 18. Februar 2005, 07:42:14 »

Hallo, mir geht es so schlecht.

gestern ist mein Partner ausgezogen. Die jüngere Tochter hat ihn abgeholt. Ihr tat es wirklich leid. Sie hat mich gedrückt.
ER hat mich gedrückt, hat gesagt, es wäre besser, wenn wir erst mal Abstand zueinander haben würden. Ich könne ihn anrufen, wenn es mir schlecht gehen würde. Vom Kopf her weiß ich es, dass ich das nicht darf. Ich habe das wirklich mit fassung getragen. Vom Gefühl her würde ich ihn anrufen.ich habe versprochen, fair zu bleiben.
gestern habe ich mir antidepressiva verschreiben lassen. ich bin so traurig.  ich kann es einfach nicht verstehen. meine Gedanken kreisen. ich denke, welche Gründe außer tochter gibt es sonst noch.
Gespeichert
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #31 am: 11. Februar 2005, 13:59:22 »


Hallo ML,

du könntest das Beratungsgespräch auch anders deuten.

Es hat nämlich schon etwas erbracht, nur nicht das, was du dir erhofft hast.
Er kann/will nicht einlenken, PUNKT.

Diese Einsicht kannst du nun aus diesem Versuch ziehen.
Die Therapeutin ist auch irgendwann am Ende ihrer Vorschläge wenn von einer Seite NULL kommt.

Ich denke, er muss mal sehen, wie er allein zurecht kommt. Das sollte nicht mehr deine Aufgabe sein.
Wer weiss unter welchem Druck er steht ABER es ist nicht dein Part das Ventil zu öffnen. Er muss dadurch.

Du hast nun alles Mögliche versucht und es ist endlich Zeit an dich zu denken.
Gehe deinen Weg und kümmer dich nicht. Er müsste sich nun kümmern aber so wie es aussieht tut er es nicht.

Ich denke du solltest jetzt die Entscheidung treffen. Wer weiss, vielleicht bringt das den Knoten zum Platzen. Wenn es so weiterläuft wie bisher, bleibst du auf der Strecke.

Du benimmst dich nach seinen Vorstellungen, seine Töchter können zufrieden sein und werden auch nicht aufhören gegen dich zu wettern und....ja und wo bleibst du???

Ich wünsche dir echt viel Kraft, das ist alles eine schwierige Situation in der der Bauch sooo gerne entscheiden möchte.
Es gibt aber Situationen da muss der Kopf in den Vordergrund, auch wenn es weh tut.

Ein bischen mehr Ego hilft dir sicher jetzt. Mache Dinge, die dir Spaß machen und wann sie dir Spaß machen. Dreh den Spieß um....jetzt geht es um dich.

Lieben Gruß
Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #32 am: 11. Februar 2005, 16:38:04 »

Mir zerreisst es beim Lesen das Herz.

Ihr habt ja recht.
Gespeichert
catilotti
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103



« Antwort #33 am: 11. Februar 2005, 17:17:53 »

*ganzdolldrück*
Gespeichert
biga
Gehört zum Inventar
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.426


« Antwort #34 am: 13. Februar 2005, 11:48:57 »

Hallo ML

es tut mir wirklich leid für dich, was ich da so lese.

Aber....es macht mich auch kolossal wütend. Immer wieder frage ich mich, warum wir Frauen so mit uns umgehen lassen. Wären die Rollen vertauscht, hätte glaube ich schon jeder Mann gesagt, mit mir nicht.

Ich verstehe ganz ehrlich nicht, warum du ihm die 4 Wochen noch gibst. was soll sich denn noch ändern? Worauf hoffst Du?

Ich weiß, es ist schwer jemand loszulassen, den man liebt. Aber "kaputt" machen lassen darf man sich deshalb auch nicht. Wenn er so wenig zu Dir steht, wie sich immer wieder durch deine Posts zieht, was hast Du dann von ihm?Huch?

So jetzt habe ich mir Luft gemacht...Ich würde verstehen, wenn Du dich jetzt angegriffen fühlst. Aber ich sehe ein solches Verhalten von Männlein und Weiblein immer als grundlegenden Angriff auf unser Rollendenken und werde dann immer wütend...

LG
BIga
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #35 am: 13. Februar 2005, 11:39:08 »

Gestern habe ich noch einmal mit meinem Partner geredet. Ich fragte ihn, wie eigentlich das Gefühl aussieht. Er wusste es nicht.
Ich habe ihm gesagt, dass ich mit keinem Mann zusammenleben möchte, der nichts mehr für mich empfindet. Außerdem wollte ich wissen, wie es weitergeht. Er wusste es nicht, er dachte eine Trennung auf Zeit wäre nach wie vor das beste, er wisse es nur nicht wie und wann.
Ich sagte ihm, dass wir einen Kompromiss schließen sollten, ich ihn nicht unter Druck setzen möchte. Er soll sich 4 Wochen lang überlegen was er möchte, wie er es möchte und sagt mir dann seine Entscheidung. Das wäre nur zu fair.
Letztes Wochenende überredete er mich, mit ihm von der Haustüre ab zu joggen. Es wäre blöd, extra in den Wald zu fahren. Heute waren wir  joggen. Ich habe absichtlich einen anderen Weg gesucht, damit ich seiner Tochter und ihm nicht über den Weg  laufe.
Am Ende von der Runde kamen Sie mir doch wirklich zufällig entgegen. Er tat so, als sehe er mich nicht und bog mit seiner Tochter links ab. Sie kam kaum hinterher.  Zu Hause fragte ich ihn, ob er mich nicht gesehen hatte.
Er meinte, was soll er dazu sagen.
Zuerst war ich ziemlich verletzt. Danach habe ich zum ersten Mal Wut in mich verspürt. Ich sagte mir, mit mir nicht. Ich werde mich nicht mehr einschränken lassen. Ich werde das tun, was ich möchte. Wenn sie vor mir ausweichen wollen, dann sollen sie es tun, egal ob wir getrennt sind oder nicht. Ich werde es nicht tun.
Er hat jetzt noch einmal 4 Wochen Zeit zu überlegen, dann ist für mich hoffe ich endgültig Schluss. So weh es auch tut. Dann muss ich mir wirklich sagen, dieser Mann ist es mir nicht mehr wert.

ML
Gespeichert
Anny
Gast
« Antwort #36 am: 13. Februar 2005, 13:18:45 »

 present Oh je hallo ML,
da hast du ja schon einiges wieder erlebt. Das tut mir sehr leid.
Über seine Gefühle zu sprechen ist fast nicht möglich und für einen Mann ist es vielleicht noch anders als für eine Frau.
Irgendwie sehe ich keine böse Absicht bei ihm, du?
Könnte es sein, dass ihm die Gespräche zu viel sind? Das er Angst hat sich zu was zu entschließen, wo er die Folgen gar nicht kennt und abschätzen kann?
Mit den 4 Wochen hast du ihm ein Ultimatum gestellt?
Es gibt Menschen die sind unfähig sich zu entscheiden wusstest du das question
Aber du kennst ihn.

Wie Harry das schreibt mit dem zurückgewinnen und, ob und was du willst wäre mir auch ein Anliegen.

Ihr seit doch was, ein Paar, da war doch was auch ausserhalb der Kinderzeit. Etwas hat euch doch ausgemacht.
Wünsche dir alles Gute und drücke dir alle Daumen das du viel Kraft hast um das durch zustehen. heartpump
Gespeichert
catilotti
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103



« Antwort #37 am: 13. Februar 2005, 13:59:46 »

Hi ML,

fein, daß Du endlich wütend wirst!

Ich finde die 4 Wochen-Regel ok. Du brauchst die Zeit, um jetzt diejenigen Indizien zu sammeln, die Dir später das "Durchhalten" (also wenn Ihr wirklich und wahrhaftig getrennt seid) ermöglichen.

Ich hatte früher immer Angst davor, eine weitreichende Entscheidung zu treffen (vielleicht im Affekt ... nicht genug überlgt). ABER in den schwerden ersten Wochen DANACH muß Du das ja auch durchziehen können. Nicht rückfällig werden. Selbstmitleid aushalten und/oder mit Wut (dafür bracuhst Du diese gesammelten Indizien) dagenegn angehen. Du mußt Dir jeden Tag aufs neue selber klar machen können, daß Du die richtige ... die einzig richtige Entscheidung für DEIN Leben getroffen hast.

Ich finde, diese 4 Wochen solltest Du genau untr diesem Aspekt durchleben. Zum ersten Mal so richtig mit offen Augen ALLES sehen und erinnern!!!

Du kannst davon ausgehen, daß ER nix tun wird. Nutze die Zeit für DICH.

Das Buch schicke ich Dir morgen ab  ;)
Gespeichert
Lichtermaus
Gast
« Antwort #38 am: 13. Februar 2005, 14:23:17 »

Hallo ML,
vielen Dank für Deine verständnisvolle und liebe Antwort in meinem Topic. Es scheint so, daß wir ein paar Parallelen haben in Bezug auf die Männer Die Crux liegt eben letztendlich darin, daß man den Partner liebt, so oder so so und so. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft auf Deinem Weg

"ganzdolldrück"

Lichtermaus
Gespeichert
Harry
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« Antwort #39 am: 13. Februar 2005, 21:35:13 »

Liebe ML,

tut mir leid für euch, daß es nicht besser gelaufen ist bei der Beratung! Dieses "Spiel", ständig um etwas herumzulaufen, kann für niemanden gut sein.  Anfang dieses Topics, vor einem Monat oder länger, schrieb ich glaub ich mal, daß sich dein Partner wahrscheinlich vor einer weiteren Entscheidung drückt, weil er nicht nochmal als Versager dastehen will. Müsste ich mal nachsehen, aber eigentlich unwichtig.
Er mag nicht, windet sich, wird es nicht! Auch nicht nach 4 Wochen, auch nicht nach einer möglichen Auszeit!
Die 4 Wochen Bedenkzeit indes will ich nicht bewerten.  Es spricht einerseits für dich weil du an deinen früheren Gefühlen für ihn festhältst und euch eine weitere Chance gibst, andererseits aber vielleicht selbst nicht  nochmal, oder wieder, als die Böse dastehen willst? Insofern verbände euch dies...
Egal, die 4 Wochen stehen. Jeder hier hofft für dich, daß es nicht allzu schwer für dich werden wird und - auf irgendeine Weise - gut ausgeht!

Eine Frage habe ich dennoch zu folgenden Sätzen, wo es mir die Fragezeichen förmlich rausgehauen hat:

Letztes Wochenende überredete er mich, mit ihm von der Haustüre ab zu joggen. Es wäre blöd, extra in den Wald zu fahren. Heute waren wir joggen. Ich habe absichtlich einen anderen Weg gesucht, damit ich seiner Tochter und ihm nicht über den Weg laufe.
Am Ende von der Runde kamen Sie mir doch wirklich zufällig entgegen. Er tat so, als sehe er mich nicht und bog mit seiner Tochter links ab. Sie kam kaum hinterher. Zu Hause fragte ich ihn, ob er mich nicht gesehen hatte.
Er meinte, was soll er dazu sagen.

Was'n jetzt, letzte Woche oder "heute"?
Bei den folgenden Erklärungen kommt man nämlich überhaupt nicht mehr mit, ob nun du mit ihm, oder ihr getrennt unterwegs gewesen seid, oder vielleicht gemischt? Zuerst so, dann so - du nun mit ihm, oder er mit Tochter???
So ein Satz zum Abschluß ist allerdings auch mehr als seltsam...

Catilotti hat in vielem Recht, vor allem solltest du diese 4 Wochen für DICH nützen!
Ich wünsche euch nach wie vor eine gute (wie sie auch ausfallen wird), aber vor allem eine Entscheidung!

Liebe Grüsse
Harry
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #40 am: 13. Februar 2005, 22:48:15 »

Letzte Woche bin ich mit ihm zusammmen losgelaufen, da seine Tochter keine Zeit hatte.
Heute hatte sie wieder Zeit. Ich bin aber in die andere Richtung gelaufen. Letzte Woche meinte er, dass es Blödsinn wäre, in den Wald mit dem Auto zu fahren, wenn man von der Haustüre loslaufen könnte. Heute war Sturm, deshalb bin ich nicht in den Wald gefahren.
Er meinte, dass ich hinter ihm her gelaufen wäre.
Ich sagte, was wirklich stimmte, dass das nicht so gewesen wäre. Aber es wäre nicht normal, dass wenn man sieben Jahre zusammen wohnt, so tut, als würde man sich nicht kennen, ob es Zufall oder nicht Zufall wäre. Ich möchte nicht ganz meine Achtung verlieren. Das darf ich mir nicht gefallen lassen. So weh es auch tut.
Ich sagte, er solle ausziehen.
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #41 am: 14. Februar 2005, 07:40:49 »

Hallo biga, ich fühle mich nicht angegriffen. Ich bin nur sehr verzweifelt.

Hallo Anny, ich weiß nicht mehr, ob er böse Absichten hat, oder nicht. Ich kann so etwas nicht nachvollziehen. Mit dem 4 Wochen wollte ich ihm die Chance geben ohne Druck zu überlegen, ob er bei dem Stress nocht etwas empfinden kann, um dann zu einer Entscheidung zu kommen.
Das wäre auch ganz gut gegangen, da wir uns ja im Zusammenleben gut verstehen und es da nichts gibt.
Aber jetzt, nachdem er so einen Stress hat, wenn ich ihm über den Weg laufe, weil seine Tochter dabei ist, geht es für mich schlecht.
Ich habe ihm heute nacht noch geschrieben, dass es zwei Lösungen gibt.
1. Er zeigt, dass er zu mir steht, baut sein schlechtes Gewissen ab, steht auch dazu, und holt sich wirklich professionelle Hilfe, bei der er sich nicht nur die Rosinen herauspickt,...

oder

wir trennen uns, da ich so nicht leben kann und durchschlängeln keine Lösung ist.

Er alleine hat die Wahl, er muss es mir so bald wie möglich mitteilen und die Konsequenzen daraus ziehen.
Ich habe auch geschrieben, dass auch wenn wir getrennt sind er immer ein Schlechtes Gewissen haben wird, wenn er nicht bereit ist, daran zu arbeiten.
Ich werde ihnen nie aus dem Weg gehen. Sie können dann, wenn sie mich sehen weiterhin so tun, als wäre ich nicht da, und links oder rechts abbiegen.
Wenn ich das schreibe, werde ich ein wenig ruhiger.  
Gespeichert
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #42 am: 14. Februar 2005, 11:25:39 »


Hallo ML,

ich denke die 4 Wochen sind auch für dich eine Möglichkeit nochmal zu hoffen, daß er umdenkt.

Was machst du wenn er auf deine Zeilen nicht reagiert??

Im Moment sieht es doch eher so aus, als ob keiner von euch eine Entscheidung treffen könnte.
Er hat dir immer wieder in Gesprächen deutlich gemacht, daß er an der Situation nichts ändern möchte/kann.

Ich hoffe ich trete dir nicht zu nahe jetzt aber  bekomme schlicht ein Grummeln in der Magengegend, wenn ich lese was du so aushälst.

Wenn mein LG abiegt oder sich abwendet, weil seine ERWACHSENEN Töchter bei ihm sind, sorry,
ich hätte seine Sachen so schnell gepackt, so schnell könnte er gar nicht gucken. Oder halt andersrum, ich wäre weg, dann könnte er mit einer Tasse Kaffee zu hause seiner Tochter den Triumph noch gönnen.

Ich würde ganz anders schreiben wenn es sich um kleine oder pubertierende Kinder handeln würde. Diese Töchter jedoch haben nicht das Recht ihrem Vater kein Glück zu wünschen und ihn sein Leben leben nicht zu lassen.

Wenn er sich so manipulieren lassen möchte, muss er mit Konsequenzen rechnen.
Ich bin gespannt auf die Reaktion, die du auf deinen Brief/deine Mail bekommen wirst.

Gruß
Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
Lisbeth
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 54



« Antwort #43 am: 14. Februar 2005, 13:30:16 »

Hallo ML,

wenn ich dir einen Rat geben darf: schmeiß ihn raus. Und zwar heute noch! Wenn ich einen "LG" hätte, der mit seiner Tochter joggen geht und irgendwo abbiegt, wenn er mich sieht.........ääääh, wir sind nicht im Kindergarten, oder?!
Das ist kein erwachsener Mann, das ist ein Idiot, der dich gar nicht verdient hat! Soll er mit seinen Töchtern glücklich werden! Ich bin sicher, dass es bei der nächsten Frau ganz genauso laufen wird, wenns ihm Spaß macht, lass ihm seinen Spaß, aber bitte NICHT mit DIR!!!
Andere Mütter haben auch schöne Söhne!

Gruß
Lisbeth
Gespeichert
biga
Gehört zum Inventar
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.426


« Antwort #44 am: 14. Februar 2005, 14:02:09 »

Hallo ML,

ich weiß, dass Du verzweifelt bist. Trotzdem Du hast Dein Leben selbst in der Hand, ob es dir gut geht oder nicht. Und Du schreibst jetzt schon so lange, dass es dir nicht gut geht und Du selbst änderst wenig.

Du möchtest das er eine Entscheidung triffst. Aber das tut er nicht, heute nicht und in 4 Wochen auch nicht. Du musst wohl oder übel selbst entscheiden. Und sorry, für mich gäbe es da nur eine Entscheidung...

Wünsche Dir viel Kraft

Biga
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #45 am: 15. Februar 2005, 20:16:15 »

Vielen Dank noch mal an alle.
Die Therapeutin versuchte mir klar zu machen, dass ich meinem Partner den Eindruck vermittle, dass ich etwas gegen seine Töchter mache, er sich eingeschränkt fühlt.
Ich habe mich auch dort zum ersten Mal gewehrt. Ich glaube, dass sie überfordert war.
Sie meinte zwar, dass sie nicht meint, dass sie auch so denken würde. Ich war sauer und sagte mir, dass sie durch so ein Gerede genau meinen Partner unterstützen würde, dass er genau dieses denkt. Er sagt zu Hause, die Frau ... sagt auch Du würdest,...
Ihr gebt mir das Gefühl, dass ich an mich denken muss, bestärkt mich, dass das ok ist, wenn man über solche Situationen traurig ist.
Mein Partner kam gestern nach Hause, meinte, dass er sich heute mit seinen Töchtern trifft, um sich mit ihnen zu besprechen.
Ich bin gespannt, was herauskommt. Ich glaube, dass er jetzt zum ersten Mal überhaupt begriffen hat, dass ich am Ende bin, dass es 12:00 Uhr ist.
Ich bin auch wirklich, überzeugt von mir, dass ich mich trennen muss, wenn er nicht wirklich möchte. Es darf nicht so weit gehen, dass ich mich kaputt mache.
In so Momenten wie heute kann ich gut darüber schreiben. Manchmal bin ich so traurig, dass ich nicht mehr arbeiten kann. Vom Kopf her weiß ich, dass das Maß überschritten ist, eine wirkliche Entscheidung fällig ist.
Ich bin trotzdem gespannt, wie sein Gespräch mit seinen Töchtern ausfällt. Ein bischen Hoffnung habe ich trotzdem noch.
Was ist, wenn seine ältere Tochter mich auf einmal akzeptieren würde?
Was ist, wenn seine ältere Tochter weiterhin das nicht könnte, er sich für mich entscheiden würde? Wäre es richtig, ihm eine Chance zu geben, oder wäre es besser, ihn seiner Tochter zu lassen?
Was ist,...?
Das einzige weiß ich, dass wenn er nicht zu mir stehen kann, möchte, dass wir uns trennen müssen.
Gespeichert
biga
Gehört zum Inventar
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.426


« Antwort #46 am: 15. Februar 2005, 20:47:08 »

Liebe ML,

das Einzige was ich weiß, ist dass wenn er keine Entscheidung treffen kann oder huete trifft, dann musst du eine Entscheidung treffen - und zwar unverzüglich.

Mach Dich nicht kaputt...

Drück Dich und schick dir ein Kraftpaket

Biga
Gespeichert
catilotti
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103



« Antwort #47 am: 16. Februar 2005, 09:28:47 »

Hallo Monika,

das Buch geht leider erst heute an Dich raus... Bei uns in der Firma sind fast alle krank wegen der Grippewelle. So haben wir das Buch noch nicht verschickt bekommen. Müßte eigentlich morgen bei Dir sein.

Ich ich finde es sehr, sehr gut, daß Du sauer wirst!!! Es freut mich für Dich, daß sich Deine Lebensgeister wieder regen ... wenn auch nur ganz zaghaft. Aber man darf nun auch nicht zuviel erwarten von heute auf morgen. Du hast immer hin viele Jahre Dein Licht unter den Scheffel (oder Schäffel ... hä?) gestellt. Das mußt Du halt erst üben, wieder auf Dich selbst zu hören und nicht auf IHN und SEINE Töchter.

Ich freu mich jetzt schon drauf, wie Du uns hier berichten wirst, daß Du das große schwarze Loch hinter Dir gelassen hast und Du Dich plötzlich stark und unverletzlich fühlst!!! Du wirst im Nachhinein sagen: Genauso hat es laufen müssen! Ich habe diese 7 Jahre gebraucht, um mich zu trennen ... um alle Chancen zu nutzen. Die Trennung  hat eigentlich schon vor xyz Jahren angefangen ... aber ich wollte es nicht wahrhaben. NUN IST ES VOLLBRACHT ! UND ICH BIN WIEDER DA!

Du wirst später immer mal wieder Euer "Nest" vermissen und die "Wärme". Aber in der gleichen Sekunde, wo Dir die Worte "Nest" und "Wärme" einfallen und wehmütige Gefühle aufsteigen, kommt aus der anderen Ecke Deines Bauches das Gefühl: In WIRKLICHKEIT war es in der Beziehung eingentlich nicht warm ... und das Nest war reichlich ungemütlich.


Halte die Augen auf!!! Laß Dich auf keine faulen Kompromisse ein!!! Wenn Du IRGENDWO und IRGENDWIE ein komisches Gefühl bekommst, daß alle (Er uns seine Töchter) Dich einwickeln wollen, dann mach den Rücken gerade und nimm den Kopf hoch und sage: So nicht! Nicht mir mir!

LG
Catilotti
Gespeichert
ML
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 65


« Antwort #48 am: 16. Februar 2005, 15:41:07 »

Ich habe ihm vorgeschlagen, dass er wirklich zu seiner Tochter zieht. Ich suche mir in der Zeit so schnell wie möglich eine Wohnung, so dass er wieder in die Wohnung kann. Aufteilen,.. soll kein Stress sein. Zwischendurch bin ich am Boden, zwischendurch geht es ein wenig wieder. Das Forum hilft mir. Er hat mit seinen Töchtern gesprochen, ihnen seine Situation erklärt. Er hält weiterhin daran fest, dass es normal ist, dass ich in die andere Richtung marschieren soll, wenn er mit seiner Tochter joggen geht. Er versteht nicht, dass es nicht darum geht, dass er nicht alleine mit ihr sein soll, sondern darum, dass sie akzeptieren muss, dass sie mich auch mit ihm antrifft.
Ich hoffe, dass er wirklich zu seiner jüngeren Tochter zieht, die ihm das auch im Gespräch angeboten hatte.
Gespeichert
DieMystiks
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.468


WWW
« Antwort #49 am: 16. Februar 2005, 17:31:18 »


Hallo ML,

ich denke du hast eine für dich richtige Entscheidung getroffen.

Man kann die Gründe hier nicht erkennen, wie du ja selbst nicht, warum er so handelt und nicht von seinem Standpunkt abweicht.

Bei der Wohungssuche wünsche ich dir viel Erfolg. Versuche dich ein wenig darauf zu freuen.

Vielleicht brauchte er jetzt mal einen vor den Bug von dir. Entweder es rappelt jetzt bei ihm oder nicht.
Du hast auf jeden Fall jetzt klar zu erkennen gegeben wie du leben möchtest und wie nicht.

Es geht nicht ohne Einlenken von ihm. Bleib stark.

LG
Tina
Gespeichert

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen." Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer.
Seiten: 1 [2] 3   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Unerwünscht
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 944
Registriert Heute: 2
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 59

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team