Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 17. Januar 2022, 05:04:01 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Verletzung der Verschwiegenheitspflicht?  (Gelesen 2508 mal)
Debugged
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 533



« am: 05. Mai 2011, 17:21:22 »

Tach zusammen,

kurz zu dem Fall:

Mein ehem. Anwalt, der auch meinen Arbeitgeber juristisch berät,
hat meinen Arbeitgeber angerufen und diesem erklärt, das ich
sein Honorar für eine Unterhaltsberechnung nicht beglichen hätte.
Das ist soweit auch korrekt, da ich mit meinem neuen Rechtsbeistand
festgestellt habe, das der alte Anwalt "vergessen" hat, Beratungshilfe zu beantragen,
obwohl er meine finanzielle Situation ganz genau kannte. Ich wußte
nicht, das es so eine Möglichkeit gab. Ich habe mich dann von
ihm getrennt, da er im Familienrecht nicht so gut aufgestellt war
und seine "Kollegin", die für ihn eingesprungen ist, auf mich eher den
Eindruck machte, als wäre sie für die Gegenseite.

Nun wollte ich dann doch noch im
über die strittige Honorarhöhe verhandeln. Ich denke, das ist
in diesem Fall mein gutes Recht.

Mein AG hat das Telefonat jedenfalls ziemlich gegen mich aufgebracht und
war Einwänden von mir nicht zugänglich. Imageschaden...etc.

Jetzt frage ich mich, darf ein Anwalt, verflixt noch mal, meinen
Arbeitgeber anrufen und über Details aus dem anvertrauten
Mandat (Mandat wofür, was..., Schriftverkehr) plaudern?
Das kann doch nicht wahr sein?
Gespeichert

Selten in der Geschichte hatten so viele so wenigen so viel zu verdanken. (Winston Churchill)
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.357



WWW
« Antwort #1 am: 05. Mai 2011, 17:35:26 »

Moin,

klare Antwort: Das darf der RA nicht.

Vorgehensweise:
- Beschwerde an die Rechtsanwaltskammer schicken
- Hinweis an den Landesdatenschutzbeauftragen
- Entsteht dir ein Schaden materieller Art folgt die Klage auf Schadensersatz

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
bagger1975
Gast
« Antwort #2 am: 05. Mai 2011, 17:45:12 »

Hallo debugged,

nein, der Anwalt darf grds. nichts aus dem Mandat plaudern. Dies stellt grds. einen berufsrechtlichen Pflichtverstoss gegen § 2 BORA (Berufsordnung der Rechtsanwälte) dar und sollte die zuständige Rechtsanwaltskammer interessieren, die der Sache dann nachgehen wird.

Wenn sich Deine Darstellungen belegen lassen, dann wird dies für den Anwalt definitiv berufsrechtliche Konsequenzen haben wegen § 113 ff. BRAO (Bundesrechtsanwaltsordnung), denn die Rechtsanwaltskammer wird dann auf eine anwaltsgerichtliche Maßnahme i.S.v. § 114 BRAO hinwirken, was von Verwarnung und Bußgeld bis zur Ausschließung führen kann, denn m.E. stört das von Dir mitgeteilte Verhalten des Anwalts das Vertrauen der Rechtssuchenden auf Verschwiegenheit in bedeutender Weise.

Viele Grüsse 
Gespeichert
Debugged
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 533



« Antwort #3 am: 05. Mai 2011, 18:51:41 »

Wenn sich Deine Darstellungen belegen lassen

Hallo bagger,

ich schätze, genau das wäre dann ein Problem. Ein Telefonat, bzw. dessen
Inhalt wird sich wohl kaum ohne Zeugen belegen lassen. Da mein AG sich ja nun
vor meinen Anwalt stellt, wird er sich wohl kaum als Zeuge anbieten,
bzw. im Streitfall meine Partei ergreifen und überhaupt bestätigen,
das es dieses Telefonat überhaupt gab. Ausserdem war ja nur der Chef
"Überbringer" dieser Nachricht.
Gespeichert

Selten in der Geschichte hatten so viele so wenigen so viel zu verdanken. (Winston Churchill)
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.357



WWW
« Antwort #4 am: 05. Mai 2011, 19:25:37 »

Wie wäre denn folgende Genugtuung:
"Weißte, Chef, wenn der so plauderhaft ist und dich meinetwegen anruft...hmmmmm...plaudert er dann auch bei anderen über uns?"
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
bagger1975
Gast
« Antwort #5 am: 05. Mai 2011, 20:17:07 »

Hallo debugged,

dann so wie @DT schreibt und nicht weiter drüber aufregen.

Bei Juristen gibt es grds. nur das, was sich auch beweisen lässt. Als benannter Zeuge müsste auch Dein Chef die Wahrheit sagen...aber wegen eventueller sonstiger denkbarer Unanehmlichkeiten auch für Dich, lasse es deshalb lieber bleiben...

Viele Grüsse   
Gespeichert
Debugged
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 533



« Antwort #6 am: 05. Mai 2011, 21:20:44 »

Tja,

wollte mich dennoch nur noch mal erkundigen, wie es denn generell
aussieht.

Die verbale Retourkutsche wäre ja noch eine nette Variante.
Im übrigen, ich muß das wohl unter Sch...drauf abhaken.

Danke für die Cents.
Gespeichert

Selten in der Geschichte hatten so viele so wenigen so viel zu verdanken. (Winston Churchill)
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Rechtsanwälte (Moderator: DeepThought)  |  Thema: Verletzung der Verschwiegenheitspflicht?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 411
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 27

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2022 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team