Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 21. Mai 2019, 08:24:34 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Wohnwertt / Titel  (Gelesen 3893 mal)
Karlo
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 131


« am: 12. März 2011, 23:45:35 »

Moin,

ich bin aufgefordert den Kindsunteralt zu titulieren und den Ehegattenutnerhalt  rofl2 hab ich natürlich nicht gemacht,
Stattdessen ziehe ich BaldExe fein fiktives Einkommen ab. Soll die doch endlich mal arbeiten gehen, wird sich ja wohl ein 400€-Job finden. Putzjobs gibt’s doch genug. Bin ja mal gespannt, ob sie mich jetzt verklagt.

Auf jeden fall hat mein Anwalt der Gegenseite mitgeteilt: "Unser Mandant wird ohne Anerkennung einer rechtl. Verpflichtung für zukünftige Kinndsunerhaltsberechnungen eine Jugendamtsurkunde für das Kind X in Höhe des Zahlbetrags von mtl. 327errichten lassen."

Heisst das jetzt ich bin fein raus und muss die nächsten Jahre nur327 zahlen oder geht das trotzdem nach DT wie BaldExe behauptet?

Sie wohnt ja mit Kind in meiner Wohnung (vor der Ehe gekauft, läuft alles auf meinen Namen). Sie zahlt aber Meite+NK.Die Miete ist ca. 50-100 € unter Mietspiegel. Jetzt hat ihr mein Anwalt geschrieben (davon wusste ich aber nix) das sie Wohnvorteil hat.

Das steht:“Der Wohnvorteil Ihrer Mandantin, der bei einer Unterhaltsberechnung Berücksichtigung finden muss, liegt über der tatsächlich gezahlten Miete.“

Hat der sich da nicht total verhaun? Ich dachte Wohnwertiger Vorteil ist nur für den, dem die Hütte gehröt und da auch lebt?
« Letzte Änderung: 12. März 2011, 23:48:44 von Karlo » Gespeichert

Gruss Karlo
wedi-
_wedi
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.589


« Antwort #1 am: 13. März 2011, 11:45:51 »

Hi Karlo

Die Mieteinnahmen erhöhen deine Einkünfte, dabei ist es unrelevant von wem die kommen.
Deiner EX könnte, wenn beweisbar zuwenig Miete gezahlt wird, ein ''Wohnvorteil'' in der Höhe der Unterbezahlung fiktiv angerechnet werden.
Es tut sich aber auch die Frage auf, warum du auf einen Teil der Miete verzichtest.Die ''zu wenig gezahlte Miete'', schmälern deine Einkünfte und könnten dir wieder fiktiv angerechnet werden um mehr Unterhalt zahlen zu können.
Wie man es dreht und wendet, ein Schreiben vom Anwalt führt noch nicht dazu ''Recht'' zu bekommen.

Gruss Wedi
Gespeichert
Karlo
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 131


« Antwort #2 am: 13. März 2011, 12:18:38 »

Moin Wedi,

meine Mieteinnahmen decken genau die Abzahlung des Darlehens. Das sind gerade mal 15,50 die ich mehr bekomme.

Wie beweise ich denn, das sie zu wenig Miete zahlt? Bei Immoscout nach ähnlichen Wohnungen suchen?
Makler fragen was möglich ist?

Da sie aber immer Miete zahlt, kann ich sie ja nicht kündigen.
Sie musste sich jetzt aber sogar Kohle leihen, weil sie mit dem Unterhalt die Miete nicht mehr zahlen kann.
Die Miete wollte ich mal erhöhen, aber irgendwie hat das nicht geklappt.

Wenn ich aber die Wohnung mit meiner neuen Freundin selbst nutze, wird mir ja wieder ein Wohnvorteil angerechnet?
« Letzte Änderung: 13. März 2011, 12:21:32 von Karlo » Gespeichert

Gruss Karlo
wedi-
_wedi
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.589


« Antwort #3 am: 13. März 2011, 12:21:13 »

nnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn
Hab ich da nun etwas falsch verstanden?
Oder ist meine Antwort falsch?

Oder fehlen dir auf deiner Tastatur ein paar Buchstaben?

Gruss Wedi
Gespeichert
Karlo
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 131


« Antwort #4 am: 13. März 2011, 12:27:28 »

Alles okay! Da ging was daneben, habe den Text oben reinkopiert.
Gespeichert

Gruss Karlo
wedi-
_wedi
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.589


« Antwort #5 am: 13. März 2011, 13:07:45 »

Hi

Ein Makler wird dir sicher Auskunft geben können, nur muss diese Auskunft dann auch gerichtsfest sein.
Sollte der Punkt strittig sein, hilft wohl nur ein unabhängiges GA.
Wenn ich aber die Wohnung mit meiner neuen Freundin selbst nutze, wird mir ja wieder ein Wohnvorteil angerechnet?
Korrekt, nicht nur ein Wohnvorteil, sondern auch eine ''Haushaltserparnis''.

Gruss Wedi
Gespeichert
Karlo
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 131


« Antwort #6 am: 13. März 2011, 14:12:40 »

Hallo Wedi,

Wie macht man die Auskunft gerichtsfest?

Haushaltsersparnis?
Gilt das etwa auch, wenn ich jetzt mit meienr neuen zusammen wohne? Ich bin ja mit ihr zusammen gezogen in ihre Wohnung.
Gespeichert

Gruss Karlo
wedi-
_wedi
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.589


« Antwort #7 am: 13. März 2011, 14:28:04 »

Hi

Wie macht man die Auskunft gerichtsfest?
Damit meine ich, das wenn du einen Makler wegen dem Mietspiegel beauftragst, er von der Gegenpartei als ''befangen'' hingestellt werden kann, aber um die Höhe einer Miete aufzuzeigen reicht das erstmal aus.Um das hieb und stichfest zu machen müsste ein vom Gericht beauftragter Sachverständiger die Höhe der Miete festlegen, dem der Richter dann als ''Richtlinie'' folgen könnte.
Haushaltsersparnis?
Gilt das etwa auch, wenn ich jetzt mit meienr neuen zusammen wohne? Ich bin ja mit ihr zusammen gezogen in ihre Wohnung.
Ja, nach den Leitsätzen des OLG Hamm könnte dein SB bis zu 20% gesenkt werden.

Gruss Wedi
Gespeichert
Karlo
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 131


« Antwort #8 am: 13. März 2011, 16:52:25 »

*Vollquoting gelöscht*

Habe OLG Düsseldorf 14 % und nach BGH sogar 25 % gefunden. Alelrdings ging es da um wieder verheiratete und nicht Lebenspartner.
« Letzte Änderung: 13. März 2011, 17:49:44 von DeepThought » Gespeichert

Gruss Karlo
wedi-
_wedi
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.589


« Antwort #9 am: 13. März 2011, 17:36:52 »

Hi
Habe OLG Düsseldorf 14 % und nach BGH sogar 25 % gefunden. Alelrdings ging es da um wieder verheiratete und nicht Lebenspartner.
Vom OLG DD weiss ich das nicht, das OLG Hamm, das für mich zuständig ist, sagt bis zu 20% was bei mir auch seine Anwendung gefunden hat und ich bin nicht wieder verheiratet.

Gruss Wedi
Gespeichert
Karlo
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 131


« Antwort #10 am: 13. März 2011, 17:46:26 »

Hallo Wedi,

das ist Mist. Hoffentlich wird das bei mir nicht angewendet.
Gespeichert

Gruss Karlo
brille007
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14.785



« Antwort #11 am: 13. März 2011, 18:01:13 »

Moin,

bevor man da mit Gutachten, Mietspiegeln und anderen Tools herumwedelt: Warum nicht einfach die Miete auf "ortsüblich" erhöhen und den Wohnvorteil ausser acht lassen?

Grüssles
Martin
Gespeichert

When a mosquito lands on your testicles you realize that there is always a way to solve problems without using violence.
Karlo
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 131


« Antwort #12 am: 15. März 2011, 11:12:15 »

Moin Martin,

hatte ich versucht, ist sie nicht drauf eingegangen, weil sie es nicht zahlen könnte.
Inzwischen muss sie sich Geld leihen, um die Meite weiter bezahlen zu können, weil wir den Unterhalt gekürzt haben.
Bald hab' ich sie soweit das sie freiwillig auszieht. Dann hat sich das eh erledigt.
Gespeichert

Gruss Karlo
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.959



« Antwort #13 am: 15. März 2011, 11:23:38 »

Na dann viel Glück ,das sie nicht allzuweit mit eurem Kind wegzieht
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Karlo
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 131


« Antwort #14 am: 16. März 2011, 08:43:07 »

Moin midnightwish,

wenn sie sich traut, ist sie dann ganz weg. Ihre Familie wohnt 550km entfernt
Hier wird sie nicht bleiben, weil eine andere auch kleinere Wohnung genauso teuer sein wird. Ihrer Meinung nach stehe ich auch nicht mehr zur Verfügung,
wenn es ums Kind geht da ich 30km weiter zu meiner neuen gezogen bin.
Allerdings hat mein Anwalt ihr schon Bescheid gegeben und dargestellt, dass ich mich total viel kümmre und sie ja sogar alleine wegziehe wollte
und das Kind bei mir lassen wollte. Mein Anwalt schrieb auch, das mein Angebot steht, dass ich dann das Kind übernehme.
Gespeichert

Gruss Karlo
staengler
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.796


entsorgter Vater nach DIN 0815 dt. Familienrecht


« Antwort #15 am: 16. März 2011, 09:16:37 »

Zitat
Allerdings hat mein Anwalt ihr schon Bescheid gegeben und dargestellt, dass ich mich total viel kümmre und sie ja sogar alleine wegziehe wollte
und das Kind bei mir lassen wollte. Mein Anwalt schrieb auch, das mein Angebot steht, dass ich dann das Kind übernehme.
Das wird sie aber mit Sicherheit nicht von einem Umzug mit dem Kind abhalten...

Gruß, Michael
Gespeichert

sol lucet omnibus - die Sonne scheint für alle
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Wohnwertt / Titel
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 991
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 3
Gäste Online: 59

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team