Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 27. Januar 2022, 09:51:33 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Umgang mit meiner 2 jährigen Tochter  (Gelesen 3810 mal)
svenfaby
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 50


« am: 11. November 2010, 13:06:13 »

Hallo
 ich habe grosse Probleme im Umgang meine Tochter ist grade Mitte Oktober 2 Jahre alt geworden ...
Ich habe am 15.7.10 das Umgangsrecht über das FG regeln lassen , leider hat meine Anwältin auch einiges vergessen mit zu beantragen was ich angesprochen habe ...
Wir sind getrennt seit die kleine 8 Monate alt ist , danach fand der Umgang fast regelmässig statt , ab September 09 bis Januar 10 fand der Umgang jeweils jeden samstag mit Übernachtungen statt und jeden Mittwoch von 15.00 - 19.00 Uhr .
Dazu muss ich sagen dieses hat sie nur zugelassen weil sie ihr leben genossen hat und sich durch die Discotheken gef..... hat .  

Dann plötzlich im Januar 10 seitdem sie auch einen neuen Partner hat , teilte sie mir plötzlich mit das die kleine unruhig wäre über Nacht und schreien würde , hat davor aber nie einen Ton darüber zu mir gesagt , und übernachtungen wären nicht mehr möglich und das das Umgangsrecht eingeschränkt wie es ihr am besten passt , ich habe versucht mit Engelszungen dieses zu klären aber nichts , es würde dem kind schaden und sie rede darüber nicht mehr mit mir ...
Daraufhin bin ich zum Jugendamt und wollte Klärung das Jugendamt bei uns ist eine Katastrophe sie hat sich weinend dahin gesetzt und auf arme alleinerziehende Mutter gemacht , und mich als Unruhestifter dagestellt , daraufhin bin ich zum Anwalt und diese stellte im Februar 10 einen ANtrag auf Klärung des Umgangsrechtes vor dem FG .
Dieser Termin folgte dann 5 Monate später also am 15.7.10 und solange hat sie den Umgang geregelt wie sie das für richtig hielt , ich habe immer wieder an ihre Vernuft appeliert und an das kind zu denken , aber nichts ...
Dann kam es also am 15.7.10 zum FG Termin sie kam in Siegerpose mir kann keiner was da an , und machte mich schlecht vorm FG , das Gericht entschied das ich ab August 10 jedes 2te Wochenende von Samstags 8.30 bis Sonntags 17.00 Uhr die kleine abholen darf , und die Wochenregelung am Mittwoch von 15.00 - 18.30 bestehen bleibt .

 Da die kleine seit september 10 in die kita geht hole ich sie mittwochs von da um 15.00 etwa ab und bring sie abends um 18.30 zurück .
 Das Gericht hatte in dem Urteil angemerkt das diese We Regelung bis Dezember 10 einen Probephase ist , und wenn es bis dahin gut läuft ab Dezember 10 ausgeweitet werden soll von Freitags 15.00 - Sonntags 17.00 und wir uns selber einig werden sollen .  
Die Übernachtungen laufen sehr gut die kleine will gar nicht nach Hause und es zerreist mir das Herz wenn sie sagt nicht mama papa bleiben ...
Die Mutter hat seit AUgust beginn der Übernachtungen keinerlei aussagen getätigt das diese dem kind nicht gut tun . Jetzt 4 wochen vorher bevor die neue dezember regelung beginnen soll , ist es plötzlich so das die kleine immer unruhig wäre , und sie sich jetzt gedacht hat , ab dezember 10 der regelung zuzustimmen aber nur wenn ich auf die Wochenregelung mindestens 2 mal verzichten würde , sie würde dieses schriftlich festhalten und ich solle dieses gefälligst unterschreiben , das jugendamt würde diesem auch zustimmen , ich meinte ich unterschreibe dir gar nichts naja darauf beleidigungen , ich wäre auch ein guter vater wenn ich verzichten würde , das kind wüsste gar nicht damit umzugehen ich würde das kind verstören und und und ...
Daraufhin habe ich die Jugendamtberaterin angesprochen und die sagte es ist schrecklich das sie keine einigung finden , und einen termin am 23.11.10 festgelegt diesen sollte ich der Mutter mitteilen , diese sagte darauf für diesen **tsts - ID 2** habe ich keine zeit , ich sollte das gefälligst unterschreiben und und und ...
das gespräch beim JA hat eh keinen sinn weil die beraterin glaube ich ein Männerproblem hat ( Erfahrungen Bekannter / Kumpels ) Ich soll auf etwas verzichten dann würde sie der Regelung zustimmen , dabei ist die wochenregelung gerichtlich festgehalten das kann man mir doch gar nicht wegnehmen oder Huch
meine anwältin die ich auch schon um rat gefragt habe sagt bevor man nicht versucht hat es auf dem jugendamt zu klären , kann man keine neue festsetzung beim FG machen  , aber wie gesagt der Termin beim JA bringt eh nichts weil sie sich sträubt ...
Was mache ich jetzt am Besten Huch Wie stehen meine Chancen das das We erweitert wird und ich die volle Wochenregelung ( die ja gerichtlich festgehalten ist ) behalten kann Huch?
 Genauso durfte ich meine tochter an ihrem geburtstag nicht sehen ich wurde voll ausgeschlossen , bekam nur eine sms wo drin stand kannst für 5 min vorbeikommen und geschenk bringen und wieder gehen , wenn die Dame von der Kita nicht gesagt hätte das sie morgens 1 stunde geburtstag feiern hätte ich sie nicht gesehen , sie hat mir nicht bescheid gesagt und sass da mit ihrem neuen ich wäre bald verrückt geworden ...
Genau wié bei der U7 Untersuchung habe sie im Oktober mehrmals gefragt wann der Termin ist 2 x keine reaktion dann ja am 04.11 da ich ihr keinerlei vertrauen schenke habe ich den arzt selber angerufen und gefragt der teilte mir mit am 05.11.10 also hatte sie mich wieder belogen .

am 05.11 fuhr ich zum arzt und wer war da sie mit ihrem neuen , und taten auf family , das ich da war hat ihr gar nicht gepasst . am nächsten tag wo ich meine tochter abholen wollte sagte sie das es eine frechheit gewesen wäre das ich ohne ihr wissen da aufgetaucht bin , und somit das kind  absolut verstört hätte , ja sie hat beim abschied sehr geweint weil sie halt sehr an mir hängt .
sie denkt sie kann alles machen was sie will .
 Ich frage mich was soll ich tun am liebsten möchte ich alles gerichtlich festlegen ( Umgang ab dezember , weihnachten , Ostern , Pfingsten ) Geburtstage , Ferienregelung usw. ) damit ich nicht immer bitte bitte machen muss wenn ich was möchte , ich habe es satt das alles immer so laufen muss wie sie will , sie denkt nicht ans kind sondern wie sie mir einen auswischen kann und das JA unterstützt sie dabei ...
und wie ist es eigentlich wenn die mutter mal 4 wochen oder so ins krankenhaus muss wo geht das kind dann hin Huch wie gesagt haben gemeinsames sorgerecht !!!! kann ich dieses auch gerichtlich regeln lassen Huch Steht mir der ferienaufenthalt schon zu sie übernachtet ja auch bei mir und das verhältnis ist sehr stark war auch vor der trennung 8 monate zu hause und habe die elternzeit gemacht ... über antworten wäre ich sehr froh vielen dank im vorraus
« Letzte Änderung: 11. November 2010, 14:42:47 von Beppo » Gespeichert
Jeanswilli
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 949


« Antwort #1 am: 11. November 2010, 14:27:36 »

hi svenfaby, der Text hätte glatt von mir sein können. Allerdings habe ich kein Sorgerecht, keine WE- Regelung und momentan keinen Umgang. Die ganzen Spielchen kenne ich auch von meiner Ex, ich lasse jetzt ALLES gerichtlich regeln. Ich denke, das ist die einzige Möglichkeit mit solchen "Müttern" umzugehen.

Gruß Willi
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.590


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #2 am: 11. November 2010, 14:44:13 »

Hallo Svenfaby,

tue bitte dir und uns den Gefallen, Absätze und groß/KLEIN Schreibung zu verwenden.
Das Lesen ist sonst so mühsam, dass sich das kaum jemand antun mag.

Gruß Beppo
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
urmel63
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 107



« Antwort #3 am: 11. November 2010, 20:37:44 »

Hallo Svenfaby,

meine waren auch 8 Monate alt bei der Trennung, nun sind sie 7 Jahre alt. Die meine hat noch ihre Disco Phase…
Von daher läuft der Umgang einigermaßen stabil wenn auch immer mal versucht wird da kreativ zu stören.
Meine Erfahrung ist den Informationen nachzulaufen wie bei dir, anders geht’s wohl nicht bei der Sorte KM.

Da die Elternzeit von dir bestritten wurde, sollte eine Ferienregelung in deinem Sinn vor Gericht möglich sein.
Die Entscheidungen bei der Verhandlung im Juli 2010 sind ja schon mal Positiv für dich.

Risiko bleibt immer, Zitat meines RA:
Vor Gericht und auf hoher See ist alles in Gottes Hand.

Lass dich nicht entmutigen,

Gruß urmel63
Gespeichert

Lern aus der Vergangenheit – träum von der Zukunft und leb in der Gegenwart.
Wenn Dir das Leben in den  **tsts - ID 6** tritt, nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.
svenfaby
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 50


« Antwort #4 am: 11. November 2010, 22:47:45 »

Hi Jeanswilli ja ich kann das nicht verstehen wie Mütter so handeln können , wie alt ist denn deine Tochter / Sohn Huch Wie willst du deinen Umgang regeln lassen vor Gericht , wieso hast du keine we regelung usw...
Gespeichert
svenfaby
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 50


« Antwort #5 am: 11. November 2010, 22:53:47 »

Hi Urmel 63 danke für deine Antwort ja hoffe das es weiterhin alles positiv abläuft , ja diese Art Kindesmütter sind alle gleich , sowas ist echt sagenhaft . Sie macht mir Vorürfe ich würde Spielchen treiben um meine Macht zu zeigen und das Kind dadurch verstören , sie hat mir vor ca 2 Monaten auch ins Gesicht gesagt das sie alles dafür tun wird , das meine Tochter mich irgendwan nicht mehr sehen will ... Tolles Vorbild tja sie kommt aus einer Familie 3 Geschwister und Sie alle einen anderen Vater keiner hat Kontakt , wurde verhindert , und sie folgt ihrer Mutter 2 Kinder und auch schon 2 verschiedene Väter und nur ich habe Kontakt , weil ich Kämpfe was aber echt viel Kraft kostet ...
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Umgangrecht/-pflicht (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Umgang mit meiner 2 jährigen Tochter
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 419
Registriert Heute: 1
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 40

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2022 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team