Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 24. Mai 2019, 13:54:34 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Erste Hilfe für Zweitfrauen :-)  (Gelesen 27730 mal)
stoffl
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6


« Antwort #50 am: 30. Juni 2009, 18:46:22 »

hi
ich muss sagen ich verfolge des thema sehr intressiert , auch als mann  ,
ich muss sagen wir haben eigentlich die gleichen probs wie hier beschrieben , aber ich würde nie wollen das sich meine freundin raushält ,
es geht um meine kinder und um meine ex frau . und das betrifft nunmal auch meinen schatz  und da ist mir ihre meinung und einstellung zu manchen dingen sehr sehr wichtig .
sicher ist es oft schwer streit und ärger mit der ex nicht in die neue beziehung zu tragen . man kommt nach nen streit heim und eigentlich kann mein schatz ja nichts für den streit , aber sie siehts mir jedesmal an wie es mir dann geht . also "zweitfrauen" *find den ausdruck blöd* sind eigentlich nicht zu beneiden , aber ich bewundere sie . sie stehen das mit durch und müssen einiges aushalten :-/ . sich in nen singel zu verlieben wär halt da viel stressfreier  thumbup.
ich bin froh das ich eine solche wunderbare frau gefunden hab , die mit mir hand in hand da durch geht .
ich wünsch euch viel kraft , ich weiss ihr braucht sie genauso wie eure partner .

gruss stoffl
Gespeichert
ertappt
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 7


« Antwort #51 am: 02. September 2009, 23:44:11 »


Hallo zusammen, bin vielleicht etwas spät..aber wollte mich trotzdem mal anmelden und versuchen meine Meinung zu vertreten..von wegen die neue Frau soll sich raushalten...los gehts..vielleicht..weiß ja nicht.... wenn "Mann" völlig kaputt von der Arbeit kommt und gerade am Kindeswochenende nach dem Essen einfach nur noch schlafen will, wer kümmert sich dann um die Kinder? -Die neue Frau- wenn die Ex meint ihr paßt das Wochenende nicht in den Kram-und der Mann muß damit er einigermaßen über die Runden kommt "extra" arbeiten- wer kümmert sich dann um die Kinder? -die neue Frau-wenn die Ex noch offene Rechnungen hat und der Mann die bezahlen muß, und zum leben nichts bleibt wen fragt er dann nach Geld? Die neue Frau....die alles so hinnehmen muß und nichts zu sagen hat..bei der der Mann den Macho rauslassen kann, und bei der Ex den Schwanz einzieht...klar, sie hat ja auch lange mit Kinderentzug gedroht...und die Kinder hat sie auch schon gut geimpft..aber dazu dann später...

Leerzeilen entfernt
« Letzte Änderung: 03. September 2009, 06:34:14 von midnightwish » Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.959



« Antwort #52 am: 03. September 2009, 06:42:29 »

Morgen ertappt,

das raushalten war vor allem darauf gemünzt, das der Mann die Schritte gehen muß, um sich mit der Ex auseinanderzusetzen,daß er  an den bestehe Konfliktpunkten etwas ändern muß.
Das kann und soll die neue Frau nicht. Sie kann ihm nur den Rücken stärken.

Zitat
Die neue Frau- wenn die Ex meint ihr paßt das Wochenende nicht in den Kram-und der Mann muß damit er einigermaßen über die Runden kommt "extra" arbeiten- wer kümmert sich dann um die Kinder? -die neue Frau

Dann ist es seine Aufgabe seienbr Ex klar zu machen, das das WE eben nicht verschoben wird, oder das es die Ex nichts angeht, wie die WE bei euch laufen.

Zitat
-wenn die Ex noch offene Rechnungen hat und der Mann die bezahlen muß, und zum leben nichts bleibt wen fragt er dann nach Geld? Die neue Frau...

Dann wäre zu klären, warum er die Rechnungen der Ex zahlt? Selbst wenn sie aus der Ehe stammen, aber die Ex sie verursacht hat muß er das nicht tun. Und du mußt ihm erst recht kein Geld dazu geben.

Zitat
.die alles so hinnehmen muß und nichts zu sagen hat..bei der der Mann den Macho rauslassen kann, und bei der Ex den Schwanz einzieht..

Nein in eurer Beziehung soll und darfst du nicht alles hinnehmen. Nur in der beziehung zwischen ihm, der Ex und den Kindern hast du beratende Funktion, nichts anderes. Alles andere ist sein Aufgabenbereich.

Im übrigen bin ich nach wie vor der Meinung, das Frau sich sehr genau überlegen muß, ob sie damit zurechtkommt, das Mann eben nicht alleine in die Beziehung geht.

Tina
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
ertappt
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 7


« Antwort #53 am: 04. September 2009, 00:57:02 »

Hi, war vielleicht etwas zu emotional...bin seit sieben Jahren mit ihm zusammen(seid Februar verheiratet)..mit den Kindern hatte ich nie Probleme..nur das er so gekuscht hat vor der Ex..sie hat ihn schon ordentlich unter Druck gesetzt..das er sonst seine Kinder nicht mehr sehen darf..das übliche halt...jedenfalls hab ich ihm gestern mal diese Seite gezeigt, und er sagte"das kann doch alles nicht so echt sein, was den Männern da passiert..??(ohri, war´s glaub ich)..muß ich noch mal nachlesen...ich meinte dann nur das es bei ihm nicht anders war..aber das hat er wohl verdrängt..war aber ganz schön geladen..egal...jedenfalls hat er dann bei den Kindern angerufen, wegen We zu Papa kommen, Mama war mal ausnahmsweise zu Hause und meinte einer von den Kindern müßte dann Samstag auf die Halbschwester aufpassen weil Madam zum darten muß...dann meinte sie noch sie würde es besser finden wenn die Kinder nur getrennt zu Papa kommen, weil sie sich ja gar nicht mehr vertragen..ich überschlag mich gleich..es hat sich eine Menge aufgestaut..weil ich mich ja raushalten muß..ich liebe die Kinder und beide wollten schon lieber hier wohnen aber werden dann von der Mutter erpresst oder unter Druck gesetzt..so wie, dann brauchst gar nicht mehr zu mir kommen, oder, was wird dann aus deiner Schwester...fortsetzung folgt..
Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.959



« Antwort #54 am: 04. September 2009, 06:52:05 »

Da du ihm ja die Seite schon gezeigt hast, soll er sich auch mal anmelden.

Oft ist es hilfreich Dinge von Außenstehenden zu hören 

Zitat
einer von den Kindern müßte dann Samstag auf die Halbschwester aufpassen weil Madam zum darten muß..

Das kann ihm egal sein. Umgang geht vor anderen Aufgaben. Wie alt sind denn die Kinder, das sie am abend auf ein anderes Kind aufpassen sollen?

Zitat
.dann meinte sie noch sie würde es besser finden wenn die Kinder nur getrennt zu Papa kommen, weil sie sich ja gar nicht mehr vertragen

Du, das ist nicht immer das schlechteste. Wir überlegen auch derzeit, das seine Kinder abwechseln zu uns kommen. Das hat den Vorteil ,das er sich dann mehr mit jedem kind beschäftigen kann, da auch ein relativ großer Altersunterschied besteht.

Tina
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
ertappt
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 7


« Antwort #55 am: 07. September 2009, 01:18:08 »

Hi Tina..
Die Kinder sind jetzt zwölf und vierzehn..die Halbschwester wird glaub ich fünf...ja mittlerweile scheinen sie alt genug zum Babysitten, aber das geht schon länger so..wir waren uns zu Anfang auch noch einig das das nicht geht..und haben einer Bekannten bei der Diakonie bescheid gesagt die sollte das mal anonym melden..aber da kam nichts von..jetzt Samstag mußte erst wieder die Kleine aufpassen..da hat sie angerufen und wir haben per Telefon Monopoly gespielt..dann hat sie lieber aufgelegt weil Mama sonst sauer wird..jepp, war beim darten...also, ich mit zwölf..abends allein zu hause..nee, geht gar nicht...und mit dem getrennt kommen, will sie doch auch nur, weil jemand zum aufpassen da sein soll..ich denke die Kinder sollten sich schon miteinander auseinander setzen..später kann er ja auch nicht sagen ich geh nicht zur arbeit weil mir die Leute da nicht passen..oder weil meine Schwester da ist....
Gespeichert
ertappt
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 7


« Antwort #56 am: 07. September 2009, 01:55:14 »

noch was anderes..mein Mann muß Morgen zum Jugendamt..eine Erklärung über seine Finanzen und so abgeben...wenn die schreiben Nettoeinkommen aus: dann wollen die doch das Jahresnetto..und das geht dann ja für 2009 nicht weil wir ja erst geheiratet haben..reicht dann 2008 oder betrügen wir dann schon?...witzig, er hat sich so gefreut weil die Frau vom Amt so nett war...(er hatte schon schlechte erfahrung gemacht) klar ist die nett und füllt mit ihm den Fragebogen aus..die ist ja auch nicht für die Kinder zuständig..nur dafür das Geld reinkommt...Zahlung stellt zur Zeit ein Mangel da..er hat keine Unterhaltsschulden..noch nicht..morgen vielleicht..die Ex und Er haben  sich bei der Scheidung auf ca. 482..€. geeinigt weil sie ja noch schulden gemacht hat, aber das zählt ja wohl nicht wenn man(n) nichts schriftlich hat..weiß jedenfalls nicht was der eigenbehalt bei verheirateten ist...
Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.348


Ein Leben lang!


« Antwort #57 am: 07. September 2009, 08:39:17 »

Moin,

er soll sich die Berechnung machen lassen, NICHTS unterschreiben und dann kommt ihr mit der Berechnung zu uns und dann werdet ihr Hinweise bekommen, ob die Rechnung i. O. ist oder ob er auf Änderungen der Berechnung bestehen soll.

Oberste Regel: NICHTS unterschreiben!!

LBM
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
ertappt
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 7


« Antwort #58 am: 07. September 2009, 20:24:57 »

Hallo Lausebackesmama..Er war Heute beim Amt und hat seine Gehaltsabrechnungen ´08 und einen von mir erstellten "Haushaltsplan" mit seinen Ausgaben vorgelegt..meinte wohl zu ihm sie müsse sehen was sie da berücksichtigen kann, wegen Eigenheim..jedenfalls geht sie davon aus das er jetzt pro Kind 314€ zahlen muß..schriftlich haben wir aber noch nichts....nebenbei hat er natürlich gefragt wie das JA darauf kommt jetzt eine Prüfung zu machen..da hat die vielbeschäftigte Ex doch tatsächlich Zeit gefunden zum Amt zu gehen..hätte sie mal die Zeit genutzt um ihren Kindern was zu essen zu machen...jepp, böse bin...
Gespeichert
heidschnucke
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 51


« Antwort #59 am: 02. Oktober 2009, 17:24:07 »

Hallo mitenander,
ich habe die weitere Entwicklung des Threads "Gebrauchsanweiseung..." gelesen und mich gefreut, dass Katrin dann diese "Erste Hilfe" eröffnet hat.
Auch auf die Gefahr hin, mich bei einigen Hoheiten im Forum wieder unbeliebt zu machen, habe ich doch mal eine Frage:
Wenn es hier eine extra Plattform, für "Zweitfrauen" gibt... weshalb wird dann ständig dazwischengequakt, wenn diese "Zweitfrauen" sich über ihre Probleme austauschen question

Und nun will ich aber Katrin antworten:
Woher man die Energie nimmt, weiß ich auch nicht so recht. Am ehesten ist es bei mir so, indem ich mir Gedanken drüber mache, wer - außer mir - meine Energie noch braucht und dann rafft man sich auf (kann auch ein paar Tage dauern), päppelt sich mit einem individuellen "Verwöhnprogramm" (Kino, Eisbecher, Telefonat mit Freundin, Schaumbad,...) sowie einigen selbstmotivierenden Worten - à la "tschakka, Du schaffst es - auf und macht weiter.
Ich für meinen Teil höre oder mache auch viel Musik. Kann auch sein, dass ich einfach ins Auto sitze, losfahre und das Radio aufdrehe. Manchmal hilft es auch einfach "in den Wald" zu schreien, bzw. im Auto einen Schrei rauszulassen.

Ich hoffe, Du kannst mit der Antwort was anfangen.
Gespeichert
Katrin1969
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 33


« Antwort #60 am: 13. November 2009, 01:37:12 »

Hallo Heidschnucke!

Hab ja nun schon länger nimmer geschrieben.

Ist vieles passiert, auch wenn nicht alles mit den Problemen einer "Zweitfrau" zu tun hat. 

Seine Ex und Er haben sich endlich wegen den Kindern geeinigt. Die Beiden sind jetzt in etwa halbe/halbe bei den Eltern, aber eben mit einem Tag Unterschied wegen dem Unterhalt.

Das finde ich in Ordnung.

Klar kann man sagen "es geht Ihr ja nur ums Geld",  aber wichtiger ist doch, dass er wirklich aktiv am Leben seiner Kinder teilhaben kann und Sie auch echter Teil unserer "Patchworkgemeinschaft" sein können.

Dennoch ist Geld auch ein "emotionaler" Faktor.

Seit zwei Monaten habe ich keinen Job mehr (gut es ist noch etwas komplizierter, aber das sprengt den Rahmen).

Und da fühle ich mich schon als Partnerin "zweiter Klasse". Ich stehe unter dem Druck so schnell es geht wieder einen Vollzeitjob zu bekommen, weil wir es sonst nicht schaffen, und sei es putzen gehen, während Sie es noch zwei Jahre "ganz gemütlich" angehen lassen kann.

Aber darüber sollte man nicht allzuviel nachdenken.

Manchmal habe ich das Gefühl ich bin da um meine Pflichten zu erfüllen und Ihn mit den Kindern zu unterstützen, aber es gibt keine Perspektiven für mich.

Klar, ich bin jetzt bald vierzig und eigentlich zu alt für ein weiteres Kind, aber der Traum ein "geplantes, erwünschtes" Kind zu bekommen ist dennoch da.

Er  sagt, wenn ich schwanger wäre kennt er mich nimmer, sicher im Spass, aber so wirklich lachen kann ich darüber nicht....

Ich sehe ein dass es unvernüftig ist und uns viel zu sehr einschränken würde, aber so ein Gefühl "kloppt" man nun mal nicht einfach so in die Tonne und sagt sich "vielleicht im nächsten Leben".

Ich würde mir halt wünschen wenigstens so weit ernst genommen zu werden, dass man darüber einfach mal ein Gespräch führt und meine Gefühle anhört.

Aber er hat Angst, dass ich das dann als "Startschuss" sehen könnte. Doch das ist Blödsinn....ich würde nie etwas entscheiden, was nicht abgesprochen ist!

Und im Grunde weiß ich ja dass es keinen Sinn macht, aber wenigstens einmal zu hören " wenn...dann hätte ich gerne mit Dr ein Kind gehabt", das würde mir schon fast reichen.

Wenn ich von Heirat spreche ist dass für Ihn fast ein Trennungsgrund....wäre mir halt irgendwann wichtig....ob in zwei Jahren in drei oder vier....ich kann ja verstehen, dass er Angst hat...aber ist es wirklich in Ordnung die Wünsche des Partners so niederzuwalzen?

Ich weiß nicht, bedeutet es "Zweitfrau" zu sein, all seine Wünsche dem anderen zuliebe aufzugeben oder "ad absurdum" zu erklären ?

Oder wäre es nicht vielleicht "normal" sich auszutauschen und zu sehen inwieweit man sich "annähern" kann.

Alles andere hinterläßt ein "schales" Gefühl in einem....so nach dem Motto "Sie war es Ihm wert und ich bin es nicht".

Mag irrational sein, oder auch kindisch, aber es kommt ob ich will oder nicht!

Es ist auch sicher so, dass Viele von Euch sagen "Wozu heiraten", aber ich gebe zu, dass ich mich lange Zeit mich wirklich "binden" konnte. Irgendwie war ich viel zu "egoistisch" oder sonstwas....ich wäre nie eine Person gewesen, die im ersten Liebestaumel in Las Vegas heiratet oder in der Art! Egal wie sehr es der Andere gewollt hätte.

Und nun merke ich dass ich nun weiß was es heißt mit jemandem zu leben. Ich habe immer davon geträumt, aber es nie begriffen....Habe immer nach links und nach rechts gesehen...

Doch nun weiß ich genau was ich will und was ich empfinde...ich habe keine Angst mehr wie bisher mich zu binden.

Für mich bedeutet "Heirat" eine Familie zu werden ob mit eigenen oder mit "fremden" Kindern.

Und nach dem Mann bei dem ich so fühle habe ich gesucht....schade, dass dieser nun so gar nichts davon wissen will....
 cry_smile

Es geht mir nicht um finanzielle Dinge oder etwas in der Art, aber das weiß er, denn er sieht ja wie ich mit meinem Ex verblieben bin!

Seine Kinder empfinde ich momentan als sehr anstrenegend. Sie "kämpfen" mit mir, Sie kuscheln mit mir und ich weiß nicht welche "Position" ich besetze....

Als ich neulich erwähnte nach einem Streit mit seiner Großen "ja ja, die böse Stiefmutter" wurde ich von Ihm sofort zurechtgewiesen ich sei keine Stiefmutter....na gut, aber was bin ich? Die Babysitterin, der Prellbock...?

Ich weiß nicht, ich sehe meine Position nicht?

Manchmal verletz es mich sehr, dass ich mich wirklich einsetzte, auch emotional und dann ein falsches Wort zu einem riesen Geschrei führt (V.a. die Große ist sehr empfindlich und heult sofort!) von wegen "halt den Mund" oder noch schlimmer "ich will zu meiner Mama". Davor war ich noch ihre "herzallerliebste"....


Ich habe manchmal das Gefühl Sie sind weiterhin die Familie (wenn auch getrennt) und ich bin halt da um die Dinge zu erleichtern.

Sie weiß dass ich derzeit zu Hause bin und rief mich neulich in den Ferien an um mir zu sagen, wann Sie die Kleine bringt, weil Sie arbeiten muß!

Ich nehme mit den Kindern Arzttermine wahr, weil Sie "keine Lust aufs fahren hat oder kein Geld". Ich bestelle Medikamente übers Internet, die die Heilpraktikerin verschrieben hat, weil Sie sagt "das bringt eh nichts und ich hab kein Geld" und er auf stur schaltet und sagt "ich zahl doch nicht alles""

Ich versuche wirklich meinen Partner zu unterstützen mit den Kids und Sie auch soweit es geht, aber ich komme mir verarscht vor, wenn ich mit den Kids eine Auseinandersetzung habe und er nur sagt "dass Ihr Euch immer so in den Haaren liegen müsst"

Als wäre ich ein weiteres Kind....

Ach Leute, ich weiß wirklich nicht ob das jetzt nur unsere Probleme sind, oder auch die von anderen....?

Mein größte "Problem" ist wohl dass ich Ihn sehr liebe und mit Ihm leben will... 

Und dann dass ich nicht sagen kann "ok, ich kümmer mich nimmer so um die Kinder", weil ich weiß wie sehr es die Beiden und vor allem die Große verletzen würde! Sie ist ja schon getroffen, wenn ich mit meiner Tochter mal was alleine machen will oder "mein" Kind spontan mit Ihrem Papa und dessen Freundin (wie jetzt in den Herbstferien) in den Urlaub fliegt!

Da redet Sie schon nimmer mit uns!

Das macht mich zum einen ärgerlich, weil ich finde Sie überschreitet da Grenzen und zum anderen "fesselt" es mich auch, weil ich den Eindruck habe nicht mehr das tun zu können wonach mir der Sinn steht.

Nächsten Mittwoch ist in Bayern Buß-und Bettag (schulfrei) und ich habe angekündigt, dass ich diesen Tag mit meiner Tochter verbringen möchte....allein....

Irgendjemand wird sicher etwas anderes von mir erwarten, aber ich ziehe das durch.....müssen Sie halt in den Hort. oder?

Ich glaube mein Problem ist, dass ich nicht weiß wo ich "erlaubte" Grenzen setzten kann und darf!

Ich kann nicht wirklich fühlen was "gut und nicht gut" ist....

Man sollte sich abgrenzen, aber das ist leichter gesagt als getan.....weil wo ist die Grenze?

Ich möchte eine gute Mutter sein für mein Kind, will die gute Beziehung zwischen dem Vater und eer Tochter unterstützen, will ein offenes Ohr für seine Beziehungsprobleme haben, will seiner Partnerin zeigen, dass ich sie voll akzeptiere, möchte eine liebevolle, leidenschftliche und verlässliche Partnerin sein, möchte meinem Partner zeigen dass ich seine Kinder in unserem Leben dabeihaben will, will Ihn entlasten, will den Kindern zeigen dass ich Sie gern habe und mich um Sie kümmere, will Ihnen zeigen dass ich Interesse an Ihrem Leben habe und auch an dem
Leben mit Ihrer Mutter, will der Ex meines Partners zeigen, dass ich Sie nicht ablehne und Sie jederzeit die Unterstützung als Mutter bekommt, wenn es sein muss auch von mir....

Vielleicht ist das zu viel auf einmal....

)Ich habe das Gefühl da sind so viele Menschen mit Bedürfnissen dass es für mich kaum noch Plartz gibt. Ich kann es versuchen, aber die Change etwas durchzusetzen...gering....

Kann sich da irgendjemand drin finden oder bin ich komplett verrückt!?  puzzled

Liebe Grüße
Kathrin
Gespeichert
anfree72
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 581


Don't worry be Happy


« Antwort #61 am: 13. November 2009, 11:21:09 »

Hallo Kathrin.
auch ich bin eine "Zweitfrau" mein LG ein "Zweitmann"  .

Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen ich denke vielen von uns geht es wie dir.
Oft ist man am Zweifeln aber an einem Zweifelt man nicht an der Liebe zu seinem Partner man möchte einfach wieder für sich ein Leben/Beziehung haben  doch sind diese "Altlasten" einfach ein Teil davon meine, sowie seine.

Auch ich habe über Ehe und gemeinsamme Kinder nachgedacht einfach wieder von vorne Anzufangen zusammen , es besser zu machen als in der Vergangenheit. Und es ist traurig und deprimierent sagen zu müssen , die Gefühle sind da doch durch die Umstände der Atllasten nicht machbar. Das ist sehr belastend. Sagen zu müssen Ehe und Kind geht nicht wegen der finanziellen Seite wenn Materielles wichtiger wird als Gefühle wenn man schon das Glück hatte jemanden zu finden mit dem man sich seine Zukunft vorstellen kann, trotz allem.

Aber nicht nur deswegen ist es schwer, bin kein Eifersüchtiger Mensch und habe auch Verständnis wenn es um seine Kinder geht und ganz klar er sieht sie nicht oft und somit ist diese Zeit etwas besonderes. Doch ist es manchmal schwer alles so zu akzeptieren denn bei uns herrscht Alltag weden meine Kinder alltäglich anders behandelt wird mit ihnen anders umgegangen jetzt nicht unbedingt negativ doch ist der Unterschied auffällig. Das gute ist er ist offen dafür wenn an mit ihm redet versucht auch etwas zu ändern doch leider erleben wir ein miteinander mit seinen Kindern zu selten um das sich es einspielen könnte. Dazu kommt der Stress mit seiner "Nochfrau" der uns eigentlich ja nichts angeht und uns doch immer wieder mit berührt. usw. usw. Habe auch mir schon die Frage gestellt ob es allein nicht einfacher wäre den emotional ist man oft zwiegespalten.

LG
Andrea
Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.348


Ein Leben lang!


« Antwort #62 am: 13. November 2009, 20:05:54 »

Hallo Mädels,

die Wahrscheinlichkeit, in "unserem Alter" noch mal "Erstfrau" zu werden, ist wohl sehr gering, es sei denn, man sucht sich was weit Jüngeres. Cool Die Wahrscheinlichkeit, sich somit mit den "Abstrichen" auseinandersetzen zu müssen, die eine Partnerschaft mit "Gebrauchten" mit sich bringt, ist wohl viel größer.

Ich gehöre wohl zu den wenigen Frauen, deren Kinderwunsch irgendwo bei -20 liegt. Ich habe ein wundervolles Kind und viele Aufgaben und Verpflichtungen, die ich erfüllen muss. Ein Partner stellt für mich daher eher so die "Kür" dar, auf keinen Fall würde er auf "Vatertauglichkeit" gescannt werden. Damit meine ich nicht, dass der nicht auch seine Baustellen und Probleme mitbringen darf, die halt jeder erwachsene Mensch im Regelfall im Lauf seines Lebens angehamstert hat. Aber mir ginge es dabei in erster Linie um IHN und MICH. Und natürlich, dass wir Partner uns mit den vorhandenen Kindern auf beiden Seiten so gut wie möglich verstehen. Es ist relativ unwahrscheinlich, dass zwei Gebrauchte sich finden und die emotionalen und (!) finanziellen Polster haben, um einen völligen Familienneuanfang, also inkl. gemeinsamen Kindern zu schaffen. Ich frage mich, ob es nicht einfach reicht, sich daran zu erfreuen, jemanden gefunden zu haben, bei dem die Wellenlänge und Chemie stimmt, mit dem man sich gut fühlt und das Leben wieder genießen kann. Müssen denn da Ehe und Kinder wieder ins Spiel kommen?

Ich denke, so wie viele Männer Angst haben, in einer neuen Familie wieder die Verlierer in Bezug auf Kinder und Geld zu sein, so geht es mir umgekehrt: Die Gefahr, wieder allein mit allem da zu stehen, ist mir zu groß. Außerdem habe ich es damals so empfunden, dass sich durch unser Kind auch die Beziehung sehr verändert hat, ohne dass ich das wollte. Es war aber eine Entwicklung, die nicht aufzuhalten war. Wenn ich jetzt "die Beziehung" hätte, wäre ich auch nicht mehr bereit das Risiko einzugehen, dass sich durch so einen Einschnitt alles wieder massiv verändert.

Vielleicht bin ich da ein wenig zu nüchtern. Aber die "Familienbildromantik" ist mir irgendwie abhanden gekommen.

LG LBM

Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
Katrin1969
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 33


« Antwort #63 am: 14. November 2009, 01:35:59 »

Hallo Ihr!

@ Andrea: ja, so in etwa ist das....zumindest was den "Neuanfang" betrifft. Habe ja auch eine Tochter und kann mich deshalb gut in sein Vatersein reinversetzen. Bin demzufolge auch...ja was eigentlich? "Erstmutter" ?  Da seine Beiden oft hier sind haben wir das Glück dass sehr viel Alltag gelebt wird und kein "Ausnahmezustand". Ich habe nicht den Eindruck dass seine Kinder nur mit "Samthandschuhen" angefasst werden. Sicher kommt es mir manchmal so vor als kritisiere er meine Tochter mehr, aber vielleicht liegt das auch daran, dass Sie auf den Streit eingeht und contra gibt, während seine Mädels gleich schmollend ins Zimmer abdüsen.....

Persönlich habe ich noch nie ernsthaft an Trennung gedacht, sondern nur nach Lösungen gesucht...bei Ihm ist das anders...er kann Konflikte nicht gut handeln....ich denke Ihm ist das manchmal alles zuviel, weil er "perfekt" sein will, aber kein Mensch kann in der Konstellation unfehlbar sein...dazu gibt es viel zu viele "schwelende" Gefühle....

Ich kann Dich gut verstehen, aber ich denke solange man gern zusammen ist, ist es die Sache wert....

@ Lausebackesmama
Um Gottes Willen! Die Vorstellung mit einem Mann zusammenzukommen, der weder lange Beziehung hinter sich hat, noch ein eigenes/eigene Kind/er hat ist gruselig! Da kann doch was nicht stimmen?! 
Und ich habe ja auch eine Tochter und da ist es von einem riesen Vorteil, wenn der Mann weiß was es bedeutet "Eltern" zu sein und sein Kind/seine Kinder zu lieben....

Ich setze mich auch gerne mit den "Problemen" auseinander würde nur gerne etwas mehr angehört werden.

Das mit dem Kind war tatsächlich nur der Wunsch nach einem "gefühlsduseligen" Gespräch...so nach dem Motto" wenn, dann hätte ich so gerne mit Dir....tief in die traurigen Augen blick...Kuss....und Schnitt..." In Wirklichkeit will ich gar kein Kind mehr wenn ich tief in mich gehe.....ich habe meine Tochter und die liebe ich heiß und innig...vielleicht ist es einfach auch "hart" als Mutter zu sehen, dass das "kleine Mädchen" mehr und mehr zur "jungen Frau" wird....denke da an die vielen schönen Momente die wir hatten und die so nun vorbei sind....man wünscht sie sich zurück....

So gesehen muß ich sagen hatte es einen Vorteil 5 Jahre mit Ihr alleine zu leben, denn man verbringt die Zeit die man hat wesentlich intensiver und bewußter....

Manchmal wünscht man sich halt man könnte die Uhr zurückdrehen...zumindest ich....

Das mit der Ehe...nun gut....ich war noch nie verheiratet und bekam auch noch nie einen Heiratsantrag....deswegen ist das für mich wohl doch noch etwas was ich derzeit nicht so ganz aufgeben kann.

Andererseits kann ich natürlich auch Ihn verstehen, dass seine schlechten Erfahrungen Ihm Angst machen.
Aber ich wünschte wir könnten darüber reden...er über seine Ängste und ich über meine Wünsche. Und dass wir versuchen die Gefühle des anderen zu akzeptieren und dieses Thema erstmal offen zu lassen. Weder ein striktes "Nein" noch ein "es muss sein". Man wird sehen wie sich die Gefühle entwickeln dazu und vielleicht öffnen sich "Türen" die bisher noch nicht zu sehen sind. Einfach nur sich gegenseitig ernst nehmen und miteinander reden und sich nicht abwerten.

Ich würde meine Liebe nicht davon abhängig machen ob wir eines Tages heiraten oder nicht, doch es würde mir sehr viel bedeuten sich darüber auszutauschen und sich anzuhören.

In erster Line geht es mir auch um IHN und MICH, wie Du schriebst.... :-) doch derzeit befinden wir uns in einer Zwickmühle....er sagt er müsse nichts tun für uns.....wenn dann sollte ich seine Ratschläge annehmen und umsetzen....

Ach, ist nicht so einfach.....schreibt mir doch ein wenig über Euer Leben und was Ihr so mit Eurem Partner für die Beziehung tut?

Wie geht Ihr mit Konflikten um? Auch mit den Kindern?

@ mein Freund
Mein Herz, ich weiß dass ich Dich mit meinem Beitrag sehr verletzt habe und Dir auch das Gefühl gegeben habe alles sei schlecht.

Ich habe irgendwie angefangen zu schreiben und dann ist das Alles so aus mir rausgesprudelt! Weiß auch nicht!? Habe derzeit auch nicht so viele Ansprechpartner wo ich zu Hause bin!

Nein, es ist nicht alles schlecht....nur manchmal habe ich gewisse Emotionen und möchte Dich damit aber auch nicht belasten, weil ich weiß dass Du genug Stress hast! Ich möchte Dir gerne Last von Deinen Schultern nehmen und habe jetzt doch wieder eine aufeladen.

Ich hatte nicht damit gerechnet dass Du das lesen wirst.

Nochmal....ich will definitiv KEIN Kind mehr...hätte mir nur ein anderes Gespräch dazu gewünscht.

Auch musst Du mir jetzt keinen Heiratsantrag machen um mich glücklich zu sehen....ich hätte mich nur gerne mal mit Dir darüber ausgetauscht ohne jetzt definitiv ein Ergebnis zu erwarten....

Ich liebe Dich sehr als Mann, als Partner, als Freund.....und ich habe Deine Kinder sehr lieb auch wenn Sie mich manchmal sehr herausfordern und ich viel geben muss.

Aber das ist was ich will...eine Aufgabe haben, mich zu kümmern und für andere da zu sein....

Dieses Haus, an diesem Ort ist wirklich das wovon ich immer geträumt habe! Wieviele Menschen können von sich behaupten, dass Sie das Gefühl haben Ihren Bestimmunsort erreicht zu haben?

Und das mit dem Mann den ich liebe....mein Kind ist glücklich hier, Deine auch....für mich seid Ihr meine Familie....

Sicher ist es nicht einfach....da gibt es Eifersucht, Streit usw., aber ich denke wir gehören zusammen und ich bin gerne bereit immer für Dich/ Euch dazusein.

Die Vorstellung Dich jetzt einfach so zu verlieren....Deinen Atem nicht mehr neben mir zu hören nachts, nicht mehr mit Dir lachen  zu können, Dich nicht mehr zu fühlen, unser Zuhause verlassen zu müssen, Deinen Kindern lebewohl zu sagen,
keine gemeinsamen Urlaube, keine Essen zusammen, Deinen Geruch nie mehr in unserem Zuhause zu haben, Deine Lippen auf meinen....

Ich weiß dass Du heute zu mir sagtest Du wolltest nicht mehr nachdem Du das gelesen hast was ich schrieb.

Du willst dass ich gehe doch ich hoffe so sehr wir können nochmal reden und uns eine Chance geben.

Es tut mir leid wenn ich Dich verletzt habe, aber vielleicht können wir jetzt wirklich mal reden.

Ich wollte Dir nie weh tun.....ich liebe Dich.

Gute Nacht an alle
Gespeichert
ertappt
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 7


« Antwort #64 am: 09. Juni 2011, 01:17:12 »

ach verdammt---wenn jemand meine geschichte mitbekommen hat....die kinder wohnen jetzt seit 04.11 bei uns....sie muß auch mal an sich denken hat sie gesagt- sie hat noch weiter das kindergeld bekommen...wollte..weiter unterhalt.....jetzt kam ein schrieb...von dem ort wo sie hingezogen ist....bescheinige mal was für geld hast fuür die frau die ihre kinder abschiebt....
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Erste Hilfe für Zweitfrauen :-)
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 992
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 3
Gäste Online: 62

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team