Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 16. Juli 2019, 11:59:48 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Elternzeit - weniger Unterhalt zahlen  (Gelesen 17276 mal)
66Patchwork
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 11


« am: 30. Oktober 2008, 09:37:44 »

Hallo und guten Tag an das Forum :-)

ich bin 42, habe 3 kinder (11,5, 8M), davon 2 aus einer früheren Ehe, und bin wieder verheiratet.

Ich überlege derzeit, für 9-12 Monate in Elternzeit zu gehen (Reduktion Wochenarbeitszeit von derzeit 50 auf 30 Std.), um mehr für mein jüngstes Kind da zu sein.

Neben dem KU für meine Kinder aus erster Ehe zahle ich auch noch einen nicht unerheblichen Betrag an EU.

Meine Frage: Wenn sich durch die Elternzeit mein Nettoeinkommen verringert, verringert sich dann "automatisch" anteilig der EU an meine Ex-Frau??
Falls nein, habe ich keine Chance auf Elternezit, da das dann schlicht nicht finanzierbar ist

Danke
Wolfgang
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #1 am: 30. Oktober 2008, 09:54:24 »

Hallo Wolfgang,

Herzlich willkommen auf der Seite der Entrechteten.

Und tatsächlich hast du als Unterhaltspflichtiger nicht das Recht die Arbeit einzustellen oder zu reduzieren.
Im Gegenteil hast du alles zu tun um dein Einkommen auf dem gewohnten Niveau zu halten.

Dennoch wäre es aber vielleicht an der Zeit, den EU mal in Frage zu stellen.

Ihr jüngstes Kind scheint 8 Jahre alt zu sein, du hast zusätzliche Unterhaltspflichten.
Wann ist denn das letzte mal über EU gesprochen worden?

Gruss Beppo
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
Jemmy
Gehört zum Inventar
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.612


*rotzfrech*sagt LG


« Antwort #2 am: 30. Oktober 2008, 10:04:14 »

Hallo

@Beppo

Ich verstehe es eher so:
Ein Kind 11 Jahre
Ein Kind 5 Jahre

Das Kind wegen welchem er in Elternzeit gehen will 8 Monate.
Oder deute ich das falsch ?

LG Jemmy
Gespeichert

Die Lüge wird nicht zur Wahrheit, weil sie sich ausbreitet und Anklang findet. (Mahatma Ghandy)

Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen (Edmund Burke).

Everybody wants to rule the World
66Patchwork
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 11


« Antwort #3 am: 30. Oktober 2008, 10:07:11 »

Dennoch wäre es aber vielleicht an der Zeit, den EU mal in Frage zu stellen.

Ihr jüngstes Kind scheint 8 Jahre alt zu sein, du hast zusätzliche Unterhaltspflichten.
Wann ist denn das letzte mal über EU gesprochen worden?

Gruss Beppo

Hallo Beppo,
danke für deine antwort

das jüngste kind meiner ex ist nicht 8 sondern wird 5 jahre alt! (das habe ich missverständlich geschrieben)
ehedauer 10 jahre; trennung frühjahr 2006; scheidung juni 2007 (nach altem unterhaltsrecht); EU ist nicht tituliert sondern basiert auf einer rechnung ihres RA's, die mein RA gegengecheckt hat;

Siehst du eine realistische möglichkeit, den bisherigen EU jetzt in frage zu stellen??

über EU spreche ich sie immer wieder an und fordere sie auf, verstärkt eigenverantwortung zu übernehmen...sie arbeitet stundenweise (sogar mit eigener parxis), aber wg. desorganisation usw. kommt einfach nichts dabei rum.

Wolfgang

Gespeichert
66Patchwork
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 11


« Antwort #4 am: 30. Oktober 2008, 10:08:29 »

Ich verstehe es eher so:
Ein Kind 11 Jahre
Ein Kind 5 Jahre

Das Kind wegen welchem er in Elternzeit gehen will 8 Monate.
Oder deute ich das falsch ?


hallo jemmy,
das siehst du genau richtig!
Wolfgang
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #5 am: 30. Oktober 2008, 10:10:27 »

Äähh, ich hatte das 8M für 8 Jahre Mädchen gehalten.  mad3
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.972



« Antwort #6 am: 30. Oktober 2008, 10:15:10 »

Hallo patchwork,

Am KU ist ja trotz Elternzeit nichts zu rütteln. Unklar ist mri der EU, dieser wurde weder tituliert noch in der bisherigen Höhe im Scheidungsurteil genannt? Wenn dem so ist könnte man ja ohne Gefahr einer Pfändung den EU reduzieren.

Noch eine Frage zur Elternzeit? Diese ird ja nur für 14 Moante vom Staat "finanziert" also noch max 6 Moante, wie finanzierst du den Rest?

Tina
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #7 am: 30. Oktober 2008, 10:16:07 »

Also zumindest ne Neuberechnung wegen mehr Unterhaltsempfängern.
Dein neues Kind und ich glaube auch die Mutter eines Kleinkindes geht da vor. Das wirkt sich sowohl auf KU als auch EU aus.

Und das neue Scheidungsrecht gilt für alle. Auch für Altfälle.

Gerade wenn der EU nicht tituliert ist sollte das deinen Kampfgeist wecken. Erst recht, wenn es für den mangelnden Arbeitseifer von Ex keinen zwingenden Grund gibt.

Hol schon mal das Pulverhorn und liefer ein paar Zahlen, damit wir was zum Rechnen haben.

Gruss Beppo
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
66Patchwork
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 11


« Antwort #8 am: 30. Oktober 2008, 10:29:30 »

Noch eine Frage zur Elternzeit? Diese ird ja nur für 14 Moante vom Staat "finanziert" also noch max 6 Moante, wie finanzierst du den Rest?

Tina

Hallo Tina,

es ist etwas komplizierter.
ich habe mich erst jetzt entschlossen, über Elternzeit nachzudenken.
Meine Frau bezieht (bisher) Elterngeld, welches noch bis Februar 2009 läft.

Ich war bisher davon ausgegangen, dass ICH für meine Elternzeit überhaupt nichts mehr vom Staat bekomme, d.h. den Einkommensverlust für die 9-12 Monate voll selber trage.....

hm..
Wolfgang
Gespeichert
66Patchwork
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 11


« Antwort #9 am: 30. Oktober 2008, 10:34:21 »

Also zumindest ne Neuberechnung wegen mehr Unterhaltsempfängern.
Dein neues Kind und ich glaube auch die Mutter eines Kleinkindes geht da vor. Das wirkt sich sowohl auf KU als auch EU aus.

Und das neue Scheidungsrecht gilt für alle. Auch für Altfälle.

Gerade wenn der EU nicht tituliert ist sollte das deinen Kampfgeist wecken. Erst recht, wenn es für den mangelnden Arbeitseifer von Ex keinen zwingenden Grund gibt.

Hol schon mal das Pulverhorn und liefer ein paar Zahlen, damit wir was zum Rechnen haben.

Gruss Beppo

Nettoeinkommen (Steuerklasse III; inkl. Vorteile aus Ankage U): 5000€
EU +KU: 2000€
Ex hat angabegemäß eigene monatliche Einkünfte von 200€ (absurd, ich weiss);
meine neue Frau hat derzeit keinen bezahlten Job und studiert "nebenbei"; sie erhält Elterngeld auf Basis ihres letzten Verdienstes bzw. ALG
Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.972



« Antwort #10 am: 30. Oktober 2008, 10:44:58 »

hm,

also zuerst mal klären, ob es in irgendeiner Form eine pfändbare Vereinbarung über den EU gibt. Dann auch mal nachrechnen, ob der KU, wenn du nichts bekomsmt, weitergezahlt werden kann.

Nächste Überlegung:

Nach dem neuen Recht stehen die 3 Kinder gleichberechtigt im 1. Rang, danach beide Mütter (im Gegensatz zu Beppo bin ich mir nicht sicher, ob die "jüngere" Mutter vorgeht)

Also erstmal nachgucken, ob nach deinem derzeitigen ber. netto nach Abzug des KU noch was zu verteilen übrig bleibt, dann mit der Zahlung an die Ex vergleichen und damit, was deiner jetztigen Fraueigentlich zustehen würde. haut das nicht hin weitere Schritte prüfen.

Erstmal evtl. eine Neuberechnung des KU aufgrund des 3. Kindes und dann die Überprüfung des EU/BU für Alt- und Neufrau.

Tina
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #11 am: 30. Oktober 2008, 10:55:37 »

Machen wir es mal grob!

KU nach DT 10 -minus 2 Zeilen wg. 5 Berechtigten = 325,- und 387,- = 712,- KU-Zahlbetrag.

5.000,- Minus 5% Erwerbskosten und 4%, kleinere Anlage U und fiktive Steuerklasse 1. = ca. 4.000,-

4.000,- minus 712,- minus 325,- KU3 = ca. 3.000,- minus 1/7 Erwerbsanreiz = 2.550,-

Fiktives Teilzeiteinkommen KM: 1.000,- Minus 1/7 Erwerbsanreiz = 850,- ggf. mehr.

Zusammen 3.400,- diesen Kuchen durch 3 Eltern = 1.100,- für Jeden.

Da KM schon 850,- selbst erwirtschaften kann, blieben ihr 250,- zu zahlen. Wenn überhaupt.

Wenn die Kinder 6 bzw. 12 werden verschiebt es sich noch etwas in Richtung KU.

Zahlen tust du aber vermutlich knapp 1.300,- EU.

Das ist schon ein kleines Gefecht wert.

Würde ich mir mal einen freundlichen Brief schreiben, dass du demnächst, z.B.1.Januar oder mit der nächsten Altersstufe den KU erhöhen und den EU einstellen.
Dann muss sie sich rühren wenn sie glaubt noch was durchsetzen zu können.

Gruss Beppo

Edit: @Tina sicher habe ich auch nicht gesagt und habe das bei dieser Rechenformel auch nicht so angenommen.
« Letzte Änderung: 30. Oktober 2008, 10:57:58 von Beppo » Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.972



« Antwort #12 am: 30. Oktober 2008, 10:57:43 »

*staun* Beppo, wie kamst du auf diese Zahlen doer war das einfach mal ne Annahme?
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #13 am: 30. Oktober 2008, 11:02:54 »

Einfach nur ne sehr saloppe Schätzung.

Fragwürdig ist z.B. die Annahme der Steuerklasse 1, bei gleichzeitiger Anwendung des EU Rechenmodells des OLG Düsseldorf.

Die 3 Eltern einfach in einen Topf zu werfen und durch 3 zu teilen vereinfacht die Düsseldorfer Formel natürlich auch stark.

1.000,- fiktives Einkommen geht vo Teilzeitjob aus und hat sonst keine Grundlage.

Da werden sicher noch Fehler und falsche Annahmen dri stecken, ist aber erstmal ne grobe Grundlage.

Welche Zahl erstaunt dich besonders?
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.972



« Antwort #14 am: 30. Oktober 2008, 11:06:02 »

Das du DDT 10 angenommen hast. Aber ich sehe, du bist da vom wohl worst case ausgegangen.

Wer erreicht denn heuzutage schon Stufe 10?
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #15 am: 30. Oktober 2008, 11:10:06 »

Jeder der 5.000,- Netto verdient, so wie der TO!

Wobei das alleine durch Wegfall der Anlage U sicher eine Stufe runter geht.
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.972



« Antwort #16 am: 30. Oktober 2008, 11:15:33 »

ah jetzt hab ichs gesehen
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #17 am: 30. Oktober 2008, 11:34:10 »

Wolfgang, kannst du die Rechengrundlage von RA noch in Stichworten hier rein setzen,, vielleicht gibt es da noch ein paar Ansatzpunkte.

Ganz so ein simpler Durchmarsch wird das warscheinlich nicht aber eine Senkung, insbesondere nach Wechsel der Altersstufen sollte schon drin sein.
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.779


Bonnie 2


« Antwort #18 am: 30. Oktober 2008, 11:41:50 »

Hi

@ beppo
Auch bei KU erfolgt zuerst die Bereinigung des Netto-EK und dann erfolgt die Einstufung.

Ausserdem wäre es interessant, ob bei der bisherigen UH-Regelung alles nur mündl. abgesprochen wurde oder ob es gar einen privaten schriftlichen Vergleich gibt. Auch der ist nicht ohne weiteres zu kippen.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #19 am: 30. Oktober 2008, 11:44:31 »

oldie, du hast natürlich wieder mal Recht.
Irgendwann erwische ich dich aber auch mal! 
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
66Patchwork
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 11


« Antwort #20 am: 30. Oktober 2008, 12:04:05 »

Hi


Ausserdem wäre es interessant, ob bei der bisherigen UH-Regelung alles nur mündl. abgesprochen wurde oder ob es gar einen privaten schriftlichen Vergleich gibt. Auch der ist nicht ohne weiteres zu kippen.

Gruss oldie

Hallo oldie,
es gibt ein schrfitliches protokoll zu dem treffen, in dem ich (nach rücksprache mit meinem RA) den zahlbeträgen ihres RA zugestimmt habe.
Ob das schon ein "schriftlicher vergleich" ist?

wolfgang
Gespeichert
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.779


Bonnie 2


« Antwort #21 am: 30. Oktober 2008, 12:50:57 »

Hi 66Patchwork

Nach meinem laienhaften Verständnis handelt es sich dann um einen aussergerichtlichen Vergleich, wenn beide Streitparteien und min. ein unbeteiligter Dritter (z.B. RA) unterschreiben (mit Datum, Ort, exakter Beschreibung des Gläubigers und des Schuldners etc) und das Schreiben als Überschrift erkennen lässt, dass es sich um eine Gütevereinbarung handelt. Steht da oben z.B. "Protokoll" oder "Notiz", so hätte ich starke Zweifel, dass dies Schreiben als ein rechtsgültiger Vergleich durchkommt. Ebenso könnte man Vereinbarung, Übereinkunft oder sonst was sagen. Wichtig dabei ist, dass aus der Überschrift hervorgeht, dass hier eine "endgültige" Einigung im juristischen Sinne erzielt werden soll.

Aber wie gesagt, da bin ich Laie. Vielleicht kann jemand anders was da genauer sagen.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
66Patchwork
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 11


« Antwort #22 am: 30. Oktober 2008, 13:10:31 »

KU nach DT 10 -minus 2 Zeilen wg. 5 Berechtigten = 325,- und 387,- = 712,- KU-Zahlbetrag.

5.000,- Minus 5% Erwerbskosten und 4%, kleinere Anlage U und fiktive Steuerklasse 1. = ca. 4.000,-

4.000,- minus 712,- minus 325,- KU3 = ca. 3.000,- minus 1/7 Erwerbsanreiz = 2.550,-

Fiktives Teilzeiteinkommen KM: 1.000,- Minus 1/7 Erwerbsanreiz = 850,- ggf. mehr.

Zusammen 3.400,- diesen Kuchen durch 3 Eltern = 1.100,- für Jeden.

Da KM schon 850,- selbst erwirtschaften kann, blieben ihr 250,- zu zahlen. Wenn überhaupt.

Wenn die Kinder 6 bzw. 12 werden verschiebt es sich noch etwas in Richtung KU.

Zahlen tust du aber vermutlich knapp 1.300,- EU.

Edit: @Tina sicher habe ich auch nicht gesagt und habe das bei dieser Rechenformel auch nicht so angenommen.

Beppo,
danke!

was sind die 4%
was meinst Du mit "kleinerer Anlage U"?
warum fiktive Steuerklasse 1?

Danke
Wolfgang
Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.972



« Antwort #23 am: 30. Oktober 2008, 13:11:14 »

ich denke das es aichwichtig ist, ob irgenwas von vollstreckbar oder so drin steht.

Tina
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #24 am: 30. Oktober 2008, 13:32:09 »

Die 4 % kannst du in private Altersvorsorge investieren. Bis zu der Höhe sind die Abziehbar.
Das habe ich oben vergessen zu erwähnen.
Das ist allerdings keine Pauschale sondern ein Maximalbetrag. Du musst den Betrag und die Verwendung also tatsächlich nachweisen.

Kleinere Anlage U bedeutet, dass wir ja davon ausgehen, dass du zukünftig weniger EU zu bezahlen hast. Dadurch sinkt aber auch der Abzugsbetrag der Anlage U und damit dein Netto-Einkommen. Folglich kann der EU (und KU) nochmal sinken. Es ist also ein iterativer, selbstverstärkender Effekt.

Fiktive Steuerklasse 1 besagt, dass dir beim EU der Vorteil der neuerlichen Heirat nicht von deiner Exfrau abgenommen werden darf. Beim KU schon.
Deswegen müsste zur EU Berechnung dein Netto auf Basis von Stkl1. errechnet werden.

Diese Regel gilt allerdings nicht mehr unbedingt. Seit der Unterhaltsreform, und speziel seit der Rechenformel des OLG-Düsseldorf für 2 oder mehr EU Empfänger die ich hier angewendet habe zieht das nicht mehr. Ist also wackellig, kann man aber im ersten Anlauf noch so darstellen. Rausnehmen müssen es die Anderen

Gruss Beppo
« Letzte Änderung: 30. Oktober 2008, 13:41:56 von Beppo » Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Elternzeit - weniger Unterhalt zahlen
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 018
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 4
Gäste Online: 59

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team