Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 17. Oktober 2019, 10:02:11 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Herausgelöster Beitrag von OMBRE  (Gelesen 1564 mal)
sylvie
Gast
« am: 11. August 2004, 16:38:07 »


Hallo Ric!

Mein Beitrag gehört jetzt sicher nicht hier rein.

Ich bin Vater von 2 Jungs (8 und 12) und lebe seit einem Jahr getrennt. Meine Nochfrau lebt seit über einem halben Jahr mit Ihrem neuen Partner zusammen und es kann ihrer Meinung nach mit der Scheidung nicht schnell genug gehen. Ich selbst habe noch immer nicht mit ihr abschließen können und befinde mich noch in einem Loch. Das ABR der Kiddys ist bei der Mutter. Worüber ich mich sehr beklage ist der zu zahlende Unterhalt. Seit nunmehr einem Jahr zahle ich brav den Unterhalt in Höhe von 498,-- Euro. Ich finde diesen Betrag entschieden zu hoch. Ich würde Nachsicht üben, wenn ich mit meinen Kiddys keinen Umgang hätte. Aber Fakt ist jedoch in meinem Fall, das ich eine gute und gesunde Bindung zu den Jungs habe. Wir sehen uns fast tagtäglich und schlafen tun die Kids nicht nur am Wochenende bei mir. Desaster natürlich mit der Kindesmutter, der das alles nicht gefällt, sie aber sich bei den Jungs nicht durchsetzen kann. Das Jugendamt bittet mich darum, ich solle mich zurückziehen, damit meine Frau und Ihr neuer Lebensgefährte eine Bindung zu den Kindern aufbauen können. Genauso mußte ich mir vom Jugendamt so ein Blödsinn wie, ich solle doch froh sein, für meine Frau kein Unterhalt zahlen zu müssen. Blödsinn, soviel Geld habe ich auch nicht. Freiwillig würde die Mutter mir die Kinder nicht überlassen, das hat sie bereits signalisiert. Bin halt voll berufstätig und sie hat eine dreiviertel Stellung. Denn durch diesen Unterhalt, durch das Kindergeld, dadurch das sie Kosten spart, weil die Kinder zum großen Teil bei mir sind, finanzier ich ihr ein Leben, was sie vorher überhaupt nicht hatte. Wo ist denn hier Gerechtigkeit? Schlappe 800,-- Euro bringen die Kinder. Toll, das Geld. In meinen Augen bedeutet Erziehung nicht nur: Bett, Essen und Kleidung.

Es kommt für mich noch hinzu, das der Umgang mit meinen Kiddys ja noch zusätzlich Geld kostet. Sei es Essen und Trinken, sei es mal Schwimmen oder auch andere Aktivitäten. Kosten im Monat ca. 250,-- bis 300,-- €. Große Klasse für mich oder besser gesagt, verdammt teurer Umgang. Das sind schlappe 800,-- € im Monat die ich bezahle. Und das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen.

Was wird denn von mir erwartet? Das ich zu allem noch Beifall klatsche? Ich finde es großes Unrecht und die Mutter lacht sich eins ins Fäustchen.
Da ich immer pünktlich gezahlt habe, will sie sicherheitshalber noch einen Titel gegen mich haben.

Ich bin auf ganzer Linie durch diese ganze Situation der Dummfing. Weiterhin wird mir durch sie das Leben schwer gemacht mit wirklich übler Nachrede.

Vor kurzem habe ich ein Gespräch mit meiner Rechtsanwältin geführt. Sie hat mir abgeraten einen Prozeß in Bezug auf das ABR zu führen, weil ich diesen, in unserem Deutschland verlieren würde. Auch wenn Männer und Frauen gleichgestellt sind, heißt es meist von einem Richter: Man kann doch der Mutter nicht die Kinder nehmen. Aber den Vätern schon ?

Die mittlere Weile zahlreichen Gespräche beim Jugendamt haben mir nur gezeigt, wie parteiisch Menschen sein können. Der einzig wirklich vernünftige ist bislang der Kinderpsychologe gewesen. Demnächst haben wir dort ein gemeinsames Gespräch führen. Weiterhin hat die Dame von Jugendamt den Vorschlag gemacht, ein zusätzliches psychologisches Gutachten erstellen zu lassen. Klaro, auf meine Kosten, was nichts bringt und in meinen Augen nur Zeitschinden bedeutet.

Der Gesetzgeber hat in der Hauptsache nur Pflichten des Unterhaltszahler berücksichtigt. Wo sind Rechte? Warum richtet sich der Kindesunterhalt nicht nach Umgangshäufigkeit? Warum wird man so extrem über einen Kamm geschoren? Warum wird man in unserem Land so für dumm verkauft?

Ich beschäftige mich schon sehr lange und es besteht keinerlei Zweifel daran, das ich meine Kinder über alles Liebe und für sie das letzte Hemd ausziehen würde. Natürlich Reden meine Kiddy und ich über das Leben bei Pappa und vor allen Dingen das einige Dinge anders funktionieren, gerade was die Betreuung anbelangt. Frage ich sie, sagen sie ja. Aber kein deffinitives JA! Warum auch? Wie denn auch? Beiden geht es doch so wie es ist gut. Nur ich bleib die ganze Zeit auf der Strecke! Ich hatte schon mit den Gedanken gespielt aufzugeben und mich tatsächlich zurück zu ziehen. Dann soll sich doch die Kindesmutter darum kümmern. Dann werde ich, wie jetzt auch der Zahlmeister sein, werde aber Geld einsparen und mir ein besseres Leben gestalten. Die Kiddys würden dadurch einen übergezogen bekommen und ganz sicher psychologische Probleme bekommen. Tolle Aussicht.

WAS SOLL ICH BLOSS TUN?

PS: Kein Gespräch mit der Mutter haben geholfen. Ich habe diskutiert, gemacht und getan und mit was kommt sie: GESETZ IST GESETZ.

*Autor: Ombre*

[Editiert am 11/8/2004 von sylvie]
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Herausgelöster Beitrag von OMBRE
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 060
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 5
Gäste Online: 50

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team