Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 05. März 2021, 15:04:09 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: da hätte ich doch mal gerne Miete für mein Eigentum  (Gelesen 4300 mal)
Zucker_Onkel
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5


« am: 22. August 2008, 13:25:25 »

War damals vor 9 Jahre sehr stolz, als ich meinen ersten Eigentumswohnung kaufen konnte.
Die KM will aber seit der Trennung (2 Jahre her) leider keine Miete zahlen, obwohl Sie es sich leisten kann.
Denn Sie hat die Eigentumswohnung oberhalb meiner Wohnung geschenkt bekommen, (wir haben damals eine Treppe eingebaut), und sie hat auch noch andere Wohnungen die sie vermietet, und außerdem arbeitet sie auch noch (eigentlich eine fleißige Frau).

Dagegen im Vergleich bin ich ein armer Kirchenmaus.
Jezt hat Sie zugestimmt ein Mietvertrag zu unterschreiben, wenn ich sie Unterhalt zahle.
Da sie aber schon so viel Mieteinkünfte hat ist ihr Einkommen höher als meins zumehr ich auch noch ein Darlehen abbezahle muss und natürlich Kindesunterhalt für 3 Kinder zahle. Sie sollte eigentlich mich Unterhalt zahlen, weil Sie Wohnvorteil hat und schon einen Scheidungsantrag gestellt hat, die ihr auch gebilligt habe.

Kann ich mit einem Mietvertrag in der Hand schon Miete einklagen, wenn es so weit käme?

Kann ich trotzdem Aufstockungsunterhalt von ihr verlangen ?
Gespeichert
pappasorglos
Gehört zum Inventar
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.955


« Antwort #1 am: 22. August 2008, 13:59:27 »

Kann ich trotzdem Aufstockungsunterhalt von ihr verlangen ?

Verlangen kannst Du es, und nach altem Recht wäre das auch garnicht so unrealistisch gewesen.  Siehe z.B.:

http://vatersein.de/News-file-article-sid-1242.html

Nach neuem Recht dürfte die Latte aber etwas höher hängen, zumindest für einen EU-Anspruch müsstes Du dann wohl schon ehebedingte Nachteile nachweisen. Für eine TU-Forderung aber vielleicht nicht, so dass es zumindest einen Versuch wert wäre, und in einem solchen Verfahren würde dann ja auch ein umgekehrter TU-Anspruch auf ihrer Seite verneint, so dass sie sich nicht länger auf den Standpunkt stellen kann, sie könne die Mietzahlungen mit einem ausgedachten TU-Anspruch verrechnen.


Gespeichert
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« Antwort #2 am: 22. August 2008, 20:50:22 »

Hey

Eine allseits üblich Grußformel (sieh oben) würde auch deinen Threads eine etwas freundlichere Notw verleihen...

Zitat
Dagegen im Vergleich bin ich ein armer Kirchenmaus. 

Und das trotz eigener Eigentumswohnung??!! hmmm..


Zitat
ist ihr Einkommen höher als meins zumehr ich auch noch ein Darlehen abbezahle muss und natürlich Kindesunterhalt für 3 Kinder zahle.
Kann es auch sein, das du vergisst, das du 3 Kindern zu unterhalt verpflichtet bist und auch noch ein Dahrlehn abbezahlst u daher nur verhältnismäßig wenig Geld noch zur Verfügung hast? Das ist nicht danna ber dein Einkommen...

Vielleicht solltest du mal ein paar Zahlen nennen ..

Und vergiss nicht das die KM hier wohl auch diese 3 (?) Kinder ebenfalls "mitfinanziert" ..

Und Mieteinnahmen sind nicht automatisch gleich Einkommen, auch eine vermietete Wohung verschlingt noch Geld..


Zitat
Kann ich mit einem Mietvertrag in der Hand schon Miete einklagen, wenn es so weit käme? 
Wenn sie einen Mietvertrag mit dir zeichnet,. wird sie vermutlich auch die Miete zahlen, oder?..wenn nicht kannst du den üblichen Weg gehen, mahnen, Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid u dann den GV schicken..

Mit einem Mietvertrag in der Hand klagt man nicht gleich ...

Gruß  (auch eine handelsübliche Grußformel)
Jens
Gespeichert
Zucker_Onkel
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5


« Antwort #3 am: 23. August 2008, 11:41:06 »

Servus, schild_danke

danke für die Post. blumen

Hallo pappasorglos: Was sind bitte ehebedingte Nachteilen? Ist eine TU-Forderung eine spezielle art von Unterhalt bitte

Hallo JensB2001, da hast du schon recht, jetzt habe ich Zeit und Müse, für das Junggesellendasein, wovon du wahrscheinlich auch die Vorteile kennst.....
Hier ein paar zaheln: Ich Verdiene 2700,-- minus Kindesunterhalt 841,-- und minus Darllehen 750,-- ist 1109,--.

Die fleißige Ex  biene hat Einkommen 927,-- plus Wohnvorteil 1400,-- (200 m^2 - 1A Lage Stadzentrum- abbezahlt) und Netto Mieteinkünfte 550,--.Total  2877,-- Euro. Also wäre es ein bisschen kommisch, wenn ich ihr Unterhalt zahlen würde, zumehr ich dann unter den Selbstbehalt käme.  Deswegen freue ich mich auf Mieteinnahmen ?.

Sonst kann ich versuchen die Wohnung einfach mal zu verkaufen,

Gruß  Zucker_Onkel
Gespeichert
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« Antwort #4 am: 23. August 2008, 12:18:54 »

Hey

Zitat
Hallo JensB2001, da hast du schon recht, jetzt habe ich Zeit und Müse, für das Junggesellendasein, wovon du wahrscheinlich auch die Vorteile kennst..... 

Nein kenn ich nicht ... ich hab zwei kids für dich zu sorgen hab un die ich zu erziehen habe, 365Tage ihm Jahr, ohne einen "freien" Tag u für dich ich aufkommen muß, u das ohne jeglichen Unterhalt von der Ex, u auch ohne UVG ..

Nein, die Vorteile eines Junggesellendasein wie du es nennst kenn ich nicht, wobei ich mich Frage warum du 3 Kindr in die Welt gesetzt hast, wenn du das Junggesellendasein s als Vorteil siehst?!


Zitat
  minus Darllehen 750,--
Darlehn für das Wohneigenteum? Oder für etwas anderes auch noch?

Zitat
ist 1109,--. 
Was dir bleibt..u da nennst du dich arm wie eine Kirchenmaus?Huch .. plus Wohneigentum?

Zitat
minus Kindesunterhalt 841,-- 
Nun es sind ja auch deine 3 Kinder, dafür mußt du aufkommen ist nunmal so, du ast sie doch auch gewollt..

Und nochmal die Frage, sind das 3 Kids mit der Frau um die es jetzt geht??


Und warum meinst du das dir jetzt Unterhalt zustände? Weil du angeblich so arm wie eine Kirchemaus bist??

Gruß
Jens
Gespeichert
elwu
Gast
« Antwort #5 am: 23. August 2008, 12:30:22 »

Hier ein paar zaheln: Ich Verdiene 2700,-- minus Kindesunterhalt 841,-- und minus Darllehen 750,-- ist 1109,--.
Die fleißige Ex  biene hat Einkommen 927,-- plus Wohnvorteil 1400,-- (200 m^2 - 1A Lage Stadzentrum- abbezahlt) und Netto Mieteinkünfte 550,--.Total  2877,-- Euro.

Also wäre es ein bisschen kommisch, wenn ich ihr Unterhalt zahlen würde, zumehr ich dann unter den Selbstbehalt käme.  Deswegen freue ich mich auf Mieteinnahmen ?

Hallo

deine Rechnerei erscheint ein wenig, nun ja, eigenwillig. Bei dir setzt du das Darlehen (ich nehme an für deine Eigentumswohnung?) an, keinen Mietvorteil. Bei ihr den Mietvorteil. Bist du sicher, dass sie keine Kosten hat? Wenn man mal annimmt, dass deine Wohnung dieselbe ist wie ihre, nur eine Etage niedriger, müsste man auch bei dir den Mietvorteil von 1.400 ansetzen. Und bei ihr käme noch das Kindergeld dazu.

Sofern sie keine Kosten hat, die gegen die Mieteinkünfte gerechnet werden müssen (was ich für unwahrscheinlich halte): überschlägig also kämen bei dir 2.509 raus, und bei ihr 3.339. Allerdings bist du eine Person, sie muss vier finanzieren. Diplomatisch formuliert: soooo furchtbar schlecht stehst du da gar nicht, da sind wir hier andere Zahlen gewöhnt. Zum Thema: einen Unterhalt von ihr an dich dich sehe ich weder dem Grund nach noch durch die Zahlen gerechtfertigt.

Vielleicht irre mich ja auch, das mag daran liegen dass ich nicht so recht durchschaue, wer von euch nun welches Wohnungseigentum besitzt, und ist es jeweils abbezahlt oder nicht.

/elwu
« Letzte Änderung: 23. August 2008, 13:04:16 von elwu » Gespeichert
Jaydee
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 197



« Antwort #6 am: 23. August 2008, 19:31:21 »

Hallo,

ich hatte das Ausgangspost jetzt so verstanden, dass seine Ex in seiner Wohnung lebt und in ihrer Wohnung, die ja durch eine Treppe miteinander verbunden ist. Also sie bewohnt beide Wohnungen mit den Kindern.

Dann müsste sie sich doch wirklich einen Wohnvorteil anrechnen lassen, oder?!

LG

Julia
Gespeichert

Mission impossible?
Zucker_Onkel
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5


« Antwort #7 am: 24. August 2008, 11:41:53 »

Servus,

Danke für eueren Fleiß. Ich verstehe jetzt, dass es nicht einfach ist die Situation richtig dazustellen.

Aber die Julia hat recht.
Meine zukünftige Ex bewohnt mein EigentumswohnungsANTEIL (50m^2)  wofür aber ich monatlich 750,-- Euro darlehenszinsen zahle, aber sie zahlt mir seit der Trennung keine Miete, obwohl ich sie dazu aufgefordert habe. Die Eigentumswohnung die sie bewohnt ist 200 m^2 groß und mir gehören 50m^2 davon, die sie mit UNSEREN Kindern bewohnt. Natürlich liebe ich meine Kindern. Und mir tut es auch weh, dass ich sie so wenig sehe (1x pro Monat). Wir sind doch alle Menschen, oder? Ich habe sie nicht in die Welt gesetzt, um sie den Eindruck zu vermitteln, dass der Vater ein Verbrecher sei. Einjeder kann es passieren, dass er oder sie vom Mord verdächtigt wird. Das macht ihn noch nicht zu Mörderer...
Ich habe den Hammer der Anklage des sexuellen Missbrauchs meiner eigenen Kindern durchlebt (von der Schwiegermutter eingeleitet), und war dann schon heil froh, dass ich erst mal begleiteter Umgang hatte, weil mir dann nichts nachgesagt werden kann....Da wurden dann auch noch Tätigkeiten geäußert, dich ich erst gar nicht begangen habe, aber meine Chancen auf einen alleinigen Sorgenrecht stark schmälern. Ich überlage mir sogar eine Anklage auf Schmach, denn ich habe mitterweile genügend Munition. 

Na gut bleiben wir mal beim Thema "Unterhalt".
Okay, Jens wirklich alle Achtung, dass du es alleine schafst die Kindern groß zu ziehen. Du wirst sehen, dass diese Mühe dir von den Kindern öfters auch belohnt wird. Wollte kein Mitleid bekommen, und nur Information eingewinnen, okay? (Arme Kirchenmaus ist tatsächlich eine verbale Entgleisung)

Ich selber habe vor der Gutachterin ausgesagt, dass die KM die geeignetere ist, weil ich im Ausland lebe und hier kein (Klangbrett) und nahestehende Verwandte habe, die einspringen könnten. Ich wohne jetzt in eine Mietwohnung von 65m^2 mit einem Kumpel (also WG), der auch fast geschieden ist, und auch eine Ex hat die irgendwelche Dreck behauptet. Da wäre für drei Kinder keinen Platz. Und man kann eben auch nicht erwarten, dass man das alleinige Sorgerecht zugewiesen bekommt, wenn die KM keine Fehler macht und Interesse zeigt. Habe eine Schwiegermutter die mich aus der Ehe gedrängt hat, weil sie ihre Tochter für sich alleine haben will.

In übrigens die Hälfte der unteren Eigentumswohnung gehört hauptsächlich der Bank. Wenn ich die jetzt verscherben würde, bliebe mir nach Abzug von Zugewinn (nur meinen Zugewinn wird nach meinen Ehevertrag geteilt) und Steuer vielleicht 5000,-- Euro, okay...

So jetzt versuchen wir es doch noch mal richtig darzustellen:
Ich Verdiene NETTO 2700,-- (inkl Urlaubsgeld Weihnachtsgeld usw.) minus Kindesunterhalt monatlich für 3 meine Kinder 841,-- und minus Darllehen 750,-- (für den Eigentumswohnungsanteil der unteren Wohnung, in dem die KM wohnt, ohne Miete zu zahlen also nur 1/4 der gesamten Wohnung )
Ehemann Total Netto = 1109,--.

Die fleißige Ex   hat Einkommen aus Arbeit 927,-- plus Wohnvorteil in der Eheliche Wohnung 1400,-- (200 m^2 - 1A Lage Stadzentrum- 3/4 gehört ihr und ist komplett abbezahlt) und NETTO Mieteinkünfte aus eine andere durch Dritten bewohnte Eigentumswohnung von 550,-- (die die Ex auch schon komplett abbezahlt hat).
Ehefrau Total  Netto 2877,-- Euro.
Also wäre es ein bisschen kommisch, wenn ich ihr Unterhalt zahlen würde, zumehr ich dann unter den Selbstbehalt käme.  Deswegen freue ich mich auf Mieteinnahmen ?.

Deswegen bleiben die Fragen offen:
kann ich Miete verlangen ?
Habe ich Recht auf Aufstockungsunterhalt von meiner Ex- um den Lebensstandard aus der Ehe weiter fortsetzen zu können?

Danke im Voraus und LG. 
Gespeichert
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« Antwort #8 am: 24. August 2008, 12:30:01 »

Hey

Zitat
aber meine Chancen auf einen alleinigen Sorgenrecht stark schmälern. Ich überlage mir sogar eine Anklage auf Schmach, denn ich habe mitterweile genügend Munition.   

Wieos geht es jetzt mit mal um das ASR für dich??..also das versteh ich jetzt absolut nicht, auch wenn man dann mal die weiteren Aussagen dazu von dir ließt...
Aus was für einem Grund also gehts jetzt auch ums SR?

Und was hast du von solche einer Anzeiger, nichts..


Zitat
Wenn ich die jetzt verscherben würde, bliebe mir nach Abzug von Zugewinn (nur meinen Zugewinn wird nach meinen Ehevertrag geteilt) und Steuer vielleicht 5000,-- Euro, okay...

Aber deutlich günstiger und entspannter..5000 € plus u jeden monat 750 € mehr in der Tasche...u eine sorge weniger..

Zitat
  Ehemann Total Netto = 1109,--.
Selbstbehalt..+ Wohneigentum..

Der Rest ist auch ein Einkomen, u du hast eben auch Kinder..ist nunmal so..

Also nochmal..wo geht es dir da schlecht??

Zitat
Ehefrau Total  Netto 2877,-- Euro. 
Interesant Rechnung..merh nicht

Und wenn man das mal letztendlich gegenüberstlelen würde..sind das gleiche Einkommen..
Nur das davon 4 Personen leben...
Ok..da kommt ja noch dein KU dazu..aber sie zahlt da wohl auch was dazu..

Zitat
kann ich Miete verlangen ? 
Theroretisch könntst du das wohl..

Zitat
  Habe ich Recht auf Aufstockungsunterhalt von meiner Ex-
Nochmals NEIN..

Gruß
Jens
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: da hätte ich doch mal gerne Miete für mein Eigentum
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 273
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 62

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2021 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team