Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 20. Mai 2019, 16:38:18 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Brauche dringend Rat, unsere Beziehung geht krachen! Hilfe! (Achtung lang!)  (Gelesen 4226 mal)
Hummelbaby
Gast
« am: 23. Juni 2008, 23:30:12 »

Hallo an alle Zweitfrauen/männer und an alle Vater und Mütter!
Leider bin ich momentan in einer sehr verfahrenen Situation,sozusagen am Nullpunkt,brauche daher dringend Rat von Außenstehenden.
Kurze Beziehungsgeschichte: bin seit 4 1/2 Jahren mit meinem Partner zusammen, meine Tochter 13 Jahre lebt bei uns, sein Sohn 8 Jahre lebt bei seiner Mutter,seit Januar 2007 haben wir eine gemeinsame Tochter. Von Anfang an gab es nur Stress u Probleme mit seiner Ex wegen dem gemeinsamen Sohn. Er machte alles was sie wollte, für seinen Sohn, somit hatten er ihn zB jeden Sonntag,aber ohne mich. Die Beziehung zwischen Meinem Partner und seinem Sohn ist abartig, wenn er bei uns ist wird das Prinzen WE eingeläutet, derJumge bekommt alles in den A... geschoben, darf alles ohne Kommentare vom Vater, hat keine Regeln-Grenzen-Pflichten,er wacht Früh auf "Papa" - dann den ganzen Tag lang, zu vergleichen mit einer Schmeißfliege(gemeinsame ruhige Mahlzeiten, überhaupt etwas gemeinsames mit meinem Partner ist nicht möglich)   - Papa geht dann mit ins Bett (je nach dem wie Prinzchen möchte) schläft dann mit ein- das sind meine Abende. Aber ich greife vor...
Ich habe von Anfang an immer meinem Partner beigestanden, habe zu ihm gehalten, unterstützt,gekämpft- auch mit der Aussicht das es bald besser werden müsste- das die Wochenenden-und Ferienbesucheseines Sohnes nur so angespannt waren da keine Einigung mit der KMutter zu erreichen war-sie immer wieder einen Keil in Abmachungen trieb um neue Schikanen auszuhecken. Ich hatte Mitleid mit dem Sohn & meinem Partner (ertrug daher mal wieder ätzende Wochenenden- Beleidigungen- Mißachtungen usw.) , dachte immer er sei dadurch verhaltensgestört , da er ja nur Hin und Her gezogen wird und den Frust seiner Eltern voll mitbekommt (sie kommt nicht mal an die Tür wenn er seinen Sohn abholt -kann nicht mal Guten Tag sagen). Mittlerweile denke ich aber mein Partner hat irgendwie ne kleine Meise... (etwas ironie sei gestattet)  das was die Beiden abziehen ist die totale Affenliebe und für mich nicht nachvollziehbar wie man sich so für seinen Sohn aufgeben kann-in Jeder Beziehung.
Der Junge muss auf nichts verzichten,die K-Mutter hat seit längerem wieder einen Partner der ihn voll akzeptiert und der Junge liebt ihn auch- es wurde ein Hause gebaut- ein gemeinsames Kind wird 2 Jahre- finaziell geht es ihnen sehr gut wodurch der Junge auch auf alles hat. Kommt er zu uns wird Papa voll ausgenutzt, Spielzeug kaufen, Mc Donalds, sich benehmen wie sau, wie schon gesagt- keine Regeln,Papa schimpft nie,setzt keine Grenzen, meckert nicht- wenn ich dann mal was sage bekomme ich tötende Blicke- Fußtritte unter dem Tisch- ja sogar Rügen vor seinem Sohn (die eig.er hätte bekommen müssen). Ansonsten kräht kein Hahn nach meinem Partner in der Zeit bis zum nächsten WE-aus den Augen aus dem Sinn-erst wenn Papa dann mal anruft und sagt das er was tolles hat lerinnert man sich mal wieder (ach ja da war ja noch mein Vater...)  Meine 1. Frage: Warum begreift mein Partner nicht das der Sohn auch ohne ihn glücklich ist? Der Junge wird hin und her gezerrt und zwei Familien werden auseinander gerissen, wodurch wieder Streit und Stress vorprogrammiert ist. Eig. ist er - auch wenn er der Vater/**tsts - ID 28** ist - doch total überflüssig,oder nicht? 
Muss dazu sagen, wenn wir den Jungen nicht haben ist mein Partner wie verwandelt, er liebt mich, kümmert sich um unser gemeinsames Kind, wir haben ruhige und Entspannte WE-halt als ob er ein Anderer ist.
Aus finanzielle Gründen musste mein Partner einen Job annehmen der uns sowieso schon starke Nerven kostet, er ist auf Montage in Holland seit Oktober 2007- somit ist er 3 Wochen weg und kommt für ein WE nach Hause. Seit Januar 2008 haben wir nun auch genau zu diesen WE auch noch das Kind. An diesem WE läuft nichts- außer die Beziehung zwischen Vater und Sohn. Wir haben nur Streit, er macht nichts-sein Sohn um  so mehr (im negativen Sinne)- ich habe nur Stress (muss ja wie in den 3 Wochen auch alles alleine machen und hab noch zwei "Kinder" dazu- die Wohnung sieht nach den WE aus wie sau - und die Freude auf meinen Partner wandelt sich von Minute zu Minute in Wut/Hass/Traurigkeit um. Mittlerweile bin ich nervlich am Ende meiner Kräfte-fühle mich missbraucht und ausgenutzt-irgendwie total verarscht,immer mit der Hoffnung das es bessern wird ohne meinem Partner die Pistole auf die Brust setzen zu müssen. Das letzte WE war wieder ganz schlimm, er würde sich lieber ein Hotelzimmer nehmen für die WE damit  er seine Inkonsequenzbeziehung mit seinem Sohn voll ausleben kann- er würde sich lieber Trennen als Abstriche mit seinem Sohn in Kauf zu nehmen. Er zieht seinen Sohn uns, seiner Familie,vor!!! Hallo,ist das bitte noch normal? Was soll das?
Angeblich liebt er mich und seine Tochter, ich solle doch seinen Sohn akzeptieren damit wir ein WIR werden- aber dazu müsste er auch mal was tun, wieso immer ich?  Beide müsste gewaltig für das WIR etwas tun- denn momentan leben beide ihren blanken Egoismus am WE aus (das ist mein Papa-das ist mein Sohn)
Ganz lange Rede (sorry) kurzer Sinn- kann ich ihm die Pistole nun auf die Brust setzen? Auch wenns blöd klingt, trotz allem liebe ich ihn und wir haben eine gemeinsame Tochter. Habe ich denn nicht das Recht auch egoistisch zu sein? (das ist mein Mann-will auch schmusen...) Mir stellt sich auch die Frage wie er dass machen möchte wenn unsere gemeinsame Tochter ihren Papa auch mal nach 3 Wochenden voll und ganz haben möchte,ich bin der Meinung das sie ihn  mehr braucht- noch ist sie ja klein) Was dann?
Kann ich von ihm verlangen das er seinen Sohn nur einen Tag an den WE von Früh bis Abend sehen soll und nicht bei uns (ich muss den Jungen nicht haben)? Somit hätten wir auch einen Tag für uns!  Oder ist das "zu egoistisch" von mir...? 
Was meint ihr?
LG Hummelbaby
Gespeichert
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.309



WWW
« Antwort #1 am: 23. Juni 2008, 23:33:39 »

Moin,

zu vergleichen mit einer Schmeißfliege(gemeinsame ruhige Mahlzeiten, überhaupt etwas gemeinsames mit meinem Partner ist nicht möglich)   - Papa geht dann mit ins Bett (je nach dem wie Prinzchen möchte) schläft dann mit ein- das sind meine Abende.
Ab hier habe ich nicht mehr weitergelesen. Meine gute Erziehung gebietet mir, mich jeden Kommentares zu enthalten.

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
Hummelbaby
Gast
« Antwort #2 am: 23. Juni 2008, 23:44:49 »

Du verstehst gar nichts!!!
Gespeichert
elwu
Gast
« Antwort #3 am: 23. Juni 2008, 23:49:49 »

Oder ist das "zu egoistisch" von mir...? 

Ja.
Gespeichert
durodon
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 133


« Antwort #4 am: 23. Juni 2008, 23:54:32 »

Moin,

ich dann wohl auch nicht !  mad

durodon
Gespeichert
eskima
_eskima
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.881



« Antwort #5 am: 23. Juni 2008, 23:56:39 »

Moin,

ich empfinde die Situation auch als unerträglich, es kann doch nicht sein, dass ein Kind alle vier Wochen das Familienleben bestimmt. Es gibt bestimmte Regeln in einem Haushalt, die immer gelten sollten, egal, ob alle Kinder oder nur ein Kind da sind und diese Regeln gilt es auszuhandeln zwischen den Erwachsenen.

Kinder als Schmeißfliegen zu bezeichnen, ist allerdings auch nicht sehr schmeichelhaft.

LG

eskima
Gespeichert

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht sieben Meilen in seinen Schuhen gegangen bist - Indianische Lebensweisheit

Hummelbaby
Gast
« Antwort #6 am: 23. Juni 2008, 23:57:53 »

Ich glaubeich bin im falschen Forum bzw. nur noch von Idioten umgeben...eventuell auch von Analphabeten...
Somit dürfen unsere Tochter und ich keine Ansprüche erheben, oder was? Ein absolutes Ahrmutszeugnis... sehr schade...  
Gespeichert
eskima
_eskima
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.881



« Antwort #7 am: 24. Juni 2008, 00:01:22 »

 question question question
Gespeichert

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht sieben Meilen in seinen Schuhen gegangen bist - Indianische Lebensweisheit

Hummelbaby
Gast
« Antwort #8 am: 24. Juni 2008, 00:03:43 »

sich an dem Wort "schmeißfliege" hoch zu ziehen ist ja auch toll,das sollte einfach nur eine bildliche Erklärung sein,ohne tiefe Bedeutung. Danke, ESKIMA wenigsten eine hat die Situatiuon erkannt.  
Nein, DURODON,du leider auch nicht!!!
« Letzte Änderung: 24. Juni 2008, 00:06:29 von Hummelbaby » Gespeichert
eskima
_eskima
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.881



« Antwort #9 am: 24. Juni 2008, 00:11:36 »

Hallo Hummelbaby,

in diesem Ton kommst du hier sicherlich nicht weiter. Reg dich ab und mach morgen einen neuen Versuch oder lass es.

Gruß

eskima
Gespeichert

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht sieben Meilen in seinen Schuhen gegangen bist - Indianische Lebensweisheit

elwu
Gast
« Antwort #10 am: 24. Juni 2008, 00:17:45 »

Ich glaubeich bin im falschen Forum bzw. nur noch von Idioten umgeben...eventuell auch von Analphabeten...
Somit dürfen unsere Tochter und ich keine Ansprüche erheben, oder was? Ein absolutes Ahrmutszeugnis... sehr schade...  

Hallo,

deiner gewagten Version der deutschen Sprache nach wärst du hier ja unter deinesgleichen, wenn deine Annahme bzgl. Analphabeten zutreffen würde. Das war ein doppelter Konjunktiv, schlag nach was das bedeutet. Zur Sache: klar ist es ein schwieriger Spagat für deinen Mann, zwischen seinem erstgeborenen Sohn einerseits und dir und eurer Tochter andererseits eine möglichst faire und leistbare Zeitverteilung zu finden. Du solltest ihn dabei unterstützen. Sei kein egozentrischer Energievampir sondern eine helfende und verständnisvolle Partnerin. Das schaffst du! Und bereite euch liebevoll darauf vor, dass irgendwann auch sein erstgeborener Sohn zu euch ziehen wird.

/elwu
Gespeichert
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.779


Bonnie 2


« Antwort #11 am: 24. Juni 2008, 00:18:56 »

Hi Hummelbaby

es liegt bestimmt nicht an Deiner gefühlten Situation, dass die Antworten etwas herbe ausfallen. Das Problem (zumindest für mich) ist Deine Art und Weise wie Du darüber berichtest. Mag ja sein, dass manche Menschen das als normal empfinden, doch es ist nicht nur die Schmeissfliege die da stört. Vielleicht solltest Du wie eskima sagt Dir einen ruhigeren Tag aussuchen und 'nen 2. versuch starten.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« Antwort #12 am: 24. Juni 2008, 00:19:30 »

Hey

Ich muß auch gestehen das ich nur bis hirhin gelesen hab:
Zitat
 ............. der KMutter zu erreichen war-sie immer wieder einen Keil in Abmachungen trieb um neue Schikanen auszuhecken. Ich hatte Mitleid mit dem Sohn & meinem Partner (ertrug daher mal wieder ätzende Wochenenden- Beleidigungen- Mißachtungen usw.) ,

Und dann gleich zum letzten Satz gesprungen bin...
Zitat
Kann ich von ihm verlangen das er seinen Sohn nur einen Tag an den WE von Früh bis Abend sehen soll und nicht bei uns (ich muss den Jungen nicht haben)? Somit hätten wir auch einen Tag für uns!  Oder ist das "zu egoistisch" von mir...?  
Was meint ihr?

Dann die Antworten gelesen habe...

Und eins sehr auffällt...
..das deine Art dich mit deiner Umwelt zu artikulieren ja wahrlich eine etwas tiefe Gangart ist..

Zitat
Ich glaubeich bin im falschen Forum bzw. nur noch von Idioten umgeben...eventuell auch von Analphabeten...  

...von daher wundert es mich auch nicht mehr sonderlich wie du über den Sohn deines Partners sprichst...

Mich wundert es aber auch das du das alles schon so lange mitmachst, es dich stört aber du nicht wirklich scheinbar je mit deinem Partner gesprochen hast, oder sprichst du mit ihm genauso wie du hier schreibst?

Gruß
Jens
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Allgemein  |  Virtuelle Mülltonne  |  Thema: Brauche dringend Rat, unsere Beziehung geht krachen! Hilfe! (Achtung lang!)
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 991
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 3
Gäste Online: 30

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team