Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 17. Januar 2022, 06:14:26 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: 1. Hilfe und Ratschläge nach Trennung bzgl. SR  (Gelesen 4957 mal)
Nicole2106
Gast
« am: 19. Mai 2008, 14:05:44 »

Hallo,

ich habe ein großes Problem und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Mein Ex-Freund und ich haben einen gemeinsamen Sohn mit 19 Monaten. Darüber hinaus erwarte ich im Dezember ein 2. Kind von ihm.

Für das 1. Kind haben wir vorgeburtlich die gemeinsame Sorge beantragt.

Wir haben uns vor einigen Wochen getrennt und ich bin nun bei meinen Eltern ca. 280km entfernt untergekommen.

Er möchte das Kind nun mindestens jedes 2. ganze WE .

Unser Sohn ist noch nicht sauber, er hat ihm bisher nie die Windeln gewechselt weil er den Gestank nicht aushält.

Er hat mir schon angedroht, dass er nichts zu verlieren hat und bis zu seinem letzten Atemzug um das Kind kämpfen wird.

Anmerken muss ich noch, dass sowohl das Kind als auch ich seit Geburt am Wohnort meiner Eltern gemeldet sind.

Er hat das Kind den kompletten Oktober 07, und in den Monaten Januar, Februar und März 08 nur etwa 5 Tage gesehen. Nur im April und bis Mitte Mai hat er es täglich gesehen.

Nun zu meinen Fragen.

    Habe ich einen Vorteil, da ich ihm das Sorgerecht freiwillig gegeben habe?
    Wird er das Kind für das ganze WE zugesprochen bekommen?
    Wie sieht's mit dem 2. Kind aus. Hat er automatisch auch hier die Hälfte des Sorgerechts?
    Kann man dem Kind zumuten, ständig diese weite Fahrstrecke zu fahren?

    Ich bin wirklich ziemlich verzweifelt, da er rechtlich sehr bewandert ist und mir jeden erdenklichen Knüppel zwischen die Beine werfen wird.

    Habe ich evtl. eine Chance das SR komplett zu bekommen oder zumindest das ABR?

    Ich muss noch hinzufügen, dass er aus privaten Gründen seinen Wohnsitz im April nach Frankreich verlegt hat. Bringt mir das ggf. einen Vorteil?

    Schon mal vorab vielen Dank für eure Nachrichten und Erfahrungen.

[/list][/list][/list]
Gespeichert
Furbie30
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 916


« Antwort #1 am: 19. Mai 2008, 14:15:38 »

Hallo

ein Vater hat ein recht auf sein Kind genau wie die Mutter auch und vorallem hat euer Kind ein recht auf Vater und Mutter.
Zudem würde ich deinem EX von ganz allein emal anbieten,daß eine Übernachtung erfolgt wo du sehen kannst ob deine Zweifel berechtigt sind oder nicht, aber um erhlich zu sein kann ich es langsam nich tmehr hören,daß Mütter toll sind und alles können und wir Väter nicht mal angeblich eine Windel wechseln können obwohl wir vor der Trennung mit unserem eigenen Kind zusammen gewohnt haben.

LG
Gespeichert
Nicole2106
Gast
« Antwort #2 am: 19. Mai 2008, 14:27:53 »

Lieber Furbie,

wie ich bereits geschildert habe, hat er die Windeln nei gewechselt wei lihm der Gestank zu viel ist.

Glaubst Du im Ernst ich kann mir nichts Besseres vorstellen, als rund um die Uhr Alleinversorgerin für das gemeinsame Kind zu sein?!? Ich wäre oft froh um etwas Unterstützung seinerseits gewesen.

Ich habe ihm auch bereits in den Tagen der Trennung, als wir noch gemeinsam gewohnt haben angeboten, sich alleine mit dem Kind auseinanderzusetzen.

Sobald der Kleine geweint hat, kam er an und meinte "was hat er denn???"

Ich bin der Meinung das sollte er selbst im Griff haben wenn er unseren Sohn schon das ganze WE haben möchte.

Darüber hinaus halte ich nicht viel davon, den Knirps ins Bett zu sperren wenn er brüllt und sich nicht beruhigen lässt - so wie er es macht wenn es ihm zu viel ist.

Er ist 48, es ist sein erstes Kind, er denkt die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben aber hat tatsächlich keine Ahnung von den Bedürfnissen unseres Sohnes.

Es ist keine böse Absicht, wie Du mir - und auch einigen anderen hier - versuchst zu unterstellen. Es geht lediglich um das Wohl des Kindes. Und das sehe ich gefährdet, wenn es die Windeln nicht gewechselt bekommt oder bei zu lautem Geschrei einfach ignoriert oder sogar ins Zimmer gebracht wird.

Er hat sich noch NIE mehr als 3 Stunden am Stück um das Kind gekümmert und sobald was war wurde er wieder an mich "abgeschoben".

Ich bin deßhalb so erbost, weil er jetzt einen auf liebenden Vater macht und sich vorher null aber auch garnicht um das Kind gekümmert hat.
Gespeichert
82Marco
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4.269



« Antwort #3 am: 19. Mai 2008, 14:28:58 »

Servus nicole!
Ich versuche mal, aus der Sicht der Kinder zu antworten:
Zitat
Habe ich einen Vorteil, da ich ihm das Sorgerecht freiwillig gegeben habe?
Nein ... erwartest Du einen und wenn ja, warum?
Zitat
Wird er das Kind für das ganze WE zugesprochen bekommen?
Liegt dei Sache schon vor Gericht?
Prinzipiell gilt, dass möglichst häufige, umfangreiche und ungestörte Umgänge im Sinne des Kindes zwischen den Eltern vereinbart werden sollten...
Zitat
Wie sieht's mit dem 2. Kind aus. Hat er automatisch auch hier die Hälfte des Sorgerechts?
Automatisch nicht ... aber er ist der Vater, das Kind hat das Recht auf geteilte elterliche Sorge. Mit wem möchtest denn sonst teilen? Auch wenn KV nicht sooo bewandert ist kann ich mir vorstellen, dass er hie ud da was stemmen kann!
Zitat
Kann man dem Kind zumuten, ständig diese weite Fahrstrecke zu fahren?
Hängt vom Kind und der Bequemlichkeit der Reise ab ... wir waren letztes Jahr per Auto mit unserem damals 8 Monate alten Sohn auf Hochzeitsreise in Spanien, hat ihm offensichtlich nix ausgemacht...

Zitat
Habe ich evtl. eine Chance das SR komplett zu bekommen oder zumindest das ABR?
Warum willst Du das haben? Der leibliche Vater sollte sowohl Rechte und Pflichten aus elterlicher Sorge wahrnehmen dürfen, nicht nur in intaken Beziehungen.

Ich will damit aufzeigen, dass für das Kind sich eigentlich nix geändert hat ausser der Tatsache, dass Papa und Mama nicht mehr zusammen sind, trotzdem aber Papa und Mama (mit ALLEN Rechten und Pflichten) bleiben, selbst für das Ungeborene.

Grüße ausm Süden
Marco

*Edit: Ergänzung
« Letzte Änderung: 19. Mai 2008, 14:40:15 von 82Marco » Gespeichert

Mit einem Lächeln zeigst Du auch Zähne!
________________________________________

Ob ein Vorhaben gelingt, erfährst Du nicht durch Nachdenken sondern durch Handeln!
Nicole2106
Gast
« Antwort #4 am: 19. Mai 2008, 14:45:34 »

Hallo Marco,

also laut Jugendamt wiegt das Sorgerecht nicht so stark, da ich es freiwillig abgegeben habe.

Wenn ich das Sorgerecht zurückbekommen würde, dann muss ich es ja nicht zwingend teilen. Ich kann es ja auch für mich alleine haben. Es ist einfach ziemlich umständlich, denn viele Köche verderben den Brei.

Er möchte, dass unser Sohn im Ausland zur Schule geht. Ich möchte das natürlich nicht und sehe auch keinen Anlaß dafür.

Ich stelle mir nur gerade die Frage, ob er die gleichen Rechte hätte wenn ich von Anfang an das alleinige Sorgerecht hätte.

Ich finde es einfach nicht fair, dass er sich die letzten 19 Monate nicht ums Kind gekümmert hat und jetzt einen auf bekümmerten Vater macht.

Unsere komplette Umgebung/Freundeskreis etc. haben immer nur mit dem Kopf geschüttelt, wie er mit unserem Sohn umgegangen ist.

Mit den Rechten und Pflichten hast Du recht, jeder sollte beides haben. Aber welche Pflichten teilt man denn?

Bisher war es so, wenn er krank war, operiert wurde etc. er war nie da. Er hat ihm nie zu essen gegeben, ihn nie gewindelt.

Also kann er sich doch auch nicht nur die Rechte rausnehmen. Klar, je älter das Kind wird desto "bequemer" ist der Umgang mit ihm. Wie praktisch für den Vater - zumindest in meinem Fall.

Ich kenne auch Väter, die sich wirklich rührend um ihre Kinder kümmern, denen würde ich sogar mein Kind mit besserem Gefühl - oder sogar ohne Bedenken mitgeben. Aber mein Ex ist einfach überhaupt nicht fürsorglich. Und Kinder in diesem Alter brauchen eben noch eine gewisse Fürsorge.

LG Nicole
Gespeichert
Krishna
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 676



« Antwort #5 am: 19. Mai 2008, 15:11:09 »

Hallo Nicole,

ich kann Marco nur zustimmen:

Zitat
Ich will damit aufzeigen, dass für das Kind sich eigentlich nix geändert hat ausser der Tatsache, dass Papa und Mama nicht mehr zusammen sind, trotzdem aber Papa und Mama (mit ALLEN Rechten und Pflichten) bleiben, selbst für das Ungeborene.

Kaum auseinander und schon das alleinige Sorgerecht haben wollen? Aus welchem Grund eigentlich??? Nur weil der Vater sich bislang etwas deppig angestellt hat?

Zitat
Ich finde es einfach nicht fair, dass er sich die letzten 19 Monate nicht ums Kind gekümmert hat und jetzt einen auf bekümmerten Vater macht.

Vielleicht solltest Du ihm die Chance geben, dies nun zu ändern?

Zitat
Unsere komplette Umgebung/Freundeskreis etc. haben immer nur mit dem Kopf geschüttelt, wie er mit unserem Sohn umgegangen ist.


Und währenddessen kannst Du dann ja Rückhalt bei den Freunden suchen?   thumbdown

Was glaubst Du, was nach einer gaaanz vielleicht Dir positiven Entscheidung bei Gericht kommt? Studien belegen, dass viele (ca. 50%!) Väter ohne Sorgerecht ihr Kind bereits nach einem Jahr Trennung nicht mehr sehen - aus welchen Gründen auch immer. Und Unterhalt wird auch nicht mehr annähernd so zuverlässig gezahlt. Aber viel wichtiger ist, dass der Verlust des Sorgerechtes in erster Linie dazu führt, dass die Kooperation und Kommunikation der Eltern völlig den Bach runtergeht.

Und das alles nur, weil in ein paar Jahren die Entscheidung Schulwahl ansteht? Für solche Einzelfragen solltest Du das Gericht anrufen, wenn Ihr euch bis dahin tatsächlich nicht um des Kindes Willen zusammengerauft habt.

Etwas kopfschüttelnd

Krishna

Gespeichert

Gruß

Krishna
Nixena
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 103


« Antwort #6 am: 19. Mai 2008, 15:30:17 »

Mal ne kleine Frage als Frau für zwischendurch:

Wenn Dein Ex ein solch schlechter Vater ist, warum um Himmels Willen bist Du nochmal schwanger von ihm?HuchHuchHuchHuchHuchHuch?
Das sind Dinge, die werde ich meinen Lebtag nicht verstehen...

LG
Nixena
Gespeichert

"Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken daraus machen" Marc Aurel
JensB2001
eingeschränkt
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.082


« Antwort #7 am: 19. Mai 2008, 15:31:44 »

Hey

Zitat
Es ist keine böse Absicht, wie Du mir - und auch einigen anderen hier - versuchst zu unterstellen. Es geht lediglich um das Wohl des Kindes.  
also das versteh ich nun gar nicht, die erste Frage, die erste Antwort u du sprichst davon das "das auch einige andere hier" dir was unterstellen??..Wei geht denn das? Sind wir etwas voreingenommen etwa??

Zitat
Er ist 48, es ist sein erstes Kind, er denkt die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben aber hat tatsächlich keine Ahnung von den Bedürfnissen unseres Sohnes.

Hm, hast du sie denn mit dem Löffel gefressen?
Also jeder ist mal klein angefangen..auch du!!

Zitat
also laut Jugendamt wiegt das Sorgerecht nicht so stark, da ich es freiwillig abgegeben habe.
Völliger Unsinn was das JA da verzählt..
Es besteht GSR u da gibt es keine Unterschiede, er hat das SR genauso inne wie du...

Zitat
 Wenn ich das Sorgerecht zurückbekommen würde, dann muss ich es ja nicht zwingend teilen
Er hat auch das SR, warum soltst du es zurückbekommen..das SR ist nicht etwas was man dem KV oder der Km mal eben so gibt u wieder nimmt wenn man es denn nöchte..
Ihr habt das GSR u dabei wird es bleiben..
Warum willst du nun das er nicht merh das SR hat? Weil ihr euch getrennt habt?

Ach darum:
Zitat
Es ist einfach ziemlich umständlich, denn viele Köche verderben den Brei.  
Lasst ihr denn eurer Kind von Köchen erziehen??

Ansich sollten doch das Vater und Mutter tun, u daher haben sie auch das gemeinsame Sorgerecht..


Das:
Zitat
Ich kann es ja auch für mich alleine haben
und das :
Zitat
Ich stelle mir nur gerade die Frage, ob er die gleichen Rechte hätte wenn ich von Anfang an das alleinige Sorgerecht hätte.
.sagt doch wohl aus um was es dir eigentlich geht..


Zitat
 Ich finde es einfach nicht fair, dass er sich die letzten 19 Monate nicht ums Kind gekümmert hat und jetzt einen auf bekümmerten Vater macht.
Dann sei doch froh das er es dann jetzt ist u sein will...wo ist das Problem??


Wie wäre es mal das du dem KV dann jetzt einfach mal die Chance gibt auch ein fürsorglicher Vater zu werden, u nicht jetzt drauf aus bist in auszuschliessen..

Eine andere Möglichkeit wäre ja auch die für dich richtigen und passigen Antworten in deinem anderen Forum, das von dir favorisierte, zu finden, die dir mehr entsprechen..oder aber doch mal ehrliche u richtige Antworten dir anzuhören u auch ein wenig über dich selber dadurch nachzudenken...u zurück auf die Elternebene zu finden u das wesentliche im auge zu haben, nämlich die Kinder!

Gruß
Jens
Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.130



« Antwort #8 am: 19. Mai 2008, 16:05:49 »

Hallo nicole,

Zitat
Kann man dem Kind zumuten, ständig diese weite Fahrstrecke zu fahren?

Zitat
Wir haben uns vor einigen Wochen getrennt und ich bin nun bei meinen Eltern ca. 280km entfernt untergekommen

Diese Frage hättest du dir vorher stellen müssen. Du hast du Distanz geschaffen ohen nachzudenken, ob es für das Kind gut ist oder nicht. Es hat dich kein Mensch gezwungen zu deinen Eltern zu ziehen. Eine Wohnung am bisherigen Wohnort hätte es auch getan.Wenn du nun meinst das dem Kind oder später den Kindern diese weite Strecke nicht zumutbar ist solltest du schleunigst an deinem ehemaligen Wohnort eine Wohnung suchen. In erster Linie haben nämlich Kinder ein Recht darauf Umgang mit beiden Eltenteilen zu pflegen. Das bringt die Pflicht beider Elternteile mit sich den Umgang wahrzunehmen und zu fördern.

Zitat
Wenn ich das Sorgerecht zurückbekommen würde, dann muss ich es ja nicht zwingend teilen. Ich kann es ja auch für mich alleine haben.

Mit Gewalt kansnt du das SR sicherlich irgenwann für dich alleine haben. ich hoffe aber das du dann auch bereit bist völlig alleine auch finanziell für eure Kinder zu sorgen. Der finanzielle Teil ist nämlich auch ein Teil der Sorge und ich verstehe nicht warum ein Vater vom GSR ausgeschlossen werden soll, aber trotzdem zahlen soll. Da wäre ich dafür das du dann die komplette Verantwortung übernimmst und ihn nicht nur aus der Verantwortunf für das Wohl des Kindes entlässt, sondern auch aus der finanziellen.

Tina
« Letzte Änderung: 19. Mai 2008, 16:23:07 von midnightwish » Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Furbie30
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 916


« Antwort #9 am: 19. Mai 2008, 21:27:14 »

Mal ne kleine Frage als Frau für zwischendurch:

Wenn Dein Ex ein solch schlechter Vater ist, warum um Himmels Willen bist Du nochmal schwanger von ihm?HuchHuchHuchHuchHuchHuch?
Das sind Dinge, die werde ich meinen Lebtag nicht verstehen...

LG
Nixena


Das würde mich allerdings auch mal interessieren.

LG
Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 11.039


Ein Leben lang!


« Antwort #10 am: 19. Mai 2008, 21:48:38 »

Hallo Nicole,

ergänzend möchte ich noch hinzufügen, selbst wenn Du das alleinige Sorgerecht hättest, würde das nichts an seinem Recht auf Umgang bzw. an dem Recht eures Kindes auf Umgang ändern. Weder qualitativ, noch quantitativ.

In Alltagsdingen entscheidet sowieso derjenige, bei dem das Kind lebt. Nur bei den großen Dingen des Lebens entscheidet ihr gemeinsam. Also Schule, Operationen, Ummeldungen an einen anderen Ort, usw.

LG LBM
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
Smilla
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 285



« Antwort #11 am: 20. Mai 2008, 08:22:31 »

Hallo Nicole,

ich kann mich den Anderen hier nur voll anschließen!

Gib Deinem Ex die Chance, eine Beziehung zu seinen Kindern aufzubauen!
Dass er bereit ist, für seine Kinder zu kämpfen, zeigt doch, dass sich bei ihm was getan hat.
 
Und verabschiede Dich von dem Gedanken, dass er Eure Kinder genauso behandeln muss, wie Du es für richtig hältst.
Natürlich muss er dann auch die Windeln wechseln...aber das kriegt er sicher hin, wenn er nicht mit Argusaugen
von Dir überwacht wird.

Vielleicht sollte er die ersten 2-3 Mal Euren Sohn nur für ein paar Stunden nehmen
(nicht bei Dir und nicht mit Dir!)
Er ist kein Baby mehr und kann notfalls durch Quengeln ganz deutlich klar machen, was er will und was ihm fehlt.
Dein Ex wird (wie ja jede Mutter auch) sehr schnell erkennen, was er tun muss, damit es Eurem Sohn bei ihm
gut geht!
Und Männer haben oft eine ganz andere Art, mit Kindern umzugehen und das ist auch gut so!

Danach solltest Du Deinem Sohn (und natürlich zukünftig Eurem 2. Kind auch) einen möglichst häufigen Umgang 
mit seinem Vater gönnen. Es wird beiden guttun.....und Du willst doch, dass es Deinem Sohn gut geht, oder?
Ein Kind braucht seinen Vater und zwar als feste Bezugsperson und nicht als Besuchsonkel alle paar Wochen
mal für 1-2 Stunden.

LG
Smilla
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Umgangrecht/-pflicht (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: 1. Hilfe und Ratschläge nach Trennung bzgl. SR
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 411
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 28

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2022 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team