Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 19. Juni 2021, 16:49:52 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: SB gekürzt, da tatsächlich gezahlte Miete weniger, als im SB festgelegt...?  (Gelesen 2426 mal)
zoom123
Frischling

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2


« am: 11. Mai 2008, 20:04:28 »

Hallo,
ich bin seit 2,5 Jahren unterhaltspflichtig gegenüber meinem Sohn, jetzt 15J. jung, der seit dem bei seinem Vater lebt. Bisher hat mein Verdienst nie ausgereicht, so dass ich durchgehend Unterhalt zahlen konnte, bzw. teilweise gar nicht. Seit einem halben Jahr hat deshalb mein Ex-Mann das JA beauftragt Unterhalt bei mir geltend zu machen. Zu dieser Zeit hatte ich kurzfristig einen gut bezahlten Job, der es mir auch ermöglichte zumindest einen großen Anteil an Unterhalt zu zahlen. Schon damals brachte das JA 33€ SB in Abzug, da ich nur 297 € Miete zahle. Mein Einwand, dass die Miete nur an den ALGII  Mietsatz angeglichen wurde, da von Amt verlangt und somit mit BK-Nachzahlung zu rechnen wäre, interessierte nicht. Nun wurde ich wieder arbeitslos, nachdem der AG keine Förderung vom AA mehr für mich bekam. Kurz darauf fand ich wieder einen neuen Job im Callcenter, allerdings nur 30 Std pro Woche, mit einem Nettoverdienst von 700€ und Aufstockung ALGII 180€. Das JA setzte nun den alten SB an, mit Abzug der Mieteinsparung, sprich SB 787€.

Nun meine Frage... kann SB um Mieteinsparung gekürzt werden, wenn ja, was ist mit BK-Nachzahlungen und kann das JA fiktiv Unterhalt auf Vollzeit berechnen, da ich z.Z. nur Teilzeit arbeite, aber Nebenjob nicht möglich ist, wegen Schichtdienst und auch keiner zu finden ist. Huch

Grundsätzlich bin ich gern bereit, Unterhalt zu zahlen, wenn mein Kind auch was davon hätte. Denn Klamotten, Schuhe, Friseur, Kosmetika eca. habe ich die letzten Jahre bezahlt, wenn mein Sohn bei mir ist. Mein Ex  ist wieder verheiratet und seine Frau verwaltet das Geld und verweist mein Kind ständig darauf, dass kein Geld da wäre und ich es bezahlen soll, wenn ich schon kein Unterhalt  zahle, bzw. nicht den vollen Satz...und als Mutter kann ich nicht ständig mein Kind alles verwehren, zumal er auch den Bedarf hat, aber wovon...das interessiert keinen. Ich bereue heute von tiefsten Herzen, dass ich damals dem Wechsel zum Vater zugestimmt habe. Hatte dies nur im Interesse meines Kindes getan, da ich beruflich nie für Ihn da sein konnte und Ihm nichts bieten konnte. Aber nun gehts Ihm noch schlechter und ein Zurück geht nicht mehr, da mein Ex sich queer stellt und mein Sohn nicht schon wieder von seinen Freunden und Schule weg will. Kurzum ich stecke da jetzt voll in der Zwickmühel...
Gespeichert
pappasorglos
Gehört zum Inventar
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.955


« Antwort #1 am: 11. Mai 2008, 23:49:33 »

Hallo Zoom,

prinzipiell ist das natürlich bemerkenswert, dass auch mal eine Mutter mit so spitzer Feder zum KU verdonnert wird, in Ordnung ist das das trotzdem nicht. Du kannst nochmal hier nachlesen: 

http://www.vatersein.de/News-file-article-sid-886.html

wobei das allerdings auch schon wieder durch die BGH-Rechtssprechung überholt ist:

http://www.vatersein.de/News-file-article-sid-1502.html


Ist also alles Wischi-Waschi, die "Wahrheit" hängt vom Richter ab.
Gespeichert
oldie
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.916


Bonnie 2


« Antwort #2 am: 12. Mai 2008, 09:40:23 »

Hallo zoom123

prizipiell stimme ich pappasorglos zu, aber das JA darf das genau nicht. Sie können es versuchen, vorschlagen und Du kannst dem eventuell zustimmen, jedoch festlegen darf das nur ein Richter. Das JA hat gar nicht die Kompetenz dies zu beurteilen.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
zoom123
Frischling

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2


« Antwort #3 am: 12. Mai 2008, 15:35:51 »

danke für die Hinweise. Ich habe jetzt vorsorglich meine RA beauftragt alles zu prüfen, zumal ich davon ausgehe, das das dicke Ende noch kommt, zwecks Teilzeitarbeit und Nebenjob suchen eca... LG
Gespeichert
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.341



WWW
« Antwort #4 am: 12. Mai 2008, 17:00:09 »

Moin,

einen RA zu beauftragen, ist deutlichst zu verfrüht. Dafür hast du Zeit, wenn dir 'ne Klageschrift ins Haus flattert.

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderator: midnightwish)  |  Thema: SB gekürzt, da tatsächlich gezahlte Miete weniger, als im SB festgelegt...?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 322
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 60

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2021 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team