Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum,
     Datenschutz
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 20. Oktober 2019, 08:24:07 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Meine Geschichte..............  (Gelesen 858 mal)
Karl24
Schon was gesagt
*
Beiträge: 10


« am: 04. Juli 2007, 18:35:52 »

Also hier mal meine Geschichte.................

Alles begann als ich meine Freundin in der Schule 12.Klasse kennenlernte, alles lief super und ich konnte mich wirklich nicht beklagen. Kurz vor meinem Abitur wurde sie schwanger, ich freute mich schon sehr auf das Kind, doch fand ich die ganze Sache ein wenig merkwürdig, da sie mir als Grund für die Schwangerschaft sagte, dass sie einfach bei der Frauenärztin nich nachgefragt hatte, welche bestimmten "Dinge" sie da bekommt, sprich sie hat die Pille abgesetzt und war in der Annahme, dass sie was bekommt, was die Schwangerschaft verhindert ?!? Ich kann mir leider bis heute nicht erklären, was in ihrem Kopf damals vorgegangen war, vielleicht wollte sie auch absichtlich das Kind, obwohl ich ihr gesagt hatte, dass ich noch damit warten würde. Na ja, ich weiss es einfahc nicht und werde es auch wohl nie erfahren.
Aber es war ja auch alles gut, ich habe das Abitut gemacht und angefahren zu studieren, auch wenn es nich immer leicht war alles unter einem Hut zu bekommen. Ich habe in dieser Zeit, viele meiner Freunde vernachlässigt bzw. sogar verloren, da ich einfach zu 120% für die Familie da sein wollte.
Auch gegen vieler Meinungen (vor allem von ihren Eltern), haben wir uns dazu entschieden ein 2.Kind haben zu wollen, also einfach ein Geschwisterchen für die Kleene. 
Alles schien einfach perfekt zu sein, doch als sie dann mit dem zweitem Kind schwanger war, ging es leider einfach nur noch den Bach runter.
Angefangen hat es damit, dass ich ziemlich "Stress" hatte, was mein Studium anbelangte, daraus resultierend konnte ich leider nich in der Zeit 100% für sie da sein........
Daraus resultierend hatte sie wieder Kontakt zu einem ehemaligen "Kollegen" von ihr aufgenommen und holte sich dort, was sie bei mir leider nich in dieser Zeit bekommen konnte(er hatte ja Zeit, war ja auch arbeitslos ). Was soll ich sagen, dass Studium war mir sehr wichtig gerade im Hinblick auf die Familie und die Zukunft.
Was ich zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nich ahnen konnte war, dass sie was mit diesem Kollegen "angefangen" hatte.
In dieser Zeit vernachlässigte sie auch leider beide Kinder und ich war für die beiden da, was sogar soweit ging, dass ich mein Studium für die beiden vernachlässigte, um so auf sie aufzupassen, wenn sie mal wiede bei ihm war.
An dieser Stelle mag man mich für einen "Trottel" halten, aber was hatte ich denn für eine Wahl ? Ich vertraute ihr und war für die Kinder da. Ferner habe ich es ja auch nich für Möglich gehalten, dass sie was mit ihm hat.
Auf jeden Fall habe ich es dann nach einem halben Jahr durch einen dummen Zufall herausgefunden, und die Welt brach für mich zusammen, wie ein Kartenhaus, was in sich zusammenfällt. Diesen Schmerz werde ich nie vergessen, es ist wie eine Narbe, die nich verschwinden mag.
Ich frage mich heute noch, was ich falsch gemacht habe, oder was ich hätte besser machen können. Doch ich finde keine Antwort.
Am meisten Leid tuen mir die Kinder, ich war immer für sie da und jetzt sehen sie mich so selten, und ich kann es ihnen einfach nicht erklären, ich bin sehr oft traurig, wenn ich daran denke, sie können es ja einfach noch nich verstehen.
Und wie soll ich sagen, es war von vornerein klar, dass sie die Kinder bekommt, obwohl nichts dagegen gesprochen hätte, wenn ich sie bei mir gehabt hätte.
Oftmals stelle ich mir vor, wie es gewesen wäre, wenn sie bei mir leben würde.
Und sei es nich schlimm genug gewesen, zog sie dann auch noch so weit weg, dass ich nicht mal die Chance habe, die Kinder in der Woche zu sehen.
Natürlich habe ich mich irgendwo ja mit der ganzen Situation abgefunde, da ich es ja eh nich ändern kann, aber es tut immer noch weh, an diese Zeit zu denken, vor allem wenn ich dabei an die Kinder denke...............................ich wollte immer eine heile Familie, doch wurde mir dieses genommen, da ich einen Moment vielleicht nich 100% geben konnte, weil ich vielleicht auch gerade mal ein paar Probleme hatte.
Ich weiss nich wie ein Mensch jemanden so dafür bestrafen kann.............
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Deine Geschichte (Moderatoren: midnightwish, Malachit)  |  Thema: Meine Geschichte..............
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 15 062
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 2
Mitglied(er) online: 2
Gäste Online: 56

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2019 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team