vatersein.de - Forum

Themen => Die Kinder => Thema gestartet von: leiser fuchs am 27. Dezember 2018, 07:29:37



Titel: Kind möchte Vater sehen - Wie vorgehen?
Beitrag von: leiser fuchs am 27. Dezember 2018, 07:29:37
Hallo,

meine Tichter ist 11. Ich als Vater habe leider weder Sorgerecht noch aktuelles Umgangsrecht.

Meine Tochter möchte mich allerdings regelmäßig sehen, was Kindesmutter allerdings nicht möchte und verhindert.

Wie kann jetzt meine Tochter ihr Recht bekommen, mich zu sehen, ohne dass es für meine Tochter oder für mich negativ ist?

Heimliche Treffen?

Kann ein elfjähriges Kind einfach zu einem Anwalt gehen und diesen mit seinem Wunsch beauftragen? Wer müsste das zahlen? Kindesmutter oder ich?

Könnte ich für meine Tochter ihre Rechte anwaltlich sozusagen einfordern, vorausgesetzt natürlich dass das Kind, wie oben beschrieben, das möchte?

Man hört immer wieder, dass ein Kind ab 10 oder 11 oder 12 selbst entscheiden kann, ob es den Vater sehen möchte oder nicht, aber wie macht das ein minderjähriges Kind, wenn die Kindesmutter das blockiert?

Danke Euch.

Beste Grüße


Titel: Re: Kind möchte Vater sehen - Wie vorgehen?
Beitrag von: midnightwish am 27. Dezember 2018, 09:24:53
Bürde diese Last nicht dem Kind auf. (Du kannst im Namen des Kindes eh nicht anleiern)

Du hast als rechtlicher Vater das Recht und die Pflicht zum Umgang.

Du solltestselbst zum JA gehen und um ein Vermittlungsgespräch bitten, da die KM den Umgang nicht zulassen möchte. Evtl. lässt die KM sich da schon davon überzeugen, das der Umgang vom Kind gewünscht ist und für dieses auch wichtig ist.

Wenn das nichts bringt, dann geh zu einem Anwalt und beauftrage ihn damit DEIN Umgangsrecht zum Wohle des Kindes umzusetzen.


Titel: Re: Kind möchte Vater sehen - Wie vorgehen?
Beitrag von: Susi64 am 27. Dezember 2018, 14:36:43
Hallo,

rechtlich wird das Kind von der KM vertreten. Auf diese Weise kannst Du gar nichts erreichen.
Heimlichen Umgang solltest Du auch tunlichst unterlassen, zum einen weil es das Kind belastest und es in aller Regel eben doch herauskommt, wenn Du Dich mit dem Kind trifftst. Außerdem wäre es ein Grund Dir den Umgang zu versagen, da DU unzuverlässig bist und die KM hintergehst.

Auch wenn Du kein Sorgerecht und keinen Umgang hast, ist es so, dass Du ein Recht auf Umgang hast. Hier kannst Du tätig werden. Als erstes solltest Du der KM (am besten schriftlich) mitteilen, dass Du Umgang möchtest und in welchem Umfang. Da es längere Zeit keinen Umgang gab, sollte dieser auch erst einmal angebahnt werden, also zunächst nur einen Tag oder einen Nachmittag und dann aber schnell ausbauen zu einem Standardumgang oder ggf. auch mehr.

Reagiert die KM nicht oder nicht wie gewünscht, dann solltest Du Dich an das JA um Vermittlung wenden. Die KM ist auch hier zu nichts verpflichtet, wenn sie nicht will, dann ist das so. Es ist aber auch schon Deine Chance beim JA klar zu machen, dass Du Umgang willst und ein freundlicher und interessierter Vater bist.

Bringt das auch nichts, dann bleibt nur der Gang zum Familiengericht um den Umgang so durchzusetzen. Dabei wird das Kind auch angehört. Seine Meinung ist aber nicht entscheidend.

VG Susi